Seite 26 von 30

Re: Bordeaux 2013

BeitragVerfasst: Di 22. Mär 2016, 10:33
von UlliB
glycosid hat geschrieben:
Jochen R. hat geschrieben:Bin mal gespannt, ob irgendwann
ein ´13er auf einer seriösen Weinkarte auftaucht.

Davon kann man wohl getrost ausgehen. Denn wie alle vorherigen schwachen Jahrgänge der neueren, vinifikationskundigeren Zeit werden auch die 13er in nicht allzu ferner Zukunft ihre jugendliche Sprödigkeit verlieren und dann als "klassische" Bordeaux im sog. "gastronomischen Stil" gelten.

So versucht zumindest der Handel die Weine zu positionieren. Ob es klappt? Vom letzten ähnlich gestrickten Jahrgang (2007) habe ich nicht viel auf Weinkarten gesehen.

Allerdings: es ist in der guten Gastronomie ja sowieso sehr selten geworden, ein anständiges Bordeaux-Angebot auf der Weinkarte zu haben. Natürlich gibt es ein paar Traditionshäuser mit enormen Altweinbeständen (z.B. der Schwarze Adler in Oberbergen), aber ansonsten: weitgehend Fehlanzeige. Das liegt vermutlich nicht nur daran, dass die Preise für eine Vorfinanzierung durch den Gastronomen mittlerweile prohibitiv geworden sind, sondern auch am negativen Image, mit dem Bordeaux behaftet ist - und in den Häusern, deren Küche betont "trendy" ist (roh, halbroh, fermentiert, kurzzeitgeräuchert, auch mal vegan), passt Bdx wirklich nicht gut zum Küchenstil.

Allerdings ist es dem Bordelaiser Handel gelungen, auch den oben erwähnten Jahrgang 2007 spur- und geräuschlos im Markt verschwinden zu lassen (fragt sich nur, wo die Weine geblieben sind). Vermutlich wird das auch mit 2013 gelingen.

Gruß
Ulli

Re: Bordeaux 2013

BeitragVerfasst: Di 22. Mär 2016, 20:01
von Jürgen
Der Fränkie hat geschrieben:Habe mich auf der Prowein jetzt auch durch die Cru Classé 2013 gekämpft, und ja, es war ein Kampf. Der Jahrgang ist schon ausnehmend schwach.....
Natürlich gibt es einige Weine die trotzdem Spaß machen.....

VG Der Fränkie

Habe ich genau so gesehen. Ein paar Weine kann man tatsächlich kaufen, allerdings nicht viele.

Re: Bordeaux 2013

BeitragVerfasst: Di 22. Mär 2016, 20:25
von glycosid
Jochen R. hat geschrieben:Sorry, aber unter einem "klassischen Bordeauxjahrgang" stell ich mir was
ganz anderes vor.

Um nicht missverstanden zu werden: Ich wollte diese künftig zu erwartende Etikettierung des 13ers - wie auch die mit dem "gastronomischen Stil" - mir keineswegs zu eigen machen, sondern lediglich prophezeien.

Unter einem "klassischen Bordeauxjahrgang" firmiert bei mir z.B. der 2010er... 8-)

Und was meine Kenntnis des besagten "gastronomischen Stils" angeht: In Restaurants (meiner Preisklasse) trinke ich offen gestanden schon lange keinen Bordeaux mehr.

Re: Bordeaux 2013

BeitragVerfasst: So 15. Mai 2016, 11:29
von UlliB
In den letzten Tagen gab es bei mir zwei Bordeaux aus 2013 - nach den massiven "Vorschusslorbeeren", die dieser problematische Jahrgang hier und anderswo bekommen hat, bin ich die mit einiger Sorge angegangen. Beide Weine wurden nicht dekantiert, pop & pour.

Zunächst du Retout: kleiner Wein, kleines Jahr - kann das gutgehen? Doch, es kann... tiefdunkle Farbe, fast schwarz. Weder in der Nase noch im Gaumen irgendwelche Anzeichen von Unreife, da ist nur dunkle, reife Frucht, Brombere und etwas Cassis, schöne Dichte, angemessene Länge. Allenfalls ein etwas lose geknüftes Tanningerüst deutet darauf hin, dass das Ausgangsmaterial aus einem kleineren Jahr stammt; ansonsten rundum erfreulich und zum en primeur- Preis (knapp 10 Euro) ein fast schon unglaubliches Schnäppchen, das die weit verbreitete Ansicht, dass Bordeaux immer teuer ist, Lügen straft.

Dann Pichon Comtesse. Dieses Jahr aus 100% Cabernet Sauvignon. Deutlich heller als der du Retout, Kirschrot. In der Nase zunächst stark holzgeprägt, aber dieser Eindruck verfliegt schnell. Im Gaumen für einen Pauillac dieser Kategorie ein ziemlich eklatanter Mangel an Dichte und Struktur, dafür aber mit einer beeindruckenden subtilen Finesse, die der deutlich konzentriertere (!) du Retout nicht ansatzweise erreicht; seidig; superfeines Tannin ohne jede Aggressivität, wirkt extrem harmonisch. Hier stimmt der ziemlich abgelutschte Begriff "burgundisch" wirklich einmal, wobei die Aromatik klar Bordeaux bleibt. Lässt sich in diesem Zustand mit Riesenvergnügen wegsüppeln, wenn man mal vom Preis absieht... allzu lange halten dürfte der Wein aber nicht.

Gruß
Ulli

Re: Bordeaux 2013

BeitragVerfasst: So 15. Mai 2016, 12:23
von Jochen R.
Hallo Ulli,
danke für die Notiz zur Comtesse - hatte meine erste Halbe Anfang Januar
aufgezogen und kann das so unterschreiben. Einzig das Riesenvergnügen
wollte bei mir - wie so oft bei jungen Comtessen - noch nicht so richtig
aufkommen, aber das wird schon ...
Krass die Preisentwicklung seit der Sub, eine Magnum z. B. schlappe 100 EUR mehr.

Viele Grüße,
Jochen

PS: Und Du Retout finde ich - selbst in schwachen Jahren - auf nicht so verkehrt,
wie oftmals dargestellt.

Re: Bordeaux 2013

BeitragVerfasst: Mo 4. Jul 2016, 23:05
von Weinschlürfer
Hallo Freunde,

Es wird immer geraten mal ganz junge Bordeaux nach der Auslieferung zu trinken um einmal die Fruchtphase zu erleben. Würde es sich lohnen jetzt mal noch zügig ein 2013er zu trinken?

Ich habe mich noch nie an frischen Bordeaux Weinen vergriffen... Oder soll ich lieber auf der 2014er warten?

Danke euch :)

Re: Bordeaux 2013

BeitragVerfasst: Di 5. Jul 2016, 08:06
von UlliB
Weinschlürfer hat geschrieben:Es wird immer geraten mal ganz junge Bordeaux nach der Auslieferung zu trinken um einmal die Fruchtphase zu erleben. Würde es sich lohnen jetzt mal noch zügig ein 2013er zu trinken?

Ja. Und zügig ist nicht unbedingt nötig, das geht noch einige Monate - wenn der 13er denn überhaupt dicht macht.

"Vergreifen" ist übrigens nicht unbedingt das richtige Wort. Bordeaux in der Primärfruchtphase kann ganz einfach toll sein.

Gruß
Ulli

Re: Bordeaux 2013

BeitragVerfasst: Di 5. Jul 2016, 12:21
von vanvelsen
Absolut, die meisten 13er machen bereits Trinkspass und müssen nicht lange gelagert werden. Somit Korken raus und berichten :-)

Re: Bordeaux 2013

BeitragVerfasst: Mo 12. Sep 2016, 17:57
von Ralf Gundlach
Wie schafft ein 190 ha großes Weingut diesen schwierigen Jahrgang?? im Glas:Larose-Trintaudon , habe ich heute im belgischen Match Supermarkt für 11 Euro gekauft, das ist schon okay, Brombeeren, Mokka, leichte Grüntöne im Abgang, mittlerer Körper, insgesamt schön zu trinken und in sich durchaus stimmig, aber mehr sicher nicht...85 Punkte

Gruß

Ralf

Re: Bordeaux 2013

BeitragVerfasst: Mi 16. Nov 2016, 17:20
von kristof
vanvelsen hat geschrieben:Absolut, die meisten 13er machen bereits Trinkspass und müssen nicht lange gelagert werden. Somit Korken raus und berichten :-)


Trinkspass, soso. Kann ich nicht beurteilen - kurze Frage: Da ich auf meine kleine, bescheidene Subskription der 2013er noch warte - seid Ihr schon bedacht worden?