Aktuelle Zeit: So 16. Jun 2019, 16:39


Burgund 2007

Chablis, Auxerre und Umgebung, Côte de Nuits, Côte de Beaune, Châlonnais, Maconnais, Beaujolais und Lyonnais
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 713
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 15:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Burgund 2007

BeitragDi 1. Dez 2015, 09:43

Hallo zusammen,

zuletzt hatte ich mal wieder einen Wein der Domaine Arlaud im Glas, und wie jedes Mal wurde mir wieder bewusst, warum ich die Weine dieser Domaine so schätze:

Bild

Viele Grüße,
Björn
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Burgund 2007

BeitragDo 10. Mär 2016, 22:29

2007 ist schon seit Jahren einer der jüngeren Jahrgänge im Burgund für Pinot, die wirklich gut zu trinken sind. Für ganz hohe Weihen fehlt es an Tiefe und Komplexität, aber der Trinkspass ist definitiv da. Den bietet auch der 2007 Gevrey-Chambertin 1er Cru Champeaux der Domaine Tortochot, deren Weine deutlich günstiger sind als die vieler anderer Winzer in Gevrey-Chambertin. Dieser hier ist der erste, den ich von der Domaine trinke. Ich muss wirklich sagen, dass er sehr gelungen ist und deutlich besser, als ich erwartet hatte. Fein, klassisch im Stil, ohne irgendwas, was stören würde. Als einziger Minuspunkt ist anzumerken, dass der Wein nicht übermäßig komplex ist. Aber das kann ich bei dem Preis definitiv verkraften.

Bild
Beste Grüße, Stephan
Offline

Weinbertl

  • Beiträge: 420
  • Registriert: Mi 18. Apr 2012, 18:39
  • Wohnort: Oberbayern
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Burgund 2007

BeitragSo 13. Mär 2016, 18:29

Hallo,

auch ich hatte in den letzten paar Wochen zwei 2007er im Glas:

Einmal ein Gevrey-Chambertin Vieilles Vignes und einmal ein Gevrey-Chambertin 1er Cru Petite Chapelle, beide von Rossignol-Trapet.
Der VV war eine herbe Enttäuschung, nur das erste Glas machte Spaß und zeigte schöne Pinot Aromen, reife leicht süßliche rote Früchte, etwas Holz und dezente Röstnoten. Danach konnte man nur noch traurig mitverfolgen, wie der Wein auseinanderfiel. Keine 16 P. war er mir noch wert.

Ganz anders der Petite Chapelle:
in der Nase beschwingt, zart, offen. Zu Beginn typisch rotfruchtig, mit zunehmender Luft dann deutlich dunkler werdend mit Leder-Einschlag. Hat mich etwas an kräftige Corton erinnert. Zum Schluss kam dann eine erfreuliche kräuter-würzige Note hinzu.
Am Gaumen herbe rote Früchte, hintenraus tanninbetont, im Abgang zu Beginn adstringierend, dann schmelziger. Vielschichtig, leichtfüßig und an der Luft kompletter werdend. Lang im Abgang. Zum Schluss auch am Gaumen dann etwas Leder und diese interessanten kräuter-würzigen Noten. Das filigrane verliert sich etwas, an dessen Stelle wird der Wein etwas fleischiger.

Mir hat der Wein in jeder Phase seiner Entwicklung gefallen, zuerst typisch rotfruchtig und elegant, danach fester gefügt mit fleischigerem Körper. Dabei nie langweilig oder anstrengend. Jetzt gut zu trinken, aber ich denke da steckt noch ein wenig Potential drin. 17,5 P.
Grüße
Robert
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1237
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47

Re: Burgund 2007

BeitragDi 29. Mär 2016, 19:40

Lust auf Weißwein, nix großes soll es sein, und keine Zeit, zu temperieren? Nicht ganz einfach, sind doch die Plätze selbst im Weinschrank-"Monstrum" (Mme Amatrice) begrenzt. Ein grüblerischer Blick in die Bestandsliste signalisiert Rettung aus höchster Bedrängnis in Form der letzten Flasche

Ropiteau Meursault «Les Narvaux» 2007

Ich kann mich gut erinnern, wie wir 2011(?) ausgerechnet um die Mittagspause herum (war es Samstag?!) im Auto durch Meursault bummelten, die Nase tief im Guide Hachette vergraben - und niemand war da. :cry: Just als wir resigniert abrücken wollten, kam jedoch jemand, und alles wurde gut, wie meistens.

Meine Erinnerung ist nur noch diffus, aber immerhin weiß ich noch, dass selbst das stark reduzierte Präsenzsortiment sehr umfangreich war. Und, dass die Weine nicht völlig überzeugten - ich meine, zuviel junges Holz bei gleichzeitig spitzer Säure. So war diese hier die letzte von insgesamt nur sechs Flaschen Meursault, teils Village, teils «Les Narvaux».

Die Farbe lässt schon mal hoffen: helles goldgelb; ist da sogar noch ein grüner Schimmer? In der Nase gereift; eben beginnende Oxidation. Kräftiger Holzeinsatz relativ gut eingebunden. Am Gaumen schöne, schon gemilderte, aber frische Säure. Darunter viel Schmelz. Limette und kandierte Orange, ein paar Kräuter, etwas Gras/Heu. Ein Hauch Bittermandel. Im mittellangen Abgang dominieren die oxidativen Noten: wieder kandierte Orange und Bittermandel, hinterlegt mit dem Eindruck nachklingender Säure.

[+1h] Die Luft hilft ihm deutlich: wirkt (noch) harmonischer. Erstaunlich: Macht ihn jünger! Obwohl man die Reife erkennt, treten die Oxidationsnoten in den Hintergrund.

Eine schöne Überraschung! Für mich der optimale Moment, ihn seiner Bestimmung zuzuführen. Dass er dann die letzte Stunde seines Lebens nach dem Köpfen fast minütlich besser wurde, machte es umso erfreulicher.
Besten Gruß, Karsten
Offline

argentum

  • Beiträge: 431
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 12:28
  • Wohnort: Bern

Re: Burgund 2007

BeitragDi 25. Okt 2016, 13:28

Am Wochenende wieder mal das Glück gehabt bei einem lieben Freund zu einem grossartigen Glas Wein eingeladen zu sein:

Thibault Liger-Belair, Nuits St. Georges 1er Cru Les St. Georges 2007

Im Glas dichtes Rot. Die Nase ist einfach nur betörend und total vereinnahmend. Tertiär- und Fruchtnoten im interessanten Mix und kein Anteil überlagert den anderen. Da lässt sich schon erahnen, was nachher am Gaumen abgeht. Dieser hält, was die Nase verspricht und legt sich mit enorm viel Textur aus. Alles ist am richtigen Ort und verschafft einen wunderbaren Eindruck dessen, was möglich ist, wenn der Winzer das Händchen hat auch in einem vielleicht nicht exuberanten Jahr grosse Arbeit zu leisten. Der Abgang merklich lang und ein Statement!
Gruss
Philipp

http://www.pinotphil.tumblr.com

In vinum veritas - lassum bev amo ün
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 713
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 15:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Burgund 2007

BeitragSa 19. Aug 2017, 20:09

Moin,

und wieder mal hat das Minenfeld Burgund zugeschlagen:

Bild

Viele Grüße,
Björn
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 713
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 15:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Burgund 2007

BeitragSa 26. Jan 2019, 20:33

Moin,

wo eine Mine liegt, ist meistens auch eine Zweite:

Bild

Zumindest um diesen Winzer werde ich zukünftig wohl einen Bogen machen.

A+,
Björn
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Vorherige

Zurück zu Burgund und Beaujolais

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen