Aktuelle Zeit: So 12. Jul 2020, 17:32


Chablis

Chablis, Auxerre und Umgebung, Côte de Nuits, Côte de Beaune, Châlonnais, Maconnais, Beaujolais und Lyonnais
  • Autor
  • Nachricht
Offline

ChezMatze

  • Beiträge: 204
  • Registriert: Mi 29. Dez 2010, 22:02

Chablis

BeitragDi 10. Mai 2011, 16:57

Na, wolle mers uffmache (das Thema)?

Gestern habe ich den 2004er Chablis der Domaine William Fèvre im Glas gehabt. Ein allgegenwärtiges Gut, groß, wichtig, finanziell gepolstert seit der Übernahme durch das Champagnerhaus Joseph Henriot.

Trotz des ganzen Grand- und Premier-Cru-Besitzes finde ich den "einfachen" Chablis einfach gut.

In der Nase steigt mir ein Geruch entgegen wie von der Rückseite alter Bilderrahmen, dazu viele Gewürznoten, Anis, Kardamom, aber nur noch wenig Frucht. Okay, das hier ist auch ein 2004er. Am Gaumen kommt sofort eine deutlich präsente, aber sehr harmonische Säure, der typische Feuerstein, Birne, Nusstöne. Ein schöner Wein, ein bisschen streng vielleicht. Zum Glück habe ich lange genug warten können.

6 Punkte für Eleganz, 7 für Charakter, macht 16 MP insgesamt. 13-14 € mögen für einen Einstiegswein zwar hoch erscheinen, aber ich finde, die Qualität hält da absolut stand. Wenn alle Chablis so wären, hätte es wahrscheinlich nicht so lang gedauert, bis mal jemand auf die Idee kommt, ein eigenes Thema aufzumachen ;)
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4398
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Chablis

BeitragDi 10. Mai 2011, 17:24

Hallo Matze,

Chablis scheint derzeit in D einfach unter dem Radarschirm zu fliegen. Der wurde wohl zusammen mit Perrier-Mineralwasser in den 80ern ein wenig zu schnell durchs Dorf getrieben ;). Ich trinke eigentlich sehr gerne Chablis, da ich generell Weine von kalkhaltigen Böden mag. Etwas Schwierigkeiten habe ich mit der Auswahl guter Produzenten. Weine von bekannten Top-Produzenten wie Raveneau oder Dauvissat sind mir zu teuer. Und mein Eindruck ist, dass generell immer weniger Chablis importiert wird, wahrscheinlich weil er einfach zu wenig nachgefragt wird. Über Chablis-Tipps, gerade abseits der bekannten Produzenten wäre ich deshalb sehr erfreut.

Von William Fèvre wurden vor ein paar Jahren mal auf ebay Unmengen des 1997 Chablis Grand Cru Bougros zu angesichts des Risikos einigermaßen vertretbaren Kursen (um die 10 Euro die Fl.) verscheuert, von dem ich dann auf gut Glück auch drei Flaschen kaufte. Zuerst dachte ich an eine Fälschung, weil Etikett und Füllstand nach einem ganz neuen Wein aussahen. Nachdem aber die erste Flasche völlig oxidiert war, habe ich schon verstanden, warum die nicht teurer weggehen. Glücklicherweise war die zweite Flasche schon deutlich besser, wenn sie auch ebenfalls deutliche Alterstöne hatte. Die dritte und letzte Flasche war dann eine große Offenbarung, "fresh as a whistle" und einer der besten Weißweine, die ich letztes Jahr getrunken habe.
Beste Grüße, Stephan
Offline

ChezMatze

  • Beiträge: 204
  • Registriert: Mi 29. Dez 2010, 22:02

Re: Chablis

BeitragDo 12. Mai 2011, 14:53

Hm, bei Ebay hab ich noch nie Wein gekauft oder ersteigert. Ich weiß auch nicht, warum. Irrationale Gründe vermutlich. Ich denke immer, wenn's allzu billig ist, ist es garantiert schlecht gelagert. Und wenn's gut gelagert ist, ist es auch nicht günstiger oder exklusiver als anderswo...

Über Raveneau und Preis braucht man nicht zu sprechen, finde ich auch. Dauvissat ist da schon deutlich günstiger. Ein Premier Cru für 26 € und ein Grand Cru für 46 €, das halte ich nicht für übertrieben. Goisot habe ich bestimmt schon mal erwähnt, da profitieren wir Käufer enorm von der unbekannten Lage. Grossot fand ich zwar nicht schlecht, aber auch nicht überragend.

Ansonsten scheint es wohl ein gewisses Problem mit Übertechnisierung zu geben, sowohl im Weinberg als auch im Keller. Dieselbe Allgemeinproblematik hat dem Ruf des Champagners zwar bislang auch nicht geschadet, aber okay. Was ich ganz faszinierend finde, ist die kleine Formationsreihe von Jean-Marc Brocard. Das ist zwar ein mittelgroßes Handelshaus, aber für je 7 € gibt es da den "Kimméridgien", den "Oxfordien" und den "Portlandien". Das sind zwar kleine Weine, nur AOC Bourgogne, aber früher trinkreif und vor allem voll auf die Mineralität ausgerichtet. Haben mich in der Preisklasse schwer beeindruckt.
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4429
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Chablis

BeitragSa 14. Mai 2011, 22:54

Hallo Matze,

bist mir zuvor gekommen, weil ich in der letzten Zeit keine Chance sah, einen guten Chablis auf zu machen. Aber mögen tue ich sie schon und bei etwas mehr Zeit importiere ich sicher auch meine alten Tipps aus TAW Tagen hierher. Da wirklich nur unbedeutende Dinge oder die "Großen" hier in Deutschland zu finden sind, halte ich es wie mit dem Champagner, die besten Weine bringt man sich mit - aber einige gute Erzeuger (auch aus PGV Sicht) findet man auch auf den Salons.

Meine Favoriten derzeit sind Alain Gautheron, Denis Race, Jean Paul & Benoît Droin, auch nicht schlecht sind La Meulière, de la Motte oder sogar mit ausgesuchten Weinen die Genossen von La Chablisienne. Laroche ist auch gut, aber überteuert gegenüber den vorgenannten. Bei den vorgenannten sind der Petit Chablis um die 6 €, der normale Chablis um 8-9 €, Premier Crus zwischen 11 und 15 € und Grand Crus um die 25 bis 30 € Realität... Und nicht umsonst sind die genannten auch immer wieder recht gut im G.Hachette belobt. Manche verfolge ich schon seit Jahren gerne.

Auch Goisot aus dem benachbarten St.Bris gehört zu meinen absoluten Lieblingen in weiß und rot. Bernd Schulz und Markus Siegel sollten sich noch an einen wunderbaren roten Goisot erinnern, den ich mal in Aachen öffnete - beim Nennen des Preises gab es ungläubige Blicke...
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4398
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Chablis

BeitragSo 26. Jun 2011, 21:15

Am Wochenende gab es mal wieder einen Chablis ins Glas, der glasweise im Restaurant ausgeschenkt wurde. Den Produzenten kannte ich noch nicht, er scheint aber einer von den großen zu sein (was Fläche angeht, es sind insgesamt 65 ha): Louis Moreau. Der Wein, ein 2008 Premier Cru Les Vaillons, hat mir gut gefallen. Jahrgangsbedingt hatte er eine beträchtliche Säure, was mir durchaus entgegenkam. Dieser Chablis ist komplett im Stahltank ausgebaut. Die Lage liegt übrigens knapp östlich des Städtchens Chablis.

Bild
Beste Grüße, Stephan
Offline
Benutzeravatar

Allegro

  • Beiträge: 903
  • Bilder: 4
  • Registriert: Fr 4. Feb 2011, 19:48
  • Wohnort: Hessen

Re: Chablis

BeitragDi 26. Jul 2011, 21:28

Guten Abend,

nachdem ich schon lange mal einen Chablis fernab der Suermarkt-Ware ;) kosten wollte, zog mich vor ein paar Wochen beim Stadtbummel ein Schild mit der Aufschrift "Chablis" in eine Weinhandlung ... und trotz des Preises von EUR 16,50 habe ich nach einem Probeschluck eine Flasche mitgenommen ... und soeben war sie fällig - ganz pur ohne Essen :oops:

Es scheint ein "einfacher" C. zu sein; von der Domaine L.Chatelain, Jahrgang 2009.
Farbe: zartgelbgrün, Nase: Apfel, duftig
Geschmack: feinfruchtig, aber gleichzeitig recht vollmundig, Apfel, Pfirsich, leicht mineralisch, feine, frische Säure, wunderbar ausgewogen, gut eingebundener Alkohol (13 %). Gehaltvoller, langer Abgang.
Ein Chardonnay, der mir sehr, sehr gut gefällt. :D
Wenn es ihn unter 10,-- EUR gäbe, hätte ich nun einen neuen Lieblings-Weißwein :(

Viele Grüße - Allegro
Viele Grüße - Allegro
Offline

Grenache

  • Beiträge: 392
  • Bilder: 7
  • Registriert: Do 13. Jan 2011, 22:00
  • Wohnort: Oldenburger Land und Central China (Jingdezhen)

Re: Chablis

BeitragMi 27. Jul 2011, 05:00

Einen Chablis unter 10.- ist in den Weinhandlungen in D schwer zu finden. Vor Ort gibt es da einiges zwischen 5.- und 8.-, wie z.B. der VV von der Domaine Christophe in Chablis.
Allerdings hast du mit 2009 einen Volltreffer gelandet, in weniger guten Jahren kann ein Chablis grasig grün schmecken. Schau dich mal bei Chablis nach der Dom. Vocoret et Fils um, die sind ausgezeichnet und recht preisgünstig, besonders die Cuvée Fleur de Vigne ist bemerkenswert und liegt unter 12.-. Solltest du es noch preiswerter haben wollen, dann schau mal nach Petit Chablis, die können ausgezeichnet sein, so der Blancs Cailloux von Pascal Bouchard in Chablis, er ist für unter 8.- zu haben.

Gruß, Grenache
There are 2 reasons for drinking: one is when you are thirsty to cure it, the other, when you are not thirsty to prevent it...prevention is better than cure.
Thomas Love Peacock
Offline
Benutzeravatar

Allegro

  • Beiträge: 903
  • Bilder: 4
  • Registriert: Fr 4. Feb 2011, 19:48
  • Wohnort: Hessen

Re: Chablis

BeitragMi 27. Jul 2011, 11:24

Danke für die Tipps, Grenache :D

Viele Grüße - Allegro
Viele Grüße - Allegro
Offline
Benutzeravatar

theater69

  • Beiträge: 299
  • Registriert: So 6. Feb 2011, 13:24
  • Wohnort: Weyhe

Re: Chablis

BeitragMi 27. Jul 2011, 11:51

Moin,

bin durch den berühmten Zufall auf dieser Seite gelandet und habe mich gleich gefreut, daß endlich mal ein auch mir bekanntes Weingut (William Fevre) genannt wurde. Ich werde am WE mal meine diesbezüglichen laienhaften Erfahrungen nachsehen und dann hier einstellen.
LG
Andreas

_________________________________________________________________
Es soll keiner so wenig Wein trinken, dass er seiner Gesundheit schadet (Marc Aurel)
Offline

Frankie Wilberforce

  • Beiträge: 698
  • Registriert: Do 30. Dez 2010, 23:18

Re: Chablis

BeitragDi 20. Sep 2011, 22:05

Chablis 1er Cru, 2009, Domaine de Vaudon, Joseph Drouhin

Farbe: helles gelbgold
Bukett: spritzigfrische Citrusfrüchte, Honigmelone und Aprikose. :roll:
Gaumen: noch leicht körnige Tannine gepaart mit einer jugendlichen Säure und ein herrlich vordergründig dezent aber präsente Citrusfrucht, wieder Aprikose, Mineralien, wirkt cremig und fast schon zu oppulent saftig für einen Weißwein. Sehr elegante und schöne Struktur offenbarend, ausgewogen.
Abgang: alles da, Früchte, Mineralien, Säure und Tannine und von nicht kurzer Dauer. :roll: :D :mrgreen:

Fazit: Dieser Wein hat mir ausgesprochen gut gefallen, und dafür gibt es verdiente 93 FW Punkte von mir. :D
Grüsse,
Armin
Grüße Armin

Sie fragen mich nach den besten Wein? Sicher das nächste Glas ...
Nächste

Zurück zu Burgund und Beaujolais

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen