Aktuelle Zeit: So 25. Aug 2019, 08:53


Große Gewächse 2015

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

maha

  • Beiträge: 915
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 15:56
  • Wohnort: FFM

Re: Große Gewächse 2015

BeitragSo 10. Sep 2017, 16:34

Die 15er PJK wurden allerdings erst im Zuge der 16er Verkostung besprochen. Wäre da also auch nicht so falsch.

Uli, Ich selbst habe sie nicht probiert, aber Marcus Hofschuster hat auf Fratzenbuch was dazu geschrieben.
Ich hatte das, nach Björns Anfrage im 16er Thread, mal reinkopiert
viewtopic.php?f=98&t=4839&start=60#p106496

Nichts desto trotz müssen wir wohl demnächst in der Winebank mal wieder eine GG Arrivage Probe machen ;)

Gruß Marko
Der schönste Sport ist der Weintransport!
Offline

Invest

  • Beiträge: 215
  • Registriert: Do 6. Jan 2011, 22:21

Re: Große Gewächse 2015

BeitragSa 23. Sep 2017, 21:13

Nachdem ich diese Woche meine Subskriptionen vom WG Keller ausgeliefert bekommen habe, konnte ich einfach nicht widerstehen:

Weingut Keller
2015 Dalsheim BÜRGEL Spätburgunder GG
13% Alk.

Der Wein offen und hedonistisch, intensives und dennoch feines Parfum nach konzentrierter Kirsche gepaart mit dezenter Mineralität/Kreide im Hintergrund. Am Gaumen angenehme feine reife Sauerkirsche, präzise definiert. Alles schmeckt sehr natürlich, nichts ist übertrieben, künstlich oder kitschig. Eine feine Säure, jetzt schon gut integriert sorgt für Frische, Lebendigkeit und die erwünschte Trinkfreude. Gute Länge. Der Wein hat jetzt schon große Klasse und man spürt sein weiteres Potential. Wenn irgendwo zu halbwegs vertretbaren Preisen noch auffindbar, unbedingte Kaufempfehlung. 95+

Eine Anekdote dazu: Bei der Gerstl Probe vor zwei Wochen in ZRH wurde ein 2015er Charmes-Chambertin Grand Cru AOC Rouge von der Domaine Geantet Pansiot als Probe ausgeschenkt. Noch nie vorher gehört, keine Ahnung, wer und was das ist. Beim Preis von 189 CHF muss das aber auch für Schweizer Verhältnisse etwas Besseres sein. Ich Unvoreingenommener fand den Wein einfach nur laut, kitschig und dropsig mit unnatürlicher Farbe. Mit ein wenig Übermut fragte ich dann zwei neben mir stehende Schweizer, wie sie den Wein denn so empfänden. Leicht irritiert, ob meiner aus ihrer Sicht unverständlichen und unfachkundigen Frage antwortete man, dass dies doch wohl unzweifelhaft der beste Wein der ganzen Probe sei. Die wahre Qualität würde man aber erst in etwa 10 Jahren erleben können. Gut, der BÜRGEL ist schon jetzt eine Klasse besser und wird dies auch in 10 Jahren so sein! Die Wette halte ich und vielleicht findet sich ja auch ein Kontrahent dazu?

Christian
Offline

Invest

  • Beiträge: 215
  • Registriert: Do 6. Jan 2011, 22:21

Re: Große Gewächse 2015

BeitragSa 21. Okt 2017, 21:07

Guten Abend allseits,

tja, heute musste ein Fläschchen dran glauben:

Reichsrat von Buhl
2015
GG Kirchenstück
13,5%
Preis 79 Euro im Weinhandel

Tiefgelbe Farbe, völlige Erhabenheit und Ruhe ausstrahlend, keinerlei nervöse Bläschen. Tiefgründige Nase, sehr angenehm und dennoch von was nur schwer in Worte zu fassen. Am Gaumen dicht, fest mit viel Substanz. Die Säure trifft auf feine Süsse zu perfekter Balance und Trinkfreude vereint. Das ist ein ganz besonderer grossartiger Stoff und wunderbarer Weingenuss. Was (noch) fehlt ist die Komplexität und Vielschichtigkeit, doch für die Zukunft traue ich diese Entwicklung und Zuversicht zu. 95++.

Viele Grüsse
Christian
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1399
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Große Gewächse 2015

BeitragMi 25. Okt 2017, 20:12

Als ich die GGe von Schäfer-Fröhlich erstmals ausprobieren wollte, war mir das Portfolio zu breit und ich beschränkte mich auf Felseneck und Stromberg (damals brandneu). Das schienen mir nach den Beschreibungen gute Fixpunkte, um die Stilistik einordnen zu können. Irgendwie bin ich dann aber da hängengeblieben. Um diese Bildungslücke auszugleichen, habe ich mir von verbleibenden drei GGen je eine Probeflasche kommen lassen:

Schäfer-Fröhlich Kupfergrube, Felsenberg, Halenberg

Dabei habe ich den K. solo "auswärts" getrunken und nur Stichpunkte notiert:
Wärmer und weniger fokussiert als die bekannten Stromberg und Felseneck. Auch weniger reduziert? Präzise, aber dtl. gelbfruchtig(er).

Für F. und H. hatte ich mehr Zeit und sie zuhause über 3 Tage gegeneinander probiert:
Der F. springt mich sofort mit frischer, frühlingshafter Frucht an: Pfirsich, reife Ananas, Grapefruit. Dennoch erkennt man, etwas im Hintergrund, eine würzige Note, die an frisches Heu erinnert (ohne daß der Wein grün wirkt), und etwas "steiniges", das mich an Granitfelsen im Nebel/Sprühregen denken läßt.
[+10'] Der H. duftet total anders, viel "düsterer, ernsthafter" - nicht so spielerisch. Er ist deutlich weniger fruchtig; am ehesten erinnert er mich da an Blutorange, obwohl es das nicht ganz trifft. Sogar an rote (sic!) Johannisbeeren könnte man denken. Das strahlende des F.s geht ihm ab; fast erweckt er den Eindruck von Schwermut. Kräuter (frischer Rosmarin), etwas Räucherspeck und frisches Krustenbrot kommen hinzu.

[+20'] Am Gaumen zeigt sich der F. hell, fröhlich, unkompliziert - aber keinesfalls simpel oder profan! Zitrone, Qumquat, Nektarine. Auch Zitronengras und ein Hauch frischer Koriander(!). Ewig lang transportiert er diesen frischen, beschwingten Gesamteindruck. [+25'] Der H. ist, wie schon in der Nase, dtl. weniger fruchtig. "Düster" und bedeckt präsentiert er sich, jedoch nicht schwermütig oder gar langweilig, denn die Säure ist durchaus resch.

[+1d, +2d] Die Weine nähern sich mit zunehmender Belüftung einander etwas an. Der prinzipielle Unterschied bleibt jedoch bestehen:
F. fruchtiger und mit knackiger(er) Säure
H. tiefgründiger und bedeckter, mit ausreichender Säure
Zuletzt geändert von amateur des vins am Mi 25. Okt 2017, 22:27, insgesamt 1-mal geändert.
Besten Gruß, Karsten
Offline

nahebub

  • Beiträge: 62
  • Registriert: Fr 7. Nov 2014, 00:31

Re: Große Gewächse 2015

BeitragMi 25. Okt 2017, 22:13

Danke für die schöne Beschreibung. Habe die Kombination auch & jetzt läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Muss mich nach deiner Beschreibung echt beherrschen, die jetzt nicht bald "zu wissenschaftlichen Zwecken" auch aufzuziehen. Sind die Weine nicht bereits schon in einer Verschlussphase?
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1399
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Große Gewächse 2015

BeitragMi 25. Okt 2017, 22:29

nahebub hat geschrieben:Sind die Weine nicht bereits schon in einer Verschlussphase?
Also für mich waren diese 3 voll da, kann mich nicht beklagen. 8-) YMMV
Besten Gruß, Karsten
Offline

Invest

  • Beiträge: 215
  • Registriert: Do 6. Jan 2011, 22:21

Re: Große Gewächse 2015

BeitragSa 4. Nov 2017, 22:23

Guten Abend allseits,

nachdem mich die 2015er GG Gärkammer von Adeneuer bei der Verkostung auf der Bad Kreuznacher Versteigerung begeistern konnte, so fein und edel, habe ich mir dann auch ein paar Flaschen davon gekauft. Heute die erste gespannt und erwartungsvoll geöffnet und aus Zalto Burgunder Gläsern getrunken:

Helle transparente kirschige Farbe mit rel. breitem Wasserrand. In der Nase Kirschen, die mehr in den Bereich Sauerkirsche gehen, kühl. Am Gaumen wiederum deutlich Zitrone wahrnehmbar. Das ist gut balanciert, überhaupt nicht unangenehm, doch wo bleibt der Charme, die Wärme, die Vielschichtigkeit. Der Wein wirkt eindimernsional und wenn ich ganz ehrlich sein soll, vermute ich, dass hier zugesäuert worden ist. So jedenfalls schmeckt dieser deutliche Säure-Zitruston. Für mich eine grosse Enttäuschung!

Würde mich freuen, wenn andere Foristen eigene aktuelle Eindrücke zu dem Wein hier posten könnten.

Viele Grüsse
Christian
Vorherige

Zurück zu Grosse Gewächse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen