Aktuelle Zeit: Mi 19. Jun 2019, 16:51


BORDEAUX 2012

Medoc und seine Appellationen, Bourg und Umgebung, Fronsac, Pomerol, Saint Emilion und Umgebung, Entre Deux Mers, Graves und Pessac-Leognan, Sauternes und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Schönibert

  • Beiträge: 130
  • Bilder: 0
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 12:28
  • Wohnort: Frankfurt am Main

Re: BORDEAUX 2012

BeitragFr 17. Mai 2019, 20:13

Bei mir mal wieder ein kleinerer, deswegen aber nicht automatisch uninteressanter Wein aus dem Pauillac.

Chateau Béhéré 2012

Funkelt kirschrot im Glas, zum Rand fast Backstein. Riecht nach nassem Leder und Kiwi Schupolitur (schwarz), vielleicht auch ein wenig dreckig. Dahinter etwas kaffeeartiges. Weiter dann prägnante rotfruchtige Säure, etwas schwarzer Pfeffer, sehr, sehr trocken, geradezu austrocknend. Mit der Zeit/Luft wird’s dann aber fruchtiger. Was denkt Ihr so, wer kennt das Weingut?

Bild

Wie ich nachlesen konnte, hat das Weingut ja eine irgendwie doch sehr sympathische Geschichte und der 12er ist meines Wissens der letzte von dessen Gründer gemachte Jahrgang dieses Weins.
Viele Grüße,
Euer Schöni
Offline

Bordelaiser

  • Beiträge: 19
  • Registriert: Mo 12. Feb 2018, 21:05

Re: BORDEAUX 2012

BeitragSa 25. Mai 2019, 14:07

Liebe Weinfreunde,

in Anbetracht der hohen Preise und niedriger Verfügbarkeit stellt sich mir gerade die Frage, ob 2012 nicht für einige der Stars der 2018-er Kampagne (Rauzan-Segla, Canon, Calon Segur, Carmes Haut Brion) eine echte, insbesondere preisliche Alternative ist. Na ja, Schnäppchen sind das leider auch nicht gerade. Den Rauzan-Segla hatte ich neulich im Glas, habe mir aber keine Notizen gemacht, der war aber top!

Hat jemand im Forum neulich mal eine Flasche der anderen Chateaus geöffnet?

Wenn ja, dann schonmal merci für ein kurzes Feedback.

Beste Grüße,
Jens
Offline
Benutzeravatar

AixWine

  • Beiträge: 45
  • Registriert: Do 9. Dez 2010, 17:28

Re: BORDEAUX 2012

BeitragSa 25. Mai 2019, 16:38

Hallo Jens,
vón den genannten Weinen habe ich aus 2012 (noch) keinen probiert. Was ich aber defintiv empfehlen kann, ist 2012 Domaine de Chevalier. Braucht im Moment noch viel Luft (oder besser noch 2-3 Jahre im Keller), aber das ist IMHO ein Top-Wert und noch für unter 50 Euro zu bekommen.
Viele Grüsse,
Erik
Offline

toska

  • Beiträge: 164
  • Registriert: Sa 7. Mai 2016, 17:23

Re: BORDEAUX 2012

BeitragSa 25. Mai 2019, 18:11

Hallo Jens,
ich hatte vor Monaten Giscours, der war top, typisch Margaux, feines Tannin und die typisch himbeerigen Einwehungen. Es folgte ein Nachkauf...
Vor Tagen selbigen Wein dann nochmals geöffnet: mit wenig Luft zuerst enttäuschend, eher fruchtlos herb und abweisend, wenig Länge. Wird allerdings mit jedem Tag besser und heute (nämlich genau jetzt) zeigt er Frucht, viel Mocca, nach wie vor etwas herb, aber deutlich ausbalancierter und zeigt auch seine Herkunft.
Flasche 1: 93P, Flasche 2: 91P, um 42€ ok.
Gruss, Toska
Offline

Bordelaiser

  • Beiträge: 19
  • Registriert: Mo 12. Feb 2018, 21:05

Re: BORDEAUX 2012

BeitragSo 26. Mai 2019, 09:56

Hallo Erik, hallo Toska,

vielen Dank für Euer Feedback.

Ja, der DdC erscheint mir als einer der wenigen Weine im oberen Segment, der preislich noch nicht abgehoben ist, zumindest relativ zu anderen. Ich habe den 14-er subskribiert, aber noch nicht angefasst. Der 12-er ist definitiv einen Versuch wert!

Giscours trinke ich gerne, habe da auch den 14-er subskribiert und vor ca. einem Jahr eine Flasche aufgemacht. Da war keine Balance, die starken Tannine noch gar nicht integriert. Der 12-er kann da eine Alternative sein. Ich werd‘s mal probieren :)

Beste Grüße,
Jens
Offline

pessac-léognan

  • Beiträge: 107
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 11:57

Re: BORDEAUX 2012

BeitragSo 26. Mai 2019, 18:04

Bordelaiser hat geschrieben:Hallo Erik, hallo Toska,

vielen Dank für Euer Feedback.

Ja, der DdC erscheint mir als einer der wenigen Weine im oberen Segment, der preislich noch nicht abgehoben ist, zumindest relativ zu anderen. Ich habe den 14-er subskribiert, aber noch nicht angefasst. Der 12-er ist definitiv einen Versuch wert!

Giscours trinke ich gerne, habe da auch den 14-er subskribiert und vor ca. einem Jahr eine Flasche aufgemacht. Da war keine Balance, die starken Tannine noch gar nicht integriert. Der 12-er kann da eine Alternative sein. Ich werd‘s mal probieren :)

Beste Grüße,
Jens


Wie ich schon mehrfach erwähnte, ist DdC tatsächlich eines der Highlights des Jahrgangs 2012, ein richtig großer Wein zu einem Preis von nach wie vor weniger als 50€. Da erübrigt es sich, 2018 zu subskribieren, v.a. wenn man daneben noch DdC 2015 und 2016 liegen hat... :)
Offline

Olaf Nikolai

  • Beiträge: 469
  • Registriert: So 23. Jan 2011, 17:01

Re: BORDEAUX 2012

BeitragSo 26. Mai 2019, 19:57

...und 14, 11, 10, 09, 08, 05, 04, 00, 99, 83....usw.
Wenn man in den Keller blickt gibt es Alternativen in 3 stelliger Zahl.
Aber tatsächlich, die 12er Weine haben sich nach meinem Eindruck nie wirklich verschlossen....einfach tolle Trinkweine ...ein würdiger
Nachfolgejahrgang zum 97er (nur besser) ....seinerzeit erschwinglich......und einige v.a. rechtsufrig (Pomerol) auch sehr schöne Weine.
Vorherige

Zurück zu Bordeaux und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen