Aktuelle Zeit: Sa 21. Sep 2019, 18:03


Côte de Nuits

Chablis, Auxerre und Umgebung, Côte de Nuits, Côte de Beaune, Châlonnais, Maconnais, Beaujolais und Lyonnais
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Dilbert

  • Beiträge: 523
  • Bilder: 16
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 17:33
  • Wohnort: Bad Kreuznach

Re: Côte de Nuits

BeitragFr 23. Sep 2011, 09:48

Gestern Abend im Glas:

Nuits St. Georges, 1999, Michel Gros

Der Wein stammt aus der Schnäppchenkiste eines Frankfurter Händlers.
In der Nase eine sehr schöne reife Pinot-Note - verheißungsvoll. Auch im Mund das gleiche reife Pinot-Gefühl aber leider auch eine sehr kräftige und teilweise etwas unharmonisch/dominant wirkende Säure. In dieser Form max. 85P! Wenn sich die Säure noch reduzieren sollte sind durchaus 89/90 Punkte drin. Mal schaun - hab' noch eine Flasche zum beobachten!

Der Vosne-Romanee aus gleichem Jahr und gleichem Haus war vor einiger Zeit wesentlich besser!

Gruß,
Jochen
„Eine Magnum-Flasche? Genau die richtige Größe für einen schönen Abend. Vorausgesetzt, man beginnt mit einem Champagner, man endet das Menu mit einem Sauternes, und man ist allein daheim…“
(Anthony Barton)
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4373
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Côte de Nuits

BeitragDo 29. Sep 2011, 23:42

Grade im Glas ein wunderbarer Pinot Noir aus vermeintlich kleinerem Jahr, dafür aber richtig gut - fast an den 2006er Spätburgunder vom Kirmann aus dem Harz heranreichend...

Regis Bouvier; Clos du Roy - Tête du Cuvée; Marsannay; 2004 rot

mittleres Rubinrot, verschwenderisch üppige Pinotnase mit gewürzten Himbeeren, grünem Pfeffer, Kirschwasser und Kalkstein-Lehmhöhle. Am Gaumen gute frische Säure und ebenso wieder die Assoziation, durch einen feuchten Höhlenschlund zu krauchen, kein Gramm Fett zuviel, aber dafür mit einer schönen Pinotfrische, die einfach begeistert, sehr trinkig und zum Perlhuhn mit einer Sauce aus Rosinen, Trockenaprikosen, Sauerkirschen und gerösteten Mandeln und Haselnüssen abgelöscht mit einem Schluck Grenachedessertwein einfach perfekt.

Aber auch danach sehr erfreulich - dafür, dass der Wein weder ein Premier Cru ist noch aus einem teuren Dorf stammt, ein erstaunlich gut bezahlbarer Côte de Nuits von Klasse. Die Goldmedaille Macon 2006 und der Coup de Coeur im Guide Hachette sind vollauf verdient.

Die Weine dieses Winzers findet man z.B. auf den Salons in Strasbourg bzw. Lille.

Ich hätte mehr davon kaufen sollen. 94+/100 Th. Exzellenter Wein.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

dazino

  • Beiträge: 457
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 12:08
  • Wohnort: Grossraum Winterthur, Schweiz

Re: Côte de Nuits

BeitragFr 30. Sep 2011, 08:58

Hallo zusammen

Habe mir einige Flaschen des Gevrey-Chambertin von Sylvie Esmonin aus 2008 geleistet. Wie wird den der Jahrgang 2008 von den "Profis" betreffend Trinkfenster eingestuft? Da ich mit jungen Burgundern schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe (vor allem 2005er), möchte ich mich diesmal etwas absichern. ;)

Gruss
David
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Côte de Nuits

BeitragFr 30. Sep 2011, 09:25

dazino hat geschrieben:Habe mir einige Flaschen des Gevrey-Chambertin von Sylvie Esmonin aus 2008 geleistet. Wie wird den der Jahrgang 2008 von den "Profis" betreffend Trinkfenster eingestuft?

Hallo David,

da ich selbst kein Profi bin, verweise ich auf die Profis. Hier findest du den 2008 Vintage Report von Clive Coates: http://www.clive-coates.com/news/2008-vintage
Jancis Robinson gibt dem konkreten Wein ein Trinkfenster von 2013-2018. Ich schließe meine roten Burgunder aus 2008 alle für lange Zeit weg. Zum früher trinken scheint mir 2006 besser geeignet zu sein.
Beste Grüße, Stephan
Offline
Benutzeravatar

dazino

  • Beiträge: 457
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 12:08
  • Wohnort: Grossraum Winterthur, Schweiz

Re: Côte de Nuits

BeitragMo 3. Okt 2011, 08:06

Hoi Stephan

Dankeschön für den Link. Diese Seite kannte ich noch nicht. Anhand der Infos daraus und den Empfehlungen von JR und Gault Millau werde ich meinen Flaschen noch ein paar Jährchen Ruhe gönnen.

Hat JR den Wein bewertet?

Gruss
David
Offline

argentum

  • Beiträge: 431
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 12:28
  • Wohnort: Bern

Re: Côte de Nuits

BeitragMo 3. Okt 2011, 10:35

Ciao David

bei Gevrey-Chambertin (ich nehme an Vilage) ist das immer mal ein bisschen anders. Ich hatte an meinem letzten Pinot Event Village-Flaschen aus 89 die superreif und voll da waren und ich hatte schon Flaschen die völlig "durch" waren udn keinen Genuss bereiteten, auch wenn sie wesentlich jünger waren...

Ich persönlich halte mich so in etwa daran, einen Gevrey Wein 7-10 Jahre liegen zu lassen. Beim 08er würde ich davon ausgehen, dass du das bedenkenlos kannst, da dieses Jahr unterschätzt ist. Dann kommt nebst dem Jahr noch die andere 50%-Komponente dazu, der Weinmacher. Esmonin ist auch nicht gerade als schlechte Domaine bekannt von daher würde ich sagen ist Geduld sicherlich angebracht, um an diesem Wein zu gegebener Zeit Freude zu haben.

Mit weglegen für 7-8 Jahre und dann mal probieren, machst du meines Erachtens nichts falsch.
Gruss
Philipp

http://www.pinotphil.tumblr.com

In vinum veritas - lassum bev amo ün
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Côte de Nuits

BeitragDi 4. Okt 2011, 08:46

dazino hat geschrieben:Hat JR den Wein bewertet?

Hallo David,

das hat sie, und zwar im Oktober 2010 mit 16 P wie folgt:

Racked last week. No new oak. Very dark crimson. Luscious concentrated fruit, with sufficient acidity. Lots of dried-chestnut flavour and quite firm tannins. Very solid. Good freshness but not much charm at the moment. Tastes as though there were new oak even though there isn’t.
Beste Grüße, Stephan
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3397
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Côte de Nuits

BeitragMi 12. Okt 2011, 20:39

Hallo,

hier mal eine kleine Notiz für zwischendurch. Nix spektakuläres, aber jeden Tag eine Bombe hielte man ja auch gar nicht aus:

Bild

86 Punkte gibt es dafür.

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 592
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: Côte de Nuits

BeitragFr 14. Okt 2011, 23:15

Seit 6h im Glas:

Harmand-Geoffroy Gevrey-Chambertin 1er Cru Champeaux 2001
In der Nase maskulin: Leder, Kräuter und Holz..nach 4h endlich etwas Walderdbeere. Wird zunehmend komplexer.

Am Gaumen druckvoll, Leder, kleine reife Walderdbeeren, etwas Holunder. Packende reife Säure.

Großartige Länge..

91+
Für dieses eher durchschnittliche Jahr eine gute Leistung. In der Nase zunächst nicht direkt als Burgunder erkennbar, am Gaumen kann er aber seine Herkunft nicht leugnen. Potential ist vorhanden; kann sich bestimmt noch über 10 Jahre oder sogar noch länger entwickeln. Die Flasche ist noch mehr als halb voll, ich bin auf die Entwicklung in den nächstenTagen gespannt.

Für 27 Euro ein gutes PLV, für Burgund sogar sehr gut.. ;) :lol: .

Grüße

Nikolai
Bild
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 902
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 14:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Côte de Nuits

BeitragMo 17. Okt 2011, 17:57

Hallo zusammen,

ein sehr schöner Village zu durchaus vernünftigem Preis:


Bild

Grüsse
Bodo
VorherigeNächste

Zurück zu Burgund und Beaujolais

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen