Aktuelle Zeit: Sa 21. Sep 2019, 06:46


Große Gewächse 2013

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 349
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 12:28

Re: Große Gewächse 2013

BeitragFr 7. Jun 2019, 01:21

Kann Riesling richtig gross sein?

Ja, ist heute Feiertag in Schweden, und morgen auch frei. Ich kann noch ruhig einige Weine auswerten.

Ich habe in anderen Threads meine "Zweifel" über Riesling geäussert. Finde ja dass Riesling im Bereich Komplexität mit einem grossen Chardonnay nicht mithalten kann.
Wurde mir dann von Euch gesagt: Die Rieslingweine dürfen nicht zu jung getrunken werden!

Ich bin wie bekannt kein Liebhaber von sehr gereiften Weinen. Was mir jung bei einem Winzerbesuch nicht schmeckt, kaufe ich auch nicht. Nur mit der "Hoffnung" dass der Wein irgendwann "gross" wird, wäre es ziemlich blöd etwas zu kaufen.

Naja, ok ..... ich habe einige "gereifte" Deutsche Rieslinge zu Hause (vor ca. 4 Jahren gekauft. Nicht die äusserste Rieslingspitze, aber trotzdem etwas).

Heute Abend haben wir frische Langustinen gehabt (frische Krustentiere kann man immer hier in Schweden kaufen. Und, die schmecken viel besser als die Krustentiere in der Bretagne. Nur die Austern haben dort etwas anzubieten).
Zu frischen Krustentieren schmeckt ein Riesling hervorragend.

So aufgemacht wurden:
Riesling Grand Cru Altenberg de Bergbieten 2013, Domaine Roland Schmitt, Alsace
und
Riesling Schlossberg Grosse Lage 2013, Weingut Thörle, Rheinhessen

Der Elsässer:
Boden - Kalkmergelboden auf Gipsgrund.
Blumig-Mineralisch, nasse Steine, ein bisschen blumige Süsse in der Nase. Und, da ist es! Die Riesling Alterstonen im Hintergrund: "Gummischlauch", und ich hasse es!
Dann weiss ich, dieser Wein wird mit der Zeit nicht besser. Noch nur diskret (war letztes jahr nicht da, habe den Wein öfters gehabt) aber ist da, und wird mit der Zeit zunehmen.
Am Gaumen ist der Wein Knochentrocken (ungewöhnlich für Elsass), straff, präsente Säure, endet ziemlich abrupt.
Der Wein passt gut zu frischgekochten Krustentieren, aber sollte doch als Grand Cru mehr anbieten können.
85 W-S Punkte.

Der Deutsche:
Ton- und Kalkmergelboden.
Deutlich süsslich-blumig, weisse Rosinen, kandierte Früchte, ein bisschen salzig, auch pflanzlich mit einem Hauch Lakritz, auch Rauch und Tabak. Würzig.
Ja, das ist ein komplexer Riesling. Und von Alterszeichen ist gar nichts zu spüren. Ist Weinmachen auf einer ganz anderen Ebene als der Elsässer.
Am Gaumen ist der Wein lang, sehr gut konzentriert, tief, und vor allem komplex.
Der einzige "Manko" ist dass der Wein nicht Knochentrocken ist, ich schmecke 4-5 g RZ.
Ich habe den Wein vor 3 Jahren einmal probiert, und damals war die Komplexität noch nicht da.
91 W-S Punkte.

Viele Grüsse
Rolf
Offline
Benutzeravatar

NoTrollingerPlease

  • Beiträge: 191
  • Registriert: Mo 20. Aug 2012, 20:55
  • Wohnort: Esslingen

Re: Große Gewächse 2013

BeitragFr 7. Jun 2019, 06:36

Der Wein-Schwede hat geschrieben:Kann Riesling richtig gross sein?
Ich habe in anderen Threads meine "Zweifel" über Riesling geäussert. Finde ja dass Riesling im Bereich Komplexität mit einem grossen Chardonnay nicht mithalten kann.


Prima, der erste Erfolg stellt sich ein :D Und wenn Du jetzt noch etwas weiter zurück gehst und z.B. eine 04er Hermanshöhle, KPK Kirchspiel oder BW Kirchenstück, 97 Breuer Schlossberg oder 98 KR Saumagen AL R probierst, dann wirst Du feststellen, das es da mit Ausnahme von sehr wenigen GC für Chardonnay ganz ganz eng wird :mrgreen:

VG
Dirk
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2287
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Große Gewächse 2013

BeitragFr 7. Jun 2019, 09:14

Na, da ist ja doch noch ein bißchen Luft nach oben... :)
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 349
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 12:28

Re: Große Gewächse 2013

BeitragFr 7. Jun 2019, 12:29

Und, wie soll ich wissen welche Weine nach einigen Jahren nicht nach "Petrol" und "Gummischlauch" schmecken?

Letzes Wochenende wenn wir als Gäste bei Freunden waren, wurden wir Reichsrat von Buhl Riesling Herrgottsacker Erste Lage 2015 serviert. Der Wein war beide konzentriert und tief (auch die Farbe), aber eindimensional. Und die "grosse" und eindimensionale Aroma war - "Petrol-Gummischlauch". :!: :x

Bei mir zu Hause landen solche Weine in dem Suppentopf!

Der Thörle Schlossberg 2013 von Gestern hatte gar keine Alterszeichen, sondern nur eine sehr feine Komplexität entwickelt.

Gruss
Rolf
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6898
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Große Gewächse 2013

BeitragFr 7. Jun 2019, 12:43

Hallo Rolf,

der Petrolton (Trimethyldihydronaphthalin) wird meist mit viel Sonneneinstrahlung auf die Trauben in Verbindung gebracht. Dementsprechend sollte die Chance bei Rieslingen aus kühlen Jahrgängen höher sein, dass sich keine Petrolnote bildet. Ob das jetzt nur Theorie ist oder auch in der Praxis eine geeignete Faustregel, weiß ich nicht.

Bei österreichischen Rieslingen habe ich Petrolnoten jedenfalls nur sehr selten wahrgenommen, es hängt wohl auch mit der Weinbergsarbeit zusammen (Entblätterung der Traubenzone).

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2287
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Große Gewächse 2013

BeitragFr 7. Jun 2019, 14:02

Gerald hat geschrieben:Dementsprechend sollte die Chance bei Rieslingen aus kühlen Jahrgängen höher sein, dass sich keine Petrolnote bildet. Ob das jetzt nur Theorie ist oder auch in der Praxis eine geeignete Faustregel, weiß ich nicht.

Ich kann diese Erfahrung durchaus auch bestätigen, je kühler das Jahr, je höher die Lage und / oder je gesünder das Lesegut (also keine Botrytis-Trauben), desto weniger Phenol / Petrol / Paraffin / Naphtalin oder auch "Gummischlauch" etc., aber ich hatte auch schon eine Reihe von Ausnahmen im Glas, die diese Regel bestätigen. Deshalb werde ich wohl meine 15er GG's eher schnell trinken, die sind auch in der Regel schon recht weit gediehen. Dagegen sind die meisten 2010er GG's bis heute super frisch, nur ein Quasi-GG vom Wegeler aus diesem Jahr hat neulich ganz leicht eine (für mich noch sehr angenehme) Petrolnote gezeigt. Deshalb habe ich heute -als mir zufällig ein paar 10er GG's von Philipp Kuhn über den Weg liefen- nochmal zugeschlagen... :D
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 349
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 12:28

Re: Große Gewächse 2013

BeitragFr 7. Jun 2019, 16:50

Danke Gerald und Erich,

dann soll ich also eher Rieslinge aus den Jahrgängen 2013 und 2014 suchen?

Die Frage ist ob wir "kältere" Jahrgänge in der Zukunft überhaupt noch bekommen werden.

Kennt jemand wo es eine Auswahl von ein bisschen älteren Jahrgängen zu finden ist?
Würde dankbar gerne in Privatnachricht Tipps entgegennehmen.

Gruss
Rolf
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2287
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Große Gewächse 2013

BeitragSa 8. Jun 2019, 12:59

Hallo Rolf,

ich hoffe ja fast, daß 2019 ungefähr so wird wie 2014, zumindest bis jetzt zeigen sich da für mich ein paar Parallelen; aber generell geht der Trend mit den Temperaturen ganz klar nach oben, da brauchen wir uns nix vormachen. Andererseits wird ja auch mit dem Anbau an vielen Fronten nach oben ausgewichen, wo das geht. Mal sehen, wo die Reise hingeht...

"Die" Adresse für etwas angereifte Rieslinge hab' ich jetzt auch nicht, wenn ich halt beim Stöbern bin und ich finde was, schlag' ich zu. Der Händler, bei dem ich gerade die 10er Riesling-GG's von PK gekauft habe, ist hier im Münchener Raum (Vinus, Planegg) und beliefert vorrangig die gehobene Gastronomie. Der hat aber auch einen kleinen Online-Handel (www.vinoterra.de), in dem aber nicht unbedingt sein gesamtes Portfolio gelistet ist. Hat aber auch noch GG's z.B. von Ress, Wittmann, Philipp Kuhn, Schäfer-Fröhlich, Van Volxem aus den genannten Jahren.

Ansonsten kann man aber auch bei den Weingütern direkt nachfragen, viele haben durchaus noch ältere Sachen im Keller, die an Interessierte gerne veräußert werden. Fragen kostet nix, außer ein bißchen Zeit...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1443
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Große Gewächse 2013

BeitragSa 17. Aug 2019, 17:49

Gerade im Glas, pop'n'pour:

Schäfer-Fröhlich, Felseneck GG 2013

Wow-Nase! Sofort spannt sich die große Bühne auf, nein: ein Landschaft!
Irre tief, komplex und dicht; mein eh schon beschränktes Vokabular stößt an seine Grenzen. Kaum Frucht, aber frische Kräuter, Garrigue, Tabak, Waldboden, ein Hauch kandierte Orange, und jede Menge mehr. Ganz leicht beginnende Riesling-Reifenoten. Toll!

Am Gaumen scheint die Säure erst mild und abgeschmolzen. Aber das ist eine Illusion, wie mein leerer Magen sogleich vermeldet - sie ist einfach perfekt von der immensen Substanz eingefangen. Nicht ganz die absurde Komplexität der Nase, aber immernoch reichlich; kein Mangel hier. Sehr, sehr harmonisch bei aller Kraft. Im ewig langen Abgang schöne Garrigue-Würze und etwas Rauch, zart unterstützt von etwas Limette.

Groß!
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 349
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 12:28

Re: Große Gewächse 2013

BeitragSa 17. Aug 2019, 18:31

Hi Karsten,

der Wein klingt wirklich einladend!

Der GG Felseneck 2017 kostet in Deutschland fast 60 Euro.

Hier in Schweden kann man im Moment den 2016er GG Felseneck für 45 Euro kaufen.
Der 2016er GG Felsenberg kostet 32 Euro.

Soll man zuschlagen?
VorherigeNächste

Zurück zu Grosse Gewächse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen