Aktuelle Zeit: Sa 17. Apr 2021, 17:14


Bordeaux 2015

Medoc und seine Appellationen, Bourg und Umgebung, Fronsac, Pomerol, Saint Emilion und Umgebung, Entre Deux Mers, Graves und Pessac-Leognan, Sauternes und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1964
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 20:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2015

BeitragMi 19. Aug 2020, 14:56

Hallo Tom,
super: danke für die schnelle und detaillierte Rückmeldung!

Na wenigstens ein Seigneurs-Äquivalent - den kenne ich (den
2014er allerdings nichts!) als einfaches (aber gewiss nicht
schlechtes) Zechweinchen. Werde berichten!

Viele Grüße,
Jochen
Belgrave ist nichts für Unschuldige
Offline

TOM

  • Beiträge: 410
  • Registriert: Do 2. Apr 2015, 09:15

Re: Bordeaux 2015

BeitragMi 19. Aug 2020, 16:37

Na dann bin ich mal gespannt, da ich ihn ja nicht äquivalent fand. Kann aber am Jahrgangsunterschied oder an der Reife gelegen haben.

Als "kleines, einfaches Zechweinchen" mag ich übrigens den "Cour d’Argent" und finde den um Klassen besser als die Zweitweine von Neipperg. Der ist von Denis Barraud, dem auch "Château Les Gravières" gehört. Er ist zwar "nur" Bordeaux Superieur, aber ich finde den in der Preisklasse unter 10 Eur unschlagbar. In der Subs bekommt man den tatsächlich für 8-9 €. Bei einem Weinhändler aus Rottweil dieses Jahr sogar unter 8 Eur (weiß nicht, wie der das macht). Aber das ist zum einen Geschmacksache und zum anderen muss man den subsen, da er nach der Subskription meistens die 10 € deutlich übersteigt.
Man muss immer etwas haben, worauf man sich freut. (Eduard Mörike)
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1964
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 20:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2015

BeitragMi 19. Aug 2020, 20:02

Tom, den Vergleich mit dem Zweitwein (Seigneurs) von D´Aiguilhe
habe ich deinem deinem Emailkontakt entnommen. Mittlerweile zum
Burger aufgezogen und jetzt solo im Glas ...

Comte D´Aiguilhe 2015:
Verhalten bis eher mittelkräftige Nase: Florale Noten und Gewürze,
kräftig Minze, Zedernholz und Tabak. Nase klasse, mit etwas Luft
eine animalische Note.
Am Gaumen einfach, mittelgewichtig, würzig, Sauerkirschen, kurz.

Die Nase gefällt mir sehr gut, am Gaumen ist das ein einfaches
(Zech)Weinchen. Ich mecker hier ja gerne über die 2015er, aber
das Gesamtpacket macht durchaus Spaß.
Einstellig im franz. Supermarkt ??? o.k., hier vor Ort ist das preislich
ein Witz. Aber einem geschenkten Gaul ...

Viele Grüße,
Jochen
Belgrave ist nichts für Unschuldige
Offline

Alba

  • Beiträge: 39
  • Registriert: Sa 25. Mär 2017, 10:52
  • Wohnort: Raum Linz - UU

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 6. Sep 2020, 19:47

Hallo,

habe in privater Runde letzten Freitag eine kleine Blindverkostung veranstaltet - Canon Vertikale - in jedem Jahrgangsflight je ein Canon vs. einem linksufrigen (werde im thread - Weinproben ... getrennt berichten)
Als Draufgabe (und ohne Pendant von links) am Ende der Canon 15.
Meine 2. Flasche nach der Premiere im Frühsommer 2018.
Kurzum der Wein war diesmal - bei aller Jugendlichkeit - wesentlich schöner zu trinken, wenngleich natürlich die große Klasse derzeit nur angedeudet wird. Der Wein (war nur relativ kurz belüftet) wechselte die Fruchtnuancen im Minutentakt, da war alles an roten Früchten bis Kirschen, aber auch fein unterlegte Würze. Die Komplexität (da kommt noch viel mehr, obgleich ich auch derzeit nicht von Verschluss sprechen würde) und vor allem die Balance aus Kraft und Seidigkeit sind einfach Weltklasse.
Das beste aber - im Gegensatz zur ersten Flasche habe ich diesmal den Alkohol NICHT störend empfunden, das war diesmal gar kein Thema (wurde übrigens von keinem der Weinfreunde angemerkt).

Der ganze Abend war top mit einem würdigen Abschluss - die potentiellen 100 P. kann ich mir in 10+ Jahren diesmal schon vorstellen, derzeit gebe ich mal 97 (und war für mich der beste Wein des Abends).

Gruß
Manfred
Offline

Ingo

  • Beiträge: 175
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 11:53

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 25. Okt 2020, 19:23

Brane Cantenac 2015. Der Wein scheint mir, anders kann ich mir die diversen z. T. sehr freundlichen Bewertungen kaum erklären, in einer recht reduktiven Phase zu sein. Direkt nach dem Öffnen und auch Stunden danach, inkl. doppelten Dekantierens, kam da nicht viel. Sehr sanft, wie zuletzt schon SM 2003, gefällig und unterkomplex. Das kann nicht die Natur dieses Weines sein, er ist natürlich (noch) zu jung und wurde evtl. in einer nicht günstigen Phase geöffnet. Die Tannine greifen freundlich zu, die kaum wahrnehmbaren Aromen werden von einer deutlichen Rosennote getragen, sehr schön. Wenn ich den viel berufeneren Verkostern hier vertrauen darf, hat BC15 viel mehr zu bieten, also wandern die restlichen Flaschen für > 10 Jahre in eine hintere Kellerecke. Punkte? Für mich aktuell vielleicht 91.
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1964
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 20:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 25. Okt 2020, 19:42

Ingo hat geschrieben:Brane Cantenac 2015. Der Wein scheint mir, anders kann ich mir die diversen z. T. sehr freundlichen Bewertungen kaum erklären, in einer recht reduktiven Phase zu sein. Direkt nach dem Öffnen und auch Stunden danach, inkl. doppelten Dekantierens, kam da nicht viel. Sehr sanft, wie zuletzt schon SM 2003, gefällig und unterkomplex. Das kann nicht die Natur dieses Weines sein, er ist natürlich (noch) zu jung ...

Hallo Ingo, der liebe Jean (pessac) wird bestimmt bald für Aufklärung
sorgen! Vermutlich hast du den Wein nicht zu kühl aus dem Klimarschrank
genossen ;-)

Viele Grüße,
Jochen
Belgrave ist nichts für Unschuldige
Offline

pessac-léognan

  • Beiträge: 394
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 11:57

Re: Bordeaux 2015

BeitragMo 26. Okt 2020, 12:25

Jochen R. hat geschrieben:
Ingo hat geschrieben:Brane Cantenac 2015. Der Wein scheint mir, anders kann ich mir die diversen z. T. sehr freundlichen Bewertungen kaum erklären, in einer recht reduktiven Phase zu sein. Direkt nach dem Öffnen und auch Stunden danach, inkl. doppelten Dekantierens, kam da nicht viel. Sehr sanft, wie zuletzt schon SM 2003, gefällig und unterkomplex. Das kann nicht die Natur dieses Weines sein, er ist natürlich (noch) zu jung ...

Hallo Ingo, der liebe Jean (pessac) wird bestimmt bald für Aufklärung
sorgen! Vermutlich hast du den Wein nicht zu kühl aus dem Klimarschrank
genossen ;-)

Viele Grüße,
Jochen


Ganz ohne Ironie, lieber Jochen: Für Aufklärung kann ich nicht unbedingt sorgen, aber so sehr erstaunt mich Ingos gestrige Begegnung mit dem BC 2015 nicht. Dass der Wein sechs Monate nach meiner Flasche am 1. Mai nun doch 'abgetaucht' ist, war nicht völlig auszuschließen. Und dass langes Belüften und Chambrieren in solchen Situationen nichts hilft (im Gegenteil), davon hat Ulli auf dieser Seite schon derart kompetent berichtet, dass ich meine bescheidene Erfahrung nicht auch noch einbringen muss. Aber danke, lieber Ingo, für deine Notiz: Ich werde meine restlichen Flaschen BC 2015 nun wohl auch für eine Weile in Ruhe lassen, wenn auch vielleicht nicht gerade für 10 Jahre ( immerhin habe ich noch 6).
Gruß
Jean
Offline

pessac-léognan

  • Beiträge: 394
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 11:57

Re: Bordeaux 2015

BeitragSa 19. Dez 2020, 21:56

Malartic-Lagravière rouge 2015 Pessac-Léognan GCC 14% a!c
Flasche aus dem Keller bei zunächst 16° P&P, dann eine Stunde offen in der Flasche
Farbe: dunkles Granat, eher heller als von der letzten Flasche (Mai 2019) in Erinnerung
Nase: dezente Würzigkeit nach Anis, etwas Wacholder, fein Zeder, sehr wenig, aber noch spürbar Lakritz, insgesamt viel zurückhaltender als vor 1 1/2 Jahren
Gaumen: Der Wein changiert zwischen Würzigkeit nach Anis, Wacholder, feinem weißem Pfeffer, Zeder und einer Spur Frucht nach Brombeere und etwas Cassis, bisweilen spürbare Säure. Zwischendurch hat man den Eindruck, der Wein sei daran, sich zu verschließen, er 'wacht' dann jeweils wieder auf und zeigt nach drei Stunden eine wundersame Note nach Caramel au fleur de sel de Guérande.
Abgang eher kurz.
Fazit: Der Wein scheint im Moment etwas schwierig zu verkosten, quasi 'launenhaft', insgesamt eher zurückhaltend.
90 Punkte, unter Berücksichtigung der sehr feinen Caramelnote am Schluss 91 Punkte. Da liegt aber mehr drin, wenn auch der 14er im Augenblick etwas höher zu bewerten ist.
Offline

la-vita

  • Beiträge: 223
  • Registriert: So 3. Jul 2011, 21:40

Re: Bordeaux 2015

BeitragMi 6. Jan 2021, 21:43

Hatte mal wieder Lust auf du Retout
Leider nur der 2015er greifbar im Keller. Ich was zunächst skeptisch, dass der Wein schon in der Verschlussphase sein könnte. Weit gefehlt. Der Wein war einfach immer noch offen und zugänglich. Ich würde sogar sagen in glänzender Form. Derzeit mit ein wenig Belüftung herrlich zu trinken. Der wird in Zukunft noch viel Freude bereiten.
Laut Lobenberg "best ever" auf dem Weingut. Könnte sein...

Gruß
Detlef
Zuletzt geändert von la-vita am Mi 6. Jan 2021, 22:35, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

willinger1

  • Beiträge: 28
  • Registriert: Di 20. Jun 2017, 13:24

Re: Bordeaux 2015

BeitragMi 6. Jan 2021, 22:00

Den de Retout 2015 hatte ich auch gerade, gestern geöffnet und eben das letzte Glas.
Trinkt sich sehr schön, keineswegs verschlossen. Und mit Potential, kann dem nur beipflichten.
VorherigeNächste

Zurück zu Bordeaux und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen