Seite 3 von 3

Re: Wein aus der Auvergne

BeitragVerfasst: Di 22. Jan 2013, 22:04
von Oberpfälzer
Hallo Torsten,

Du hast mich animiert, auch wieder mal einen Rougeyron aufzuziehen. Heute war ein 2007er Chateaugay Vieilles Vignes dran:

Bild

Für mich ist der Vieilles Vignes besser als der fassausgebaute holz-röstige Vieilles Vignes Fute en Chene. Der normale V.V. ist sowas von puristisch, glockenklar - ein Traum von Gamay-Typizität mit ausserordentlicher Mineralik. Über meine 88 OpfP darf man gerne streiten - der eine sieht sie vielleicht ambitioniert und der andere gar unterbewertet. Beides könnte ich verstehen - ist es kein easy-going-Frucht-Vanille-Schmeichler sondern mit seiner mineralischen Herbe durchaus Ecken zeigend. Auch meine ich, dass die früher wahrgenommene Rustikalität langsam abnimmt. Ich bin begeistert von diesem Charakterwein und im Hintergrund schwingt auch der freundliche und authentische Winzer mit und der äusserst kundenfreundliche Preis. Für mich ist eines klar: Falls ich nach Strasbourg fahre, dann werden es 2 oder mehr Kisten, die ich mitnehme. Das ist ein s..guter Alltagswein der einen durchaus etwas fordern kann. Btw: Mit etwas Luft legt er gar noch zu.

Was mich verblüfft, ist auch die Lagerfähigkeit. Noch kein bisschen Ermüdung zeigend, noch keine Reifennoten - das ist ein kleiner Langstreckenläufer (kenne ja auch noch den 2004er, der sich auch "heute" noch genauso zeigt). Mein ältester Gamay war 50 Jahre alt und auch der war noch trinkbar. Eine Flasche habe ich noch und die wird nächstes Jahr 55. Bin mal gespannt.

Re: Wein aus der Auvergne

BeitragVerfasst: Di 22. Jan 2013, 23:21
von thvins
Hallo Wolfgang,

mit den Fût de Chêne tue auch ich mich schwerer - auch ich bevorzuge die Boisset d´Or und die Vieilles Vignes.

Und grad die Ecken und Kanten dieser Charakterweine entlocken mir das eine oder andere Pünktchen mehr - ich jedenfalls bin froh, diese Weine auf meinen Wanderungen durch die Auvergne in der Mitte der 90er entdeckt zu haben und sie seitdem immer wieder bei mir im Keller zu wissen.

Für mich gibt es auch kaum etwas von besserem PGV in ganz Frankreich... Sicher aber kein Mainstream. Grade deswegen so gut... :ugeek:

Re: Wein aus der Auvergne

BeitragVerfasst: Di 22. Jan 2013, 23:41
von Oberpfälzer
thvins hat geschrieben:Hallo Wolfgang,

mit den Fût de Chêne tue auch ich mich schwerer - auch ich bevorzuge die Boisset d´Or und die Vieilles Vignes.

Und grad die Ecken und Kanten dieser Charakterweine entlocken mir das eine oder andere Pünktchen mehr - ich jedenfalls bin froh, diese Weine auf meinen Wanderungen durch die Auvergne in der Mitte der 90er entdeckt zu haben und sie seitdem immer wieder bei mir im Keller zu wissen.

Für mich gibt es auch kaum etwas von besserem PGV in ganz Frankreich... Sicher aber kein Mainstream. Grade deswegen so gut... :ugeek:


Hallo Torsten - absolut d'accord. Gleiche Wellenlänge. Bin froh, dass Du mir Rougeyron bei unserem ersten gemeinsamen Messebesuch nahegelegt hast. Gut, dass Du erwähnst - kein Mainstream. Es könnte doch ein paar Weininteressenten geben, die damit (mit dem Wein) "kleine" Akzeptanzproblem haben. Charakterwein ist der für mich treffende Ausdruck.

Re: Wein aus der Auvergne

BeitragVerfasst: Di 22. Jan 2013, 23:49
von thvins
Insofern - ein Hoch auf all die Charakterweine, die unser Hobby immer wieder spannend machen...

Re: Wein aus der Auvergne

BeitragVerfasst: Fr 11. Okt 2013, 20:12
von Oberpfälzer
Hallo zusammen,

ich mag einfach das "Zeugs". Die Rede ist von den Weinen der Domaine Rougeyron. Heute im Glas:

Bild

Warum kaufe ich immer zu wenig davon? 6 € für die Bottle ist ja wirklich kein Thema für diese Klasse. Diese Weine können auch über viele Jahre reifen und auch mit 10 oder gar 15 Jahren auf dem Buckel überzeugen.

Re: Wein aus der Auvergne

BeitragVerfasst: Fr 20. Feb 2015, 18:35
von Ostbelgier
Hallo zusammen,

Zeit, die schönen Weine der Domaine Rougeyron mal wieder zu erwähnen. Bei beiden Besuchen in Lille habe ich etwas mitgenommen - die Weine sind wirklich für das Gebotene sensationell preiswert.
Heute, zum Gibelotte vom Kaninchen (mit ordentlich Piment d' Espelette) kam der natürlich viel zu junge Cotes d'Auvergne Chardonnay 2013 ins Glas, nach einiger Belüftung war er schön offen. Spannend finde ich zum einen, wie gut der Wein den hohen Alkohol von 14% wegsteckt, der niemals herausschmeckt. Diese Gewürzmischung im Duft, die von weißem Pfeffer beherrscht wird, und der steinig-mineralische Geschmack machen diesen Tropfen zu einem ausgeprägtem Charakterkopf. Eine tolle Entdeckung, einer der jungen Roten kommt demnächst mal dran.

Viele Grüße

Markus

Re: Wein aus der Auvergne

BeitragVerfasst: Mi 2. Dez 2015, 21:00
von Ralf Gundlach
Im Glas der 2014 Chardonnay von der Domaine Rougeyron, diese Art von Chardonnay mag ich, mineralisch (Kalkböden?), lebendig, straffe Pfirsichfrucht, hefig, schöne Säure, sicher noch zu jung, aber durch diesen lebendigen Charakter macht der auch jetzt schon Spaß, und zu diversen Fisch- und Meeresfrüchtegerichten macht der noch mehr Spaß, 86-87 Punkte, zu dem aufgerufenen Preis (irgendwas zwischen 6-7 Euro) ein grandioser ( und nicht nur) Alltagswein!

Gruß

Ralf

Re: Wein aus der Auvergne

BeitragVerfasst: Do 3. Dez 2015, 08:07
von thvins
Ralf Gundlach hat geschrieben:Im Glas der 2014 Chardonnay von der Domaine Rougeyron, diese Art von Chardonnay mag ich, mineralisch (Kalkböden?), lebendig, straffe Pfirsichfrucht, hefig, schöne Säure, sicher noch zu jung, aber durch diesen lebendigen Charakter macht der auch jetzt schon Spaß, und zu diversen Fisch- und Meeresfrüchtegerichten macht der noch mehr Spaß, 86-87 Punkte, zu dem aufgerufenen Preis (irgendwas zwischen 6-7 Euro) ein grandioser ( und nicht nur) Alltagswein!

Gruß

Ralf


Vulkangestein. Eine sehr deutliche Mineralik, die von diesen vulkanischen Böden kommt, bei den roten aus der Gamay-Traube noch deutlicher schmeckbar.

Seit es für mich keinen Sinn mehr macht, auf die Messe nach Lille und Strasbourg zu fahren, halte ich aber öfter bei Rougeyron an, wenn ich auf dem Weg ins Priorat bin - und ich bin froh, dass dieser Erzeuger nur wenige Kilometer abseits einer meiner Standardstrecken dort runter ist. Der 2014er Chardonnay mußte auch in meinen Keller.

Re: Wein aus der Auvergne

BeitragVerfasst: Do 3. Dez 2015, 22:05
von Ralf Gundlach
Hallo Torsten,

danke für die Info, da bin ich mal wieder schlauer, also nix Kalk :?

Gruß

Ralf