Aktuelle Zeit: Mo 24. Sep 2018, 09:24


Pinot Noir bis 10 EUR

  • Autor
  • Nachricht
Offline

simvino

  • Beiträge: 50
  • Registriert: Fr 4. Mär 2011, 10:57
  • Wohnort: Zürich

Re: Pinot Noir bis 10 EUR

BeitragFr 4. Mär 2011, 11:51

Hallo

Also guter Pinot für unter 10Euro in der Schweiz ist schwierig.
Ich kann dir aber uneingeschränkt die Weine von Adrian Mathier empfehlen.
http://www.mathier.com/unsere-weine/sortiment/ gibt da Pinot Noir ab 12 EUR. Wobei mein Liebling unter den Pinot Noir in der Schweiz der Ambassadeur von ihm ist.

Wenn du wirklich unter 10Euro bleiben willst gehst du, vorausgesetzt du bist mal in CH, in einen Coop (grösste Supermarktkette) und holst dir den Hallauer Spätlese Réserve du Patron http://www.rimuss.ch/index.php?id=52. Preisleistung ist da absolut gut.

grüsse aus der Schweiz
Andi
Offline
Benutzeravatar

arrigo

  • Beiträge: 9
  • Registriert: Sa 5. Feb 2011, 15:06

Re: Pinot Noir bis 10 EUR

BeitragMi 9. Mär 2011, 17:56

Hallo Sascha,

hatte letztens eine Verkostung von 3 Spätburgundern bis 10€. Johner, Knab und Dr. Heger, der 2007er Merdinger Bühl von Heger hat mit Abstand am besten abgeschnitten. Sehr würzig, elegant und durchaus spannend, Preis 9,50€. Im Keller habe ich von Johner noch die neuseeländische Variante, aber noch nicht probiert.

Gruß
arrigo
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3486
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Pinot Noir bis 10 EUR

BeitragSa 26. Mär 2011, 09:22

Diesen Spätburgunder zu 8,40 habe ich gestern getrunken:

Bild

Die seinerzeit 87 Punkte im GM wurden vollauf bestätigt. Eine Spitzenleistung in dieser Preisklasse, Hut ab!

Beste Grüße

Bernd
Offline

Kle

  • Beiträge: 415
  • Registriert: Fr 10. Dez 2010, 18:18
  • Wohnort: Hamburg

Re: Pinot Noir bis 10 EUR

BeitragDi 28. Aug 2018, 18:41

Baden Bereich Ortenau
1991er Sasbachwaldener Spätburgunder Rotwein
Winzergenossenschaft Sasbachwalden
1 Liter/ 11,5 Vol.

Fast seit Abfüllung in den Kellern einer Verwandten gelagert. Aufgehellt rote, eigentlich klassisch spätburgundische Farbe, etwas verblichen und bräunlich durchwirkt. Im Mund mit Firne und Sherrynoten, aber auch mit fester, vitaler Kirschfrucht. Ich habe den Wein stehen lassen, nicht weil er mir zu alt war, sondern wegen dem Eindruck einer fadenscheinigen Fülle, als sei das Einfache zu sehr aufgepolstert worden. Nach drei Tagen Kühlschrank erneut probiert. Ein nach wie vor einfacher Wein, aber zeitweilig mit intensiven frischen Fruchteindrücken, die den Mundvoll Tod und welke Blätter, die so manch anderer Schluck mit sich bringt, souverän überdecken. Über seine insgesamt rustikale Natur hinaus zeigt der Wein dann auch noch feine Mandelaromen. Es gibt keinen zwingenden Grund, eine weitere Flasche von ihm zu trinken. Sein Zweck ist mit der abermaligen Bestätigung und Freude darüber erfüllt, dass die Weinrebe ein außergewöhnliches Geschöpf ist.

Gruß, Kle
Vorherige

Zurück zu Pinot Noir / Spätburgunder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen