Aktuelle Zeit: So 22. Sep 2019, 03:39


Kamptal

Kamptal, Kremstal, Traisental, Weinviertel, Wagram, Thermenregion, Carnuntum
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 20:07
  • Wohnort: Deutschland

Fred Loimer

BeitragDi 7. Dez 2010, 10:56

Erstellt am: 03.04.2010 : 20:39:31 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo zusammen,

seit Jahren bringt Fred Loimer mit dem Käferberg einen ausgezeichneten Grüner Veltliner. Auch der 2006er Jahrgang ist ihm sehr gelungen. Habe ihn über 2 Tage beobachtet und er blieb sehr stabil.

In der Nase recht kräftig und vielschichtig nach Zitrus und gelben Früchten sowie Schiefer. Am Gaumen sehr voluminös, beinahe ölig, lebhaft, schwer; sehr harmonisch und angenehm-vielschichtig mit etwas minzigen und gelben Fruchtaromen, langer Abgang. Hat nicht die ganz grosse Tiefe und Feinheit aber er gefällt mir sehr. 91 OpfP. Hat m.E. noch einige Jahre auf dem Niveau vor sich.

Leider ist der Preis in den letzten Jahren raketenhaft in die Höhe geschossen.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 20:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Fred Loimer

BeitragDi 7. Dez 2010, 11:03

Erstellt am: 14.06.2006 : 21:27:06 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------

Käferberg, 2003, Fred Loimer, Kamptal
13,5% alc.

Kräftig, ja fast laut in der Nase, sehr sauber, vielschichtig nach Apfel, gelbe Früchte, mineralisch. Der Geschmack mit fruchtiger Süße, für den Jahrgang erstaunliche frische-lebhafte Säure, voluminöser Extrakt, kräftiger Alkohol der aber sehr gut eingebunden ist, mit Aromen nach gelben Früchten, Mineralik, Pfefferl gut wahrnehmbar, deutliche Herbe, die aber animierend wirkt. Sehr harmonisch, vielschichtig. Langer Abgang.
Ein ausgezeichneter Wein, dem ich gut und gerne 92 Opf.-Punkte gebe.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 20:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Fred Loimer

BeitragMi 8. Dez 2010, 21:15

Hallo zusammen,

auch heute ist mir nach einem Österreicher und was kommt mir da recht?

Riesling Steinmassl, 2006, 13,5% alc.

Vor gut 3 Jahren habe ihn so erlebt:

Erstellt am: 14.10.2007 : 23:47:19 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
Bild

Was für ein Riesling. Habe ich bisher den aussergewöhnlich guten GV sehr geschätzt, muß ich jetzt sagen, daß der Riesling Steinmassl allem eine Krone aufsetzt. Ein emotionaler Wein, der nicht mit Wärme sondern mit brachialer, messerscharfer Struktur, toller Tiefe und endloser Länge brilliert. Liegen lassen!

Fred Loimer ist zwar kein Geheimtipp mehr, aber mit diesem Wein untermauert er seine Ambitionen zur Spitze trockener österreichischer Rieslinge. Grandios!


Und heute zeigt er sich frisch geöffnet so:

Was für eine Nase. Sie spielt den Grünen Veltliner von Nigl, der parallel geöffnet wurde, förmlich an die Wand. Es öffnet sich ein beinahe fassbarer Raum. Ein kleines Orchester spielt auf. Es kommen reife Fruchtaromen zur Geltung (schon erstaunlich reif, hätte blind wohl 2 Jährchen darufgegeben :oops: ). Tolle Vermähung mit einer mineralischen Würzigkeit, Sehr reintönig. Er spielt mit meinen Geruchsknospen.

Am Gaumen sehr voluminös, nicht ganz trocken aber m.E. auch nicht feinherb. Da wurde evtl. der Alkohol begrenzt. In der Mitte aber erstaunlicherweise etwas "wässrig". Hhhm, passt irgendwie nicht. Muss ihn mal etwas Luft lassen. Das ist nicht der Steinmassl, wie ich ihn kenne. Es zeigen sich leichte, fein Gerbstoffe, die sehr gut passen. Im Abgang recht lang mit ewigem Nachhall. Will ich jetzt noch nicht werten und warte noch etwas ab.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 20:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Fred Loimer

BeitragMi 8. Dez 2010, 23:32

Ja, er hat sich gefangen. Nach 2 Stunden immer noch diese tolle reintönige, förmlich schwebende Rieslingnase. Am Gaumen jetzt kompakter in der Mitte und die Süsse ist jetzt merklich geringer in der Wahrnehmung. Dafür eine Art Hefearomen (?)91 OpfP im Moment. Damit meine Potenzialprognose von 2007 nicht ganz erfüllend aber ein Pfundswein, der aufmerksam macht - weniger mit Leichtigkeit sondern mit sehr gut angelegter Kraft.
Servus
Wolfgang
Offline

82er Steirer

  • Beiträge: 147
  • Registriert: Fr 10. Dez 2010, 17:41

Kamptal

BeitragDi 21. Dez 2010, 21:19

Grüß euch alle zusammen hier im neuen Forum,

Da es noch keinen allgemeinen Kamptal-Thread gibt möchte ich aus gegebenem Anlass einen eröffnen.
Letztens hab ich im Supermarkt einen Wein entdeckt, von dem ich bisher gar nicht wusste, dass es ihn überhaupt gibt:
Grüner Veltliner (Langenloiser) Spiegel Kamptal DAC Reserve von Schloss Gobelsburg

In den Preislisten von Schloss Gobelsburg ist der Wein, sofern mir bekannt ist, nie aufgetaucht. Handelt es sich hier um eine Spezialabfüllung für Merkur oder gibt es den Wein sonst noch wo?

Bild

Gut ist er auf jeden Fall, preislich und qualitativ auf Niveau des Kammerer Renners.

lg Hans Peter
Offline
Benutzeravatar

Mr. Tinte

  • Beiträge: 668
  • Registriert: Mi 1. Dez 2010, 09:50
  • Wohnort: Luzern, Schweiz
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Kamptal

BeitragMo 17. Jan 2011, 16:51

Am Wochende im Glas Bründelmayer Jahrgangssekt 2006:

In der Nase opulent mit Aromen von gelben früchten, Butter, Minze und einen Hauch Himbeere. Zeigt eine gewisse Komplexität an, und wirkt sehr weinig. Die Perlage ist eher schwach, gibt aber dem weinigen Chrakter nochmals mehr Rückhalt. Im Gaumen feine Säure, wirkt sehr cremig, opulent, mit feiner Süsse aber trotzdem pfeffrig und mineralisch. Auch im gaumen setzt sich die Aromatik fort, nichts stört. Der Abgang ist göttlich, pfeffrig, dich und lang. Macht Lust auf mehr. Trinken jetzt-2014

Von mir 92 GPoints und gefällt wesentlich besser als viele Champagner.
Liebe Grüsse,

Goce
Offline
Benutzeravatar

Weinzelmännchen

  • Beiträge: 578
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 19:28
  • Wohnort: Salzburg

Re: Kamptal

BeitragDi 18. Jan 2011, 09:58

Mr. Tinte hat geschrieben:Am Wochende im Glas Bründelmayer Jahrgangssekt 2006:
In der Nase opulent mit Aromen von gelben früchten, Butter, Minze und einen Hauch Himbeere. Zeigt eine gewisse Komplexität an, und wirkt sehr weinig. Die Perlage ist eher schwach, gibt aber dem weinigen Chrakter nochmals mehr Rückhalt. Im Gaumen feine Säure, wirkt sehr cremig, opulent, mit feiner Süsse aber trotzdem pfeffrig und mineralisch. Auch im gaumen setzt sich die Aromatik fort, nichts stört. Der Abgang ist göttlich, pfeffrig, dich und lang. Macht Lust auf mehr. Trinken jetzt-2014
Von mir 92 GPoints und gefällt wesentlich besser als viele Champagner.


Lieber Goce!

Die Sekt von Bründelmayer gehören auch zu meinen Lieblingen! Probier doch einmal den Bründelmayer Brut 2005, der wird dir noch mehr Freude machen. Der Sekt besteht aus PN, PB, Ch und etwas GV. Obwohl ich kein Rosefan bin, kann ich dir auch den Bründelmayer Brut Rose ans Herz legen.

Auch mit deinem Champagner-Vergleich rennst du bei mir offene Türen ein!
MvG
(Mit vinophilen Grüssen)

Daniel
Offline
Benutzeravatar

Mr. Tinte

  • Beiträge: 668
  • Registriert: Mi 1. Dez 2010, 09:50
  • Wohnort: Luzern, Schweiz
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Kamptal

BeitragDi 18. Jan 2011, 12:47

Hallo Daniel

Ich finde den Sekt echt klasse! Hat Länge, Komplexität und Opulenz. All das, was ich mir bei einem guten Sekt/Champagner wünsche! Werde den 05er bei Gelegenheit mal antesten. Das Problem ist nur, dass man Bründelmayer in der Schweiz nur sehr schwer erhält...
Liebe Grüsse,

Goce
Offline
Benutzeravatar

Weinzelmännchen

  • Beiträge: 578
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 19:28
  • Wohnort: Salzburg

Re: Kamptal

BeitragFr 4. Mär 2011, 20:37

Nach dem Selbstversuch mit einer Alko-Bombe (siehe entsprechender Thread) gab es gestern ein bewußtes Gegenstück:

Riesling, Vom Cobaneshof 2008 aus Gobelsburg 12,0% Vol, halbtrocken
mittleres gelb; fruchtig in der Nase, Pfirsich, etwas Stachelbeere, auch florale Noten; setzt sich am Gaumen fort, feste Säure, Süße schön eingebunden, leicht dropsig, sehr schöner Trinkfluss, macht Lust auf mehr; mittlerer Abgang

Insgesamt 86P.

Ein deutlicher Kontrast vom Cabernet Franc, der zeigt, dass auch geringe Alkoholgradationen mächtig Spass machen können. Der Wein war nicht als Vertreter großer Rieslinge angelegt, hat aber seinen Zweck, ein angenehmer Speisenbegleiter zu typisch österreichischem Essen zu sein, formidabel erfüllt.
MvG
(Mit vinophilen Grüssen)

Daniel
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Kamptal

BeitragSo 6. Mär 2011, 19:36

Gestern Abend gab es zu diversen mit etwas zu viel Zeitaufwand hergestellten Antipasti auf Gemüsebasis einen Grünen Veltliner von Kurt Angerer, der schon etwas länger im Kühlschrank stand. Erst nachdem ich ihn aus dem Keller geholt hatte, hatte ich gesehen, dass er 14,5 Volumenprozent Alkohol hat :?.

Sehr gut war er trotzdem. Der hohe Alkohol war hier nicht herausschmeckbar. Ich bin nicht so erfahren mit den Veltlinern von Kurt Angerer. Nach meinem Empfinden verlangen sie aber nach ein paar Grad mehr Temperatur (so ca. 12° C). Gegen Ende der Flasche, die wir ungekühlt auf dem Tisch stehen hatten, schmeckte er nämlich erheblich besser als zu Anfang. Kann mir irgendjemand sagen, wie ihre/seine Erfahrungen mit Angerers Veltlinern hinsichtlich Dekantieren, Glas und Temperatur sind?

Bild
Beste Grüße, Stephan
Nächste

Zurück zu Niederösterreich (ohne Wachau)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen