Aktuelle Zeit: Mi 12. Dez 2018, 14:59


Mexiko

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Trinkfreude

  • Beiträge: 344
  • Registriert: Mi 19. Jan 2011, 21:49
  • Wohnort: München

Mexiko

BeitragMo 1. Aug 2011, 09:37

Hallo zusammen,

Dinge gibt's, die gibt's gar nicht. Zum Beispiel 12 Jahre alten Nebbiolo aus Mexiko...! :o
War neulich bei Freunden eingeladen und die haben eine vergessene Flasche aus dem Keller gezaubert:
Vinicola L. A. Cetto, Nebbiolo 1999 Private Reserve.

Ich war extrem gespannt, wie das wohl schmecken würde - und ich war positiv überrascht. Trotz Herkunft aus heissem Klima und gesegnetem Alter wirkte der Wein überraschend frisch. Die Rebsortencharakteristik kam im Abgang eindeutig durch, mit einer ganz erstaunlichen - und harmonischen - Säure- und Tanninstruktur. Vorher allerdings massenhaft satte Frucht dunkelroter Kirschen und verglichen mit dem piemontesischen Original wesentlich mehr Mundfülle und Fleischigkeit. Ganz am Ende leichte alkoholische Hitze, aber harmlos.

Ich kann mir vorstellen, daß der Wein als fruchtbombiger Jungwein etwas irritierend gewesen sein könnte, aber in diesem Entwicklungsstadium war das für mich eine absolut spannende und schöne Erfahrung, die mir knappe 90 Punkte wert wäre (aber darauf kommt's in diesem Fall gar nicht an). Klar ist das stilistisch etwas ganz anderes als das piemontesische Original - auch mit weniger Komplexität - aber ich würde ihm keinesfalls die Existenzberechtigung absprechen. Vielleicht wird Nebbiolo von außerhalb des Piemonts, der ja meistens geschmäht wird, immer zu jung getrunken?

Bereicherte Grüße
Jürgen
Offline

degrandcru

  • Beiträge: 2
  • Registriert: Fr 30. Nov 2012, 15:59
  • Wohnort: Mexico City

Re: Mexiko

BeitragSo 29. Dez 2013, 20:55

Mexiko hat mittlerweile sehr gute Weine und eine boomende Weinindustrie (hauptsaechlich im Valle de Guadalupe, Baja California).

Es gibt dort mittlerweile um die 80 Hersteller und es ist viel trinkbares dabei. Es werden hauptsaechlich Sorten angebaut, die auch auf der anderen Seite in Kalifornien angebaut werden (Cabernet, Merlot, Tempranillo etc.). Erstaunlich gut machen sich italienische Trauben und ich habe schon einige gute Nebbiolos und Barberas aus Mexiko probiert.

Da es meist kleinere Hersteller sind, wo die Economy of scales noch nicht zu tragen kommt, sind mexikanische Weine mit wenigen Ausnahmen relativ teuer (ab 30 Euro).

Was sich sehr lohnt, ist eine Weinreise im Valle de Guadalupe. Wunderschoen und noch nicht so ueberlaufen wie in Napa oder Sonoma. Es gibt sehr schoene, kostenguenstige Unterkuenfte und auch das Essen ist sehr gut.

Viele Gruesse aus Mexiko,

Oliver

Zurück zu Lateinamerika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen