Aktuelle Zeit: Do 4. Jun 2020, 18:45


Weinviertel

Kamptal, Kremstal, Traisental, Weinviertel, Wagram, Thermenregion, Carnuntum
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 955
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Weinviertel

BeitragSa 19. Sep 2015, 00:30

Ein weiterer Veltliner aus dem Weinviertel:

Bild

Wird mit der Zeit ruhiger, ausgeglichener, die funky Kaugummi-Töne ziehen sich eher zurück und machen Platz für eine eher klassische Aromatik, trinkt sich gut, angenehm, wirkt unverfälscht und relativ authentisch, zwar kein Überflieger, aber solider und angenehmer Vertreter seiner Sorte und Herkunft.
Beste Grüße
Gaston
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1431
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: Weinviertel

BeitragSa 10. Okt 2015, 11:52

Arszinger 2006 von Seher/Platt. Ein Wein für die, die es gern etwas üppiger mögen, schon gut gemacht, aber nichts für mich:

Bild

Ich lass die angefangene Flasche mal bis übermorgen im Kühlschrank stehen und verkoste dann nach. Vielleicht ändert sich noch was.
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6967
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinviertel

BeitragMo 19. Okt 2015, 09:52

Sehr gut gefallen hat mir auch der Reserve-Veltliner vom Weingut Zull aus 2012:

Bild

Die Weine von Phillip Zull gefallen mir von Jahr zu Jahr besser, ich würde das Weingut inzwischen ohne zu zögern zu den Topbetrieben des Weinviertels zählen. Nicht zuletzt auch, da nicht nur die Weißweine (insb. Veltliner und Riesling) regelmäßig beeindrucken, sondern auch wegen der sehr gelungenen Rotweine - besonders der Cuvée Schrattenthal 9.

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6967
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinviertel

BeitragFr 6. Nov 2015, 10:26

Apropos Rotweine aus dem Weinviertel: der Aconit 2011 von Schöfmann (in meiner Bezugsquelle als "Der Rotweinkünstler aus Haugsdorf" bezeichnet :? ) zeigt, dass hier noch sehr, sehr viel Potenzial nach oben ist - um es einmal positiv auszudrücken. ;) Gut, der Wein ist nicht teuer, das PGV geht noch einigermaßen in Ordnung.

Bild

Von der Aromatik ja durchaus interessant, nur der bitter-schale Abgang verleidet das Trinkvergnügen doch ein wenig. Aber vielleicht muss das ja so sein, denn bitter ist in der menschlichen Geschmackswahrnehmung ein Warnsignal "Achtung, möglicherweise giftig" und der Wein trägt ja den Namen der giftigsten Pflanze Europas (Aconit = Aconitum napellus, blauer Eisenhut) ...

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6967
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinviertel

BeitragMi 16. Dez 2015, 11:23

Sehr gut gelungen - auch im schwierigen Jahr 2014 - der Veltliner "Alte Reben" von Ebner-Ebenauer:

Bild

Wenn man es schafft, die höhere Säure des Jahrgangs in einen harmonischen Kontext zu bringen (was leider nicht jedem Weingut gelungen ist), tut das vor allem dem Veltliner sehr gut, der ja in manchen Jahren (z.B. 2011) schnell in eine säurearme, breit-langweilige Richtung gehen kann.

Bei diesem Wein ist das jedenfalls sehr gut umgesetzt und zeigt wieder, dass es das Weingut in wenigen Jahren zu den Spitzenbetrieben des Weinviertels geschafft hat und so manchen bekannten Traditionsbetrieb weit hinter sich gelassen hat.

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6967
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinviertel

BeitragDi 22. Dez 2015, 16:32

Gut gefallen hat mir auch der Pinot noir 2013 von Graf Hardegg im nordwestlichen Weinviertel (nahe der tschechischen Grenze):

Bild

Natürlich kein "großer" Pinot, aber für den Preis ziemlich erfreulich. Und außerdem - was mir ganz besonders gefällt - geht die Stilistik in die "richtige" (wenn man es so nennen darf) Richtung, also in etwa wie man sich einen einfachen PN aus dem Mutterland der Rebsorte vorstellt. In Österreich ist das leider eher die Ausnahme, gerade die Pinots der höheren Preisklasse haben mich öfters eher an Erdbeermarmelade mit Vodka erinnert. :o

Möglicherweise (hoffentlich) hat sich das aber in den letzten Jahren geändert, aufgrund der genannten Erfahrungen habe ich zuletzt kaum mehr solche Weine probiert ...

Grüße,
Gerald
Offline

Kle

  • Beiträge: 499
  • Registriert: Fr 10. Dez 2010, 18:18
  • Wohnort: Hamburg

Re: Weinviertel

BeitragSo 8. Mai 2016, 12:08

Interessant: Kellerberg, Chardonnay Qualitätswein trocken 1999 vom Martinshof Neusiedl /Zaya.
13. 5 % Vol. Laut Winzer 30 hl Ertrag pro Hektar, fünf Monate auf der Hefe.
Smaragdgoldene Farbe, klar. Mustergültige, geradezu Klischee-Chardonnay- Note in Nase und Mund. Frischer Geschmack nach gelben Früchten. Kräftig buttrig. Auch Anflüge von nicht mehr ganz so frischer Butter/abgestandenem Sherry. Leichte, nicht unangenehme und die schwereren Aromen auflockernd würzende Bitternoten. In den besten Momenten wie frische Honigmelone.
Mit zunehmendem Luftkontakt wird der Wein schwerer und eintöniger.

Gruß, Kle
Offline

Kle

  • Beiträge: 499
  • Registriert: Fr 10. Dez 2010, 18:18
  • Wohnort: Hamburg

Re: Weinviertel

BeitragDi 10. Mai 2016, 12:48

Noch ein Exemplar vom Martinshof: Weinviertler Grüner Veltliner. Qualitätswein trocken 1997, 12 % Vol. Über die Jahre gut gelagert wie der Chardonnay. Der Korken im besseren Zustand, augenscheinlich makellos, ist mir aber trotzdem zerbrochen.
Nach dem hellen Lagen-Chardonnay zeigt dieser einfache Veltliner farblich durch dunkles Bernstein sofort sein Alter. Oxidative Noten, (kurz gezogener) Tee und Sherry sind zwar deutlich vorhanden, aber nicht aufdringlich, sondern schlank und eingebunden in das Gesamkonstrukt eines immer noch netten und frischen, geradlinigen Alltagsweines – so meine erste Diagnose, bevor der Wein unerwartete fruchtige Reize entfaltete. Kirschsaft/Granatapfelsaft, Beerenkonfitüre, Orangenabrieb und Grapefruit faszinieren, gerade weil ich mit diesen Geschmackserlebnissen nicht gerechnet hatte. Der Wein wird auch vollmundiger, voluminöser, bis er dann endlich Anzeichen von Ermüdung zeigt. Gealtert ohne Gebrechen, souverän in der Zeit.

Gruß, KLe
Offline

Kle

  • Beiträge: 499
  • Registriert: Fr 10. Dez 2010, 18:18
  • Wohnort: Hamburg

Re: Weinviertel

BeitragMo 16. Mai 2016, 20:43

Welschriesling Qualitätswein trocken (11,5 % Vol) 1999 wirkt bescheidener als die anderen beiden von mir probierten Weine des Martinshofes. Farblich an mitteldunkles Bernstein erinnernd. Geschmacklich dominieren erst einmal die oxidativen Noten/Alterungstöne. Der Wein macht weder einen verbrauchten, noch einen einnehmenden Eindruck. Der oxidative Grundton schmeckt aber harmonisch und ehrbar und lässt nach längerem Luftkontakt Noten von Aprikose und Apfelsaft durchkommen. Da beginne ich allmählich, den Wein mit Vergnügen zu trinken und frage mich, ob ich ihn verdeckt mit dem einen oder anderen Jura-Wein/vin naturel hätte verwechseln können. Nach einer Nacht gerundet mit Apfel-Kamille-Aroma.
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 955
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Weinviertel

BeitragDi 21. Jun 2016, 00:04

Hallo liebe Österreich-Kenner,

kommendes Wochenende verbringe ich mit ein paar Leuten in der Nähe vo Retz. Meine Idee war es als Begleitung für die Abende im Retzer Weinshop Weinquartier (http://www.weinquartier.at/de/weinshop) jeweils einen Karton Weiß- und Rotwein zu besorgen, am ehesten wohl Veltliner und Zweigelt (?). Da mir die dort geführten Weingüter bis auf Ausnahmen kaum etwas sagen, bitte ich um unverbindlichen Ratschlag, von wem man am ehesten besagte Weine erwerben sollte, ohne böse Überraschungen zu erleben, also mit welchen dieser Weingüter ihr in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht habt. Hinweis: Bei meinen Mitreisenden handelt es sich um keine expliziten Weinkenner, Spitzenweine sind also nicht gefragt, eher solide Basis oder Mittelklasse, die aber auch meinen, etwas verwöhnteren Gaumen :twisted: , nicht enttäuscht. Bin für jeden Hinweis dankbar! Wer zu faul ist, denn Link anzuklicken, hier die Liste der dort geführten Weingüter:

NÖ Landesweingut
Schlossweingut Graf Hardegg
Weinbau Fink & Kotzian OG
Weingut Autrieth
Weingut Bannert
Weingut Bauer Christoph
Weingut Bauer Norbert
Weingut Bergmann
Weingut Breitenfelder
Weingut Diem
Weingut Ecker Josef
Weingut Edlinger
Weingut Fidesser H & R
Weingut Fidesser Norbert
Weingut Frotzler
Weingut Gessl
Weingut Gruber Ewald
Weingut Gruber Ludwig
Weingut Gschweicher
Weingut Hagn
Weingut Hebenstreit
Weingut Heinzl
Weingut Hindler
Weingut Hofbauer Ludwig
Weingut Hofbauer-Schmidt
Weingut Jordan
Weingut Kellner
Weingut Klein
Weingut Laurer
Weingut Lustig
Weingut Maurer Leo
Weingut Pleil
Weingut Pollerhof
Weingut Prechtl
Weingut Pröglhöf
Weingut Puhr
Weingut Rücker
Weingut Schneider
Weingut Schöfmann
Weingut Schüller
Weingut Seher
Weingut Seifried
Weingut Sonnenhügel
Weingut Stift
Weingut Strobl
Weingut Studeny
Weingut Urban
Weingut Weineck
Weingut Wunderer
Weingut Ziss
Weingut Zull
Beste Grüße
Gaston
VorherigeNächste

Zurück zu Niederösterreich (ohne Wachau)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen