Aktuelle Zeit: Di 23. Okt 2018, 12:24


Gaillac und die AOC´s / AOVDQS im südlichen Zentralmassiv

Bergerac und Umgebung, Madiran und die Pyrenäen, Cahors und Umgebung, Toulouse und Umgebung, Gaillac und die kleinen Appellationen um Rodez und Millau
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 647
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 15:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Gaillac und die AOC´s / AOVDQS im südlichen Zentralmassi

BeitragDo 15. Sep 2016, 12:46

Hallo Volker,

danke, das hatte ich mir so schon fast gedacht. Also kein gut sortierter und das ganze Jahr über geöffneter Weinladen. Es wird Zeit, daß ich auch mal nach Strasbourg komme. Steht der Termin für 2017 schon fest?

Viele Grüße,
Björn
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Offline

olifant

  • Beiträge: 2752
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Gaillac und die AOC´s / AOVDQS im südlichen Zentralmassi

BeitragDo 15. Sep 2016, 12:47

volldau hat geschrieben:Hallo Michael,

ich hab das hier als PN versucht aber da bin ich wohl intellektuell schwer überfordert ;)

Ich hab ein bisserl gesucht - meistens findet man ja doch irgendwo eine kleine Weinhandlung die Exoten führt - und bin für einen Wein fündig geworden

http://www.deutter.de/de/frankreich/sud ... l-rot-wein

Ich kenne aber diesen Händler nicht und kann Dir so auch nichts über seine Zuverlässigkeit sagen.

Herzliche Grüße,
Volker


Das Weinhaus Deutter kenne ich als zuverlässig.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

volldau

  • Beiträge: 104
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 11:14
  • Wohnort: 83679 Sachsenkam (bei München)

Re: Gaillac und die AOC´s / AOVDQS im südlichen Zentralmassi

BeitragDo 15. Sep 2016, 13:16

Hallo Michael,

meines Wissens steht der 2017er Termin noch nicht fest. Aber in den letzten Jahren begann diese Veranstaltung immer am dritten Freitag des Februars. Auch die genauen "Aussteller" stehen noch nicht fest.
Wenn Du dem obigen link im Dezember nochmal folgst, dann sollte dort mehr bekannt sein.

Beste Grüße,
Volker
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1303
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: Gaillac und die AOC´s / AOVDQS im südlichen Zentralmassi

BeitragDi 20. Sep 2016, 15:56

Hallo zusammen,

ich danke allen für die guten Tipps. Jetzt habe ich eine Selektion von sechs Flaschen (3 Rotier, 2 Plageoles und 1 Terrisses), die eventuell bereits morgen (alternativ am Do oder Fr) verkostet werden sollen. Wer in oder bei Berlin wohnt oder zufällig gerade hier ist und Lust hat dazuzustoßen, möge sich per PN bei mir melden. Ich freue mich über jede Unterstützung.

Herzliche Grüße

Michael
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1303
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: Gaillac und die AOC´s / AOVDQS im südlichen Zentralmassi

BeitragMo 26. Sep 2016, 17:11

Kurzbericht von der Probe: Es war vor allen Dingen Arbeit und nur teilweise Vergnügen.

Esquisse, ungeschwefelter Wein von Rotier, in der Nase Himbeere und Schattenmorelle, am Gaumen auch ein bisschen davon, hinten am Gaumen hängenbleibende grüne Tannine, in der Mitte zu wenig Substanz. Mauzac von Plageoles, leicht, herb, etwas grasig, kurz. Braucol 2014 von Plageoles, recht hell, entfernt an Nebbiolo erinnernd, grasig, Zuckerschwänzchen, kann man trinken. Ordentlich, aber nicht mein Ding. Les Gravels 2010 von Rotier, recht üppig, etwas Rumtopf, keine Ecken und Kanten, aber gut zu trinken, gefällig. Das scheint ein sonnenreicher Jahrgang mit sehr reifen Trauben gewesen zu sein, grasige Noten oder grüne Tannine sind Fehlanzeige. Der Syrahanteil von 30% bügelt die letzten Kanten glatt. Renaissance 2012 von Rotier, nicht so üppig, filigraner, strukturierter, mit etwas Vanille vom Holzfass, der beste Wein von allen. Zum Schluss der 2014er Duras von Terrisses dunkel, herbes grünes Tannin, extrem adstringierend und extrem anstrengend.

Am folgenden Tag habe ich dann noch einen 2012er Les Gravels von Rotier erworben, kein großer Wein, aber richtig gut mit adäquatem Alkohol von 13% und leicht kernig-adstringierenden Noten von der Durasrebe, die zu 35% in der Cuvée enthalten ist. Das wird der Wein für's kulinarische Kino.
Online

amateur des vins

  • Beiträge: 855
  • Bilder: 2
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47

Re: Gaillac und die AOC´s / AOVDQS im südlichen Zentralmassi

BeitragMo 26. Sep 2016, 17:52

Kann es sein, dass Du so richtig unzufrieden mit der Auswahl warst? Ich denke ja, für den geplanten Zweck wäre sich das schon ausgegangen. Aber freut mich, dass Du dann doch noch fündig wurdest!

Viel Spaß beim Kulinarischen Kino!
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4331
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Gaillac und die AOC´s / AOVDQS im südlichen Zentralmassi

BeitragDi 27. Sep 2016, 11:53

Hallo Michael,

oje, das klingt ja nicht all zu berauschend. Den Ungeschwefelten gab es, glaub ich, bei meinem letzten Besuch vor Ort noch gar nicht. Der Les Gravels war netter Durchschnitt für die Gegend. Und der Renaissance braucht einfach noch ein paar Jahre Flaschenreife. Wir hatten da wohl den 2009er getrunken beim letzten Mal.

Das Weingut hat eine hübsche Chambre d´Hôte und liegt strategisch halt recht günstig am Weg ins Priorat - keine 10 Minuten von der mautfreien Autobahn weg und gut für eine Zwischenübernachtung. Dabei haben wir dann natürlich auch deren Weine nicht außen vor gelassen, ich kannte sie aber auch schon von noch früher.

Und was ich da mitgebracht hab, habe ich auf Jahre vergraben... - das ist aber so ziemlich überall in Südwestfrankreich so, dass die Roten jung oft wenig erbaulich sind.

Dennoch viel Spaß beim Kino-Event.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1303
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: Gaillac und die AOC´s / AOVDQS im südlichen Zentralmassi

BeitragDi 27. Sep 2016, 14:25

Die konventionell, also mit Schwefel, ausgebauten Rotier-Weine waren alle OK und für den Zweck passend. Die Notwendigkeit, vom Gravels noch einen weiteren Jahrgang zu probieren, ergab sich nur daraus, dass der Händler, von dem ich den zunächst favorisierten 2010er hatte, mir am nächsten Tag mitteilte, es seien leider nur noch vier Flaschen da. Mit dem Wein, der jetzt das kulinarische Programm zum Film bestreiten wird, Gravels 2012, bin ich voll und ganz zufrieden.

Mein persönliches Fazit nach sieben Weinen ist, dass ich den Weinen aus Gaillac nicht hinterherlaufen werde. Interessieren würde mich noch der reinsortige Duras von Plageoles, und auch sonst würde ich vielleicht noch mal zugreifen, wenn mir etwas aus der Region "über den Weg läuft". Tieferes Interesse, mich mit den Weinen der Region eingehend zu beschäftigend, ist bei mir nicht geweckt. Aber spannend war's allemal, und ich danke allen, die mit Tipps und Kommentaren geholfen haben.

Herzlichst, Michael
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1066
  • Registriert: Mo 31. Jan 2011, 00:13

Re: Gaillac und die AOC´s / AOVDQS im südlichen Zentralmassi

BeitragMo 24. Okt 2016, 21:16

Letzte Woche waren der Ostbelgier und ich auf der Weinmesse in Malmedy, klein aber spannend wars, richtig gut gefällt mir dieser hier:2012 Tradition Le Duras AOP Gaillac Rouge von Denis Dufau, reinsortiger Duras, Holunderbeeren, Brombeeren, würzige Noten, eher auf der rustikalen Seite, leichte Tannine im Abgang,
absolut eigenständig, aber mit viel Spaß zu trinken, sehr sympathischer Winzer, wir hatten Glück, sechs Flaschen gab es im Angebot für 25 Euro, der normale Preis lag um die 7 Euro, 86 Punkte

Gruß

Ralf
Offline

derwolf

  • Beiträge: 57
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 20:21

Re: Gaillac und die AOC´s / AOVDQS im südlichen Zentralmassi

BeitragFr 26. Mai 2017, 20:29

Einen wunderschönen!

Heute im Glas ein Wein an dem sich die Geister teils scheiden, wenn man das Internet so durchforstet. Während Händler jubeln (verdächtig!) sind einige Weintrinker eher zurückhaltend (übertriebene Erwartungshaltung?). Naja, für gut 10€ kann es ja nicht so falsch sein den zu probieren, also rein damit ins Glas:

Marcillac Vieilles Vignes 2011 Domaine du Cros
Pimientos de Padron, Pfeffer, Weichsel, hallo, hallo, da werden Urlaubserinnerungen wach. Im Mund voll, rote Frucht, helle Paprikawürze, etwas cremig, kräftige, aber in Reih' und Glied gebügelte Gerbstoffe. Richtig gut, ehrlicher Tropfen, für das Geld eine Empfehlung - wer denn den Stil mag.

Ich war 2013 im Urlaub an der Lot und hatte dort genügend Zeit Weine aus Gaillac/Cahors und dem Fronton zu genießen, und siehe da, es war selten eine Enttäuschung darunter, vor allem die Weine aus Fer Servadou haben mir sehr gefallen, sind aber doch in ihrer Jugend sehr rustikal. Negrette ist da wohl eher mit seiner manchmal wollüstigen, pfeffrigen Art der Crowdpleaser.
Die besten Weine der zwei Wochen waren damals ein Gaillac mit einer schlampigen Tänzerin drauf, aus dem Jahre 2001 (4,50€ im Markt, wunderbar reif und lebendig) und ein Cahors Lieu-dit (fragmichnichtkeineAhnungmehrwar2013) von einer Genossenschaft (8,90€ im Markt) mit aristokratischer Eleganz und Kraft für viele Jahre.

Schönen Abend!
Wendelin
Vorherige

Zurück zu Südwestfrankreich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen