Aktuelle Zeit: Mo 9. Dez 2019, 14:06


Barolo - Wein der Könige, König der Weine

  • Autor
  • Nachricht
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1535
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 19:21

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragDo 31. Jan 2019, 13:46

Hallo Harti,

ich bin überrascht, daß 100 Punkte immer noch solche Auswirkungen hat. Aber hier ein Statement aus England:

"That 100 point score for the 2013 Monvigliero changed everything for GB Burlotto, it moved demand and the market in ways I don't remember seeing since the high-water mark of RP's influence in other regions. It didn't just affect that particular wine, it multiplied prices of all available vintages of it and it had a significant knock-on across Burlotto's other Barolo wines as well - Acclivi, Cannubi & the straight Barolo. Even further, I think it had influence on the overall visibility of producers & wines from Verduno - hitherto regarded in many quarters as a second-tier village behind Barolo, Monforte, etc etc - there are producers from Verduno getting UK exposure & offers, especially if there's a Monvigliero in the range. I've had offers recently for Fratelli Alessandria, Bel Colle, Castello di Verduno, others too, and maybe they were there before but they're getting prominance now. "


Alles Gute,
Martin
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline
Benutzeravatar

harti

  • Beiträge: 2035
  • Bilder: 11
  • Registriert: Mo 9. Aug 2010, 14:49
  • Wohnort: Deutschland

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragDo 31. Jan 2019, 13:58

Hallo Martin,

man muss bedenken, dass der Wein früher unter 35 € gekostet hat (für den 10er habe ich z.B. 32,50 bezahlt). Das weckt bei 100 Punkten natürlich Begehrlichkeiten. Dass der Preis sich jetzt - auch für 11er und 12er - bei teilweise deutlich über 100 € eingependelt hat - kann ich mir ehrlich gesagt nicht wirklich erklären. Vielleicht liegt es daran, dass es der einzige Barolo ist, der aus Ganztraubenvergärung gewonnen wird. Und für einen großen Burgunder ist er ja immer noch ein Schnäppchen ;) .

Grüße

Hartmut
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1535
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 19:21

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragFr 1. Feb 2019, 10:41

Wir hatten gestern noch den 14er und er ist ebenfalls gelungen. Ein Tick karger, nicht ganz so burgundisch&charmant wie der 13er und es fehlt ihm auch ein Tick an Komplexität&Länge. 92-93/100

Der 13er war einfach wunderschön. Allerdings konnte er nicht mehr nennenswert zulegen, im Vergleich zu Mittwoch Abend. Ich glaube der 13er Monvigliero benötigt kein Dekantieren oder Öffnen am Vortag. Einfach die Flasche aufmachen und geniessen. 95-96/100



Bild



Grüße aus Berlin,
Martin Zwick
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline

dankin

  • Beiträge: 27
  • Registriert: Mi 4. Okt 2017, 11:05

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragFr 1. Feb 2019, 19:50

Ich darf im Mai bei Burlotto vorbeischauen. Auf betteln hat man mir zugesichert je eine Flasche Cannubi und Monvigliero 2015 zu reservieren. Mehr liegt nicht drin.
Offline

olifant

  • Beiträge: 3039
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragMo 4. Feb 2019, 12:40

... gestern im Glas ...

Barolo 1993, Schiavenza - Serralunga d'Alba, NK (halb durchfeuchtet)

bräunliches Granatrot mit feinem leicht flockigen Depot; feuchtes Laub, Leder, etwas rote würzige Frucht, Unterholz/Pilze, altes Holz; am gaumen kräftiges Mittelgewicht, hier die Reste der roten Frucht deutlich klarer, etwas welke Rosen und viel feuchtes Laub / nasses Unterholz (Pilze), auch wieder (feuchtes) Leder und altes Fass, mit Luft etwas (nicht unangenehmer) Liebstöckel, durchaus noch markante, eher rustikale pfeffrige Tannine, gute tragende Säure, knall trocken (ohne trocknend zu sein), interesanter (typischer) Aromenmix, komplex, gewisse Tiefe, durchaus (zum Essen) animierend; langer Abgang auf etwas Frucht, viel tertiäre Aromen und prägenden Tannin/Säure-Komplex - 17,5/20 op

Ein Kind seines Jahrgangs, noch immer im leicht gelockerten (gereiften) Tanninkorsett, die Frucht verabschiedet sich und dafür gibts nebbiolotypische Reifearomen satt. Hier ist nichts weichgespült oder retuschiert. Im besten Sinne traditioneller, langlebiger Barolo. Solo etwas fordernd, als Essensbegleiter perfekt.
Grüsse

Ralf
Offline

Créot

  • Beiträge: 271
  • Registriert: Fr 18. Mai 2012, 14:24

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragSa 16. Feb 2019, 11:29

Galloni ist mit seinem ersten Bericht zu Barolo 2015 rausgekommen. Kurz zusammengefasst: gemischtes Bild - heterogener Jahrgang: "2015 is not a uniformly outstanding vintage. I simply don’t see the personality of a truly important year... While the finest 2015s in this article are well worth seeking out, longtime Piedmont connoisseurs are likely to find as much or more pleasure in the best 2014s and the 2016s."

https://vinous.com/articles/2015-barolo ... e-feb-2019

Mit 98 Punkten bestbewertet ist Giacomo Conternos Nebbiolo d'Alba Arione und leider wieder der Burlotto Monvigliero .

danach mit 97 Punkten:

Gaja Sperss
Elio Grasso Gavarini Chiniera
Bartolo Mascarello
Burlotto Cannubi

Giacomo Conternos Francia und Montortino 95-98

Grüße
Stefan
Offline
Benutzeravatar

harti

  • Beiträge: 2035
  • Bilder: 11
  • Registriert: Mo 9. Aug 2010, 14:49
  • Wohnort: Deutschland

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragSa 16. Feb 2019, 12:41

Hallo Stefan,

es ist zu befürchten, dass Burlottos Monvigliero im Sekundärmarkt eine ähnliche Preisentwicklung nehmen wird wie die Barolo von Bartolo Mascarello und Giuseppe Rinaldi. Tröstlich ist, dass Burlotto noch ein paar andere Weine im Programm hat, die auch anspruchsvolle Barolo-Freunde zufrieden stellen können. Aber darüber sollte man nicht zuviel reden, sonst werden diese Weine auch noch knapp ;) .

Grüße

Hartmut
Offline

Créot

  • Beiträge: 271
  • Registriert: Fr 18. Mai 2012, 14:24

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragSa 16. Feb 2019, 16:59

Hallo Hartmut,

das ist leider die Konsequenz, bzw. dass man bei den Händlern, die mit einer normalen Spanne arbeiten nichts oder nur noch wenig bekommt. Vom 13er Monvigliero habe ich nur 2 Flaschen im Keller, von den umliegenden Jahrgängen sind es 6...
Und ich geben dir auch absolut recht, dass der Basis-Barolo und der Acclivi durchaus tolle Weine zu absolut vertretbaren Preisen sind. Der Basis-Barolo 2014 ist auch zu den m.W. ganz normalen Preisen erhältlich - da hat der Hype bisher noch nicht durchgeschlagen.
Ich finde die Burlottos und insbesondere den Monvigliero stilistisch recht einzigartig, so dass mir da auch kein "Ersatz" einfällt...

Dass Galloni eine "Newcomer"-Liste erstellt hat zeigt ja auch in ganzer Breite, dass die Preise für die seit Jahren an der Spitze stehenden Barolos und Barbarescos weiter steigen und/oder die Verfügbarkeit drastisch abnimmt (ein Beispiel sind die Produttori del Barbaresco, die man lange Jahre zu sehr guten Preisen in beliebiger Anzahl kaufen konnte - vorbei). Ich habe zuletzt mal Sachen wie Guido Porto, La Ca Nova oder Ca de Baio probiert, ohne dass die Weine nachhaltigen Eindruck bei mir hinterlassen haben (was sicherlich auch daran liegt, dass ich die Flaschen nicht zum besten Zeitpunkt geöffnet habe). Hartmund - oder die anderen - habt ihr Tips war im unteren Preisregal lohnen sein kann?

Grüße
Stefan
Offline
Benutzeravatar

harti

  • Beiträge: 2035
  • Bilder: 11
  • Registriert: Mo 9. Aug 2010, 14:49
  • Wohnort: Deutschland

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragSa 16. Feb 2019, 17:29

Hallo Stefan,

mir haben die 2013er Lazzairasco und insbesondere S. Caterina von Porro sehr gut gefallen (beide letztes Jahr jeweils 2x im Glas gehabt). Den 14er Burlotto Barolo hatte ich ja schon mal erwähnt, der ist erstklassig. Den 13er Brezza Barolo finde ich dagegen etwas dünn. Immer noch zu bekommen ist der 10er Massolino Barolo für etwas über 30 €, m.E. ein toller Wein. Und auch die Fenocchios sind in den meisten Jahrgängen ziemlich gut, hier sollte man aber auf dem Weingut kaufen, da das Angebot in D etwas dünn ist. Letztens habe ich den 10er Villero aufgezogen, der sich prächtig präsentiert hat.

Übrigens: Die von Galloni erstmals verkosteten Barolo von Elio Sandri interessieren mich sehr, da diese ultratraditionell hergestellt werden. Leider haben wir beim Weingut bisher kein Glück gehabt, d.h. sind nicht empfangen worden :cry: .

Grüße

Hartmut
Offline

Créot

  • Beiträge: 271
  • Registriert: Fr 18. Mai 2012, 14:24

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragSa 16. Feb 2019, 17:47

Hartmut, danke für deine Antwort.

Wie hast du den Weinen umgegangen (lange oder kurz dekantiert oder PnP)?

Vom 10er Massolino habe ich mir gerade ein paar halbe Flaschen in den Keller gelegt (bei 14,- Euro konnte ich nicht widerstehen), da werde ich in nächster Zeit auf jeden Fall eine Flasche aufmachen. Von Porro habe ich vor 2 oder 3 Jahren mal einen 2004 geöffnet und das war kein Vergnügen... Ich habe mir "5 Jahre waren" aufgeschrieben, aber vielleicht ist der 13er zugänglicher. Von Fenocchio habe ich noch einen 6er Pack des 10er Bussia. Muss ich wohl auch mal eine Flasche anchecken.

Grüße
Stefan

P.S: Elio Sandri gibt es anscheinend bei Kerler.
VorherigeNächste

Zurück zu Piemont

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen