Aktuelle Zeit: Di 10. Dez 2019, 20:43


Bordeaux 2002 - ein überflüssiger Jahrgang?

Medoc und seine Appellationen, Bourg und Umgebung, Fronsac, Pomerol, Saint Emilion und Umgebung, Entre Deux Mers, Graves und Pessac-Leognan, Sauternes und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

volldau

  • Beiträge: 107
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 10:14
  • Wohnort: 83679 Sachsenkam (bei München)

Re: Bordeaux 2002 - ein überflüssiger Jahrgang?

BeitragSa 11. Jun 2016, 10:29

Gestern zum Eröffnungsspiel im Glas: Chateau Cambon la Palouse 2002, solo, ohne US Rumpsteak

Frankie Wilberforce hat geschrieben:...
Ganz anders der Cambon la Pelouse 2002 zum US Rumpsteak.
Dunkles leicht tintiges Rot
Im Bukett Cassis, etwas Himbeere und Brombeere, dazu viel Kaffee und auch Röstaromen, Leder und etwas Lakritze.
Am Gaumen wieder rote und schwarze Beeren, Lakritze, Kaffee, gute elegante Struktur, ausgewogen in sich stimmig. seidige Tannine, milde Säure, harmonisch.
Mittelelanger rot- und schwarzbeeriger Abgang mit einer Kaffeenote hinterlassend.
Fazit: Ein guter bis sehr CB, der Lust auf ein Glas mehr macht. 88+ FW Punkte, d.h. in Schulnoten ausgedrückt eine Gut -.


Soweit die Notiz von Frankie Wilberforce vom Februar 2012

Dem kann ich auch vier Jahre später noch guten Gewissens zustimmen, nur das "viel" vor "Kaffee und auch Röstaromen" würde ich streichen. Auch die Farbe ist immer noch mehr bei Blau-Rot als bei Braun-Rot.
Ich werde mich mit den verbliebenen Flaschen sicher nicht beeilen müssen.
Wenn ich daran denke zu welchem Preis ich diesen Wein in der Subskription erworben hatte...

Beste Grüße,
Volker
Offline
Benutzeravatar

vanvelsen

  • Beiträge: 793
  • Bilder: 4
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 10:22
  • Wohnort: Windisch
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2002 - ein überflüssiger Jahrgang?

BeitragDi 2. Aug 2016, 13:19

Ganz und gar nicht überflüssig ist der 2002er Ch. Monbrison. Ein hervorragend gereifter 02er, Korken raus und Spass im Glas. Jetzt bis 2022... Unkomplizierter Bordeaux-Genuss für alle Tage.

Die Notizen dazu gibt es hier: http://www.vvwine.ch/2016/08/mmpi-mehr- ... anita.html

Gruss,

Adrian
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 916
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 13:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2002 - ein überflüssiger Jahrgang?

BeitragMi 3. Aug 2016, 16:42

Hallo zusammen,

gestern noch einmal folgenden ordentlichen, aber nicht überragenden 2002er nachprobiert:

Bild

Fazit: der 2002er Phelan-Segur sollte jetzt und in den nächsten paar Jahren getrunken werden. Es fehlt auch jahrgangsbedingt deutlich an Dichte und Schmalz, was die Säure im Wein noch etwas präsenter wirken lässt. Trotzdem ein in seiner schlanken Art sehr angenehm zu trinkender Bordeaux, der sicherlich nicht zu den Schlechtesten des Jahrgangs zu rechnen ist.

Grüsse
Bodo
Offline

Frankie Wilberforce

  • Beiträge: 695
  • Registriert: Do 30. Dez 2010, 22:18

Re: Bordeaux 2002 - ein überflüssiger Jahrgang?

BeitragDi 4. Okt 2016, 19:51

Heute Abend im Glas: Chateau Calon Segur, Saint Estephe, Grand Cru Classe, 2002
Farbe: ein bläuliches Rot ohne Reifererand oder Reifereflexe
Bukett: rote und schwarze Beeren, Vanille,Pflaume, Leder, etwas Zedern und Eiche, dahinter ein Hauch von Kirschen.
Gaumen: erstaunlich dünn, leichter bis allenfalls mittlerer Körper, etwas dünn in der Mitte, rote und schwarze Beeren,Pflaume. Angenehme Säure, abgeschmolzene Tannine und Frucht. Aber insgesamt keine Aristokratie oder erhabene Eleganz aufweisend. Nicht überzeugend.
Kurzer Abgang auf der beerigen Seite mit abgeschmolzenen Tannine.
Zu wenig für ein Grand Cru Classe Wein.
88 FW Punkte.
Grüße Armin

Sie fragen mich nach den besten Wein? Sicher das nächste Glas ...
Offline

Moulis

  • Beiträge: 1355
  • Registriert: Mo 9. Aug 2010, 11:22
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2002 - ein überflüssiger Jahrgang?

BeitragDi 25. Okt 2016, 12:31

Leo P 2002

Mal für schmales Geld gekauft.

Ich fand ihn sehr gut.
Dunkel.
Gute Frucht, eher klassisch. Kein Marmeladenmonster.
Ein sehr guter Vertreter des Jahrgangs.

Poujeaux 2002 hat mir nicht so gut gefallen, der war mir zu dünn.
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3407
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Bordeaux 2002 - ein überflüssiger Jahrgang?

BeitragDi 25. Okt 2016, 14:54

Moulis hat geschrieben:
Poujeaux 2002 hat mir nicht so gut gefallen, der war mir zu dünn.


Mit dem konnte man seinen Spaß haben - bis vor ein paar Jährchen und auch nur dann, wenn man ihn nicht in einer Vertikale mit anderen Poujeaux-Jährgängen präsentierte. Dann zeigte sich, dass die Frucht einfach zu mickrig proportioniert war.

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline

Kle

  • Beiträge: 456
  • Registriert: Fr 10. Dez 2010, 17:18
  • Wohnort: Hamburg

Re: Bordeaux 2002 - ein überflüssiger Jahrgang?

BeitragFr 18. Nov 2016, 20:54

Da Kühns Doosberg 99 korkte, entstand die Lust auf etwas ganz anderes, den drei Jahre jüngeren Domaine de Courteillac/Dominique Méneret, ein Bordeaux Superieur-Gut südöstlich von Saint-Émilion. Obwohl er ordentliche Festigkeit besitzt, ist das Trinken wie ein Eintauchen in wattiertes Material und seidig dunkle Beerenaromen. Bei begrenzter Komplexität ausreichend Vielfalt. Im Untergrund körnig- staubig. Vorherrschend ein seriöser Leckerschmecker-Wein, der bald auch mit diversen hellen Früchten und Konditorware aufwartet. Eine deutliche Süße, die er ab und zu geradezu in den Gaumen pumpt, macht ihn schmeichlerisch, ohne dass ich es ihm übel nehme. Nach sehr viel Luft verschmelzen metallische und oxidative Reifenoten mit dehydrierten, immer noch vollmundigen Fruchtresten. Schön, wenn prickelnde Säure dazukommt.
Offline
Benutzeravatar

vanvelsen

  • Beiträge: 793
  • Bilder: 4
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 10:22
  • Wohnort: Windisch
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2002 - ein überflüssiger Jahrgang?

BeitragFr 2. Dez 2016, 17:30

Liebes Forum

Am letzten Montag organisierte ein Weinfreund von mir eine Cheval-Blanc Probe in Zürich. Als Opener des Abends gab es Ch. La Louvière 2002 aus der Magnum.

Der Wein präsentierte sich von einer hervorragenden Seite und zeigt, dass guter weisser Bordeaux nicht die Welt kosten muss...

2002, Ch. La Louvière, Pessac-Leognan: Kräftiges Goldgelb, leicht aufgehellter Rand. Offene, expressive Nase, Honig, weisse Blüten, Harz, Nadelhölzer, sehr gute Komplexität. Am Gaumen weicher, vollmundiger Auftakt, dann zieht der Wein zusamme, wird straff, da ist eine saftige, knackige Frucht, gestützt von einer sehr guten Säure, Limetten, Pfirsich, wieder etwas Honig, ungemein ausgewogen und erstaunlich frisch, im Abgang von sehr guter Länge, endet auf reife Zitrusfrüchte. Ein wunderbar gereifter, weisser Bordeaux und in Anbetracht seines Preises ein absoluter Hit. Jetzt bis 2022+, 18.5 vvPunkte, (92/100)

Gruss,

Adrian

PS. den Bericht zur Cheval-Blanc Probe gibt's hier: http://www.vvwine.ch/2016/12/zwolf-jahr ... heval.html
Offline

Frankie Wilberforce

  • Beiträge: 695
  • Registriert: Do 30. Dez 2010, 22:18

Re: Bordeaux 2002 - ein überflüssiger Jahrgang?

BeitragMi 4. Jan 2017, 15:15

Über die Feiertage einen Chateau La Gaffeliere, St. Emillion, Grand Cru Classè, 2002 genossen
Das dieser Jahrgang nicht zu den großen oder sehr guten Jahrgängen für das rechte Ufer zählt, ist klar. So war denn auch meine Erwartungshaltung nicht sonderlich hoch gewesen.
In der Mitte ein tiefdunkles Rot zum Rand hin aufhellend, aber noch keine Orange- oder Ziegelrottöne aufzeigend.
In Nase Brombeere, etwas Lakritze, schwarze Johannisbeere, altes Leder und Gewürznoten.
Am Gaumen ein mittlerer Körper der aber etwas schwach in der Mitte war, so wie ein Bakel. Rote und schwarze Beeren, Gewürznelken, auf der leichten Seite, etwas einfach in diesem Jahrgang. Es fehlt etwas an einer frischen Säure und auch Tannine. Ohne Eleganz, Finesse, einfach nichts von Aristokratie.
Kurzer bis allenfalls mittlerer Abgang wie Gaumen.
86 FW Punkte am ersten Abend, am zweiten einen Hauch besser aber mehr als 87 FW Punkte waren es dann auch nicht.
Grüße Armin

Sie fragen mich nach den besten Wein? Sicher das nächste Glas ...
Offline

Frankie Wilberforce

  • Beiträge: 695
  • Registriert: Do 30. Dez 2010, 22:18

Re: Bordeaux 2002 - ein überflüssiger Jahrgang?

BeitragMi 4. Jan 2017, 15:21

Im Vergleich dazu aus demselben Jahrgang von linken Ufer einen Chateau d'Armailhac, Pauillac, 2002
Mittleres Weinrot zum Rand hin mit ersten Reifetönen. Schöne Nase nach Brombeeren, Cassis, Gewürzen und Kräutern, sowie Bleistift.
Am Gaumen Graphitnuancen, Cassis, Brombeeren, Zedernholz, seidige abgeschliffene Tannine, schöne angenehme Säure und das Ganze in einer angenehme Balance. Trotzdem auch hier nur ein mittlerer Körper der ein Hauch zu leicht daher kam.
Mittellanger Abgang nach Cassis, Zedernholz, Brombeeren
Der Wein kann halt nicht seinen Jahrgang verleugnen, 88 FW Punkte
Grüße Armin

Sie fragen mich nach den besten Wein? Sicher das nächste Glas ...
VorherigeNächste

Zurück zu Bordeaux und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen