Aktuelle Zeit: So 25. Aug 2019, 04:22


Was zum Hasen???

Rezepte, Erfahrungsberichte, "the perfect match"
  • Autor
  • Nachricht
Offline

bauschaumuhu

  • Beiträge: 35
  • Registriert: So 11. Nov 2012, 18:22
  • Wohnort: Monnem

Re: Was zum Hasen???

BeitragSa 16. Feb 2013, 15:37

innauen hat geschrieben:Hallo,

mein Erweckungserlebnis beim Hasen (ich spreche nicht von Kaninchen) war gereifter Bandol. (....) Am Ende wurde noch jedes Schrotkorn abgelutscht und jeder Tropfen aus der Flasche geschüttelt. Nur zu empfehlen.

Ah, ok. Bandol. Noch nie getrunken. Erweckungserlebnis klingt aber schonmal gut. Kannst Du da etwas spezielles in der bis ca. 20€-Liga empfehlen???

Das Schrotkornthema habe ich zum Glück nicht. Ich mach das mit der kleinen Kugel auf die Schädelbasis. Saubere Sache, nix verschossen, keine Hämatome. Red' mal mit Deinem Jäger; der soll sich ein bisschen Mühe geben ;)

@ janhenning:
janhenning hat geschrieben:Aber warum eigentlich Kartoffelgratin? Persönlich würde ich den Teil des Rezepts ändern

Ich bin offen für alles. Was schlägst Du vor? Pasta? Serviettenknödel? Feldsalat? .....äh...Pommes? :lol:
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4369
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Was zum Hasen???

BeitragSa 16. Feb 2013, 17:39

Hallo Marc,

Mourvedre ist auch eine Traube meiner Wahl dazu, wenn es kein Bandol sein soll, dann eben Collioure aus dem Roussillon, oder die Cuvée La Torre von Jean Gardiès (C.d. Roussillon Villages) oder anderes Mourvedre -basiertes aus dem Languedoc / Roussillon (Borie de Maurel macht auch einen sehr guten). Aber wie auch beim Bandol - bitte was gereiftes davon, nichts zu Junges.

Ein anderes geniales Hasenerlebnis hatte ich mal in Frankreich mit einem wirklich reifen Cahors - auch das ist für mich erste Wein-wahl, wenn ich mal was vom Hasen mache. Hab ich seither auch das eine oder andere Mal so kombiniert. Als alternative Beilage dann dazu Puy-Linsen.

Beim Mourvedre (Phi 2004 von Mas de Fournel vom Pic Saint Loup) hatte ich auch mal ein Esskastienpüree dazu. War auch lecker - auch als Kontrast mit der Süße zum Hasen - hier als Ragout gemacht (sprich, die kleinen stückchen, die an den Knochen bleiben, bissel andere Reste des Bratens dazu geschnibbelt, mit der Soße gemischt, paar mundgerechte Stückchen gekochte Möhre und Sellerie dazu. Dann in einer runden Auflaufportionsform außen einen Ring des Pürées und in die Mitte das dicke Fleisch-Gemüse-Soße Gemisch und alles im Backofen noch mal gut erhitzen.) Da war das vermeintliche Reste - Essen vom Hasenbraten besser als das eigentliche... :mrgreen:
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2782
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Was zum Hasen???

BeitragSa 16. Feb 2013, 18:18

Servus,
Ich denke, egal was du kaufst, es sollte einigermaßen gereift sein. Leg' da eher ein paar Euro drauf und kaufe den Wein nicht zu jung. Ich hätte da einiges im Keller, was mir dazu einfallen würde: besagter Bandol oder auch einen reifen Faugeres könnte ich mir dazu gut vorstellen. Ev. auch einen kräftigen Spätburgunder - aber halt alles nicht jung. Ich würd auch gerne die Flasche mitbringen, du wohnst nicht vielleicht in Wien ... 8-) :lol:
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3396
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Was zum Hasen???

BeitragSa 16. Feb 2013, 18:22

bauschaumuhu hat geschrieben:
innauen hat geschrieben:Das Schrotkornthema habe ich zum Glück nicht. Ich mach das mit der kleinen Kugel auf die Schädelbasis. Saubere Sache, nix verschossen, keine Hämatome. Red' mal mit Deinem Jäger; der soll sich ein bisschen Mühe geben ;)


Dann werde ich mit meinem Vater mal ein Wörtchen reden, aber ob er zuhört :roll: ;) :lol:

20 Euro Klasse bei Bandol: zB Domaine La Suffrène 1998 (rouge de midi Berlin) oder Tour de Bon 2001 (der einfache, zB bei Aux Fins Gourmets) am besten aber La Bastide Blanche, Cuvée Estagnol 2000 (wiederum bei Rouge de Midi).

Viel Erfolg!

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2782
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Was zum Hasen???

BeitragSa 16. Feb 2013, 18:45

innauen hat geschrieben: Tour de Bon 2001 (der einfache, zB bei Aux Fins Gourmets)

Hatte vor kurzem den 99er und der war ganz toll. 8-)
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline

graves

  • Beiträge: 396
  • Bilder: 2
  • Registriert: Do 23. Aug 2012, 23:10

Re: Was zum Hasen???

BeitragSo 17. Feb 2013, 19:17

bauschaumuhu hat geschrieben:@ janhenning:
janhenning hat geschrieben:Aber warum eigentlich Kartoffelgratin? Persönlich würde ich den Teil des Rezepts ändern

Ich bin offen für alles. Was schlägst Du vor? Pasta? Serviettenknödel? Feldsalat? .....äh...Pommes? :lol:


Pommes geht immer, oder die 80er-Jahre Oma-Variante Kroketten ;)

Nein im Ernst. Kartoffelgratin ist sehr lecker, macht aber m.E. die Weinauswahl nicht einfacher. Würde man regulär gekochte Kartoffeln nehmen (falls man es mag ggf. kurz vor dem Servieren noch einmal in Pfanne / Topf angebruzzelt) oder Tagliatelle bzw. Bandnudeln (i.d.F aber eher ohne Möhren), wäre es einfacher mit Rotwein zu kombinieren. Persönlich finde ich die Kombi Rotwein+Kartoffelgratin nicht so prickelnd.
Offline

schneesurfer

  • Beiträge: 216
  • Registriert: Di 11. Jan 2011, 14:30
  • Wohnort: Stuttgart BC

Re: Was zum Hasen???

BeitragDo 22. Dez 2016, 14:44

alter Thread, alte Frage.....
Wurde gestern für den 26.12 zum Häschen eingeladen. Ich denke es ist ein Stallhase, also eher Richtung Kaninchen.
Hatte mir einen Chateau Beaucastel 2000/2001 vorgestellt....allerdings hier keinen ähnlichen Vorschlag gefunden.
Was haltet ihr davon?
Gruß
Schneesurfer

Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiss, ob sie wiederkommen.
Oscar Wilde 1854-1900
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4369
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Was zum Hasen???

BeitragDo 22. Dez 2016, 15:06

Wie immer - kommt ganz auf die Zubereitung an. Zu Not geht der Beaucastell mit Luft sicher auch ohne das Tier...

Bei z.B. Schokosoße würde ich dann aber eher einen gereiften Roquers de Porrra greifen oder ähnliches aus dem Priorat, möglichst aus Porrera
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2850
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:27

Re: Was zum Hasen???

BeitragDo 22. Dez 2016, 16:00

schneesurfer hat geschrieben:Wurde gestern für den 26.12 zum Häschen eingeladen. Ich denke es ist ein Stallhase, also eher Richtung Kaninchen.

Hm, zwischen einem Kanickel und einen "echten" Feldhasen gibt es aber ziemlich fundamentale Unterschiede - Hasenfleisch ist dunkel, Kaninchenfleisch aber hell, und sowohl der Geschmackseindruck als auch die Intensität sind ziemlich unterschiedlich. Da würde ich schon mal genau nachfragen, sonst liegst Du mit der Weinwahl möglicherweise ziemlich schief...

Generell würde ich sagen: zu Feldhasen passt das, was zu (dunklem) Wildfleisch auch sonst passt, d.h. eher körperreiche Rote. Zu Kaninchen passt aber eher das, was auch zu Geflügel passen würde. Wenn es denn rot sein soll, habe ich zu Kaninchen ausgezeichnete Erfahrungen mit traditionellem Chianti gemacht, ohne Cabernet- und Merlotanteil und ohne Neuholz. Hängt aber alles natürlich auch von der Zubereitungsart ab.

Gruß
Ulli
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1399
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Was zum Hasen???

BeitragDo 22. Dez 2016, 18:28

@Ulli: +1
@Torsten: Zur Schokosauce, egal ob mit Wachtel oder Kaninchen, gibt's nur eins: Amarone, hinreichend gut gereift, so daß er bereits Mandelaromen entwickelt. :ugeek: :lol:

Philippe Bourgignon empfiehlt in l'Accord parfait zu Hasenpfeffer und Lièvre à la royale Banyuls und Port, Châteauneuf und (gereiften) Hermitage; generell eher Rhône. Zu Kaninchen sagt er - je nach Zubereitung - Chinon, rive droite oder junger Hermitage (hmm, soso...).

Ich hatte schon exzellente Erlebnisse mit Kaninchen und weißem vom Rhône; würde ich bei passender oder passend gemachter Zubereitung dringend in Betracht zu ziehen raten. ;)
Besten Gruß, Karsten
VorherigeNächste

Zurück zu Wein und Kochen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen