Aktuelle Zeit: Di 17. Sep 2019, 10:33


Beaujolais

Chablis, Auxerre und Umgebung, Côte de Nuits, Côte de Beaune, Châlonnais, Maconnais, Beaujolais und Lyonnais
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3397
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Beaujolais

BeitragSa 29. Jul 2017, 18:11

Hallo,

konventionelle Weine aus fetten Jahrgängen können bisweilen auch sehr schön sein :D

Bild

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline
Benutzeravatar

vanvelsen

  • Beiträge: 787
  • Bilder: 4
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:22
  • Wohnort: Windisch
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Beaujolais

BeitragSa 26. Aug 2017, 22:41

Ich gebe zu, das Beaujolais hat mich immer wieder überzeugt und vor allem, weil es Weine produziert, die einfach (ja genau einfach) Spass machen. Nicht mehr, nicht weniger. Darum hier ein kleiner Tipp:

http://www.vvwine.ch/2017/08/die-vater- ... h-auf.html

Gruss,

Adrian
Offline

port_ellen

  • Beiträge: 249
  • Registriert: Fr 2. Dez 2011, 16:45

Re: Beaujolais

BeitragDi 19. Sep 2017, 15:44

moin zusammen,

gibt es schon news oder vkn zu 2016 ?

gruss, m
Offline

Michl

  • Beiträge: 656
  • Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:04

Re: Beaujolais

BeitragDi 2. Jan 2018, 21:50

Ich gebe zu, dass ich den folgenden Wein wegen der Punkte gekauft habe. Und zwar waren es laut Händler 93 P von Hofschuster, den ich aus meiner Wein+-Zeit nicht als Hochpunkter kenne. Derart hoch punktete er selten. Ich war also mehr als gespannt, zumal sich auch folgender Beitrag höchst interessant anhörte. Ich zitiere den Händler:

"„Ich hab leider keine Ahnung, wo man den bekommen kann, aber sollte Euch das je irgendwo begegnen: kauft, was zu haben ist. Der größte junge Beaujolais, der mir je begegnet ist: konzentriert, tief, komplex, dabei unglaublich fein und mit einer Frucht, für die der Begriff "betörend" erfunden werden müsste, gäbe es ihn nicht schon. Man weiß das heute ja kaum mehr, aber diese großen Beaujolais reifen extrem gut, man kann sowas also auch für die Kinder einlagern.“ So Marcus Hofschuster, Chef-Verkoster von www.wein-plus.eu, in einem facebook-Post vom 2.6.2017 über den 2014er Brouilly Reserve de la Comtesse von Château de La Chaize."

Und jetzt meine VKN:

Bild

Der Wein wird sich sicher noch entwickeln und dabei zulegen, aber die Punkte von Hofschuster kann ich leider nicht einmal am Horizont sehen... Vielleicht täusche ich mich ja auch...
Viele Grüße

Michl
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1440
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Beaujolais

BeitragDi 3. Apr 2018, 20:49

Louis Claude Desvignes wollte ich schon lange mal ausprobieren. Habe jetzt mal '16er Javernières und L'Impénitents bestellt und getestet.

Meine ersten Eindrücke: sauber, fein, feminin, zugänglich - aber auch eindimensional (der Impénitents eine Nuance komplexer), druck- und spannungsarm. Überzeugt mich nicht, schon garnicht für den Preis. Es ist genug übrig, um ihn noch etwas zu begleiten...

Die wenigen Referenzen hier im Forum waren ja ziemlich begeistert. Kennt jemand vielleicht ältere Jahrgänge und den neuen und kann sagen, ob das typisch oder jahrgangsspezifisch ist?
Zuletzt geändert von amateur des vins am Mi 4. Apr 2018, 22:11, insgesamt 1-mal geändert.
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1440
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Beaujolais

BeitragMi 4. Apr 2018, 22:10

Heute relativiert sich das ein wenig, aber nicht grundlegend:
Druck fehlt mir heute keiner - nicht, daß sie sehr druckvoll wären, aber es braucht keinen. Der Rest ist aber ähnlich: Javernières mehr floral-fruchtig, L'Impénitents eher erdig. Zugänglich, stimmig, etwas eindimensional. Ok, aber für mich ist der Preis nicht gerechtfertigt.
Besten Gruß, Karsten
Offline

Kle

  • Beiträge: 453
  • Registriert: Fr 10. Dez 2010, 18:18
  • Wohnort: Hamburg

Re: Beaujolais

BeitragSo 29. Apr 2018, 13:31

Meine zweite Flasche Domaine Piron Moulin-à-Vent Vieilles Vignes 2013 gefällt mir viel besser als die vor ca. drei Jahren probierte. Zuerst wirkt der Wein sehr verhalten, fast flach. Aber irgendwas besitzt er jetzt schon, das Spannung aufbaut. Dann feine, tiefgehende Aromen, spielerisch, niemals gravitätisch oder gar klotzig. Obwohl nach viel Luft Gamay dicklicher zu schmecken ist. Beeren und Blüten und etwas Bonbon, der mich an Bruns Moulin-à-Vent erinnert. Dies sehr gut durch steinige, dunkle und Graphit-Töne gekontert. Ein Wein, den das Kontrastprogramm der fruchtigen und mineralischen Noten belebt und der es schafft, beides sinnig zu verbinden. Brausige Johannisbeeren-Säure, die im Nachhall des Schluckes in etwas dunkel-Metallisches übergeht. Nun weiß ich, warum ich die Weine über den langen Weg aus Morgon mitgebracht habe!

Gruß, Kle
Offline

Judo

  • Beiträge: 119
  • Registriert: Di 27. Nov 2012, 15:50
  • Wohnort: Bayern

Re: Beaujolais

BeitragMi 23. Mai 2018, 22:21

Gerade einen Desjourneys Moulin-à-Vent 2008 im Glas. Nach einem Fleurie von Coudert erst meine zweite Begegnung mit "Qualität" aus dem Beaujolais (die Primeurs der Jugendzeit lass ich mal bewusst raus aus der Betrachtung).

Ich bin baff. Enorm dicht und aromatisch trotz nur 12,5%, nur leichte Reifenoten. Im Kern viel Fruchtsüße, balanciert mit reichlich Säure. Da entsteht ein Trinkfluss, den ich diesem "alten" Wein nicht zugetraut hätte. Auch wenn ich nicht allen Aspekten der Saarwellinger Verkostungslyrik folgen kann (dafür fehlt mir auch ein Stück Erfahrung mit den Weinen), für mich definitiv ein schöner Wein und schade, dass ich da nur eine Flasche hatte...
Offline
Benutzeravatar

AmonA

  • Beiträge: 192
  • Bilder: 1
  • Registriert: Di 28. Aug 2012, 12:35

Re: Beaujolais

BeitragDo 24. Mai 2018, 09:20

Vor einer Woche wieder 2013 Moulin-A-Vent Vielles Vignes von Thibault Liger-Belair im Glas.
Nach der Verkostung im Dezember vergangenen Jahres dachte ich, der Wein würde sich nun in der folgenden Lagerzeit öffnen - Pustekuchen. Der Wein hat mir mal wieder gezeigt, wo der Hammer hängt. Dichte, kompakte Tannine, mineralisch mit sehr viel Druck (und Zug :mrgreen: ).
Die letzten beiden Flaschen versuche ich noch ein paar Jahre liegen zu lassen - falls ich mich beherrschen kann :D
Grüße
AmonA (aka Volker)
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1440
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Beaujolais

BeitragDi 5. Jun 2018, 22:30

Vor zwei Monaten habe ich meine ersten Desvignes probiert und war, sagen wir mal, wenig beeindruckt. Heute habe ich die zweite Flasche

Louis-Claude Desvignes, «Les Impénitents» 2016 (13,5%)
Morgon -Javenieres-


aufgezogen. Meine Beschreibung war, unabhängig, nahezu identisch:

Klares mittleres Rot mit leichter Purpurtendenz.
In der Nase reife rote Beeren: Cranberry, rote Johannisbeeren, aber auch etwas Heidelbeere und ein Hauch Himbeere; dazu Sauerkirsche. Deutlich auf der Frucht, aber auch etwas Herbstwald (Laub und Erde). Sehr komplex und typisch Gamay, aber mit überdurchschnittlicher Tiefe.
Am Gaumen zwar irgendwie alle Aromen der Nase, aber etwas weniger komplex, mehr "straightforward". Feine mittlere Adstringenz, angenehme mittlere Säure. Aber dann: Ein sehr langer Abgang bringt die Komplexität der Nase zurück!

Recht fein, elegant und harmonisch. Gefällt mir heute sehr gut. Wie kam ich nur vor zwei Monaten zu meinem Urteil?! Die Beschreibung ist ja sehr ähnlich; auch den schwarzen Trüffel und die Rosenblüten erkenne ich wieder (ich hab mich oben ggü. meinen Notizen etwas zurückgehalten). Nur die Bewertung geht meilenweit auseinander!

Ich schrieb hier an anderer Stelle schoneinmal von Tagesform und Demut. Die heutige Erfahrung setzt dem noch die Krone auf. Schön, daß man auch bei weitgehender Ahnungslosigkeit und Inkonsistenz Spaß haben kann! :oops: :ugeek: :lol:
Besten Gruß, Karsten
VorherigeNächste

Zurück zu Burgund und Beaujolais

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen