Aktuelle Zeit: Di 31. Mär 2020, 19:46


Bordeaux 2004

Medoc und seine Appellationen, Bourg und Umgebung, Fronsac, Pomerol, Saint Emilion und Umgebung, Entre Deux Mers, Graves und Pessac-Leognan, Sauternes und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Frankie Wilberforce

  • Beiträge: 695
  • Registriert: Do 30. Dez 2010, 22:18

Re: Bordeaux 2004

BeitragMi 2. Mär 2016, 17:07

innauen hat geschrieben:
Frankie Wilberforce hat geschrieben:Vor ein paar Tagen hatte ich einen Chateau Charmail, Haut-Medoc, 2004 im Glas gehabt.
Er war eine einzige Enttäuschung, ausser einem dunklen Rot als Farbe hatte er nichts weiter zu bieten.


Weiß nicht was Du willst. Das sind die typischen Merkmale eines gereiften Charmails ;) :lol: Der muss so :mrgreen:

Grüße,

wolf


Daumen hoch, :mrgreen:
Grüße Armin

Sie fragen mich nach den besten Wein? Sicher das nächste Glas ...
Offline

nono

  • Beiträge: 113
  • Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:46

Re: Bordeaux 2004

BeitragMi 21. Sep 2016, 14:04

2004 Lagrange
Knapp reif bis gerade noch reif, recht angenehmer Geschmack dominierend schwarze Johannisbeere und Zedernholz, leichtes Loch in der Mitte, klassischer Geschmack, zu viert getrunken alle waren so bei 89-90P.
Insgesamt das Gegenteil des vorgestern getrunkenen 2012 Seguin.
Hat jemand noch Erfahrungen gemeint, wie sich der Jahrgang derzeit präsentiert?
Offline

Frankie Wilberforce

  • Beiträge: 695
  • Registriert: Do 30. Dez 2010, 22:18

Re: Bordeaux 2004

BeitragMi 16. Nov 2016, 21:18

Die letzt Woche einen Chateau Pibran,CB, Pauillac, 2004 im Glas gehabt.
Das letzte Mal 2008 in einem Hotel in Berlin Mitte genossen, damals noch in der Primärfruchtphase und durchaus anregend.
In dem Internetauktionshaus mit den farbigen 4 Buchstaben erworben, nun im Alter gereift.
Dunkles tintiges Rot ohne Reiferand, kühle Aromatik nach Brombeeren, Tabak, Zedernholz, Leder und roten Johannisbeeren sowie Herbstbumen...
Rote Johannisbeeren, Cassis, Brombeeren, Tabak, Speck und fett aber doch elegant vollmundig im Gaumen, schöne jugendliche Säure, dicke gerundete Tannine, mittlerer Körper, macht richtig Spaß am Gaumen.
Mittellanger Abgang wie Gaumen. Jetzt und sicher noch 8-10 weitere Jahre zu geniessen.
Toller Wein der positiv überraschte, kann ich empfehlen.
90FW Punkte
Grüße Armin

Sie fragen mich nach den besten Wein? Sicher das nächste Glas ...
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3416
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Bordeaux 2004

BeitragDo 12. Jan 2017, 11:51

Hallo,

Ein Klassiker, der nicht nur immer wieder schön ist und der anzeigt, dass 2004 einfach jetzt gut trinkbar ist. Dieser Phelan Segur wurde Mittags der Korken gezogen. Er hat noch Luft für weitere fünf Jahre auf diesem Niveau.

Bild

Grüße,

Wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 942
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 13:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2004

BeitragDo 12. Jan 2017, 13:56

Hallo Wolf,

den 2004er Phelan Segur hatte ich jüngst auch im Glas und war auch sehr angenehm überrascht, da dieser Bordeaux keinerlei unreif-vegetabile Jahrgangsnoten aufwies und im besten Sinne "klassischen" Trinkfluss besass.

Grüsse
Bodo
Offline

nono

  • Beiträge: 113
  • Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:46

Re: Bordeaux 2004

BeitragDo 12. Jan 2017, 17:43

... und da passt dann auch gleich mein gerade probierter d Escurac ( wenn ich von der Arbeit komme gibt es von dem Wein des Abends immer einen Probierschluck, schmeckt der Wein nicht, muss er in die Karaffe).
Dieser musste nicht: Am Glas schnüffeln bereitet schon große Freude, erzklassischer Duft nach Zedernholz, Tabak und einer angenehmen, aber nicht näher definierbaren Frucht, der Geschmack ist genauso: klassisch, definitv nicht karg und auch- wie beim Jahrgang vielleicht zu befürchten wäre mit Loch in der Mitte- sogar überraschenderweise runder als der Lagrange, aber eben auch nicht opulent. So soll das sein!
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2894
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:27

Re: Bordeaux 2004

BeitragSa 14. Jan 2017, 10:28

Ermuntert durch die letzten beiden VKN habe ich mal wieder einen 2004er aus dem Keller geholt:

Ch. Léoville Barton 2004 (St.Julien 2e GCC) 13%Vol. Kirschrot. Die Nase etwas zurückhaltend, aber ziemlich klassisch St.Julien, Zedernholz, hier mal eher rotfruchtig als blaufruchtig, Sauerkirsche, wirkt kühl. Im Gaumen ist der problematische Jahrgang dann doch klar zu erkennen: sehr schlank, eckiges Tannin, etwas sperrig, auch ziemlich viel Säure. Im angemessen langen Abgang scheinen bereits erste tertiäre Noten auf - Leder und Wundbalsam.

Als Solist nicht wirklich schön, wäre mit einem Essen vermutlich besser gewesen. Die Aromatik ist durchaus typisch und gut, aber hier gibt es für meinen Begriff dann doch zu wenig Fleisch am Knochen. Wird vermutlich nicht mehr zulegen, aber auch nicht schnell abbauen. Soweit ganz ok und seinerzeit auch nicht preislich überrissen (34,80 € en primeur), aber der Erzeuger kanns doch deutlich besser.

Gruß
Ulli
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3416
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Bordeaux 2004

BeitragSa 14. Jan 2017, 17:04

Hallo Ulli,

Kein schöner Eindruck. Vor ein paar Jahren hatte ich eine sehr schöne Begegnung mit Leoville Barton 2004 - und der Wein verfügte damals über ein im Jahrgangskontext wirklich beeindruckendes Gewicht. Besonders beunruhigen mich in Deiner Bestandsaufnahme die Tertiäraromen. Da werde ich bei meinem verbliebenen Flaschen mal nachschauen müssen.

Grüße,

Wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2894
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:27

Re: Bordeaux 2004

BeitragSo 15. Jan 2017, 10:14

innauen hat geschrieben: Da werde ich bei meinem verbliebenen Flaschen mal nachschauen müssen.

Hallo Wolf,

ja, bitte mach das und berichte hier. In manchen Jahrgängen sind die veröffentlichen VKN zu Leo Barton dermaßen disparat, dass sich bei mir der Verdacht verstärkt, dass es stilistisch und qualitativ deutlich unterschiedliche Abfüllungen gibt. Weiter oben im Thread wird über eine Flasche berichtet, die eine grob fehlerhafte Nase über einem massiven Körper zeigte. Das wäre so ziemlich das genaue Gegenteil von dem, was ich im Glas hatte...

Die Tertiäraromen waren übrigens nur im Rückaroma beim Abgang festzustellen, und sie waren auch noch nicht sehr stark ausgeprägt. Das finde ich bei einem 12 Jahre alten Bordeaux aus einem doch recht kleinen Jahr weder ungewöhnlich noch beunruhigend.

Gruß
Ulli
Offline

Moulis

  • Beiträge: 1356
  • Registriert: Mo 9. Aug 2010, 11:22
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2004

BeitragDi 7. Feb 2017, 08:26

Montrose 2004

Noch liegen lassen, braucht noch einige Jahre.
VorherigeNächste

Zurück zu Bordeaux und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: alfredmeinrad, SemrushBot und 5 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen