Aktuelle Zeit: Sa 24. Aug 2019, 20:25


Große Gewächse 2004

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Bibbel

  • Beiträge: 141
  • Registriert: Fr 3. Dez 2010, 13:42

Große Gewächse 2004

BeitragSa 9. Apr 2011, 14:45

Neulich gab es bei mir eine Probe mit Rieslingen aus 2004, zumeist Große Gewächse.

Blind wurde den Probanden -in der Regel- Zweierflights vorgesetzt. Die Weine waren zuvor nur teilweise bekannt. Ich hoffe, ich bekomme das noch alles richtig zusammen, meine Notizen sind leider perdu.

Mineral 2009 von Emrich-Schönleber gab es erst einmal offen zur Begrüßung

Solo
Macrobrunn - Schloss Schönborn

Flight1
Idig vs. Mandelgarten beides Christmann
Mein Liebling Idig hat mich etwas enttäuscht

Flight 2
Sonnenschein vs. Kastanienbusch beide von Rebholz
Beide fand ich nicht so besonders, wobei der Kastanienbusch noch der bessere Wein war.

Danach noch als Einschub offen den Kastanienbusch von Wehrheim.
David vermutete hier den besseren K. Konnte sich meiner Meinung nach nicht bestätigen.

Zur Kürbissuppe Flight3
Schäfers M vs. Ungeheuer von Mosbacher
Das Ungeheuer klar der beste Wein bisher. Es ist immer wieder eine Freude mit den Mosbacher Weinen.

Flight4
Röttgen vs. Kirchberg beides Heymann-Löwenstein
Der Röttgen ist ein Gedicht, besser eine schlanke Schönheit. Leider die letzte Flasche

Solo
Uhlen Roth-Lay von Heymann-Löwenstein
Wie immer eine Bank.

Zum Schäufele mit Sauerkratu Flight 5
Nikolaus von Kühn vs. Saumagen Auslese tr. aus 2003 Köhler-Ruprecht
Der Nikolaus hielt sich erstaunlich gut.

Flight6
Wo sind denn die Rheinhessen. Hier kommen sie:
Kirchspiel Keller vs. Kirchspiel Wittmann
Keller hat klar die Nase vorn.

Flight7
Morstein Wittmann vs. Hubacker Keller
Morstein enttäuscht etwas, Hubacker nähert sich der Größe

Zum Bleu de Faugère gab es dann den süßen Flight8
2 x Brauneberger Juffer Sonnenuhr Auslese Schloss Lieser vs. F. Haag Goldkapsel
Hier gabs noch einen weiteren Süßen von Nikolai, den ich mir nicht gemerkt habe.

Insgesamt eine feine Probe, die aber auch die Grenzen des Jahrgangs aufzeigte.
Ich freue mich schon auf die 2005er Probe, wahrscheinlich im Herbst, anlässlich eines runden Geburtstags und dem Einstieg in die Pensionistenära.

Ich nehme mal an, dass Charlie und Nikolai, die fleißig mitgeschrieben haben, hier noch ihre detaillierten Beschreibungen einfügen werden.
Zuletzt geändert von Bibbel am Sa 9. Apr 2011, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 592
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: Große Gewächse 2004

BeitragSa 9. Apr 2011, 16:53

Zudem gabs noch einen 2008er Kastanienbusch Terrassenlage von Siener.

Der Süßwein war ein Schlossberg VT der Domaine Weinbach.

WOTN war für mich Keller Kirchspiel..mit 94 Punkten.

Meine Notizen folgen morgen, jetzt wird gegrillt!!
Bild
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 592
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: Große Gewächse 2004

BeitragSo 10. Apr 2011, 22:06

Here we go:

Vor dem ersten Flight ein Solist, den Charlie mitgebracht hatte:

Bild

Der erste Flight:

Bild

Bild

Der Idig hat mir gut gefallen. Beide Weine als klassische Rieslinge von der MIttelhardt erkennbar, auch weil der Jahrgang dort nicht immer unproblematisch ausgefallen ist.

Der zweite Flight:

Bild

Bild

Das war nix und zwar garnix. Der Sonnenschein fehlerhaft und den Kastanienbusch habe ich auch schon besser getrunken. Die beiden Flaschen in meinem Keller lassen mich ein "Abwarten und hoffen" rufen; denn die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt.

Zur leckeren Kürbissuppe sollte es den Schäfer M 2004 geben, der aber leider ein Musterexemplar an Korkgeschmack war..

Dafür war der folgende Wein um so besser:

Bild

Herrlich die 2004er von Mosbacher; nur der Kieselberg fällt ggü. den anderen GGs leicht ab. Zusammen mit dem Pechstein primus inter pares der Kollektion..

TBC..
Bild
Offline
Benutzeravatar

Charlie

  • Beiträge: 1051
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:13
  • Wohnort: Berlin, Heidelberg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Große Gewächse 2004

BeitragMo 11. Apr 2011, 11:40

Jürgen, vielen Dank (auch auf diesem Wege). Ein paar trockene Reislinge von 2004 zu probieren ist eine sehr gute Idee, denn der Jahrgang ist etwas aus dem Scheinwerferlicht geraten und ich hätte nicht mal grob sagen können, wo sie stehen.

Zwar habe ich mir einige notiert, da ich aber auch am Gespräch intressiert war und auch nicht gespuckt habe, sind die Notizen dürr. Trotzdem hier einzusehen:

http://www.verkostungsnotizen.net/vkn_l ... he+starten

Fast alle 2004er hatten mehr oder weniger deutliche Reifenoten. Trotzdem denke ich, dass sich einige von ihnen schön entwickeln werden solange eine zarte Firne nicht stört. Kein einziger Wein war fett, die Säure meist frisch, reif und passend (leider etwas kratzig die 3 Südpfälzer).

Vo den Keller-Weinen (die ich nicht kannte) war ich positiv überrascht. Ich hatte sie mir fetter vorgestellt.
Der Nikolaus hat mir schon zum dritten Mal nicht gefallen (zuletzt blind).
Heymann-Löwenstein wirklich sehr gut, eigen und spannend.
Mosbacher Ungeheuer einer der besten Weine des Abends. Man kann ihn "glatt" schimpfen, aber nur wenn man unbedingt will.
Zum hervorragenden Käse haben die beiden Auslesen m.E. nicht gepasst. Kann mich noch gut an den Käse, nicht aber an die Weine erinnern.
Offline

kristof

  • Beiträge: 839
  • Registriert: So 28. Nov 2010, 16:55
  • Wohnort: Berlin

Re: Große Gewächse 2004

BeitragMo 11. Apr 2011, 12:01

Lieber Jürgen, danke für das Einstellen der Notizen hier und auch an dieser Stelle noch einmal für den schönen Abend.

Mich hat überrascht, wie weit fortgeschritten der Reife- oder Alterungsprozess der 2004er ist – ein 03er (!) Schloßberg von Breuer wirkte vor ein paar Monaten erheblich jünger.

Für mich waren die H-L Weine (Roth Lay) zusammen mit Keller (Kirchspiel!) vor Mosbacher. Den kannte ich vorher noch nicht, eine echte Bereicherung.

Viele Grüße auch an David, Ollie und Boris, den Nichtforumianern des Abends.
Viele Grüße,

Christoph
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 592
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: Große Gewächse 2004

BeitragMo 11. Apr 2011, 21:08

Weiter gehts:


Bild

Bild

Röttgen einfach nur wunderbar.

Bild

Bild

Der extremste Flight des Abends. Spontischwaden waberten durch den Raum.


Bild

Diesen großen Riesling muss man Solo geniessen. Noch etwas zu sättigend.

Bild

Bild

Schöner Vergleich, der meine bisherigen Eindrücke der jeweiligen Parzellen zur Erntezeit bestätigt.
Keller ganz klar mein WOTN.

Bild

Bild

Auch in diesem Flight hat Keller die Nase vorne. Wittmann schon reif. Hubacker kann dagegen noch reifen.

Damit waren wir mit den trockenen Weinen durch. Von den Süßen habe ich nur noch Notizen von Weinbach angefertigt, dann hat der geniale Käse mich und meine Geschmacksknospen in Beschlag genommen..

Bild

Das wars..Vielen Dank an alle Anwesenden für den schönen Abend, insbesondere an Jürgen und an David, aus dessen Keller 90% der Weine stammten..

Wäre sehr schön, wenn noch der ein oder andere seine Eindrücke posten könnte :) .

Viele Grüße

Nikolai
Bild
Offline
Benutzeravatar

Charlie

  • Beiträge: 1051
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:13
  • Wohnort: Berlin, Heidelberg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Große Gewächse 2004

BeitragMo 11. Apr 2011, 23:49

Ollie hatte an dem Abend daran erinnert, dass bei den 2004ern damals, als sie jung waren, viel über Phenole, Kratzer, grüne Noten etc. diskutiert wurde und inwieweit diese sich in der Reife auswirken. Wie waren euere Eindruck diesbezüglich?
Ich hatte zwar das Gefühl, dass es mit der Reife der Trauben nicht bei allen Weinen großartig stand, aber direkt störende "Phenole" habe ich nicht mal beim Kühn wahrgenommen. Beim Wehrheim schon, aber da sind sie jahraus, jahrein da.
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4030
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Große Gewächse 2004

BeitragDi 12. Apr 2011, 09:00

Röttgen einfach nur wunderbar.


Hmm, mich hat der 04er Röttgen, den ich damals blind gekauft habe, noch nie so richtig vom Stuhl gerissen. In der Datenbank finden sich von mir drei VKNs mit einer Range von 83 bis 89 Punkten:

Bild

Bild

Bild

Ganz interessant scheint mir, dass meine Bewertung, wie ich gerade feststelle, kontinuierlich höher ausgefallen ist. Dieser Wein benötigt offensichtlich doch Reife.

Beste Grüße

Bernd
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 592
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: Große Gewächse 2004

BeitragMi 13. Apr 2011, 09:53

Charlie hat geschrieben:Ollie hatte an dem Abend daran erinnert, dass bei den 2004ern damals, als sie jung waren, viel über Phenole, Kratzer, grüne Noten etc. diskutiert wurde und inwieweit diese sich in der Reife auswirken. Wie waren euere Eindruck diesbezüglich?
Ich hatte zwar das Gefühl, dass es mit der Reife der Trauben nicht bei allen Weinen großartig stand, aber direkt störende "Phenole" habe ich nicht mal beim Kühn wahrgenommen. Beim Wehrheim schon, aber da sind sie jahraus, jahrein da.


Hallo CHarlie,

kratzige Säure habe ich nur bei Rebholz "Im Sonnenschein" deutlich wahrgenommen. Phenole habe ich kaum bemerkt, wenn überhaupt dann bei Wittmanns Morstein.

Viele Grüße

Nikolai
Bild
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Große Gewächse 2004

BeitragSo 26. Mai 2013, 10:29

Hallo zusammen,

gestern zu Piggie-Burgern mit Thymian-Cheddar-Biscuits passte passabel das 2004 Dorsheimer Goldloch GG von Diel, das danach zum Fußball aber doch deutlich besser schmeckte. Vor ca. zwei Jahren fand ich den Wein schon wirklich gut, jetzt aber noch einen Hauch besser, da etwas subtiler. Vor ein paar Wochen hatten wir bei Oles 2003er GG-Probe das Goldloch aus 2003 und die aromatische Ähnlichkeit ist nicht zu übersehen. Einen trockenen Riesling mit dieser Aromatik, die für mich von drei Elementen, nämlich Exotik, Kuchen und Frühling, geprägt ist, mag ich nicht ständig trinken, hin und wieder gefällt mir sowas aber richtig gut.

Abschließend fällt mir noch auf, dass Diel Rieslinge für mich bislang selten absolute Höhen erklommen haben, dafür aber verlässlich gut sind. Keine schlechte Eigenschaft, finde ich.

Bild
Beste Grüße, Stephan
Nächste

Zurück zu Grosse Gewächse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen