Aktuelle Zeit: Do 22. Aug 2019, 07:07


Große Gewächse 2015

  • Autor
  • Nachricht
Offline

graves

  • Beiträge: 396
  • Bilder: 2
  • Registriert: Do 23. Aug 2012, 23:10

Re: Große Gewächse 2015

BeitragDo 11. Mai 2017, 22:08

graves hat geschrieben:
NoTrollingerPlease hat geschrieben:Wenn ich die Wahl beim selben Wein zwischen Kork und Stelvin habe, würde ich aktuell vermutlich immer noch den Kork wählen. Ein GG nicht zu kaufen, nur weil es Stelvin verwendet, würde mir aber nicht in den Sinn kommen.


Die Auswahl an GGs ist groß, nimmt man ältere Jahrgänge hinzu, ist sie nahezu riesig. Insofern führt das Aussortieren von alternativen Verschlüssen nur dazu, dass das Universum etwas weniger umfangreich ist. Solange kein "Stamm-Winzer" - auf dessen Weine ich nicht verzichten möchte - umstellt, ist es für mich also kein echter Verlust.

Anderes Beispiel: Wenn ich beim Chinesen zu Mittag esse und 20 Reisgerichte zur Auswahl habe, sortiere ich auch gleich die 3 mit Erdnüssen aus, weil ich diese nicht so mag. Unter den verbliebenen 17 werde ich immer noch sehr spannende Sachen finden, ohne das Gefühl zu haben, kaum Auswahl zu haben oder auf etwas verzichten zu müssen.


OT: Am Wochenende 2009er Gunderloch Pettenthal GG MIT Schrauber im Restaurant getrunken. Da hatte ich beim Bestellen doch glatt vergessen, dass der im Schrauber ist:-) Um abzukürzen: Die Flasche war top und die zweite auch. Also Vorurteil gegen Schrauber vllt. nicht vollends entkräftet aber merklich reduziert:-) Der Wein selbst? Sehr schönes GG, trinkt sich wundervoll. Recht schnell präsent. Trotz des Alters überschaubare Reifenoten. Sehr empfehlenswert!
Online

amateur des vins

  • Beiträge: 1396
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Große Gewächse 2015

BeitragSo 14. Mai 2017, 19:00

Und der nächste mutmaßliche Babymord:

Schäfer-Fröhlich, Felseneck 2015

Ziemlich blaß. Nase irre intensiv: weiße Früchte, viel Exotik. Die typische Reduktion ist da, aber von der Aromenfülle weitgehend überdeckt. Zitronengras, Limette, Kräuter. Sekündlich anders und immer komplexer. Am Gaumen auch irre dicht: hier überwiegend Zitrus, auch komplex, aber nicht ganz so wie die Nase. Überraschend zugänglich. Voll und harmonisch, darüber wunderbare Säure, gerade richtig zwischen Knackigkeit und Milde. "Unendlich" lang, Mandarine und reife Grapefruit. Ganz hinten sehr feine herbe Würze. Groß!
[+1d] Wenig verändert, noch einen Ticken runder. Kommt mir fast noch "strahlender" vor als gestern (obwohl das von meiner Tagesform und/oder dem vorher verkosteten Meursault kommen dürfte). Perfektion!?

Soweit meine unredigierten Echtzeitnotizen. :)
Ich bin kein Freund von Jubelarien, und meistens finde ich doch noch irgendetwas, das mir nicht ganz paßt. Aber bei dieser Momentaufnahme zeigte der Wein sich einfach nur grandios - was mich sehr überrascht hat, denn ich habe einen schwierigen und unharmonischen Potentialwein erwartet. So ein bißchen wie den Stromberg im Februar. Mitnichten!

Keine Ahnung, was Charlie da verkostet hat: muß jedenfalls 'was anderes gewesen sein. Aber ist ja auch schon acht Monate her. Gewisse Dünne in der Mitte? Wenn überhaupt, würde ich erwarten, daß er für ausgeprägte Finessetrinker zu kraftvoll wäre. Süßlich-grüne Art? Ok, 4,8g/l RZ ist nicht knochentrocken, 8,5g/l Säure nicht superhoch, aber süßlich empfand ich ihn nicht, und grün definitiv noch weniger. Und Sponti-Ton? Mit diesem Begriff verbinde ich am ehesten kräuterige Aromen, aber mehrheitlich wird er anscheinend zur Beschreibung reduktiver Noten benutzt. Und obwohl ich die erwartete, gerade bei S-F, waren sie sehr dezent und unter dem Füllhorn anderer Aromen weitgehend versteckt. Potential nicht sehr hoch? Nun, wenn Potential bedeutet, daß der Wein ein besonders langes Leben habe, dann mag das u.U. so sein: Die Säure habe ich beim Felseneck in anderen Jahren schon deutlich knackiger¹ erlebt. Aber wenn Potential Trinkgenuß bedeutet, dann geht für mich nicht mehr, da war er am oberen Anschlag.

Ich freue mich sehr auf die verbleibenden Flaschen!

__________
¹ Das dürfte nicht unbedingt auf analytisch hohe Säure, sondern auf den Gesamteindruck zurückzuführen sein, vor allem RZ und Extrakt.
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2156
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Große Gewächse 2015

BeitragSo 14. Mai 2017, 19:56

amateur des vins hat geschrieben:Und der nächste mutmaßliche Babymord:


Ich habe vor nicht allzu langer Zeit nochmal die 2015er GG's von Philipp Kuhn probiert. Dies und ein paar andere Erlebnisse mit diesem Jahrgang führen für mich zu der Erkenntnis, daß der "Babymord" in diesen Fällen meist nichts verwerfliches ist. Andererseits denke ich auch, daß viele dieser GG's aufgrund der Steilkurve bei der Entwicklung kein so wahnsinnig langes Leben haben dürften und es daher um 2020 herum kaum noch ein GG aus diesem Jahr in meinem Keller geben wird...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 524
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Große Gewächse 2015

BeitragSa 3. Jun 2017, 17:08

Heute auf der Terrasse im Glas:

Toni Jost Im Hahn Riesling GG 2015

Nach dem etwas enttäuschenden 2012er musste nun die erste Flasche vom 15er dran glauben, quasi in der Hoffnung, mein Grundvertrauen wieder herzustellen :lol:

Und das ist grandios gelungen! Das Bouquet ist zum Reinspringen schön. Tropische Frucht, gelbe Frucht, Schieferwürze und eine schöne Sommerblumenwiese mit Kräutern fühlen die Nase voll aus. Für mich das bisher schönste Bouquet bei einem Hahn-GG.

Am Gaumen analoges Bild. Die Säure ist dicht und präsent, der Wein hat einen schönen Schmelz, ist voluminös und saftig. Herrlich ausladend, vielschichtig und mundfüllend.
Für Puristen, die einen schlanken, vom Schiefer getragenen Mittelrhein-Wein bevorzugen, vielleicht etwas am Thema vorbei....
Ich finde ihn, wie den 11er, klasse!
93 Punkte
Zuletzt geändert von Bradetti am Sa 3. Jun 2017, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

Leo

  • Beiträge: 164
  • Registriert: So 4. Dez 2011, 18:59

Re: Große Gewächse 2015

BeitragSa 3. Jun 2017, 19:22

über Pfingsten verreisen ?
Wo doch daheim bestens gelagerte Rieslinge nur darauf warten, die Feiertage zu veredeln.
Da darf es ruhig schon einmal die erste Flasche vom

15er Morstein, Riesling trocken GG von Keller sein.

Babymord ?Ist mir heute egal, die Rieslinglust regiert. Das tut sie bei mir zwar immer,aber Morstein ist halt ein rarer Artikel auf diesem Niveau.Außerdem muß ich ja die Entscheidung des GM 2017 überprüfen, diesen Wein auf Platz 1 im aktuellen Führer zu benennen. ; ;)
Helles Gelb mit grünlichen Reflexen signalisieren Jugend und reduktiven Ausbau. In der Nase die faszinierende, tiefgründige Morstein-Aromatik, kühl,dezente Hefe,sehr feines und prägnantes Säurespiel, praktisch nicht schmeckbare Restsüße.
Typisch für Keller die tolle Balance, dieser Wein ist ein Nurejew auf der Zunge. Kühle, atemberaubende Perfektion.
Punkte ? Dicht an dreistellig!
Frohe Pfingsten allerseits.

Gruß Leo
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1366
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: Große Gewächse 2015

BeitragSa 3. Jun 2017, 19:47

GG "Im Hahn": von welchem Weingut ist das? Hört sich vage nach Mittelrhein an, oder liege ich da falsch?
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 524
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Große Gewächse 2015

BeitragSa 3. Jun 2017, 20:32

mixalhs hat geschrieben:GG "Im Hahn": von welchem Weingut ist das? Hört sich vage nach Mittelrhein an, oder liege ich da falsch?

Entschuldige! Hab meinen Beitrag editiert. Weingut (Toni Jost vom Mittelrhein) hatte ich doch glatt vergessen.

Und jetzt, nach 7h in der offenen Flasche tritt nun doch mehr die schiefrige Mineralität mit Kräutern in den Vordergrund, vor Allem im Abgang. Einfach ein schöner Riesling 8-)
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 524
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Große Gewächse 2015

BeitragSa 17. Jun 2017, 11:12

So:

2015 von Winning Forster Pechstein Riesling GG

Recht verhaltene, aber homogene Nase von Zitrusnoten, leichten tropischen Früchten, Kräutern und dunkler Feuerstein mit einem Hauch Rauch. Im Glas dann dicke Kirchenfenster bildend, ähnliches Gaumenbild wie in der Nase. Gute Säure, Spannung, nicht ganz so puristisch wie der Kalkofen, aber auch nicht so breit wie bspw der Grainhübel. Schöner Schmelz, ganz leicht durchschimmernde süße Frucht, sehr langer Nachhall.
Auf die Frage wie sie ihn findet sagte meine Frau: "Der Wein ist ganz gut, mir aber zu süß!" :lol:
Ich hab ihr nicht gesagt was der gekostet hat :lol:
Wirkt in sich ruhend, gesetzt, aber mit Kraft. 93+ Punkte

Am 2. Tag dann noch mehr Schmelz, mundfüllend. Power. 94 Punkte
Offline

duhart09

  • Beiträge: 348
  • Registriert: So 11. Nov 2012, 12:37

Re: Große Gewächse 2015

BeitragSo 10. Sep 2017, 14:04

Hat jemand schon die 15er GGs von Peter Jakob Kühn probiert (oder sollte ich diese Frage wg. der späteren Release eher im 16er-Thread stellen?)?
Uli
__________________________________________________________
We're just two lost souls swimming in a fishbowl year after year
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1366
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: Große Gewächse 2015

BeitragSo 10. Sep 2017, 16:25

2015 ist nicht 2016. Also ist das hier der richtige Ort.
VorherigeNächste

Zurück zu Grosse Gewächse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen