Aktuelle Zeit: Sa 18. Jan 2020, 13:16


Weinreise ins Burgund

Chablis, Auxerre und Umgebung, Côte de Nuits, Côte de Beaune, Châlonnais, Maconnais, Beaujolais und Lyonnais
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Neuppy

  • Beiträge: 209
  • Registriert: Do 4. Aug 2011, 15:48
  • Wohnort: Gräfelfing

Weinreise ins Burgund

BeitragDi 25. Jun 2013, 12:13

Hallo,
nachdem ich nun im August erstmalig ins Burgund fahre, wollte ich hier mal ein paar Tips in Bezug auf Unterkunft, Restaurants, Besuchen bei Winzern sowie allgemeinen Sehenswürdigkeiten einholen. EInen entsprechenden Thread habe ich leider nicht gefunden. Dann dachte ich mir, diese Informationen interessieren ja nicht nur mich, sondern wahrscheinlich einige hier, so daß es doch toll wäre, wenn es für die einzelnen Weinregionen eigene Threads mit Tipps und Empfehlungen geben würde.
Sollte ich einen bestehenden Thread übersehen haben, tut mir dies leid, dann kann das hier auch gerne wieder geschlossen oder verschoben werden.

Also hier kann und soll alles gepostet werden, was Reisende mit dem Ziel Burgund unbedingt im Vorfeld wissen sollten.
Wo kann man schön/romantisch/luxoriös/günstig oder oder oder übernachten?
Welche Orte muss man gesehen haben?
Bei welchen Winzern lohnt sich ein Besuch?

IM Vorfeld schon mal vielen Dank an alle.

Gruß Peter
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4417
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 14:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinreise ins Burgund

BeitragDi 25. Jun 2013, 12:27

Hallo Peter, zunächst meinerseits ein paar Gegenfragen:

- wie lange hast du Zeit für Burgund?
- was interessiert dich außer Wein sonst noch? Romantische Dörfer und Städtchen, Baukunst (sakral, weltlich), Natursehenswürdigkeiten...? Welchen Anteil soll der Wein am gesamtprogramm haben?
- wie groß fasst du Burgund - nur die Côte d´ Ôr, alle Weinbaugebiete, auch Burgund außerhalb der Weinbaugebiete?
- suchst du beim Wein eher rennomierte Namen oder auch preisgünstige Alternativen?

Könnte dir da viel erzählen, bis hin zu Klettermöglichkeiten und schönen Dorfkirchen... - aber will natürlich auch nicht zu viel - für dich vielleicht Uninteressantes bringen
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

Dick

  • Beiträge: 326
  • Bilder: 0
  • Registriert: Fr 3. Dez 2010, 13:01
  • Wohnort: Niederlande
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinreise ins Burgund

BeitragDi 25. Jun 2013, 13:41

Hallo Neuppy,

Sie müssen in diesem Restaurant zum Mittagessen gehen!
1 Michelin-Stern für rund 30 Euro.
Sehr, sehr gut :!: :!: :!:

http://www.le-montrachet.com/
Mit freundlichen Grüßen aus Holland,
Dick
Offline

Neuppy

  • Beiträge: 209
  • Registriert: Do 4. Aug 2011, 15:48
  • Wohnort: Gräfelfing

Re: Weinreise ins Burgund

BeitragMi 26. Jun 2013, 12:04

Hallo,
schon mal herzlichen Dank für die ersten Antworten.

Natürlich ging es mir bei der Erstellung des Threads auch darum, selbst Tipps für meine anstehende Burgund Reise zu erhalten.
Ich werde im August für ca 4 - 5 Tage im Burgund sein. Ziel ist schon die Cote d´Or für den Anfang. Ob wir nach Dijon oder Beaune fahren oder in einem Weinort übernachten ist noch offen. Ich bin hier an günstigen (aber doch schönen) Übernachtungstipps interessiert. Der Wein spielt sicher eine Rolle, aber nicht ausschließlich. Natürlich wäre es toll einmal eine Verkostung bei DRC zu machen, aber eigentlich interessieren mich eher Weine, die ich mir auch leisten kann. Vom Einstiegsburgunder bis zum Grand Cru, wobei natürlich eher der untere bis mittlere Bereich gekauft werden soll. Hier wäre ich für Tipps dankbar, bei welchem Winzer eine Verkostung lohnenswert und ein Verkauf möglich ist.

Allgemein soll dieser Thread aber allen Interessierten nutzen, die sich hier im Forum zur Vorbereitung einer Reise informieren wollen. Daher soll jeder der etwas weiß und schätzt hier einfach rein posten.

Grüße Peter
Offline
Benutzeravatar

susa

Administrator

  • Beiträge: 4163
  • Bilder: 20
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:33
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinreise ins Burgund

BeitragMi 26. Jun 2013, 12:51

Wenn wir im Burgund sind, übernachten wir immer in Mercurey im Val d'or. Das ist ein einfaches und deswegen auch nicht so teures Hotel. Früher hatte das Restaurant einen Michelinstern und eine wirklich hervorragende Küche. Inzwischen ist der Stern weg und die Küche ist auch nicht mehr zu empfehlen.

Alternative zum Übernachten ist das Château de Bellecroix in Chagny, imposant und von einem leicht antiquierten Charme, das Restaurant ist im besten Sinne gut bürgerlich. Was mir dort besonders gut gefällt, ist, dass die einen (Außen)Pool haben, nach einer verschwitzten Tour ist es im Sommer sehr erfrischend, vor dem Abendessen noch mal schnell ins Wasser zu hüpfen.

Le Montrachet hat Dick ja schon genannt, in Chassagne-Montrachet gibt es auch noch Le Chassagne mit sehr empfehlenswerter Küche. Das ganz große Kino ist natürlich das Lameloise in Chagny.

http://www.le-valdor.com/
http://www.chateau-bellecroix.com/
http://www.stephaneleger.com/fr/index.php
http://www.lameloise.fr/fr/

Ich bin ein großer Freund der Weine von Mercurey, mein Lieblingswinzer ist (falls es irgendwer noch nicht weiß) François Raquillet, vor allem für seine Weißen.

http://www.domaine-raquillet.com/

Theulot-Juillot ist auch sehr zu empfehlen

http://www.theulotjuillot.eu/

In Beaune kann man im Ciboulette sehr gut essen (hat keine eigene Webseite, so was gibt's auch noch ;) )

http://www.gaultmillau.fr/restaurant/bo ... ette-3184/

lieben Gruß
susa
Red wine with fish. Well, that should have told me something.
James Bond in From Russia with Love
Offline
Benutzeravatar

sorgenbrecher

  • Beiträge: 1136
  • Bilder: 83
  • Registriert: Di 6. Sep 2011, 14:32
  • Wohnort: Ffm.

Re: Weinreise ins Burgund

BeitragMi 26. Jun 2013, 13:33

tja, wo anfangen, wo enden....?

ein paar lose gedanken unsortiert:

- übernachtung würde ich bei etwas längerem aufenthalt auch an ein ferienhaus/ferienwohnung denken (vernünftige hotels sind meist recht teuer und gut gebucht), ansonsten sind im high-end bereich die hotels "le cep" und "de la poste" in beaune wirklich gut (und teuer), nicht auf diesem niveau, aber auch gut gelegen (fußläufig zur innenstadt beaune) und mit vernünftigem preis-leistungs-verhältnis ist "hostellerie la bretonniere"
- beaune als ausgangspunkt bietet sich an, hier ist am meisten los und man kann am abend auch mal einige weine mehr in einem der reichlich vorhandenen guten restaurants trinken und muss dann nicht mehr mit dem auto fahren
- einige gute restaurants sind genannt, in beaune ist das "ma cuisine" (auch ohne website) ein muss. ohne reservierung läuft hier aber (wie in den meisten restaurants) nix. riesige, fair bepreiste weinkarte, extrem gutes essen, tolle gastgeber und viele lokale weinmacher als gäste
- gute restaurants gibt es reichlich, ich fand neben dem 'ma cuisine" und den von susa genannten noch gut: "bistro la regalade", "le caveau des arches", "les caves madeleine", 'la ciboulette', 'le jardin des remparts' in beaune, 'au pres de clocher" in pommard, 'castel de tres girard" in msd, chateau de gilly in vougeot und le chef coq in nsg
- in beaune unbedingt käse bei "alain hess" kaufen, bücher und alles rund um wein im "athenaeum de la vigne et du vin" und schokolade bei "bouche"
- ruhig bei dem ein oder anderem weinhändler einkaufen, sehr empfehlenswert "magnum" in beaune, "le caveau de chassagne" in chassagne-montrachet und le cavon de bacchus in NSG

winzerbesuche sollten immer rechtzeitig im vorfeld angefragt werden, ohne vorherige kontakte/beziehungen wird bei den meisten renommierten nicht viel gehen. helfen können ggf. händlerkontakte, nette anschreiben per fax/mail (achtung, sehr viele winzer haben keine aktuelle mailadresse auf ihrer website, lesen ihre mails nicht oder antworten nicht.....) oder anrufe und ggf. spontane bekanntschaften vor ort. auch wenn es mit besuchen klappt, so wird bei den meisten winzern kein ab-hof-kauf möglich sein (wie gesagt, bei den renommierten der cote d'or).
michel gros, anne gros, tollot-beaut, vielleicht olivier leflaive, ghislaine barthod, nicolas rossignol könnte bzgl. besuch mit viel glück klappen, aber dann schnell und nett anfragen, wenn du eine belastbare referenz von einem händler oder bekanntem hast, dann wird es einfacher....

ansonsten gilt: treiben lassen, ruhig mal ein fahrrad nehmen und durch die weinberge fahren (die cote d'or ist klein !), in restaurants einkehren und einfach von den meist sehr gut sortierten weinkarten reichlich bestellen.... ;)
Gruß, Marko.
Offline
Benutzeravatar

susa

Administrator

  • Beiträge: 4163
  • Bilder: 20
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:33
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinreise ins Burgund

BeitragMi 26. Jun 2013, 13:55

Übrigens bin ich Fan von der Burgunderweinabteilung an der Autobahnraststätte, ich meine das ist die bei Nuits St. Georges/Flagey les Echezaux - so wünschen wir uns so manch einen Weinhändler.


lg
s
Red wine with fish. Well, that should have told me something.
James Bond in From Russia with Love
Offline

BuschWein

  • Beiträge: 542
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 15:33

Re: Weinreise ins Burgund

BeitragMi 26. Jun 2013, 14:41

Eine sehr schöne Ferienwohnung bietet unser Winzer in Chorey les Beaune an: Domaine Michel Martin http://www.domainemartin.fr/html/de/om_de.html

Chorey les Beaune ist nicht all zu weit von Beaune weg, kann man auch mit dem Fahrrad fahren, wenn man eines dabei hat. Ein wenig entfernt von Beaune ist das Kloster Fontenay (Paradebeispiel einer Zisterzienserabtei) und die Basilika von Vezelay, einer der Ausgangspunkte des Jakobswegs. Beides sind für mich Pflichtbesuche bei einem Burgundbesuch.
Armin
www.gutsweine.com

Dumme Menschen machen immer den gleichen Fehler, intelligente immer Neue ;)
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4373
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 10:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinreise ins Burgund

BeitragMi 26. Jun 2013, 14:51

+ 1 für Le Montrachet.

Passabel und günstig übernachten kann man in Puligny im Chambre d'Hotes Les Gagères von Mme Adao, kostet 65 Euro für ein Doppelzimmer. Die Zimmer sind altmodisch eingerichtet und es ist nicht gerade leise, aber man schaut ganz hübsch auf einen Weinberg und die Gastgeberin ist extrem nett und bereitet ein umwerfendes Frühstück zu.

Ebenfalls empfehlenswert in Puligny: Das Caveau de Puligny. Julien, der Besitzer, kann einem auch für Termine weiterhelfen.

Ansonsten würde ich - gerade im August - überlegen, Winzer etwas abseits der großen Namen zu besuchen, gerade wenn man in Ruhe mit dem Winzer selbst verkosten will. Côte Chalonnaise ist eine gute Idee: Dureuil-Janthial, Jean-Baptiste Ponsot, Francois Lumpp, Vincent Lumpp, Jacquesson sind neben Raquillet noch weitere Ideen. Direkt auf dem Gut war ich aber bislang bei keinem der genannten.
Beste Grüße, Stephan
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4417
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 14:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinreise ins Burgund

BeitragDo 27. Jun 2013, 07:40

Für´s Übernachten bin ich an der Côte d´ Or nicht kompetent genug, ich war dort fast immer nur per Zelt unterwegs, auch viel per Fahrrad, daher auch mein Angebot für kulturelle Tipps im Hinterland, wozu Fontenay und Vezelay eindeutig gehören. Entweder Du baust das in den Hin- oder Rückweg ein oder du verlierst tatsächlich einen Tag ans Hinterland... Vezelay hat im übrigen ein eigenes Weinbaugebiet, welches grade wieder am Aufblühen ist.

Einmal hatten wir in der Jugendherberge zu Dijon übernachtet, aber das ist ganz schön teuer gewesen, da sind Ferienzimmer / Ferienwohnungen meist nicht teurer und bieten mehr Komfort, Charme und Unabhängigkeit. Im Gebiet der Côte d´ Or habe ich aber dazu keine selbst gemachten Empfehlungen. Bei jedem Tourismusbüro kannst du aber aktuelle Prospekte dazu anfordern.

Wein: Einige große Häuser bieten touristische Kellerführungen gegen Bezahlung an, die meist mit einer Probe mittelmäßiger Weine endet. Ist zum Kennenlernen des Systems Burgung meist nicht schlecht, aber die Weine sind mitunter nicht das Gelbe vom Ei.

Ich habe all meine Wein- und Winzerentdeckungen im Burgund eigentlich dem Guide Hachette zu verdanken. Den aktuellen kaufen und sich dann davon leiten lassen, wer da gut besprochen ist. Die Öffnungszeiten stehen bei, bei Winzern, wo nach Vereinbarung steht, ist ein vorheriger Kontakt sinnvoll. Oft steht aber auch an deren Türen, dass der Keller offen ist und man nur klingeln muss. (allerdings die Mittagzeit meiden). Ich muss gestehen, ich habe im Burgund all die Jahre nie vorher einen Termin gemacht, aber immer entdeckt, was ich wollte, anhand des Guide Hachette. Auch wenn die Coups de Cours und drei Sterner mitunter schnell ausverkauft sind, findet man dann dort bei den Benannten schöne Weine, die einen durch die Verkostung übezeugen, auch hinsichtlich des PGV. Dass über diese Weingüter in Deutschland kaum geredet wird, muss dich nicht stören, sie sind mitunter zu klein, um dem Handel auf zu fallen und dafür stimmt dann das PGV.

Kulturelles, Landschaftliches: Dijon bietet sehr viel, aber da ist dann auch schnell ein Tag weg, das Museum der schönen Künste im Herzogspalast ist absolut sehenswert, auch eine tolle Sache bei Regen - aber 3 bis 4 Stunden oder mehr sollte man einplanen, um nicht nichts gesehen zu haben. Die Kathedrale, aber auch Notre Dame und Saint Michel sind von außen, wie von innen sehenswert. Ansonsten natürlich die Altstadt mit vielen schönen Plätzen und Gassen.

Dann unbedingt die Route de Grands Crus ab Marsannay südlich nutzen und entsprechend viele Stopps machen. Fahrrad wäre dafür natürlich ideal. Die kleine, mitunter schmale Straße ist ausgeschildert und führt an vielen berühmten Lagen vorbei, das Schloß Veugeot kann mitunter wohl auch besichtigt werden, ich war aber selbst noch nicht drin.

Die kleinen Ortskerne haben meist ihren Charme, egal ob die Dörfer oder die Kleinstädtchen wie Nuits St. Georges oder eben auch Beaune, was ja schon etwas größer ist. In Nuits ist auch die Kirche recht hübsch. Von Nuits aus lohnt ein Abstecher nach Arcenant, niht nur wegen zweier, dreier interessanter Winzer (Siehe Guide Hachette..), sonder auch, weil es hinter dem Ort einen malerischen Felsenkessel - gibt mit traumhaft schönem Biwak- und Picknickplatz.

In die entgegengesetzte Richtung ist dann das Kloster Citeaux - was für seinen Käse berühmt ist, gibt auch einen Laden, wo man sich eindecken kann.

Südlich von Beaune gefallen mir Mothelie und Auxey Duresses, aber auch Meursault als Orte recht schön und noch weiter südlich lohnen Santenay und wegen einiger im Guide Hachette empfohlener Winzer auch Remilly.

Neben dem schon angesprochenen Mercurey finde ich auch das Kleinstädtchen Givry recht nett, landschaftlich reizvoll ist die kleine Straße am Kanal entlang von Chagny in Richtung St. Leger und weiter runter. Kann man auch von Givry aus gut durch das bergige Hinterland, welches recht hübsch ist erreichen.

Blieben noch die hübschen Schlösser in Couches und la Rochepot und das betuliche Nolay, wo es nördlich davon auch einen wunderschönen Felskessel gibt

Auf alle anderen Tipps verzichte ich hier vorerst, denn die sind dann weiter ab vom Schuß. Wenn du dann beim nächsten Mal 2 oder 3 Wochen Burgund planst, mach ich gern weiter.

Zur Gegend um Givry bis Nolay gibt es auch hier den einen oder anderen konkreten Tipp - auch das waren alles Winzer, wo man anstandslos ohne Termin auf Besucher eingerichtet und darüber sogar dankbar ist...

http://www.torsten-hammer-priorat-guide ... mer/?p=733 und folgende Teile... - die davor geben z.T. Tipps fürs Jura.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Nächste

Zurück zu Burgund und Beaujolais

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen