Aktuelle Zeit: Mo 17. Dez 2018, 06:23


Madiran; Pacherenc du Vic Bilh; Tursan und Saint Mont

Bergerac und Umgebung, Madiran und die Pyrenäen, Cahors und Umgebung, Toulouse und Umgebung, Gaillac und die kleinen Appellationen um Rodez und Millau
  • Autor
  • Nachricht
Offline

thiloV

  • Beiträge: 72
  • Registriert: Do 2. Okt 2014, 13:19
  • Wohnort: Südwestpfalz

Re: Madiran; Pacherenc du Vic Bilh; Tursan und Saint Mont

BeitragFr 2. Dez 2016, 16:21

Hallo zusammen,

über die letzten drei Abende hatte ich den Tour Bouscassé 2011 im Glas, erstanden auf der Foire aux Vins in einem großen französischem Supermarkt. Laut Flasche ist er dem Chateau Bouscassé gleichwertig, nur eben anders, da von einer anderen Lage. Die Zusammensetzung ist jedenfalls zumindest ähnlich: Tannat-Cabernet Sauvignon-Cabernet Franc (40%-35%-25% allerdings ohne Gewähr). Er soll leichter und "smoother" sein als der Chateau Bouscassé.

Am ersten Abend (Pop and Pour) war er direkt da: Sehr dunkle Farbe, sehr viel dunkle Frucht, eine schöne Mentholnote. Die Tannine waren da und kräftig, aber sehr schön eingebunden. Die Mentholnote verschwand ab Abend zwei, dafür wurde das Tannin noch etwas runder, der Rest blieb ähnlich. Dabei war gut zu erkennen, dass man einen Madiran vor sich hatte. Ist sehr gut trinkbar, hält aber wahrscheinlich auch noch etwas durch.
Fazit: Ein sehr guter Gutswein/Alltagswein.


Allerdings scheint das doch sehr Geschmackssache zu sein. Meine Frau hat kurz probiert und mich danach angeguckt, als wäre ich völlig übergeschnappt, dieses Zeug wirklich zu trinken.
Die Brumont-Weine gibt es hier öfter auf den Foires aux vins, immer für etwas günstiger als normal, der hier hat 9,5€ gekostet, für den Preis hatte ich schon deutlich schlechteres im Glas.

Viele Grüße, Thilo
Offline

nono

  • Beiträge: 103
  • Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:46

Re: Madiran; Pacherenc du Vic Bilh; Tursan und Saint Mont

BeitragMo 6. Feb 2017, 17:09

Nachdem ich auf Gran Canaria zwei Wochen lang fast nur die im hiesigen Thread auch schon zitierten " fluffigen Plüschhäschen" ( oder so ähnlich)-Weine trank wollte ich mal wieder einen "harten-Männer-Wein".
Dieser Macho-Spruch wird in unserem Haushalt dadurch übertönt, dass ersterer v.a. von meiner Frau geschätzt wird...( also nicht der Spruch , sondern der Wein-Typ, Pinot Noir hingegen hasst sie ).
Mein Lieblingswein aus der Gegend ist der "Charles de Batz", für Madiran sehr zugänglich, für 15.--€ fast unglaubliches Preis-Genuß-Verhältnis... und für die richtig-harte-Knochen-Fraktion für einen Madiran wahrscheinlich schon zu weich.
Nach dieser geschwätzigen Vorrede endlich zum Wein:
2004 Madiran Cuvee Hecate, Lafont
Farbe dunkles schwarzrot, Nase gibt zunächst wenig her, aber dann: ( Engländer würden sagen: "and then: bamm!!!), erst einmal eine Wand aus Dunkelschokolade und Teer und dann aber gleich eine verführerische Süße, nicht leicht zu beschreiben, fast wie Trockenobst oder leicht portig ( portige Noten sind für mich normalerweise fast das Schlimmste was ich über einen Wein sagen kann, aber in diesem Pelz drin die leichte Süße, das hat was).
Der Wein hat ja in diesem Forum viele Fans, so ab Seite des Threads 9 gehen die Elogen los...und ja, er verändert sich tatsächlich bei jedem Schluck, mal etwas süßer, dann wieder kantiger wirkend.
93 P ( das heißt bei mir großer Wein, ich lasse nach oben reichlich Luft, weil ich fast nie Weine über 35.--€ trinke und ein Margaux aus großem Jahrgang ja vielleicht noch besser schmecken könnte ;)

Und noch eine kurze Anmerkung zum Chapelle Lenclos.
Dies war früher einer meiner Lieblingsweine, vom 2000 kaufte ich dann begeistert nach, das hätte ich besser bleiben lassen:
ungenießbarer Brett-Pferdestallgeruch, bei anderen Madiran-Weinen ist mir der allerdings nicht aufgefallen.
Offline
Benutzeravatar

Tannat

  • Beiträge: 308
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:32

Re: Madiran; Pacherenc du Vic Bilh; Tursan und Saint Mont

BeitragDi 7. Feb 2017, 05:50

nono hat geschrieben:Und noch eine kurze Anmerkung zum Chapelle Lenclos.
Dies war früher einer meiner Lieblingsweine, vom 2000 kaufte ich dann begeistert nach, das hätte ich besser bleiben lassen:
ungenießbarer Brett-Pferdestallgeruch, bei anderen Madiran-Weinen ist mir der allerdings nicht aufgefallen.



Servus nono,

den Chapelle Lenclos hatte ich auch vor ein paar Tagen im Glas und kann dir nur zustimmen.
Was ein Stinker völlig ungenießbar.

Ich hatte den 2000er aber auch schon völlig anders im Glas und vermute deshalb das die Fassweise gefüllt werden.

Bei älteren Montus Weinen hatte ich das auch schon mal.
Meiner Meinung nach kommen diese Brett-Stall-Noten durch unsaubere Fässer.
Ist sehr schade wenn so geniale Weine nicht trinkbar sind weil einer vor 17 Jahren geschlampt hat.

Hinzu kommt das heutige Madiran irgendwie nur noch "Schatten" der älteren Füllungen sind.
Ich mag ja auch den Charles de Batz und hab den seit dem Jahrgang 2000 im Keller.
Da ist es genauso 2000 war er noch ein richtig uriger Madiran Wein (auch noch heute geöffnete 2000er bestätigen das) wenn ich die aber mit aktuellen Füllungen vergleiche :cry: da hilft auch 15 Jahre weg legen nix da fehlt einfach die Substanz.
Offline

nono

  • Beiträge: 103
  • Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:46

Re: Madiran; Pacherenc du Vic Bilh; Tursan und Saint Mont

BeitragDi 7. Feb 2017, 16:53

Servus Tannat,
die Anrede passt, da wir ja beide aus dem süddeutschen Raum stammen.
Wie auch immer: heute den Rest des Hecate getrunken- und der schmeckt völlig anders, ich würde sogar sagen, dass ich den Wein -blind- niemals als den bereits gestern getrunkenen erkannt hätte.
Eher frische Sauerkirschen-Zwetschgen- Frucht, dann eine Menge rassiger Tannine, keinerlei Portnoten,große Klasse ...aber wie dieser dunkle Fruchtkern gestern aus der Tanninwand immer wieder herauskam, fand ich noch faszinierender, weil so von mir noch nie geschmeckt...
Aber der Grund für meinen Post ist eher, dass es mich interessiert, warum Du meinst, die Madirans hätten sich in den letzten Jahren so verändert, ich selbst kann das nicht beurteilen, weil die bei mir immer mind. 10 Jahre Reife kriegen, außer einer Flasche 2009 Charles de Batz, den ich aber als sehr gut in Erinnerung habe.

Herzliche Grüße

Werner
Offline
Benutzeravatar

Tannat

  • Beiträge: 308
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:32

Re: Madiran; Pacherenc du Vic Bilh; Tursan und Saint Mont

BeitragDi 7. Feb 2017, 19:55

Hallo Werner,

Ich probiere die jung und sporadisch immer mal wieder und wie gesagt den Charles de Batz verfolge ich seit dem Jahrgang 2000.
Gerade diese besondere Frucht gepaart mit dem extremen Tannin quasi so wie es der Hecat oder auch früher der Erigone hat so war der Charles de Batz im Jahr 2000 auch noch ab 01 ist er schon deutlich schwächer und die jüngeren Jahrgänge sowieso.

Besonders schön merkt man das wenn man davon mal eine Vertikale Weinprobe macht.
Hab das mal vor ein paar Jahren mit den Wein Kumpels durchgeführt... sehr spannend sowas.

Aber woran dieser Wandel des Geschmacks liegt kann ich dir nicht sagen ob an anderen Ausbau Methoden oder was auch immer.

Denke das fängt schon bei einer kontrollierten Gärung an bis zu kleineren modernen Helfern wie Filtration usw.

Grüße Marc
Offline
Benutzeravatar

weingollum33

  • Beiträge: 204
  • Bilder: 4
  • Registriert: Di 30. Okt 2012, 13:20
  • Wohnort: Bingen
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Madiran; Pacherenc du Vic Bilh; Tursan und Saint Mont

BeitragDi 7. Feb 2017, 21:22

Tannat hat geschrieben:
Hinzu kommt das heutige Madiran irgendwie nur noch "Schatten" der älteren Füllungen sind.

Hallo Tannat,
habe deine Bemerkung zu der veränderten Stilistik der Madiranweine gelesen. Ich habe einige Flaschen Cuvee de Couvent und L'Esprit de Couvent der Domaine Capmartin aus 2000 getrunken. Beide haben mir viele Freude im Glas bereitet - wobei mir der günstigere Cuvee de Couvent noch besser gefiel als der stylische L'Esprit de Couvent. Eine letzte Flasche des urigen Cuvee de Couvent habe ich noch im Keller. Ich mag die stark reifebedürftige Stilistik und würde mich freuen, wenn sie erhalten bleiben würde. Habe ansonsten keine jüngeren Weine der Domaine mehr gekauft oder getrunken, würde aber bei Beibehalt der Stilistik nachkaufen!
Gruß Tobias
Offline
Benutzeravatar

Tannat

  • Beiträge: 308
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:32

Re: Madiran; Pacherenc du Vic Bilh; Tursan und Saint Mont

BeitragDi 7. Feb 2017, 21:58

Hallo Tobias,

von Capmartin hab ich bisher nur den L'Esprit du Couvent aus diversen Jahrgängen gekauft der ist eigentlich bisher auch sehr gut gewesen.

Ist aber auch in der über 20€ Preisklasse und dadurch schon etwas teurer als der Charles de Batz.

Grüße Marc
Offline
Benutzeravatar

weingollum33

  • Beiträge: 204
  • Bilder: 4
  • Registriert: Di 30. Okt 2012, 13:20
  • Wohnort: Bingen
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Madiran; Pacherenc du Vic Bilh; Tursan und Saint Mont

BeitragDi 7. Feb 2017, 22:15

Hallo Marc,
danke für die Rückmeldung! Der L'Esprit de Couvent ist zumindest im Jahrgang 2000 der zugänglichere Wein von beiden. Das hat mich etwas überrascht. Hätte eher gedacht das "Prestige-Produkt" wäre langlebiger und "kerniger"!
Gruß Tobias
Offline
Benutzeravatar

Tannat

  • Beiträge: 308
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:32

Re: Madiran; Pacherenc du Vic Bilh; Tursan und Saint Mont

BeitragMi 8. Feb 2017, 05:43

Guten Morgen Tobias,

es ist doch gerne so das die "Prestige-Produkte" deutlich geschliffener daher kommen und über die Haltbarkeit sagt das meiner Meinung noch nichts aus.
BTW als ich kürzlich bei Lars Mees von Madiran.de angefragt hatte warum er denn den L'Esprit du Couvent aus dem Sortiment genommen hat meinte er das der Unterschied zum Cuvee du Couvent so minimalst wären das es den Aufpreis nicht rechtfertigt.
Ich habe das aber bisher allerdings nicht überprüft gibt es doch Weintechnisch eh viel zu viele Baustellen....

Also eventuell musst du dir da einfach mal ein paar Flaschen bestellen und selbst ein Bild der jüngeren Jahrgänge machen ;)

Grüße Marc
Offline
Benutzeravatar

weingollum33

  • Beiträge: 204
  • Bilder: 4
  • Registriert: Di 30. Okt 2012, 13:20
  • Wohnort: Bingen
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Madiran; Pacherenc du Vic Bilh; Tursan und Saint Mont

BeitragMi 8. Feb 2017, 18:57

es ist doch gerne so das die "Prestige-Produkte" deutlich geschliffener daher kommen und über die Haltbarkeit sagt das meiner Meinung noch nichts aus.

Hallo Marc,
da hast du natürlich vom Grundsatz Recht. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass der Cuvee de Couvent kompakter ist und ein festeres Tanningerüst hat als der der L'Esprit de Couvent!
Werde mal bei Madiran.de reinschauen ... Danke für den Tipp!
Gruß Tobias
VorherigeNächste

Zurück zu Südwestfrankreich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen