Aktuelle Zeit: Mo 13. Jul 2020, 00:56


Bordeaux 2015

Medoc und seine Appellationen, Bourg und Umgebung, Fronsac, Pomerol, Saint Emilion und Umgebung, Entre Deux Mers, Graves und Pessac-Leognan, Sauternes und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline

pessac-léognan

  • Beiträge: 285
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 11:57

Re: Bordeaux 2015

BeitragDi 12. Mai 2020, 19:41

Clos la Bohème Haut-Médoc 2015 14% alc (60% CS/ 40% M) Bio
Farbe: dunkles Purpur
Nase: schwarze Früchte (Cassis und etwas Heidelbeeren), ganz wenig Lakritze
Gaumen: auch hier primär schwarzbeerig, dunkle Schokolade und etwas Kaffee, leichtes Bitterl im Abgang
Trinkt sich am besten im Bereich zwischen 16 und 18°
88/89 Punkte (PGV für den Preis von knapp 20€ gerade akzeptabel)
Offline
Benutzeravatar

Winedom

  • Beiträge: 186
  • Registriert: Di 3. Mai 2011, 22:36

Re: Bordeaux 2015

BeitragDi 12. Mai 2020, 21:14

Immerhin eines der ganz wenigen Bioweingüter am linken Ufer! Warum auch immer das so ist!
Rechtsufrig hat man da weniger Probleme!

Gruss Rainer
Viele Grüße
Rainer
Offline

Matthias Hilse

  • Beiträge: 298
  • Registriert: Di 30. Nov 2010, 19:12

Re: Bordeaux 2015

BeitragDi 12. Mai 2020, 22:44

Winedom hat geschrieben:Immerhin eines der ganz wenigen Bioweingüter am linken Ufer! Warum auch immer das so ist!
Rechtsufrig hat man da weniger Probleme!

Gruss Rainer


Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von "Bioweinen" im Médoc, denn nachdem Pontet Canet 2010 nicht nur zertifiziert, sondern der Wein auch mit 100PP bewertet wurde, kamen nicht nur Latour, Palmer, Durfort Vivens und Ferriere aus dem klassifizierten Bereich hinzu, sondern auch solche Trouvaillen wie Mille Roses und Clos du Jaugueyron. Es gibt aktuell unzählige Weingüter in der Conversion, so z.B. Ch. Montrose.

Herzliche Grüße,
Matthias Hilse
Offline

stollinger

  • Beiträge: 673
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 10:22

Re: Bordeaux 2015

BeitragDi 12. Mai 2020, 23:09

Matthias Hilse hat geschrieben:Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von "Bioweinen" im Médoc, denn nachdem Pontet Canet 2010..,

Heute gelesen, dass Jean-Michel Comme seinen Abschied von Pontet Canet verkündet hat.
Offline

pessac-léognan

  • Beiträge: 285
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 11:57

Re: Bordeaux 2015

BeitragFr 22. Mai 2020, 18:35

pessac-léognan hat geschrieben:Château Cambon la Pelouse 2015 14%

P&P bei 13°
Farbe: sehr dunkles Rot, fast schwarz
Nase: zurückhaltend, etwas schwarzer Pfeffer, dunkler Tabak (Brazil)
Gaumen: schwarzer Brazil-Tabak, schwarzer Pfeffer, Teer, wenig Frucht, ganz auf der schwarzbeerigen Seite. Leicht aufrauhende Tannine. Holz kaum merkbar.
Abgang: kurz, wenig Alteration gegenüber dem Gaumenerlebnis
Fazit: Dieser junge Haut-Médoc zeigt sich knochentrocken, aber beeindruckend in seiner präzisen, ganz und gar nicht gefallsüchtigen Machart. Kräftig gebaut, aber nicht alkoholdominiert.Trinkt sich jetzt sehr gut (am besten nicht wärmer als 16°), könnte sich in naher Zukunft etwas verschliessen.
89+ Punkte (angesichts des vor einem Jahr bezahlten Aktionspreises von 11€ ein Schnäppchen)


Ob es, wie im August letzten Jahres vermutet, Verschluss ist? Jedenfalls präsentiert sich der Wein nun wesentlich zurückhaltender, besser: ordinärer. In Nase und Gaumen wirkt er ziemlich beliebig, wie ein nicht schlechter, aber halt eben auch nicht besonders gut gelungener Speisenbegleiter in einem durchschnittlichen Restaurant. Ob das noch wieder was wird?
Im Moment 86 Punkte.
Am zweiten Tag minim zugänglicher, mit einem Hauch Lakritze.
87 P.
Offline

manubi

  • Beiträge: 333
  • Registriert: Fr 17. Feb 2012, 13:38
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 24. Mai 2020, 20:35

Meinen durchweg guten Erfahrungen mit Clos Marsalette heute eine weitere hinzugefügt:

Bild

Bein einem Kurs von € 22,00 solider Gegenwert fürs Geld, und das bei einem sehr renommierten Produzenten.

Gruß

Manfred
Offline

toska

  • Beiträge: 184
  • Registriert: Sa 7. Mai 2016, 17:23

Re: Bordeaux 2015

BeitragMo 22. Jun 2020, 23:33

Malescot 2015 (0.375)
Sehr dunkel, fast schwarz, offen, expressives Bukett, blaue Früchte, noch deutliche Vanille, aber gut eingebunden, reif und fein, hohe Qualität, Alkohol (14,5%) ebenfalls gut integriert, gibt dem Wein zusätzliche Substanz und leicht wärmenden Abgang. Den Klassik-Freunden sicher einen Tick zu viel, trotzdem sehr fein, durchaus lang, Trinkfluss, geht runter wie Öl, hat etwas Sämiges, schöner Körper.
Kein prototypischer Margaux (wie Brane), burschikos auch nicht, durchaus elegant, irgendwie individuelle blaufruchtige Margaux-Ausprägung. Für Typizitäts-Trinker eher Giscours oder Brane, aber für sich ein Top-Gewächs, mit viel Potential. Wiederum ein Top Margaux aus 2015!

Gruß, Toska
Offline
Benutzeravatar

Winedom

  • Beiträge: 186
  • Registriert: Di 3. Mai 2011, 22:36

Re: Bordeaux 2015

BeitragSa 27. Jun 2020, 14:19

Hatte jetzt zur Überprüfung St. Tour Christophe 2015 im Glas.

Der Wein lebt von seinem wunderbaren Aroma. Auch die qualitativen Holznoten sind fein eingebunden.
Das trägt wie Port Ellen schon sagte aber nicht bis zum Ende. Ganz am Ende stehen die Taninne und der Alkohol mit einer gewissen Schärfe noch recht allein. Ich finde bei 15% oder mehr endet es dann bald Wein genannt zu werden.

Es gibt ja ein kleines Heilmittel gegen die hohen Alkoholwerte: Gekühlter ins Glas. Hat hier ein wenig aber nur begrenzt geholfen.
Mir gefällt der Wein mit seiner schönen Aromatik aber sehr gut. Ist irgendwie auch ein Naschwein.
Darf er auch sein. Muß nicht alles schnell durch die Kehle.
Hab mit aber vorgenommen in Zukunft mehr die VolumenProzente zu berücksichtigen beim Kauf.

Gruss Rainer
Viele Grüße
Rainer
Offline
Benutzeravatar

AmonA

  • Beiträge: 249
  • Bilder: 1
  • Registriert: Di 28. Aug 2012, 12:35

Re: Bordeaux 2015

BeitragSa 27. Jun 2020, 22:54

Winedom hat geschrieben:...Hab mit aber vorgenommen in Zukunft mehr die VolumenProzente zu berücksichtigen beim Kauf.

Gruss Rainer

Nur nach dem Alkoholgehalt zu gehen wird den meisten Weinen nicht gerecht.
Kommt darauf an, ob der Wein den Alkoholgehalt mit Frucht, Tannin und Mineralik (etc.) puffern kann.
Bei den Weinen aus dem Priorat/Montsant z.B. habe ich keine Probleme mit dem hohen Alkoholgehalt. Das merke ich den Weinen beim Probieren nicht an (halt a bisserl später... :mrgreen: ). Ausnahme war mal einer mit 16 % oder sogar 16,5 %, da habe ich gleich nach der Geruchsprobe die Segel streichen müssen.
Heute d'Aiguilhe 2015 mit überraschenden 14,5 %. Hätte ich nicht vermutet. Am Gaumen mineralisch "kalkig" nach dunklen Früchten und Schokolade, energiegeladen. Vorher einen Probeschluck von du Tertre 2015, der ging runter wie Öl ohne Ecken und Kanten mit lächerlichen 13,5 %. War aber sehr elegant...
Grüße
AmonA (aka Volker)
Vorherige

Zurück zu Bordeaux und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen