Aktuelle Zeit: Fr 30. Jul 2021, 15:46


Coravin

Alles zu "my cellar is my castle"
  • Autor
  • Nachricht
Offline

LaVo

  • Beiträge: 111
  • Registriert: Do 31. Dez 2020, 22:32

Re: Coravin

BeitragMi 2. Jun 2021, 19:36

Hallo Ltotheeon,
deine Vorgehensweise erscheint mir richtig, ich mache es genauso.
Erst Sonntag habe ich aber eine Enttäuschung erlebt, beim 14er Brunello Ciacci Piccolomini d´Aragona. Ich habe den Wein ein paar Wochen vorher angezapft und er war damals für meinen Geschmack genau auf dem Punkt. Jetzt hatte er bereits deutliche Oxidationsnoten und eine Farbveränderung (bei selber Vorgehensweise).
Normalerweise setze ich den Coravin nicht bei älteren oder gut gereiften Weinen ein, nur bei jüngeren (so zB. habe ich den Meyney 2017 über ein Jahr hinweg immer wieder verkostet).
Dies aus dem Grund, dass mir die Sache bei älteren Flaschen wegen des möglicherweise in Mitleidenschaft gezogenen Korkens zu unsicher ist

UND (meine These),

die Weine beim Anzapfen doch etwas schneller reifen und möglicherweise, je nach Substanz, oxidieren könnten.
Nicht falsch verstehen, ich benutze den Coravin sehr oft, aber meist zum Antesten und Vergleichen von relativ jungen Weinen. Dabei bilde ich mir zumindest ein, dass diese beim nochmaligen Testen immer besser sind, da schneller gereift.
Offline

Judo

  • Beiträge: 207
  • Registriert: Di 27. Nov 2012, 15:50
  • Wohnort: Bayern

Re: Coravin

BeitragMi 2. Jun 2021, 23:56

Hhm, eigentlich sollte Coravin doch eben keine Beeinträchtigung mit sich bringen :?: . Ich überlege mir schon länger, das mal anzuschaffen, bin aber noch unentschlossen.
Offline

stollinger

  • Beiträge: 978
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 10:22

Re: Coravin

BeitragDo 3. Jun 2021, 09:19

Ich habe meinen mittlerweile als teuren Fehlkauf verbucht; zu meinen Trinkgewohbheiten passt das nicht. Die Anzahl der Weine, die nachher nicht mehr stabil sind, ist mir zu viel. Bei einem <20€ Wein ist mir das Bohei zu groß, das ist mir alles zu umständlich, da nehme ich lieber eine Flasche mehr in den Wein in der Reife zu begleiten und schütte halt zu vieles weg. Bei einem > 30€ Wein ist mir das System zu unvorhersehbar und instabil. Damit hat sich die Möglichkeiten der Anwendung schon merklich reduziert.

Ich vertrage Alkohol nicht besonders gut, deshalb schütte eh viel weg und spucke auch häufig. Ich habe mich damit arrangiert.
Offline
Benutzeravatar

Winedom

  • Beiträge: 256
  • Registriert: Di 3. Mai 2011, 22:36

Re: Coravin

BeitragDo 3. Jun 2021, 12:09

Bei mir funktioniert Coravin gut. Allerdings hab ich noch nie eine Flasche damit leer gemacht.
Ich zieh ungefähr ein Viertel weil ich keine ganze Flasche öffnen will. Spätestens inerhalb 14 Tagen öffne ich meist komplett als 0,5er Flasche. Öfter auch 2 gleichzeitig wegen Gegenüberstellung. Funktioniert für mich sehr gut und ohne Problem. Bin froh das ich das Teil habe.

Ich vertrage Alkohol nicht besonders gut, deshalb schütte eh viel weg und spucke auch häufig. Ich habe mich damit arrangiert.

Sorry, aber ich musste lachen :lol:
Schön das Dir der Wein so schmeckt, daß du ihn trotzdem genießt.

Für mich ist es auch eine Form von Alkoholreduzierung einfach teurere und schmackhaftere Wein zu trinken.
Da steht der bewusste Genuss bei jedem Schluck im Vordergrund und die Kante bleibt in ordentlicher Entfernung.
Viele Grüße
Rainer
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3475
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Coravin

BeitragSa 5. Jun 2021, 13:21

Hallo,

meine Erfahrung: Coravin funktioniert gut, wenn ich die behandelten Flaschen danach erschütterungsfrei und gerne auch kühl und dunkel lagere. Dann reift der Wein in der Flasche so weiter, als hätte ich ihm nie Substanz entzogen.

Ist aber halt auf Grund der Patronen eine teure Angelegenheit.

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline

N.C.B.

  • Beiträge: 22
  • Registriert: Fr 31. Mär 2017, 10:51

Re: Coravin

BeitragMo 14. Jun 2021, 11:02

Ltotheeon hat geschrieben:Ich habe seit Weihnachten einen Coravin und irgendwie funktioniert es manchmal super bei den Weinen und manchmal gefühlt gar nicht. Gibt es bestimmt Weine, wo ich den Coravin nicht nutzen sollte. Z. B. sehr alte Weine oder Natural.

Ich gehe wie folgt vor. Einmal auspusten vor der Verwendung. Dann immer dafür sorgen, dass der Fluss des Weines nicht komplett aufhört und beende das Ausschenken des Weines, indem ich die Flasche aufrecht stelle. Dann reinige ich ihn unter den Wasserhahn und puste ihn noch mal aus



Die Weine, die mir nach Coravin-Nutzung in der geschlossenen Flasche gekippt sind, waren -wenn ich mich recht erinnere- allesamt natural/bio (trinke selten "konventionell") oder wie auch immer man es nennen mag, also mit vermutlich geringerer Schwefelbeigabe und dadurch vielleicht etwas anfälliger. Ich vermute hier eine nicht ganz keimfreie Nadel (trotz Durchspülen, evtl. Verunreinigung von außen). Seit ich vor Benutzung kurz desinfiziere (siehe meinen vorherigen Post) gab's keine Probleme mehr.

Im Prinzip gehe ich beim Abzapfen vor wie Du auch, allerdings achte ich nicht auf einen ununterbrochenen Fluss, stelle die Flasche u.U. zwischendurch auch schon mal ab. Das Auspusten vor der Verwendung mache ich übrigens, wenn das Coravin schon auf dem Flaschenhals sitzt und drücke die Nadel quasi direkt danach durch. Keine Ahnung, ob dieses "fließende" Vorgehen irgendeinen Einfluss hat.
Gruß, Nils
Offline

LaVo

  • Beiträge: 111
  • Registriert: Do 31. Dez 2020, 22:32

Re: Coravin

BeitragSo 20. Jun 2021, 15:24

stollinger hat geschrieben:Ich habe meinen mittlerweile als teuren Fehlkauf verbucht; zu meinen Trinkgewohbheiten passt das nicht. Die Anzahl der Weine, die nachher nicht mehr stabil sind, ist mir zu viel.

Dasselbe habe ich mir gestern Abend auch gedacht. Ich hatte Silvester 20/21 einen Phélan Ségur 2016 angezapft (ca. 0,2l).
Gestern habe ich dann den Korken gezogen und der Wein war hinüber. Schon furchtbar oxidativ in der Nase, das bestätigte sich dann leider auch im Geschmack. Dementsprechend gut war dann meine Laune als ich den halben Liter anschließend in die Spüle gegossen habe. So ist mir die Nummer auch zu riskant.
Das Gerät habe ich seit knapp drei Jahren, aber in den letzten Wochen habe ich drei solcher Fälle erlebt, bei nicht günstigen Flaschen.
Vorher ist das mir so nicht passiert, auch, wenn die Weine mMn immer etwas reifer wirkten, aber alles im guten Rahmen.
Bei der Ursachenforschung ist mir aufgefallen, dass auf der Partone, die gerade drin ist, als "Haltbarkeitsdatum" 09/21 angegeben ist. Könnte das vielleicht eine Rolle spielen oder ist das vollkommen egal?
Offline

N.C.B.

  • Beiträge: 22
  • Registriert: Fr 31. Mär 2017, 10:51

Re: Coravin

BeitragSo 20. Jun 2021, 15:47

LaVo hat geschrieben:Bei der Ursachenforschung ist mir aufgefallen, dass auf der Partone, die gerade drin ist, als "Haltbarkeitsdatum" 09/21 angegeben ist. Könnte das vielleicht eine Rolle spielen oder ist das vollkommen egal?


Ich vermute, dass hier ein Haltbarkeitsdatum einfach rechtliche Gründe hat und angegeben werden muss, weil das Gas mit einem Lebensmittel in Berührung kommt. Kann mir nicht vorstelltn, dass das Gas selbst ein Haltbarkeitsdatum braucht.
Gruß, Nils
Vorherige

Zurück zu Weinlagerung und Kellerzubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen