Aktuelle Zeit: Sa 2. Jul 2022, 10:14


Gambero Rosso & Co. 2022

  • Autor
  • Nachricht
Offline

olifant

  • Beiträge: 3442
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Gambero Rosso & Co. 2022

BeitragDi 19. Okt 2021, 13:14

Seit längerem mal wieder einen Überblick zu den Gambero Rosso 3-Gläser-Weinen Südtirols 2022 und folgend Slow Wine Schnecken ...

Südtiroler Weißwein Grande Cuvée Beyond the Clouds 2019 - Elena Walch
Südtiroler Cabernet Sauvignon Freienfeld Riserva 2017 - Kellerei Kurtatsch
Südtiroler Chardonnay Lafóa 2019 - Kellerei Schreckbichl
Südtiroler Gewürztraminer Auratus 2020 - Kellerei Ritterhof
Südtiroler Gewürztraminer Nussbaumer 2019 - Kellerei Tramin (das 8. Mal in Folge ein 3-Gläser Wein!)
Südtiroler Kalterersee Classico Superiore Quintessenz 2020 - Kellerei Kaltern
Südtiroler Lagrein Riserva Glögglhof 2018 - Franz Gojer 2018
Südtiroler Lagrein V. Klosteranger Riserva 2016 - Kellerei Muri-Gries
Südtiroler Merlot Nussleiten Riserva 2017 - Weingut Castel Sallegg
Südtiroler Müller Thurgau Feldmarschall von Fenner 2019 - Tiefenbrunner
Südtiroler Pinot Bianco Renaissance Riserva 2018 - Weingut Gumphof
Südtiroler Pinot Grigio Giatl 2018 - Weingut Peter Zemmer
Südtiroler Pinot Grigio Punggl 2020 - Kellerei Nals Margreid
Südtiroler Blauburgunder (Pinot Nero) Sanct Valentin 2018 - Kellerei St. Valentin Eppan
Südtiroler Blauburgunder (Pinot Nero) Trattmann Riserva 2018 - Kellerei Girlan
Südtiroler St. Magdalener Moar 2019 - Kellerei Bozen
Südtiroler Spumante Brut Methodo Classico Athesis 2018 - Kettmeir
Südtiroler Terlaner Cuvée Nova Domus 2018 - Kellerei Terlan
Südtiroler Terlaner Pinot Bianco (Weißburgunder) Eichhorn 2019 - Manincor
Südtiroler Vinschgauer Riesling V. Windbichel Weingut Unterortl 2019 - Castel Juval
Südtiroler Eisacktaler Kerner Aristos 2020 - Kellerei Eisacktal
Südtiroler Eisacktaler Sylvaner Praepositus 2019 - Kloserkellerei Neustift
Südtiroler Eisacktaler Sylvaner R 2019 - Weingut Köfererhof

Alles in Allem eine Auswahl, an der man nicht viel kritteln muss, aber auch, abgesehen von 2 x PG und 2 x Vernatsch-Derivaten, keine echten Überraschungen. Vernatsch als Überraschung, da die prämierten Weine (Kalterer Quintessenz und Magdalener Moar) beide von grossen KGs stammen und in vergleichsweise veritabler Stückzahl abgefüllt werden.

Bei den Pinot Nero überrascht mich die Prämierung des Sanct Valentin der Eppaner Genossen, nicht jedoch die des Trattmann der Girlaner. Beide hatte ich dieses Jahr innerhalb knapp einer Stunde im Glas - während der Trattmann mich doch direkt berührte, blieb dies beim Stanct Valentin aus ... Geschmäcker sind verschieden :)

Weine aus der Orange- oder Natur-Ecke sucht man bei GR vergebens.


Der Gegenentwurf:
Slow Wine Schnecken, die prämierten Kellereien Südtirols

Alois Lageder
Garlider – Christian Kerschbaumer
Hof Gandberg – Thomas Niedermayr NOVITÀ
In Der Eben – Urban Plattner
Kuenhof – Peter Pliger
Manincor
Nusserhof – Heinrich Mayr
Pranzegg – Martin Gojer
Tenuta Dornach – Patrick Uccelli NOVITÀ
Unterortl – Castel Juval

Ausser Lageder und Castel Juval keine "herkömmlich" arbeitenden Betriebe, wobei Lageder inzwischen auch verschiedene Bio- und Natur-Produktlinien verfolgt.

Und hier die gleichfalls prämierten Weine

- Vino Slow ist das Pendant der Schnecke im Bezug auf einzelne Flaschen. Das sind Weine, die voll und ganz der Slow-Wine-Philosophie entsprechen und auf ganzer Linie beeindrucken.
- Grande Vino zeichnet außerordentlich gelungene Weine mit einem vorbildhaften organoleptischen Gesamtprofil aus.
- Vino quotidiano ist das Siegel für ausgezeichnete Alltagsweine, die trotz – oder gerade wegen – ihrer unprätentiösen Art begeistern.

Chardonnay “Altkirch” 2020 – Kellerei Schreckbichl (Vino quotidiano)
Chardonnay „Löwengang“ 2019 – Alois Lageder (Vino Slow)
Kalterersee Classico Superiore „Quintessenz“ – Kellerei Kaltern
Lagrein Riserva 2018 – Weingut Unterganzner
Lagrein Riserva 2015 – Nusserhof (Vino Slow)
Weißburgunder Riserva „Klaser Salamander“ 2018 – Weingut Niklas
Weißburgunder „Plötzner“ 2020 – Kellerei St. Pauls (Vino quotidiano)
Weißburgunder Riserva „Renaissance“ 2018 – Gumphof
Blauburgunder Riserva “Linticlarus” 2018 – Tiefenbrunner
St. Magdalener klassisch 2020 – Glögglhof (Vino quotidiano)
St. Magdalener klassisch 2020 – Griesbauerhof
St. Magdalener klassisch 2020 – Untermoserhof
St. Magdalener klassisch „Moar“ 2019 – Kellerei Bozen
Sauvignon „Voglar“ 2019 – Peter Dipoli
Vernatsch 2020 – Baron Widmann (Vino quotidiano)
Terlaner Weißburgunder „Eichhorn“ 2019 – Manincor (Vino Slow)
Terlaner „Rarity“ 2008 – Kellerei Terlan
Riesling 2020 – Unterortl Castel Juval
Grüner Veltliner „Praepositus“ 2019 – Klosterkellerei Neustift
Riesling „Kaiton“ 2020 – Kuenhof (Vino Slow)
Sylvaner „Greil“ 2019 – Zöhlhof (Vino Slow)
Riesling Alte Rebe 2018 – Falkenstein
Vernatsch „Campill“ 2018 – Pranzegg (Vino Slow)
Cuvée Weiß „T“ 2020 – Kellerei Tramin (Vino quotidiano)
Lagrein „Gran Lareyn“ 2019 – Loacker (Vino Slow)
GT „Roots“ 2019 – GRAWÜ (Vino Slow)
Vernatsch „Liquid Stone Granit“ 2019 – Hartmann Donà (Vino Slow)
Weißburgunder “Vom Muschelkalk” 2019 – Weingut Abraham (Vino Slow)
Blauburgunder „14“ 2019 – Weingut Dornach (Vino Slow)
Riesling „Vives“ 2018 – Radoar (Vino Slow)
Vernatsch „Sankt Anna“ 2018 – In der Eben (Vino Slow)
Vernatsch 2019 – Reyter (Vino Slow)
Vernatsch „69“ 2019 – Rielinger (Vino Slow)
Perlwein „Summ“ 2020 – Thomas Niedermayr (Vino Slow)
Sylvaner 2019 – Garlider (Vino Slow)

Immerhin 5 Weine werden sowohl bei SW und bei GR als "gross" erachtet, erstaunlicherweise ist man sich hier bei den 2 seitens GR prämierten Vernatsch (Quintessenz, Moar) mit SF einig ;)

Aber wie schon beim GR, auch bei SF alles in Allem eine Auswahl, an der man nicht viel kritteln muss, aber auch keine Überraschungen. Viele der Naturwein-Produzenten erhalten hier ihre durchaus verdiente Würdigung.
Immerhin knapp 40% der Würdigungen entfallen auf Autochtones (Lagrein, Vernatsch, GT).
Grüsse

Ralf
Offline

olifant

  • Beiträge: 3442
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Gambero Rosso & Co. 2022

BeitragDo 18. Nov 2021, 11:49

Auch mal ganz interessant, AUTOCHTONA AWARDS ITALY.
Die prämierten Weine des Autochtona-Wettbewerbs für autochtone italienische Weine:

Autochtona Awards 2021: Das sind die Gewinner

14 Weine, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, haben sich die diesjährigen Autochtona Awards in den
verschiedenen Kategorien gesichert. Bei der 18. Auflage der Autochtona konnten Fachleute und
Weinliebhaber an Italiens längster Verkostungstheke autochthoner Weine knapp 500 Etiketten degustieren.

Bozen, 21. Oktober 2021 – Mit großer Spannung wurden die Gewinner der Autochtona Awards erwartet, der
Preise für Weine aus autochthonen Rebsorten, die im Rahmen des größten italienischen Forums für autochthone
Weine in den Hallen der Messe Bozen verliehen wurden. Autochtona fand wie üblich im Rahmen der Fachmesse
für Hotellerie und Gastronomie, Hotel 2021, statt. Alle knapp 500 von den Juroren verkosteten Weine standen während der zwei Messetage zur Verkostung bereit, die von der Südtiroler Sommeliervereinigung geleitet wurde.

Unter den Prämierten finden sich auch die Sieger in den drei Kategorien des Tasting Lagrein, dem Preis für die
berühmteste autochthone Weinsorte Südtirols, der wieder in Zusammenarbeit mit dem Konsortium Südtirol
Wein und IDM Südtirol organisiert wurde. In der Kategorie "Rosé" gewann der Lagrein Rosé 2020 vom
Pfannenstielhof. In der Kategorie "Classico" finden wir den Südtirol Lagrein DOC Badl 2019 vom Bio-Weingut St.
Quirinus, in der Kategorie „Riserva“ den Südtirol Lagrein DOC Riserva 2015 vom Weingut Ausserpfefferlehenhof
des Gamper Roland.

Die Preisverleihung, die auf der Hotel Connects Stage in den Hallen der Messe Bozen stattfand, wurde auf
Facebook übertragen und von vielen der Weinbauern, die es ins Finale schafften, per Video mitverfolgt. Das neue
Format überzeugte, trotz der Abwesenheit der Produzenten, als Bezugspunkt der italienischen Weinszene für die
vielen kleinen Betriebe, die sich der Bewahrung und Aufwertung der einheimischen Rebsorten verschrieben
haben.

Alle Gewinner

Bester Schaumwein
Cantina della Volta - Lambrusco di Sorbara Spumante Doc Brut Rosé 2016

Bester Petillant naturel
Marchesi Rivarino - Lambrusco di Sorbara DOC “Baby Magnum” 2020

Bester Weißwein
I Custodi delle Vigne dell’Etna - Etna Bianco DOC “Ante” 2018

Bester Roséwein
Tenute Bosco - Etna Rosato DOC “Piano dei Daini” 2019

Bester Orange Wine
Torre Fornello - Colli Piacentini Malvasia DOC “Una” 2015

Bester Rotwein
Cantina Di Barrò - Valle D’Aosta DOC Mayolet 2019

Bester Süßwein
Alberto Lusignani - Colli Piacentini DOC Vin Santo di Vigoleno 2010

Spezialpreis “Terroir”
Damijan Podversic - IGT Venezia Giulia Ribolla Gialla 2017

Spezialpreis der Redaktion “Spirito diVino“
Buranco – Cinque Terre DOC Sciacchetrà 2018

Spezialpreis “Jungwinzerpreis Vinarius ”
Tenuta La Riva - Colli Bolognesi Pignoletto DOCG Spumante Pinus Laetus 2016

Spezialpreis der Redaktion “Tannico”
Les Crêtes - Valle d’Aosta Fumin DOC 2019

Tasting Lagrein - Bester Lagrein Rosé
Pfannenstielhof, Lagrein Rosé 2020

Tasting Lagrein - Bester Lagrein Classico
Bio-Weingut St. Quirinus, Südtirol Lagrein DOC Badl 2019

Tasting Lagrein - Bester Lagrein Riserva
Weingut Ausserpfefferlehenhof Gamper Roland, Südtirol Lagrein DOC Riserva 2015


Alles weitere zur Messe unter http://www.autochtona.it/de
Grüsse

Ralf
Offline

olifant

  • Beiträge: 3442
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Gambero Rosso & Co. 2022

BeitragMi 1. Dez 2021, 14:06

En passant die Ergebnisse zweier in Südtirol stattfindender Italienischer Weisswein-Wettbewerbe:

Nationaler Rieslingwettbewerb - Nicht nur Südtiroler Weine
16. Nationaler Rieslingwettbewerb: Die Gewinner stehen fest

Am vergangenen Samstag wurden die Gewinner des 16. Nationalen Rieslingwettbewerbs im
Hotel Schulerhof in Plaus bekannt gegeben: 4 italienische Provinzen sowie 7 Südtiroler unter
den Top-10 Riesling-Weinen Jahrgang 2020.

Die Fachjury bestehend aus 21 nationalen und internationalen Experten, darunter
renommierte Önologen und Sommeliers hat es sich nicht leichtgemacht: Aus 54
teilnehmenden Rieslingen aus ganz Italien bestimmten sie die zehn Gewinnerweine, die durch
ihre Qualität und ihre typischen Riesling-Eigenschaften überzeugten.

„Oltrepò Pavese Riesling DOC Campo Dottore“ der „Azienda Agricola Calatroni“ aus Pavia in
der Lombardei erhielt die Auszeichnung „Bester nationaler Riesling 2020“. Auf Platz zwei
schaffte es „Südtirol Vinschgau Riesling DOC“ des „Weinguts Himmelreich-Hof“ in
Kastelbell/Tschars im Vinschgau und der dritte Platz ging an der „Azienda Agricola Pojer &
Sandri“ aus Faedo der Provinz Trient mit den Wein „Trentino Riesling DOC”.

Hier die weiteren bestplatzierten Kellereien und Weingüter:
4. Kellerei Meran Burggräfler: Südtirol Riesling DOC Graf
5. Weingut Strasserhof: Südtirol Eisacktaler Riesling DOC
6. Landesweingut Laimburg: Südtirol Riesling DOC
7. Weingut Taschlerhof: Südtirol Eisacktal Riesling DOC
8. Massolino – Vigna Rionda: Langhe Riesling DOC
9. Manni Nössing: Südtirol Eisacktaler Riesling DOC
10. Kellerei St. Michael Eppan: Südtirol Riesling DOC Montiggl

Seit jeher ist es Ziel des Nationalen Rieslingwettbewerbs, den Bekanntheitsgrad des Weines
auf italienischer Ebene zu steigern, aber natürlich auch die gebietsbezogenen und
besonderen Eigenschaften der Sorte hervorzuheben. Der Riesling besitzt die Fähigkeit, den
Charakter des jeweiligen Terroirs besonders gut zum Ausdruck zu bringen und doch immer
einen einzigartigen Charakter zu erhalten.

Noch bis zum 21. November finden die Rieslingtage in Naturns statt, die es ermöglichen die
weißen Trauben in all seinen Facetten kennenzulernen. Bei exklusiven Verkostungen,
kulinarischen Abenden und Musikveranstaltungen, haben Weinbegeisterte nicht nur die
Möglichkeit, Rieslinge aus aller Welt zu probieren, sondern auch die einheimischen
Produzenten kennenzulernen.


Nationaler Sauvignon-Wettbewerb - SB eine Südtiroler Domäne
Italiens Top-Sauvignons stammen aus Südtirol:
Sauvignon von Franz Haas gewinnt gesamtstaatlichen Wettbewerb
Mit einem für das Weinland Südtirol glänzenden Ergebnis ist der diesjährige Nationale Sauvignon-
Wettbewerb in Penon zu Ende gegangen. Nicht weniger als neun der zehn besten Weine stammen
aus Südtirol, mit dem Sauvignon von Franz Haas auch der Sieger. Am Samstag wurden die besten
Sauvignon-Winzer in der Kellerei Kurtatsch prämiert.
Auch in diesem Jahr fand im Rahmen der „Sauvignon Experience“ in Penon die Prämierung des
Nationalen Sauvignon-Wettbewerbs statt, zu dem Weine aus den großen Sauvignon-Regionen
Italiens eingereicht worden waren. Südtirols Sauvignons haben dabei alle vorderen Plätze belegt.
„Auch wenn man sich vor Augen halten muss, dass Südtirol am meisten Weine im Wettbewerb
hatte, ist das doch ein fantastisches Ergebnis“, so Andreas Kofler, Präsident des Konsortiums Südtirol
Wein, der anfügt: „Es zeigt, dass unsere Bemühungen, die Südtiroler Weine im Premiumsegment zu
verankern, Erfolg haben.“
Die Sieger des Nationalen Sauvignon Wettbewerbs wurden am Samstag im Bordeaux-Keller der
Kellerei Kurtatsch prämiert, zuvorderst das Weingut Franz Haas, das mit 89,5 Punkten den besten
Sauvignon Italiens 2021 stellt. Auf Platz zwei schaffte es der „Südtiroler Sauvignon DOC Quarz“ der
Kellerei Terlan und auf den dritten Platz der „Südtiroler Sauvignon DOC Andrius“ der Kellerei
Andrian. Insgesamt stammen neun der zehn Top-Ten-Sauvignons in diesem Jahr aus Südtirol:
4. Weingut Kornell - Sauvignon Oberberg - Südtirol DOC
5. Kellerei Baron di Pauli - Sauvignon Kinesis - Südtirol DOC
6. Kellerei Tramin - Sauvignon Pepi - Südtirol DOC
7. Kellerei Schreckbichl - Sauvignon Lafòa - Südtirol DOC
8. Weingut Castelfeder - Sauvignon Raif - Vigneti delle Dolomiti IGT
9. Weingut Butussi Valentino - Sauvignon Genesis - Friuli Colli Orientali DOC
10. Kellerei Eisacktal - Sauvignon Aristos - Südtirol DOC

Nicht nur aus Sicht der Südtiroler Produzenten war der Nationale Sauvignon-Wettbewerb in diesem
Jahr ein Erfolg. „Mit dem Wettbewerb und der Veranstaltung Sauvignon Experience bieten wir die
einmalige Möglichkeit, unterschiedliche ausbau- und terroirbedingte Stilistiken des Sauvignons
kennenzulernen. “, so Peter Dipoli, einer der Ideatoren des Events: „Des Weiteren kann man sich
von der hohen Qualität des Südtiroler Sauvignons überzeugen.“
Die diesjährige Ausgabe der „Sauvignon Experience“, die am Wochenende im Vereinshaus von
Penon über die Bühne gegangen ist, war die dritte ihrer Art. Neben Südtiroler Weinen konnten dabei
solche aus sechs weiteren Anbauregionen in Italien verkostet werden, dazu Sauvignons aus
Deutschland, Frankreich, Neuseeland, den USA, Chile, Südafrika, Slowenien und
Österreich. „Das Event“, so das Fazit von Andreas Kofler, „etabliert sich mit jeder
Ausgabe mehr in der Weißwein-Welt: bei Produzenten genauso wie beim
Fachpublikum.“
Grüsse

Ralf

Zurück zu Italien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen