Aktuelle Zeit: So 19. Jan 2020, 20:37


Pinot weit weg

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Oh Dae-Su

  • Beiträge: 723
  • Bilder: 2
  • Registriert: Di 1. Nov 2011, 14:00
  • Wohnort: BW
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Pinot weit weg

BeitragMi 25. Dez 2019, 14:55

Hallo zusammen,

mit einer feinen pinotierenden Überraschung zum Fest! Überraschend für mich zunächst in der Hinsicht, dass ich diesen Wein, und noch "schlimmer", dieses Weingut aus Sonoma Coast, überhaupt nicht kannte, obwohl, nach sorgfältiger Recherche im Weinnetz, sich mir offenbarte, dass Ceritas Wines in den letzten Jahren sich ein gewisses Renomée unter Weinleibhabern in den Staaten und darüber hinaus aufgebaut hat. Gewachsen sind die ca. 35 Jahre alten Reben des Elliott Vineyard, nebenbei bemerkt handelt es sich bei diesem Wein um Reben des Mount Eden Klons, zwischen dem Hellenthal Vineyard und dem wesentlich berühmteren Hirsch Vineyard, auf lehmigen Böden die reich an Meeressedimenten sind.

Elliot Vineyards Pinot Noir 2014, Sonoma Coast

http://wine-zeit.blogspot.com/2019/12/frohe-weihnachten.html

Farblich zeigte sich der Elliot Vineyards Pinot Noir 2014 eher Granatrot - nicht böhmisch Granat - als Rubinrot. Mit gewisser Transparenz, aber auch nicht wenigen trübenden Sedimenten. Die Nase präsentierte sich nicht so enorm kommunikationsfreudig. Viel jugendliche Erdigkeit, ansprechende Tiefe, ein Tick von nicht definierbarem Tierschweiss und ein jetzt noch schüchternes Düftchen von Unterholzparfüms herrschten vor. Ein kleiner Hauch von erdiger, leicht kaffelastiger Wärme, konnte ich nasal schon feststellen. Nur nasal! Am Gaumen überzeugte er mich von Beginn an mit sehr frischer und kühler roter Frucht von roten Kirschen, Granatapfel und roten Johannisbeeren. Etwas Jod, noch weniger Sandelholz - nebenbei bemerkt keinerlei erwähnenswerte Überholzung, feiner Erdigkeit mit einer Spur frisch gebrühtem Kaffee und bestechend harmonisierenden Würze. Seine Säure zeigte sich super vital und jetzt schon wunderbar ins Gesamtbild integrierend. An einer firm-eleganten Struktur und bestehcneden Tiefe mangelte es ihm überhaupt nicht! Sein Tannin zeigte viel Substanz und "Knackigkeit" mit dem pointierten Biss eines kalifornischen Präriehundes ... okay, okay das war jetzt wirklich zuviel Assoziation-Drama. Um nicht noch mehr Drama zu erzeugen fasse ich mich lieber kurz: toller, sehr eigenständiger Pinot, frischer, zu Eleganz neigender und mit viel Potential ausgestatteter Pinot Noir von den Gestaden Sonomas. Ohne Probleme sehr guter (++) , vielleicht sogar mit leichter Neigung zum Großartigen (++)-(+++)! Frohe Weihnachten!!!

Gruss

Chris
Vorherige

Zurück zu Pinot Noir / Spätburgunder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen