Aktuelle Zeit: Do 18. Jul 2019, 16:07


Muskateller

Allgemeines zu den Rebsorten (konkrete Weine bitte im Länderforum diskutieren)
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Moselglück

  • Beiträge: 881
  • Registriert: Do 31. Dez 2015, 15:38

Muskateller

BeitragSo 10. Jul 2016, 22:36

Hi,

ich finde Muskateller ist eine sehr interessante Rebsorte.
Was sagen die Profis, wo gibt es den besten Muskateller und wie muss er beschaffen sein?

Habe bisher nur badischen und pfälzischen getrunken, primär feingherb.

Gruß und dank vorab,

Daniel
Bild ...Medizin für Feinschmecker! :D
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2843
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:27

Re: Muskateller

BeitragMo 11. Jul 2016, 08:20

Die Rebsorte ist anspruchsvoll und reift nicht jedes Jahr vollständig aus, insbesondere in kühleren Gegenden - und dann schmeckt sie einfach nicht gut. 2014 war fast nirgendwo ein gutes Muskatellerjahr.

Ich bevorzuge bei Muskateller die trockene Version. Sehr gute trockene Exemplare gibt es in Österreich, und hier insbesondere in der Steiermark (Tschermonegg, Tement, Muster, Wohlmuth...) - super im sehr reifen Jahr 2015. Auch in Niederösterreich gibt es ein paar schöne Exemplare, hier fällt mir insbesondere der Vorspannhof Mayr ein.

In ähnlicher Stilistik - vielleicht ein wenig weicher und fülliger - gibt es Muskateller auch in Südtirol; der läuft hier unter der Bezeichnung "Goldmuskateller". Hat fast jede Genosenschaft dort.

Es gibt neben dem üblichen (Gelben) Muskateller auch noch Farbvarianten, z.B. Roten Muskateller. Mit denen habe ich aber keine Erfahrung.

Gruß
Ulli
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2843
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:27

Re: Muskateller

BeitragMo 11. Jul 2016, 09:11

Ach ja, ich habe eine ganz wichtige restsüße Variante vergessen - die piemontesische: Moscato. Insbesondere im Astigiano wird Muskateller auf riesigen Flächen angebaut. Der Most wird nur partiell fermentiert, d.h. der resultierende Wein ist alkoholarm und restsüß und wird frizzante oder spumante abgefüllt. Die qualitative Bandbreite ist enorm - von wirklich übel klebrigem Zeug bis hin zu superleckeren Sprudlern mit ungeheuer steilem Trinkfluss. Einen Versuch allemal wert.

Gruß
Ulli
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1359
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: Muskateller

BeitragMo 11. Jul 2016, 09:24

Auch in Griechenland wird viel Muskateller angebaut. Meine Lieblinge dort kommen von Samos, sowohl trocken als auch restsüß.

Ich muss aber gestehen, dass mir in der trockenen Kategorie die steirischen Muskateller generell am besten gefallen. Aber auch aus Deutschland, Niederösterreich und - wie gesagt - von Samos habe ich schon sehr Ansprechendes probiert.

Und prickelnde Moscati d'Asti von guten Erzeugern, z.B. Senza Nome von Braida, können mit 5% Alkohol und zartem Blütenduft besonders an heißen Sommertagen richtig Spaß machen und passen auch gut zu Desserts mit hohen Sahneanteil (Panna Cotta, Cassata Siciliana usw.).
Online

amateur des vins

  • Beiträge: 1317
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Muskateller

BeitragMo 11. Jul 2016, 09:43

Meine Weinerfahrungen sind ja ziemlich frankreichlastig, und so kommt es, dass meine Begegnungen mit Muskateller sich weitgehend auf Clairette de Die beschränken. Auch wenn dort der Gelbe Muskateller a.k.a. Muscat blanc à petits grains mit bis zu 25% Clairette verschnitten wird, eine interessante Variante. Richtig begeistern kann ich mich dafür allerdings nicht.

edit:
Ich meine mich erinnern zu können, dass ein guter Freund mal einen stillen süßen Muscat aus der Gegend Maury/Banyuls mitbrachte. Ist eine Weile her, weckt aber vage angenehme Erinnerungen.
Besten Gruß, Karsten
Offline

Ollie

  • Beiträge: 1258
  • Registriert: Mo 6. Jun 2011, 12:54

Re: Muskateller

BeitragMo 11. Jul 2016, 10:12

Uebrigens gibt es neben der Pfalz das Elsass und dort ebenfalls sehr gute Versionen von trocken bis edelsuess, still und schaeumend.

In den Mittelmeeranrainerstaaten ist Muskateller eine der haeufigsten weisse Sorte, weil sie als eine der wenigen Weintrauben auch als Tafeltraube hervorragend funktioniert. Man hat eigentlich nur die Qual der Wahl, denn es gibt wirklich keine Weinbereitungsmethode, die mit Muskateller nicht irgendwann einmal in den letzten 5000 Jahre ausprobiert wurde. Zur Frage also, wo es den besten gaebe und wie er beschaffen sein muesse: such's dir aus.

Neben den genannten Tafel- und Perl-/Schaumweinen gibt es noch die aufgespriteten Versionen; sehr bekannt der Muscat de Baumes de Venise, aber es gibt noch ganz viele andere und bessere Appellationen in Korsika, Spanien, Portugal, Griechendland usw. sowie als Unterklasse die wie Sherry oxidativ ausgebauten Weine (z.B. Teneriffa), die allemal einen Versuch wert sind.

Noch ein Tipp fuer Liebhaber piemontesischer Schaumweine: Colli Euganei Fior d'Arancio.

Cheers,
Ollie
Die Erde ist flach, und wir leben auf ihrer Innenseite.
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6890
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Muskateller

BeitragMo 11. Jul 2016, 10:36

Hallo Ollie,

Noch ein Tipp fuer Liebhaber piemontesischer Schaumweine: Colli Euganei Fior d'Arancio.


hmmm, sind die Colli Euganei nicht im Veneto?

Grüße,
Gerald
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1359
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: Muskateller

BeitragMo 11. Jul 2016, 10:53

Gerald hat geschrieben:Hallo Ollie,

Noch ein Tipp fuer Liebhaber piemontesischer Schaumweine: Colli Euganei Fior d'Arancio.


hmmm, sind die Colli Euganei nicht im Veneto?

Grüße,
Gerald


Hallo Gerald, ich sehe da keinen Widerspruch: Warum sollte man Liebhabern piemontesischer Schaumweine denn nicht den Tipp geben, mal was aus dem Veneto zu probieren? Variatio delectat. Herzliche Grüße, Michael
Offline

Ollie

  • Beiträge: 1258
  • Registriert: Mo 6. Jun 2011, 12:54

Re: Muskateller

BeitragMo 11. Jul 2016, 11:35

Gerald hat geschrieben:hmmm, sind die Colli Euganei nicht im Veneto?


Haja, doch. War als Horizonterweiterungsvorschlagsrechtsinanspruchnahmengelegenheitsposting gedacht.

Und weil auf Facebook bereits gewitzelt wurde: Es wird Eh-uh-GAA-ne-ih ausgesprochen und nicht etwa Oiganai; VÄ-ne-to, nicht Ve-NEE-to. :lol:

Cheers,
Ollie
Die Erde ist flach, und wir leben auf ihrer Innenseite.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2020
  • Bilder: 5
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Muskateller

BeitragMo 11. Jul 2016, 13:39

UlliB hat geschrieben:gibt es Muskateller auch in Südtirol; der läuft hier unter der Bezeichnung "Goldmuskateller"


Soweit ich weiß, ist der Goldmuskateller bzw. Moscato Giallo nicht genau das Gleiche wie der sonst übliche Gelbe Muskateller. Aus Südtirol hatte ich von dieser Sorte bis dato schöne Vertreter von Tiefenbrunner und Franz Haas im Glas.
Gelber Muskateller hat mir in letzter Zeit von Philipp Kuhn aus der Pfalz, Thiery-Weber aus dem Kremstal und Lackner-Tinnacher aus der Südsteiermark ganz gut gefallen.
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Nächste

Zurück zu Rebsorten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen