Seite 1 von 1

Saar 2015 - gleichbedeutend Deutschland?

BeitragVerfasst: So 3. Jan 2016, 13:35
von T's Weinblog
Der Jahrgang 2015 an der Saar. Ein spezieller Jahrgang für mich, weil ich beim Weingut von Othegraven hautnah dabei war...

2015... Ich brauche glaube ich niemandem erzählen, dass es ein sehr heißer aber auch trockener Jahrgang war. An der Saar fehlten im Vergleich zum langjährigen Mittel bis Ende August ca. 200 Liter Niederschlag. Also wie gesagt, trocken. Doch die Reben konnten gut mit der Situation umgehen und die Saar spendete doch noch etwas Feuchtigkeit. Ich zumindest hörte von niemandem Beschwerden über Trockenstress. Vor der Lese Anfang Oktober dann eine kleine Schocksituation: Durch einige Niederschläge kam es zu Botrytisbefall, der in einigen Anlagen auch schon mal die 5% überschritt. Doch das Wetter war uns gnädig und es wurde wieder warm und trocken. Die Fäulnis breitete sich nicht aus und das Verhältnis von gesund zu faul blieb stabil.

Wer sich in 2015 gigantische Große Gewächse erwartet, der wird im Vergleich zu 2014 enttäuscht sein. 2015 war zwar ein trockenes Jahr, aber bei weitem kein großes Jahr für trockene Weine (nicht falsch verstehen, die Weine sind/werden gut, aber eben nicht so gut wie in 2014). Doch wer sich im Bereich der feinherben Weine und Kabinette verlieren kann, der kommt voll auf seine Kosten. Spätlesen und Auslesen werden ebenfalls sehr gut, bieten aber mit weniger Mostgewicht als 2014 auf.

Auch von der Menge her hatte man sich etwas mehr erhofft, aber die Beschaffenheit der Trauben und Moste entschädigt für diesen etwas kleiner als erwartet ausgefallenen Ertrag.

Ich freue mich jedenfalls auf den Jahrgang 2015 und blicke mit viel Spannung schon wieder auf den kommenden! :mrgreen:

Re: Saar 2015 - gleichbedeutend Deutschland?

BeitragVerfasst: Mo 4. Jan 2016, 13:07
von Charlie
sind die Mostgewichte nicht etwas hoch für Kabinette ausgefallen?

Re: Saar 2015 - gleichbedeutend Deutschland?

BeitragVerfasst: Mo 4. Jan 2016, 15:36
von T's Weinblog
Sehe ich nicht so. Einige bewegen sich vielleicht schon eher auf eine Spätlese zu oder wurden herabgestuft, aber der Gesamteindruck passt! Und nach Weinrecht gesehen ist da auch alles ok.

Re: Saar 2015 - gleichbedeutend Deutschland?

BeitragVerfasst: Mo 26. Sep 2016, 11:27
von WeinLove
Das wird mit dem 2016 ja nichts mit einer steigerung.. .leider!
Aber dem bericht kann ich nur zustimmen :-)

Re: Saar 2015 - gleichbedeutend Deutschland?

BeitragVerfasst: Mo 26. Sep 2016, 13:38
von Leo
durch meine beruflichen Kontakte zu einigen Weinlabors in Rheinland-Pfalz ( bes. Pfalz ) habe ich als Weinliebhaber natürlich großes Interesse daran, über die jeweils aktuelle Ernte und deren Ergebnisse frühzeitig informiert zu sein ( natürlich nur im Rahmen der gebotenen Diskretion ).

So war mir zum Beispiel recht früh klar, daß die 2015er Pfälzer Weissweine nicht in der ersten Liga mitspielen würden ( div. Weinkritiker sehen das heute beim fertigen Produkt im Glas durchaus ähnlich ).

In 2016 sind die Aussichten zum jetzigen Zeitpunkt ( bei fast idealem Wetter ) aus meiner Sicht besser als im Vorjahr ( auf die Pfalz bezogen ). Zwar liegen die Öchslegrade etwas tiefer als 2015, das dürfte aber kein Nachteil sein.
Weiter nördlich im Anbaugebiet Rheinhessen waren die Ausgangsbedingungen ( und damit auch die Analysenwerte ) deutlich besser in 2o15 als in der Pfalz, auch für den 2016er ist derzeit Optimismus nicht fehl am Platz.

Gruß Leo