Switch to full style
Medoc und seine Appellationen, Bourg und Umgebung, Fronsac, Pomerol, Saint Emilion und Umgebung, Entre Deux Mers, Graves und Pessac-Leognan, Sauternes und Co.
Antwort erstellen

Bordeaux und Mathematik

Fr 11. Okt 2019, 18:05

Ein interessanter Ansatz mit Hilfe der Mathematik die Qualität von Bordeaux Primeurjahrgängen zu prognostizieren:

https://www.nzz.ch/finanzen/fonds/bordeaux-weine-wie-mathematik-die-weinwelt-aufmischte-ld.1512865

Interessant deshalb wie ich finde, da wie jeder Forist hier ja weiß, entwickelt sich um manche Jahrgänge in Bordeaux ein regelrechter Hype der rationale Faktoren in den Hintergrund rücken läßt. Und ja...., der Mensch ist beim Thema Wein leider manipulierbar und nicht immer rational.
Mit statistischen Aussagen werden natürlich auch die Erfolge von einzelnen Winzern in schlechten Jahrgängen in Mitleidenschaft gezogen. So gesehen, wird es wohl auch weiterhin einen Bedarf an Weinkritikern geben.

Viele Grüße
Detlef

Re: Bordeaux ganz allgemein!

Fr 11. Okt 2019, 18:15

spannend, danke für den Link!

Bald Touriga Nacional und Alvarinho im Bordeaux?

Do 21. Nov 2019, 18:37

Das Bordelais wappnet sich gegen den Klimawandel:

https://www.bordeaux.com/de/unkategoris ... -Rebsorten

Grüße

Hartmut

Re: Bald Touriga Nacional und Alvarinho im Bordeaux?

Do 21. Nov 2019, 19:07

harti hat geschrieben:Das Bordelais wappnet sich gegen den Klimawandel:

https://www.bordeaux.com/de/unkategoris ... -Rebsorten
Interessant...

Aber was soll ich von einem Beitrag halten, in dem geschrieben steht:
Durch den relativ geringen Zuckeranteil verleiht die Rebsorte aromatischen Weinen eine gute Säure.
:?

Re: Bordeaux ganz allgemein!

Do 21. Nov 2019, 21:03

Hallo

Ist ja gut zu wissen, wobei ich doch etwas skeptisch bin.

Touriga Nacional ist in Cuvees geschmacklich doch relativ dominant und kann bei 5% einen Wein ordentlich prägen.
Es ist auch interessant, das Syrah und Grenache nicht erlaubt werden, hier scheut man scheinbar die Konkurrenz im eigenen Land.

Schöne Grüße, Robert

Re: Bordeaux und Mathematik

Fr 22. Nov 2019, 19:25

la-vita hat geschrieben:Ein interessanter Ansatz mit Hilfe der Mathematik die Qualität von Bordeaux Primeurjahrgängen zu prognostizieren:

https://www.nzz.ch/finanzen/fonds/bordeaux-weine-wie-mathematik-die-weinwelt-aufmischte-ld.1512865

Interessant deshalb wie ich finde, da wie jeder Forist hier ja weiß, entwickelt sich um manche Jahrgänge in Bordeaux ein regelrechter Hype der rationale Faktoren in den Hintergrund rücken läßt. Und ja...., der Mensch ist beim Thema Wein leider manipulierbar und nicht immer rational.
Mit statistischen Aussagen werden natürlich auch die Erfolge von einzelnen Winzern in schlechten Jahrgängen in Mitleidenschaft gezogen. So gesehen, wird es wohl auch weiterhin einen Bedarf an Weinkritikern geben.

Viele Grüße
Detlef


Weil ich den nzz-Artikel

stollinger hat geschrieben:spannend, danke für den Link!

fand, hatte ich mir die zugrundeliegende Primärliteratur besorgt und jetzt endlich auch gelesen.

Ich muss sagen, die im nzz-Artikel zitierte Aussage "das britische Fachmagazin «Wine» schrieb zur Verwendung statistischer Methoden für die Weinprognose: «Die offensichtliche Dummheit dieser Formel ruft Verachtung hervor.»" kann ich gut verstehen.

In meinen Augen genügt die Arbeit keinen wissenschaftlichen Standards. Es wird keine Fehlerrechnung gemacht und Fehlergrenzen nicht angegeben. Die statistische Relevanz nicht geprüft, der Artikel ist voll mit Mutmaßungen. Als Maß für das Wetter wird die mittlere Temperatur der Wachstumsphase (von April - September) benutzt, das ist in meinen Augen eine völlig undifferenzierte und ungeeignete Größe. Als Preise werden Londoner Auktionspreise herangezogen, Währungseffekte durch den Wechselkurs aber ignoriert. Die unterschiedlichen Erntemengen der Jahrgänge werden auch nicht berücksichtig.

Für mein Fazit bemühe ich Karstens Formulierung...
amateur des vins hat geschrieben:Aber was soll ich von einem Beitrag halten,
...der einen solchen Titel trägt: Wie Mathematik die Weinwelt aufmischte und warum das für Investoren wichtig ist

Grüße, Josef

Re: Bordeaux ganz allgemein!

Fr 22. Nov 2019, 19:56

Hast Du dafür echt $42 investiert? :shock:

Obwohl... Vielleicht ein Scherz von Douglas Adams aus dem Jenseits? :lol:

Re: Bordeaux ganz allgemein!

Fr 22. Nov 2019, 20:01

Ne, habe auf viele Zeitschriften Zugriff

Re: Bordeaux ganz allgemein!

So 24. Nov 2019, 15:50

Hallo!

Robert hat geschrieben: "Es ist auch interessant, das Syrah und Grenache nicht erlaubt werden, hier scheut man scheinbar die Konkurrenz im eigenen Land."

Vielleicht muss man die Konkurrenz hier momentan noch scheuen, doch die Frage ist schon, wie diese reagieren wird?

Grüße

Lars

Re: Bordeaux ganz allgemein!

So 24. Nov 2019, 19:39

Vielleicht wird mit diesen typischen südfranzösischen Rebsorten auch befürchtet den eigentlichen Bordeauxgeschmack zu verlieren, was ja nicht so abwägig ist.
Speziell Syrah dürfte in einer Bordeauxcuvee ziemlich ungewollte Aromatik freisetzen, spannend wäre es trotzdem.
Antwort erstellen