Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 10:55


colusto.de

Kroatien

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Der Fränkie

  • Beiträge: 58
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 09:47
  • Wohnort: München
  • Bezug zu Wein: Weinhandel

Re: Kroatien

BeitragMo 15. Jul 2013, 16:03

Hallo zusammen,

einen Kommentar zum ansonsten sehr guten Beitrag von Chezmatze zur Rebsorte Posip muss ich loswerden. Leider hat der Autor einen Wein dieser Sorte probiert, der das untere Qualitäts- und Preisniveau dieser hochwertigen Rebe darstellt.
Posip kann wirklich komplex sein, bisweilen hat er sogar eine wohltuende Säure für diese warme Region und er verträgt auch den Barriqueausbau sehr gut. Die Winzer Dalmatiens vergleichen ihn bisweilen mit Chardonnay aus dem Burgund, wobei er für meine Begriffe (mit wenigen Ausnahmen) fruchtiger als Burgunder ist - natürlich sind auch die Aromen andere.
Für mich ist der Posip eine Sorte, mit der sich der Weinbau in Dalmatien abheben und profilieren kann, da er Jahrgang und Terroir sehr gut ausdrücken kann.
Der Fränkie
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 713
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:53
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Kroatien

BeitragMi 31. Jul 2013, 14:05

Hallo,
Wie befürchtet, hatte ich während unseres Familienurlaubs an der kroatischen Adriaküste so gut wie keine Zeit, mich mit den dortigen Weinen näher zu beschäftigen. Es blieb bei ein paar Gläsern Wein im Restaurant, und der einen oder andere Flasche aus dem Supermarkt. Ein ganz kurzer Weingutsbesuch blieb mir dann doch vergönnt.

Im Restaurant bestellte ich (meistens auf Empfehlung) zum gegrillten Fisch in der Regel einen Grasevina (Welschriesling), der mich selbst als offener Schankwein selten enttäuschte. Wahrscheinlich auch deshalb, weil er meiner Riesling-gewohnten Zunge durchaus entgegenkam: Säurebetont, leicht, frisch, trinkig, ideal zum gegrillten Meeresfisch. Allerdings kommt der Grasevina soweit ich weiß, stets aus Binnenkroatien und wird in Dalmatien nicht oder kaum angebaut.

Experimente mit anderen Sorten fielen zwiespältig aus: Sowohl der probierte Debit als auch der Pošip konnten mich(als offene Hausweine) nicht so recht begeistern. Oxidative Noten, betonte Kräuterigkeit, wenig Frucht und Säure, eher ins Schwere tendierend – das muss nicht schlecht sein, aber bei Abend-Temperaturen um die 30 Grad mag man doch eher etwas frisch-fruchtiges. Aber natürlich waren das lediglich zwei drei Stichproben in ganz normalen Touristen-Restaurants, über das Potential dieser Sorten sagt das freilich nichts aus.

Bei einem Besuch der Insel Pag fuhren wir dann zufällig am Weingut Vina otoka Paga (http://vinaotokapaga.com/ – nur auf kroatisch) vorbei und ich konnte meinen Anhang zu einem ganz kurzen Stopp überreden. Ich probierte etwas aus dem Ausschank und nahm (leider nur) 2 Flaschen Wein aus mir bis dahin ebenfalls völlig unbekannten Rebsorten mit. Eine Flasche Gegic (weiß) und einen Burin (rot). Der Gegic war nicht schlecht, für mich aber etwas zu sehr in die Breite gehend bei eher wenig Säure.

Sehr angetan war ich hingegen vom Burin, einer Sorte, über die ich kaum etwas in Erfahrung bringen konnte. Der Mann im Weingut sagte lediglich, dass beide, also auch der Gegic autochthone Sorten (Pag? Dalmatien?) seien. Der Burin überraschte jedenfalls mit einer Leichtigkeit, die ich bei einem Roten aus diesen Breitengraden nicht erwartet hätte. Gerade mal knapp über 12 vol., eine schöne frische Rotfrucht, ganz dezente Kräuternoten mit unerwartet frischer Säure. Ein freilich harmloser und unbekümmerter, aber sympathischer und fröhlicher Abendgeselle, der gefiel. Zumal die Preise mit 4-5 Euro sehr moderat ausfielen.

In fast jedem kroatischen Supermarkt gibt es anscheinend Weine des Großproduzenten Vino Belje. Der von mir probierte Basis-Grasevina mit Schrauber zu etwa 5-6 Euro ist eine sichere Bank. Ein blitzsauberer Weißer mit einem Touch Mineralität und guter Säure. Nichts Aufregendes, aber sehr solide und für den Preis durchaus empfehlenswert.

Kroatien, das wusste ich freilich von meinen früheren Besuchen, ist ein sehr schönes Land mit einer offenbar lebendigen Weinkultur, die zu entdecken diesmal leider keine Zeit blieb. Vielleicht beim nächsten Mal.
Beste Grüße
Gaston
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6677
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Kroatien

BeitragMi 25. Mai 2016, 10:31

Ziemlich gut gefallen hat mir dieser - laut Händler als "orange wine" - Malvazija:

Bild

Anders als die meisten bisher probierten orange wines keineswegs nur etwas für Freaks, sondern ein wirklich schöner, wenn auch natürlich nicht allzu anspruchsvoller Wein, den man bedenkenlos auch weniger weinaffinen Gästen vorsetzen kann. Das wird vermutlich daran liegen, dass dieser Stil dort lange Tradition hat und nicht so wie z.B. in Ö oder D eher etwas ist, mit dem man sich krampfhaft vom bisher Etablierten abzuheben versucht ...

Grüße,
Gerald
Vorherige

Zurück zu Sonstiges Europa

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

kistenfreund.de

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen