Aktuelle Zeit: Di 23. Okt 2018, 22:14


Bruno Paillard

  • Autor
  • Nachricht
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1439
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 20:21

Bruno Paillard

BeitragMo 23. Sep 2013, 14:08

Vor einigen Tagen war Bruno Paillard zu Gast in Berlin und präsentierte seine Champagner im Hotel PALACE.


Gegründet wurde das Familienunternehmen mit Sitz in Reims 1981. Die Domäne umfasst 32 Hektar, davon 11 in Grands Crus Lagen (Oger, Le Mesnil-sur-Oger, Ambonnay, Bouzy, Verzenay). Aus diesen Weinbergen stammt über die Hälfte des Traubenbedarfs des Hauses. Dieser wichtige Anteil wird von Trauben ergänzt, die seit Bestehen des Hauses bei unabhängigen Winzern in mehr als 30 Wein-dörfern gekauft werden. Das Haus produziert 500.000 Flaschen im Jahr, die zu 75 % in mehr als 30 Länder exportiert werden. Diese Weine werden ausschließlich an die gehobene Gastronomie und den traditionellen Weinfachhandel geliefert.


Bild
Bruno Paillard


http://www.champagnebrunopaillard.com

"Champagne Bruno Paillard ist weder ein klassischer Marken-Champagner noch ein „normales“ Handelshaus. Champagne Bruno Paillard ist eine der jüngsten Champagner-Marken und die einzige, die vom Eigentümer und Namensgeber in Personalunion persönlich geführt wird. Bei Champagne Bruno Paillard ist tatsächlich Bruno Paillard für Qualität und Produktion verantwortlich.

Familie Paillard ist seit 1704 im Champagnergeschäft tätig. 1975 wird auch der junge Bruno Weinmakler. Schnell träumt er davon, seinen eigenen Champagner zu machen. 1981 verkauft er seinen alten Jaguar, setzt das Geld als Startkapital für seine eigene kleine Firma ein und wagt etwas, an das niemand zu denken gewagt hätte: Er eröffnet sein eigenes Champagner-Handelshaus. Es ist das erste neue Handelshaus seit über 100 Jahren. Bruno Paillard ist damals 27 Jahre alt. Seine ersten Flaschen rüttelt er in einem gemieteten Schuppen. Seine Qualitäten sind so gut, daß der englische Markt sie entdeckt und feiert, Champagne Bruno Paillard wächst und gedeiht. 1990 kann Bruno Paillard das heutige Betriebsgebäude in der Avenue de Champagne in Reims einweihen.

Mit rund 500.000 Flaschen Produktion pro Jahr ist Champagne Bruno Paillard eines der kleinen Handelshäuser der Champagne. Als große Ausnahme unter den Handelshäusern baut Monsieur Paillards seine Grand Cru-Grundweine grundsätzlich in Barriques aus. So vermittelt er jedem Terroir je nach Lage, Boden und Herkunft individuelles Profil; ihre Reinheit, Mineralität und Finesse fügt er zu unverwechselbar eigenständigem Hausstil zusammen. Dazu verwendet er ausschließlich die erste Pressung, die „Première Cuvée“, und seine Dosage besteht aus eigenen Reserveweinen, wobei Champagne Bruno Paillard bewußt niedrig dosiert zu den trockenen "Brut"-Champagnern des Marktes gehört.

Bruno Paillard war übrigens das erste Haus in der Champagne, das jede Flasche nicht nur nach Herkunft und Zusammensetzung der Cuvée deklarierte, sondern auch mit dem Datum des Degorgements versah. Für Monsieur Paillard ist dies von entscheidender Bedeutung: „Das Degorgieren ist die zweite Geburt eines Champagners. Von diesem Moment an beginnt sein natürlicher Alterungsprozeß. Seine Aromen entwickeln sich von Früchten über Blüten zu Gewürzen; seine Farbe wird zunehmend dunkler, sein Geschmack vielschichtiger. Deshalb ist es für den Kenner so wichtig, den Zeitpunkt des Degorgierens zu kennen.“
Weinhalle


Händler: http://www.weinhalle.de/bruno-paillard.html



1. flight

Brut Première Cuvée Deg. 01/2013

Die Ruhepause nach dem Dégorgement beträgt 7 Monate. Wir haben hier 22% Pinot Meunier, 33% Chardonnay und 45% Pinot Noir. Lag mindestens 3 Jahre auf der Hefe, weit mehr als die vorgeschriebene Mindestliegezeit von 15 Monate. Ruhepause im Keller von mindestens 3-4 Monate nach dem Degorgement. Das Degorgierdatum befindet sich zudem explizit auf dem Rückenetikett. Großer Anteil an Réserveweinen: mindestens 25% und in bestimmten Jahren bis zu 48%. Dosage liegt bei 6g/l.

Der Champagner schmeckt nach rote Johannisbeeren, Mandeln, Blüten, Citrusfrüchte und eine kreidige Mineralität. Dazu eine messerscharfe Säure, die aber gut integriert ist. Schon beim ersten Glas erkennt man die Signatur des Hauses, d.h. Präzision, Klarheit, Finesse, Frische, Eleganz und ein kongenialer Essensbegleiter.


Brut Première Cuvée Deg. 12/2009

Die Ruhepause nach dem Dégorgement beträgt 3,5 Jahre. Eindeutig ein reiferes Bukett. Gewürze, Blumen&Blüten mit mehr Dichte + Intensität als der Vorgänger. Immer noch eine feine Frische.



Brut Première Cuvée Deg. 09/2005

Die Ruhepause nach dem Dégorgement beträgt 8 Jahre. Filigranes Bukett mit einem wunderschönen Marzipan Aroma. Am Gaumen Brioche, Apfeltarte und auch hier wieder eine prägnante Säure. Dazu Eleganz und Klarheit
Ein kleines bißchen zu jung.




Brut Première Cuvée Deg. 11/2001

Die Ruhepause nach dem Dégorgement beträgt 11,5 Jahre. Das Bukett wirkt noch verschlossen. Kraftvoll am Gaumen mit Würze und gleichzeitig mega-elegant. Wunderschön gereift und legt mit Luft sogar noch zu. Auch hier wieder die klare rote Linie des Hauses erkennbar. Ist das gut!
91-92/100

Händler: http://www.weinhalle.de/champagne-brut- ... vee-2.html



2. flight

Brut Millésimé 1999 Blanc de Blancs

Deg. 4/2011 und die Trauben stammen aus den zwei Grand Crus Lagen Le Mesnil Sur Orger und "Cote de Blancs" Oger. Zehn Jahre auf der Hefe. Dosage 5g/l. Wurde aus der Magnum serviert. Wieder diese faszinierende Geradlinigkeit und Balance. Jetzt perfekt zu trinken mit guter Säure, Blüten, Citrusfrüchte und einem touch Marzipan.


Bild


Brut Millésimé 1995 Blanc de Blancs

Die Trauben stammen aus den vier Grand Cru –Gemeinden Cramant, Chouilly, Le Mesnil sur Oger und Vertus und wurden zur Hälfte in Barriques, zur anderen Hälfte in kleinen Edelstahltanks vergoren und ausgebaut. Vollkommen unterschätzter Jahrgang. Aromatik von Trockenblumen,Citrusfrüchte und orientalischer Gewürzladen. Ungemein frisch am Gaumen und sehr langes Finish. Grandios.
94/100



Brut 1989 Assemblage
Hat mich nicht überzeugt. Sehr reife Frucht von Aprikosen und Feigen.



3. flight

Blanc de Blancs Réserve Privée Grand Cru
WOW......perfekt zu Seafood. Zeigt eine salzige Mineralität, weiße Blumen und Limone. Toller Stoff und kann ich nur empfehlen.




Fazit, perfekter Champagner für Riesling-Freaks, erinnert mit seiner ganzen Stilistik an die GGs aus Rheinhessen. Bruno Paillard steht für Präzision, Klarheit, Finesse, Frische, Eleganz und sie sind kongeniale Essensbegleiter.




Grüße aus Berlin,
Martin Zwick
http://berlinkitchen33.wordpress.com/
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"

Zurück zu Champagne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen