Aktuelle Zeit: Mo 13. Jul 2020, 13:53


Weingüter und die Corona-Pandemie

Hohe Brisanz, kurzes Verfallsdatum
  • Autor
  • Nachricht
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2114
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Weingüter und die Corona-Pandemie

BeitragDi 24. Mär 2020, 20:37

Nee danke, paßt schon. Die spannenden Passagen hast Du ja kopiert.Verbreite ich halt Text weiter, und keine Links. ;)
Besten Gruß, Karsten
Offline

niers_runner

  • Beiträge: 1012
  • Registriert: Sa 18. Dez 2010, 19:36
  • Wohnort: Niederrhein

Re: Weingüter und die Corona-Pandemie

BeitragMo 30. Mär 2020, 11:26

amateur des vins hat geschrieben:Nee danke, paßt schon. Die spannenden Passagen hast Du ja kopiert.Verbreite ich halt Text weiter, und keine Links. ;)

Ich war davon ausgegangen, dass Du über mehrere E-Mailadressen verfügst. So verwalte ich bspw. 4 E-Mailadressen,
eine sehr private, eine für's Business, eine für Newsletter und eine Trashmail für den Rest.

Beste Grüße

Peter
Es entspricht dem Wesen des Genießens, dass der Erlebnisraum der Form einer Pyramide verwandt ist: es gibt viele Basisqualitäten, aber im strengen Sinne nur eine Spitze, und man steigt nicht freiwillig die Pyramide herab (Matthias Hilse)
Offline
Benutzeravatar

small talk

  • Beiträge: 42
  • Registriert: Mi 19. Feb 2020, 11:04
  • Wohnort: Bégadan (F)

Re: Weingüter und die Corona-Pandemie

BeitragMi 1. Apr 2020, 10:40

Und das ist (immer noch) ‚nur‘ der Anfang. Von Natur aus bin ich Optimist, aber seit Wochen bereite ich alles auf Schlimmeres vor.
Unser ‚operatives Geschäft‘ muss irgendwie weitergehen. Die Natur bleibt auch nicht stehen! Das Bild ist von heute.
Gestern sprach ich mit Geschäftspartnern aus dem Handel. Die meinten etwas lapidar, dass sie nun schließlich nichts machen könnten (home-office). Erst auf meine Nachfrage erklärten sie, dass sie ja schon arbeiten würden. Und den großen Garten gäbe es ja auch noch … Im Juni soll es dann wieder los gehen.
Ich denke, dass ist eine grundsätzlich falsche Einstellung!
Es sollte so gut wie möglich weitergearbeitet werden. Mit allen erforderlichen Schutzmaßnahmen und fertig.
Wir sind hier in unserem Betrieb ununterbrochen bei 100%. Und dazu gehört vor allem, dass wir uns auf Schlimmeres vorbereiten.
Keiner kann wirklich abschätzen wie das weiter geht. Nach dieser ersten Krankheitswelle werden voraussichtlich weitere folgen und dann ist zu befürchten, dass wir es nicht nur mit einzelnen ‚hotspots‘ zu tun haben werden. Die Zahlen sind schlicht zu konfus. Ich persönlich glaube nicht, dass es in ein paar Wochen mit dem Spuk vorbei ist und wer weiß schon was noch alles kommt (siehe Raketentests).
Mit Allem was dieses Jahr abzufüllen ist, sind wir gestern fertig geworden. Das war kompliziert genug. So eine Abfüllung machen wir mit einem Serviceanbieter, der mit seiner Anlage und fünf Mitarbeitern kommt. Flaschen Korken und Lagerboxen bekam ich noch zusammen.
Draußen in den Reben, ist die Isolierung einfacher. Unsere Festangestellten arbeiten seit zwei Wochen alle auf Distanz (verschieden Parzellen).
Auf der Besucherfront wird es diesen Sommer ‚gemütlicher‘…
Bezüglich der Lese werden wir voraussichtlich auf noch mehr Mechanisierung setzen müssen.
Wir werden sehen wie das weitergeht.
Beste Grüße aus Médoc
Stefan
Dateianhänge
200401-1105_Merlot Condissas-3.JPG
Die Wahrheit liebt es, sich zu verstecken.
Online
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2966
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Weingüter und die Corona-Pandemie

BeitragMi 1. Apr 2020, 11:48

Schaut auch nicht nach besonders viel Regen bei euch aus, Stefan
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

small talk

  • Beiträge: 42
  • Registriert: Mi 19. Feb 2020, 11:04
  • Wohnort: Bégadan (F)

Re: Weingüter und die Corona-Pandemie

BeitragMi 1. Apr 2020, 12:05

Vorgestern etwas Schneetreiben bei zum Glück +2 Grad Celsius – knappe Sache.
Von Oktober 2019 bis etwa Mitte März war es extrem nass.
Diese Woche konnten wir mit der Bodenbearbeitung unter den Reben als Unkrautmaßnahme anfangen. Das bisschen Niederschlag gestern war kein Problem. Vielleicht klappt es ja doch noch auf Herbizide komplett zu verzichten. Kann aber auch sein, dass ich diesen Vorsatz aufgeben muss, weil alles durcheinanderkommt. Die Unkrautbekämpfung mit Herbiziden braucht weniger Arbeitsstunden und wenn die Mitarbeiter ausfallen …
Beste Grüße aus Médoc
Stefan
Die Wahrheit liebt es, sich zu verstecken.
Online
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2966
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Weingüter und die Corona-Pandemie

BeitragMi 1. Apr 2020, 12:51

small talk hat geschrieben:Von Oktober 2019 bis etwa Mitte März war es extrem nass.

Da siehet man wieder wie man sich täuschen kann.
Gut kenne mich in der Praxis halt nicht wirklich aus -
vielleicht hat mich die Farbe der Blätter in der Sonne auch getäuscht.

small talk hat geschrieben:Vorgestern etwas Schneetreiben bei zum Glück +2 Grad Celsius – knappe Sache.

Kannst froh sein !
Bei uns in Wien (bei Stammersdorf) schon den zweiten Tag in Folge morgens um die -4 Grad.
Morgen soll es mit +/- 0 Grad besser werden
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Online
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6974
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weingüter und die Corona-Pandemie

BeitragFr 10. Apr 2020, 19:39

Sehr interessantes Interview mit Dorli Muhr (neben ihrer Agentur hat sie ja auch ein Weingut am Spitzerberg):

https://www.derstandard.at/story/200011 ... nur-geld-w

Ich muss sagen, sehr vernünftig und sympathisch ...

Grüße
Gerald
Offline

tmmd

  • Beiträge: 20
  • Registriert: Do 13. Okt 2016, 19:42
  • Wohnort: Magdeburg

Re: Weingüter und die Corona-Pandemie

BeitragMo 13. Apr 2020, 18:34

Was vielen kleineren Weingütern jetzt auf die Füße ist der bisherige Verzicht auf das Internet als Vertriebskanal. Bei vielen kann man sich schon glücklich schätzen, wenn man eine Preisliste per Mail anfordern kann und dann nicht, wie in einem Testfall geschehen, eine Woche drauf warten muß.

Ja, den gesamten Verlust aus der Gastronomie, Hotellerie und dem Vor-Ort-Verkauf kann man damit auch nicht urplötzlich auffangen, aber einen gewissen Teil davon schon, vielleicht gerade den Teil der zum überleben wichtig ist.

Ich habe dafür kürzlich über einen großen Versandhandel sechs Flaschen bei einem kleinen, mir vollkommen unbekannten, Weingut von der Mosel bestellt. So als kleiner Anteil um die Weingüter zu unterstützen. Die nächste Bestellung von einem anderen Weingut wird die kommenden Tage wohl aufgegeben werden.
Offline
Benutzeravatar

JoergBoerg

  • Beiträge: 39
  • Bilder: 7
  • Registriert: Mo 17. Jun 2019, 16:31
  • Wohnort: Kassel

Re: Weingüter und die Corona-Pandemie

BeitragMo 20. Apr 2020, 15:00

Ab heute dürfen Geschäfte bis 800qm unter Beachtung von Hygiene-Regelungen ja wieder öffnen.
Demnach dürften doch auch die meisten Probierstuben der Winzer wieder theoretisch aufmachen, oder?
Ich habe bisher aber dazu kaum etwas gelesen/gehört.
Offline

Weinschlürfer

  • Beiträge: 303
  • Registriert: Do 16. Jul 2015, 17:18

Re: Weingüter und die Corona-Pandemie

BeitragMo 20. Apr 2020, 15:14

Heute las ich eine Meldung der Weinabsatz wäre deutlich gestiegen :)
Zumindest in Supermärkten. Der Absatz in der Gastro sicher nicht.
VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: austria_traveller, Gerald und 0 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen