Aktuelle Zeit: Do 13. Dez 2018, 14:54


Burgund für Anfänger

Chablis, Auxerre und Umgebung, Côte de Nuits, Côte de Beaune, Châlonnais, Maconnais, Beaujolais und Lyonnais
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4362
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 10:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Burgund für Anfänger

BeitragFr 28. Aug 2015, 08:50

Mr. I hat geschrieben:Weiß:
Louis Chavy - Chassagne-Montrachet blanc 2011 - 23,90€
Domaine Jean Monnier Clos Cromin - Meursault blanc 2009 - 19,95€
Closerie des Alisiers Vosgros - Chablis 1er Cru 2012 - 9,99€
Domaine Louis Latour - Marsannay blanc 2010 - 14,50€
Moillard Vielles Vignes - Mersault 2011 - 22,50€
Domaine Francouse Feulat-Juilot - Montagny 1er Cru blanc 2011 - 10,90€
Chateau de Fleys Les Fournaux - Chablis 1er Cru 2010 - 11,95€
Closierie des ALisiers - Pouilly-Fuissé 2013 - 10,95€

Rot:
Domaine Cauvard Les Noizons - Pommard 2011 - 16,95€
Vincent Prunier - Volnay 2011 - 18,50€
Monte-Ronde Bertrand de Monceny - Gevrey-Chambertin rouge 2011 - 18,90€
Domaine Chicotot Les Charmottes - Nuits-Saint-Georges 2013 - 27,99€
Domaine Marchand Frères Aux Etelois - Gevry Chabertin 2013 - 22,95
Maison Jules Belin - Pommard 2011 - 19,95€
Coron Père & Fils Vieilles Vignes - Nuits-Saint-Georges 2013 - 22,75€
Domaine Eric Boigelot Vielles Vignes - Monthélie 2014 - 11,95€
Domaine Rossignos Les Pitures - Volnay 1er Cru 2006 - 21€
Domaine Prudhon Cuvée les Rouges-Gorges - Saint Aubin 1er Gru 2012 - 14,50€

Hallo,

das meiste kenne ich nicht. Auf den ersten Blick würde mich aber kein einziges der Angebote anlachen. Dann lieber in Deutschland (oder der Schweiz) von einem Burgunderhändler beraten lassen, auch wenn die Weine ein paar Euro mehr kosten.
Beste Grüße, Stephan
Offline

Finkenweine

  • Beiträge: 63
  • Registriert: So 25. Jan 2015, 14:40
  • Wohnort: Falkensee

Re: Burgund für Anfänger

BeitragSa 5. Sep 2015, 12:52

Ich erlaube mir, noch den Bourgogne Chardonnay 2013 für unter 20 Euro von der Domaine Latour-Giraud in Meursault hinzuzufügen. Wir haben den Wein gestern im Glas gehabt und er besitzt eine ausgezeichnete Mineralik, ist nicht schwer oder vom Holz geprägt, besitzt Frische und Saftigkeit und endet länger als es seine Appelation vermuten lässt.

Warum ich diesen Bourgogne so mag? Er stammt gerade außerhalb der Gemarkung Meursault und wird von einem der "intelligentesten Erzeuger in Meursault" (Tanzer) genau gleich ausgebaut und behandelt wie der Meursault selbst. Der Unterschied in der Lage ist natürlich spürbar, aber in der Regel kleiner als die Preisdifferenz. Für Einsteiger eine gute Empfehlung, weil der Wein jetzt schon durch seine Frische ausgezeichnet zu trinken ist und man dann immer noch die Möglichkeit hat, seiner Upgraditis zum Opfer zu fallen und die höheren Cru zu probieren.
Dr. Lutz Krämer
Falkensee-Finkenkrug
http://www.finkenweine.de
Offline

Mr. I

  • Beiträge: 80
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 12:11
  • Wohnort: Saarland

Re: Burgund für Anfänger

BeitragSo 22. Nov 2015, 14:40

Hallo,
in Frankreich ist mal wieder "Weinmesse", auch ein paar Burgunder gibt es wieder. Sind diesmal empfehlenswerte/probierenswerte Weine dabei?
Wäre super, wenn mir die Profis einen Tipp geben könnten!

Vosgros Closerie des Alisiers Chablis 1er Cru 2012 - 9,99€
Domaine Prunier Meursault bland 2011 - 19,95
Domaine Jean Chartron Puligny-Montrachet blanc Vielles Vignes 2013 - 29,95
Château de la Maltroye Chassagne-Montrachet blanc 2010 - 29,95
Château de Santenay Les Puillets Mercurey 1er Cru rouge 2010 - 11,90
Domaine Mussy pommard 2011 - 16,99
Louis Chavy Nuits-Saint-Georges 2009 - 16,90
Domaine Tortochot Gevrey-Chambertin Vieilles Vignes 2013 - 21,50
Closerie des Alisiers Mersault Veilles Vinges 2014 - 21,90
Domaine Marguerite Carillon Chablis 1er Cru Beauroy 2014 - 12,90
Aegerter Pommard 1er Cru Les Saussilles 2012 - 34,50
Aegerter Nuits-St-Georges 1er Cru Les Daomodes 2012 - 39,90
Aegerter Gevrey-Chambertin 2013 - 32,50
Aegerter Chambolle-Musigny 2013 - 36,95
Aegerter Chassagne-Montrachet blanc 1er Crue Les Baudines 2011 - 38,50
Olivier Decelle Pierre-Jean Villa Bourgogne Blanc Chardonnay 2013 - 13,90
Olivier Decelle Pierre-Jean Villa Pinot Noir 2014 - 12,50
Olivier Decelle Pierre-Jean Villa Nuits-St-Georges 2013 - 29,00€

Gruß
Benjamin
Offline

Mahoney_jr

  • Beiträge: 12
  • Registriert: So 28. Feb 2016, 14:59

Re: Burgund für Anfänger

BeitragDo 11. Aug 2016, 05:38

Hallo zusammen,

Bisher habe ich nur Themen verfolgt, da ich mich erst in die Weine "einarbeiten" muss. Nun habe ich bereits einige Flaschen im Keller, darunter Medium Qualität von Sylvain Pataille, um mich mal langsam an den Burgund heranzutasten:

Marsannay "Clos du Roy" Sylvain Pataille, 2012
Marsannay "Clos du Roy" Sylvain Pataille, 2013

Der Plan war, die nach des Weinhändlers Empfehlung (Lobenberg) noch ein bisschen rumliegen zu lassen, bevor ich sie trinke.

Um mich noch mehr einzulesen, habe ich aber auch Bill Nanson (Finest Wines of Burgundy) erstanden und war überrascht, dass er bei Burgundern eine andere Trinkbarkeit ausmacht. Ortsweine können eventuell 4-5 Jahre frisch getrunken werden, danach fallen sie in ein geschmackliches Loch für viele Jahre, bis es später nochmal einen kurzen Höhepunkt gibt.

Nun die Frage: sollte ich die Weine nun doch schon innerhalb der nächsten Monate testen, oder bis 2018 warten?

Danke!
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 896
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47

Re: Burgund für Anfänger

BeitragDo 11. Aug 2016, 08:15

Hallo Mahoney, und willkommen (wenn ich mir das als selber fast noch Neuling erlauben darf)!

Ich kann Dein Dilemma so gut nachvollziehen: Als mich Freunde mit auf die ersten Verkostungen mit Kaufoption schleppten (Mittelklasseburgunder zumeist ;)), reichte das Geld nur für Einzelflaschen. Da stand ich jedes Mal wieder vor der Frage: wann aufziehen? Und die mühsame Erkenntnis war: Ich weiß es nicht!

Natürlich gibt es Erfahrungswerte zum Reifeverlauf bestimmter Weine. Aus den daraus abgeleiteten Empfehlungen lernst Du aber nichts über Deinen Geschmack (bzgl. Reife), sondern den anderer.

Mein Rat lautet: Wenn Du mehrere Flaschen eines Weines hast oder evtl. nachkaufen möchtest, öffne eine recht früh. Zum einen lernst Du etwas darüber, wie Dir Weine in ihrer Jugend schmecken. Zum anderen sind sie später u.U. schlicht nicht mehr erhältlich, oder jedenfalls teurer. Bleibt es auf absehbare Zeit bei der Einzelflasche, warte eher noch zu und folge ruhig der Empfehlung.

Ich bemühe mich mittlerweile, von einfacheren Weinen mindestens 6, von teureren möglichst 3 Flaschen zu kaufen. Nur wenn der Preis sehr deutlich schmerzt, nehme ich Einzelflaschen - oder eben, wenn ich kurzfristig entscheiden möchte, ob und wieviele ich nachkaufe (s.o.). So habe ich nicht nur Konterflaschen im Fall eines Flaschenfehlers, sondern kann auch die überaus reizvolle Erfahrung machen, einen Wein bei seiner Entwicklung zu begleiten. Daraus lerne ich dann peu à peu, das Potential der Weine für mich selber abzuschätzen.

Nachtrag:
Clos du Roy bezeichnet eine Lage. Deine Weine sind somit eine Stufe über Ortsweinen klassifiziert. Das muss im Einzellfall nichts über die Qualität und Lagerfähigkeit aussagen, aber eine positive Korrelation gibt es da schon, insbesondere bei renommierten Winzern wie Sylvain Pataille. Lobenberg schreibt, die Lage würde demnächst zum 1er Cru erhoben - das wäre dann noch eine Stufe darüber. Ich bin nicht sicher, ob Bill Nansons Ausführungen zu Ortsweinen dann noch sinnvoll anwendbar sind ;)
Zuletzt geändert von amateur des vins am Do 11. Aug 2016, 08:35, insgesamt 1-mal geändert.
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2567
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:27

Re: Burgund für Anfänger

BeitragDo 11. Aug 2016, 08:29

Grundsätzlich verhält es sich mit Burgundern nicht so viel anders als mit Bordeaux: man trinkt sie entweder in der Fruchtphase (bis ca. 4 Jahre nach der Ernte) oder wartet, bis sie nach der auf die Fruchtphase folgenden Verschlussphase wieder aus der Versenkung auftauchen. Fraglich ist nur, wann letzteres der Fall ist - hier hilft nur regelmäßiges Testen des Wasserstandes oder sich auf andere zu verlassen (Beiträge hier und in anderen Foren / Blogs, in Cellartracker o.ä.).

Das glt nicht nur für die Ortsweine, sondern auch für die crus - bei letzteren ist nur das Trinkfenster nach der Verschlussphase länger, und (wenn sie denn gut sind, was lange nicht alle sind) das Maß an Komplexität und Finesse, das in der vollen Trinkreife erreicht wird.

Wenn Du von einem bestimmten Wein mehrere Flaschen hast, würde ich auf jeden Fall eine in der Fruchtphase aufmachen; das kann schon ein sehr schönes Erlebnis sein. Ich mache das so nicht nur mit Ortsweinen, sonden auch mit premier crus - allerdings nicht mit grand crus, von denen ich aus Preisgründen meistens eh nur ein oder zwei Flaschen habe und die ihre ganzen Qualitäten tatsächlich erst in der vollen Reife zeigen.

Gruß
Ulli
Offline

Mahoney_jr

  • Beiträge: 12
  • Registriert: So 28. Feb 2016, 14:59

Re: Burgund für Anfänger

BeitragFr 12. Aug 2016, 11:45

Vielen Dank euch!

Noch sind ja ein paar Flaschen beim Lobenberg vorhanden. Dann könnte ich eventuell auch mal einen der beiden Jahrgänge öffnen (eventuell den jüngeren) und bei Gefallen einfach nachbestellen.

Habt ihr eine Tendenz, nach wie vielen Jahren dieser Wein in die Reifephase gekommen sein müsste? Das dauert doch wahrscheinlich bis 2025 ca.?
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2567
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:27

Re: Burgund für Anfänger

BeitragFr 12. Aug 2016, 12:45

Mahoney_jr hat geschrieben:Habt ihr eine Tendenz, nach wie vielen Jahren dieser Wein in die Reifephase gekommen sein müsste? Das dauert doch wahrscheinlich bis 2025 ca.?

Ne, so lange sollte das eigentlich nicht dauern, zumal weder 2012 noch 2013 ausgesprochene Langstreckenläufer-Jahrgänge (wie etwa 2005 oder 2010) zu sein scheinen, und Marsannay eben doch nicht Gevrey oder Vosne ist. Ohne jetzt mit den Pataille-Weinen allzu vertraut zu sein, würde ich mal vermuten, dass die um 2020 herum voll da sein sollten.

Generell ist meine Devise: lieber ein wenig zu jung geöffnet als ein wenig zu alt... ist aber Geschmacksfrage. Für ausgesprochene Altweinfreaks kann "gereift" gar nicht gereift genug sein, aber wenn da nur noch Tertiäraromen vorhanden sind und gar keine Frucht mehr zu erkennen ist, hört für mich der Spaß auf ;)

Gruß
Ulli
Offline

Käfi

  • Beiträge: 150
  • Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:22

Re: Burgund für Anfänger

BeitragDi 16. Aug 2016, 10:31

Ich klinke mich mal ein, um Empfehlungen für einen Einstieg in die weißen Burgunder (inkl. Chablis) zu bekommen.

Wenn hier jemand gute, am besten online beziehbare, Tipps für mich hat, würde ich mich freuen!

Danke =)
Offline
Benutzeravatar

vanvelsen

  • Beiträge: 721
  • Bilder: 4
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 10:22
  • Wohnort: Windisch
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Burgund für Anfänger

VorherigeNächste

Zurück zu Burgund und Beaujolais

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen