Aktuelle Zeit: Do 8. Dez 2022, 04:23


2019 GG vs. 1G - eine Auswahl

Berichte von Verkostungen mit Weinen aus mehreren Ländern/Regionen (sonst bitte im Länderforum einstellen)
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 5893
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: 2019 GG vs. 1G - eine Auswahl

BeitragSo 25. Jul 2021, 21:03

Was ein fieser Möpp ist, weiß ich (als Rheinländer sowieso), aber "cliffhanger" musste ich gerade googeln.

Ich will ja nicht nörgeln, aber ein wenig mehr Sparsamkeit beim Gebrauch nicht soooo ganz üblicher Anglizismen würde mir das Lesen der Beiträge einiger User dieses Forums (besonders gemeint ist auch Ollie! ;) :twisted: ) durchaus erleichtern.....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3643
  • Bilder: 8
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: 2019 GG vs. 1G - eine Auswahl

BeitragSo 25. Jul 2021, 21:14

Entschuldige bitte, Bernd. Ich bemühe mich durchaus, Anglizismen nicht ausufern zu lassen. Aber manchmal rutschen sie mir doch durch. Das ist sicher auch meinem beruflichen Umfeld wie auch dem Medienkonsum geschuldet.
Besten Gruß, Karsten
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 5893
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: 2019 GG vs. 1G - eine Auswahl

BeitragSo 25. Jul 2021, 21:18

Karsten, vielleicht habe ich mich gerade auch nur über mich selbst geärgert, weil ich wieder mal mit einem englischen Begriff so rein gar nichts anfangen konnte.....

Aber wie auch immer: Ich bin wirklich ;) gespannt auf dein neues Pärchen!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 561
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 11:28

Re: 2019 GG vs. 1G - eine Auswahl

BeitragSo 25. Jul 2021, 21:22

Ööööh… „Cliffhanger” ist superbekannter internationaler Begriff, „fieser Möpp“ eher nicht… :lol:
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 561
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 11:28

Re: 2019 GG vs. 1G - eine Auswahl

BeitragSo 25. Jul 2021, 21:29

Jetzt habe ich „fieser Möpp“ gegoogelt und heute wieder etwas neues gelernt.
Denke doch dass dieser Begriff in meiner Berufstätigkeit wenig gebraucht wird…. :lol:
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3643
  • Bilder: 8
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: 2019 GG vs. 1G - eine Auswahl

BeitragMo 26. Jul 2021, 20:30

Ich bin mir nicht sicher, ob die Reste noch einen dritten Tag erleben werden. Also kann ich auch genausogut eintippen, was ich bisher vorfand.

Das wie angekündigt interessanteste Pärchen ist

Wittmann, Westhofener 2019
Wittmann, Morstein 2019


...und zwar sowohl, was das Qualitätsniveau im Vergleich zu den anderen Weinen angeht, als auch in puncto relativer Qualität zwischen den beiden.

Zunächst eine Überraschung beim Aufziehen: Der Morstein ist mit einem 51mm DIAM 30 verschlossen! Bisher, wie auch beim Westhofener, ist mir bei Wittmann ausschließlich Naturkork begegnet.

Beide Weine zeigen sich optisch ununterscheidbar strohgelb mit nur dem kleinsten Hauch von Grünschimmer.
Die Nase des 1G zeigt einen dunkelmineralischen "Steinwein mit Dreck und Rauch", tief und spannend und recht morsteinesk. Das ist ziemlich klasse! Erst im direkten Vergleich merkt man, daß das GG bei quasi identischem Charakter nochmal einen Zacken mehr Tiefe und Verruchtheit aufweist.
[+10'] Am Gaumen bestätigt das 1G die Nase. Perfekt reife dunkelgelb-zitrische Säure. Schöne Kräuternote (Basilikum). Sehr balanciert, mit Zug und Kraft. Im Abgang feine Herbe, animierend und nie in's Bittere umschlagend. Richtig, richtig gut!
Daß das GG nochmal eine Spur mehr Druck entfaltet, ist zwar erwartet, aber bei der Vorgabe doch fast überraschend. Die Aromatik ist fast identisch zum 1G, die Zitrusaromen eher orange als dunkelgelb, die Säure genauso "à point" und allenfalls einen Hauch sanfter, aber das kann am Extrakt liegen. Der Abgang ist mehr von der reifen Säure als von Kräuterherbe geprägt und nochmal etwas länger.

Ich habe übrigens (fast) vergeblich nach Technischen Daten gesucht: Nur auf wirwinzer.de habe ich für den Morstein RZ 2,2 bei GS 8,4 und Alk 12,5 gefunden. Für den Westhofener leider Fehlanzeige. Beide dürften da aber nicht weit auseinanderliegen, und die Werte sind auch nicht unplausibel. Aber belastbar sind die Angaben so nicht.

Ein qualitativer Abstand ist kaum vorhanden, so gut ist das 1G!
Natürlich ist das eine Momentaufnahme; zu prognostizieren, wie sich beide in 5 oder 10 Jahren präsentieren, ist mir unmöglich. Auch scheint mir das GG nicht ganz auf der Höhe zu sein; jedenfalls war ich in früheren Jahren schon mehr beeindruckt.

[+1d] Beide "stehen wie eine Eins". Das GG wirkt minimal dunkler, aber der "Morstein-Dreck" ist nur angedeutet und war in anderen Jahrgängen bisweilen deutlich prominenter. Auch entwickelt das 1G heute angedeutet Frucht und zeigt weniger dunkle Aromen, während das GG reiner Steinwein bleibt. Dabei zeigt es zwar einen Hauch mehr Tiefe, und erkennbar mehr Länge, aber Spannung finde ich sogar im 1G eine Spur mehr.

Daß ausgerechnet beim besten Pärchen der Reihe das 1G eindeutiger PGV-Sieger sein würde, hätte ich nicht erwartet! Ich habe ein paar Flaschen Westhofener nachgeordert...

Ob sich da der VDP-Präsi mit der 4. Ebene der Qualitätspyramide in's eigene Fleisch geschnitten hat...?
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 6326
  • Bilder: 20
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: 2019 GG vs. 1G - eine Auswahl

BeitragMo 26. Jul 2021, 20:53

amateur des vins hat geschrieben:Ob sich da der VDP-Präsi mit der 4. Ebene der Qualitätspyramide in's eigene Fleisch geschnitten hat...?
...na da bin ich ja froh, daß die 12er und 14er diesbezüglich noch konkurrenzlos sind... :mrgreen:
Viele Grüße
Erich

Nicht was lebendig, kraftvoll, sich verkündigt, ist das gefährlich Furchtbare. Das ganz Gemeine ist's
DAS EWIG GESTRIGE
was immer war und immer wiederkehrt und morgen gilt, weil's heute hat gegolten.

https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 561
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 11:28

Re: 2019 GG vs. 1G - eine Auswahl

BeitragMo 26. Jul 2021, 22:47

Hallo Karsten,
Was für einen Korken hat der 1G Wein?
Ein DIAM 30 wie am Morstein ist fast eine „Komplettverziegelung“, und wenn der 1G einen Normalkorken hat, werden diese zwei Weine sehr unterschiedliche Reifeentwicklung haben.
Ein Naturkorken von hoher Qualität lässt zwischen 1,5 und 8 mal mehr Sauerstoff durch als ein DIAM 5, und die große Variation kommt von dem Naturkorken.
Ein DIAM 30 lässt noch 40% weniger durch als ein DIAM 5.
Zuletzt geändert von Der Wein-Schwede am Di 27. Jul 2021, 07:17, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3643
  • Bilder: 8
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: 2019 GG vs. 1G - eine Auswahl

BeitragDi 27. Jul 2021, 01:39

Der Wein-Schwede hat geschrieben:Was für einen Korken hat der 1G Wein?
Naturkorken, etwas kürzer (nicht gemessen), hohe Qualität.
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 3643
  • Bilder: 8
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: 2019 GG vs. 1G - eine Auswahl

BeitragDi 27. Jul 2021, 17:14

Update zu

Wittmann, Westhofener 2019
Wittmann, Morstein 2019


[+2d] Je ein Schlückchen war noch übrig...
Man könnte sich einbilden, daß heute beim 1G die dunklen Noten minimal zurückgehen und das GG im Vergleich jetzt geringfügig komplexer wirkt. Man kann es aber auch lassen. :lol:

Wirklich schöne Weine, straff, aber mit ordentlich Substanz. Den qualitativen Unterschied sehe ich weiterhin als äußerst gering an. Das könnte möglicherweise an leichter "Underperformance" des Morsteins liegen. Und da er ja auch eher Richtung 60 Ocken schielt, geht der PGV-Vergleich zumindest in dieser Momentaufnahme wirklich eindeutig zugunsten des 1G aus.
Besten Gruß, Karsten
VorherigeNächste

Zurück zu Weinproben und Verkostungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen