Aktuelle Zeit: Mi 21. Nov 2018, 11:50


Castilla y Leon

Castilla y Leon, La Mancha, Extremadura u.a.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Castilla y Leon

BeitragDi 8. Feb 2011, 20:29

Hallo zusammen,

habe heute Abend einen sehr preiswerten reifefähigen Roten im Glas:

Dehesa La Granja Vina Claudia 2001, Alejandro Fernandez

Laut meiner Recherche ist es ein Vino de Mesa (Tafelwein), die Trauben stammen grösstenteils aus Toro aber er darf nicht als D.O. Toro bezeichnet werden.

In der Nase kräftig, dicht, vielschichtig nach dunklen Beeren, etwas Schokolade, Nuancen von Mandeln, Holz - alles sehr stimmig. Am Gaumen recht voluminös, knapp lebhaft, gut eingebundene Gerbstoffe, gut strukturiert, schwer aber Alkohol (14%) passt sehr gut. Knapp sehr harmonisch und vielschichtig. Langer Abgang mit fruchtigem, etwas röstigem und leicht herbem Aromenspektrum. 90 OpfP.

Dieser Wein hat mich noch nie enttäuscht, nicht als 99er und auch nicht als 01er. Hat sich in den 4 Jahren seit dem letzten Probieren sehr gut und wie erwartet weiterentwickelt (siehe VKN-DB). Ein wahrlich tolles PGV. Und jetzt nach gut 9 Jahren ist er für mich auf dem Zenit.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2635
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Castilla y Leon

BeitragMi 9. Feb 2011, 06:44

Servus Wolfgang,
Ich beneide dich, dass du da noch Flaschen hast. Ich hab meine Flaschen leider schon vorher vernichtet. :evil:
Ein sehr guter Wein zu enem PLV das phantastisch ist. Im Keller hab ich noch eine Magnum aus 1998, die hab ich noch gerettet. Die wird dann im Juni geköpft.
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2635
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Castilla y Leon

BeitragDo 24. Feb 2011, 06:57

Guten Morgen Forum,

Gestern im Glas gehabt:
Dehesa La Granja 1999, Alejandro Fernandez
Zunächst in der Nase ein wunderbarer stoffiger Duft nach Kokos, dicht, etwas holzig - Am Gaumen dann auch recht stoffig, dunkle Beeren, etwas Vanille und eine sehr hervorstechende Säure. Im Laufe des Abends wurde diese Säure immer stärker und hat dann die Oberhand gewonnen. Möglicherweise ist dieser Wein schon zu alt und ist mir im Glas zusammengefallen; kann ich mir aber gar nicht vorstellen, da ich beim 2002er auch schonmal mit einer solchen Säure zu kämpfen hatte.

Ich halte Dehesa La Granja für einen interessanten Wein, der ein unschlagbares PLV hat, wenn man ihn zum richtigen Zeitpunkt (voll ausgereift) erwischt; trinkt man ihn während seiner Entwicklung, gibt's entweder Probleme mit der Säure, oder mit der massiv eingesetzten Weißeiche. Am besten ist es wahrscheinlich, nur reife Flaschen zu kaufen, dann erspart man sich die Entäuschungen während der Lagerzeit.
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

Weinzelmännchen

  • Beiträge: 578
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 18:28
  • Wohnort: Salzburg

Re: Castilla y Leon

BeitragMo 14. Mär 2011, 11:11

Gerade im Gla gehabt:

Con Class Verdejo 2010, Sitios de Bodegas, DO Rueda

12,5% Vol; mitlere Gelb, für einen frischen Wein recht hochfarben; anfänglich Schwefelnoten im Glas, die aber sehr schnell vergehen, typische Muskatellernase; setzt sich auch am Gaumen fort, ohne allzu aromatisch zu sein, rund, frisch, dennoch elegant, schöner Trinkspass; recht langer Abgang.

Hätte ich nicht gewußt, was ich im Glas hatte, wäre ich nie auf einen zentralspanischen Weißwein gekommen. Der Wein eignet sich perfekt, um als Pirat in eine Verkostung steirischer Weine eingeschleust zu werden. Wunderbarer Terasseenwein, für mehr Anspruch ist er auch gar nicht konzipiert; mit 84P.
MvG
(Mit vinophilen Grüssen)

Daniel
Offline
Benutzeravatar

Jürgen

  • Beiträge: 1682
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 6. Aug 2010, 10:49
  • Wohnort: Pforzheim
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Castilla y Leon

BeitragDi 3. Mai 2011, 17:09

Mauro - 2007
14% - 85% Tempranillo und 15% Syrah
Mittelschwerer Wein, am ersten Tag ganz ok bis etwas lecker, hat mich aber nicht wirklich begeistert - ca 89P
Am zweiten Tag völlig belanglos.
Bild
Offline
Benutzeravatar

susa

Administrator

  • Beiträge: 4163
  • Bilder: 20
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:33
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Castilla y Leon

BeitragFr 12. Aug 2011, 19:38

Interessant, Jürgen, bei mir ist es heute der

2002 Mauro

90% Tempranillo und 10% Syrah, die Zusammensetzung wechselt wohl je nach Jahrgang.

Ganz so belanglos wie Du den 2007er beschreibst, ist der meine zwar nicht, aber ich bin schon auch ein wenig erstaunt, dass ein noch nicht mal 10 Jahre alter Temp. jetzt schon seinen Zenith erreicht haben soll, da bin ich aus anderen Regionen Spaniens doch anderes gewohnt.

Die Farbe ist sehr schön, dichtes dunkles fast schwarzes Rot, in der Nase Pflaume, Kirsche, Soja aber auch schon leicht oxidative Noten, die zwar mit der Zeit etwas mehr in der Hintergrund geraten, aber doch immer zuerst stärker später leicht unangenehm auffallen.

Der Gauemeindruck ist durchweg gut, durchaus straff, noch sehr präsentes Tannin, Pflaume, Kirsche, etwas erdig, Mineral, leider auch eine etwas unharmonische Bitternote, sehr komplexer langer Abgang, dem allein es zu verdanken ist, dass ich ihm fast 90 Punkte (89+) gebe, weil er einiges wieder rausreisst.

Insgesamt hat er was feines Wärmendes, was mir gerade ganz gut gefällt, weil das mit den versprochenen 25°C heute aber mal so gar nicht hingehauen hat.

Wie er morgen ist, werde ich nicht mehr feststellen, morgen gibt es wieder einen ordentlichen Bordeaux und der Mauro wird heute geleert, oder wenn was übrig bleibt, dann kommt es an die Rouladen.

lieben Gruß
susa

Mauro 2002.JPG
Red wine with fish. Well, that should have told me something.
James Bond in From Russia with Love
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Castilla y Leon

BeitragSa 17. Dez 2011, 19:28

Hallo zusammen,

heute habe ich meine vorletzte Flasche vom Dehesa la Granja, Vina Claudia, 2001, Alejandro Fernandez aufgezogen.

Dieser sehr preiswerte Wein ist für mich jetzt auf dem Zenit und macht mir heute Abend richtig Spass. Ja, er hat schon spürbare Holz- und Kaffee-Aromen aber sie sind für mich sehr animierend und zeigen die amerikanische Eiche durch ihre Zimtaromatik (habe ich von Bodo gelernt ;) ). Heute harmonischer als ich ihn im Februar empfand, wenngleich auch etwas rustikale Stilistik aber diese gefällt mir. Das Warten hat sich gelohnt und ich sehe ihn heute bei 91 OpfP. Super PGV.

Kennt jemand von Euch den Unterschied zwischen dem "Dehesa La Granja" und dem "Dehesa La Granja Vina Claudia" :?: Letzteren findet man wohl seltener.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2635
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Castilla y Leon

BeitragSo 18. Dez 2011, 08:43

Oberpfälzer hat geschrieben:Kennt jemand von Euch den Unterschied zwischen dem "Dehesa La Granja" und dem "Dehesa La Granja Vina Claudia" :?: Letzteren findet man wohl seltener.

Guten Morgen,
Ist das nicht derselbe ?
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Castilla y Leon

BeitragSo 18. Dez 2011, 10:42

Zumindest gibt es 2 Label - eines mit und eines ohne den Zusatz "Vina Claudia". Weiss aber nicht, ob dies innerhalb eines Jahrgangs ebenfalls der Fall ist.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2635
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Castilla y Leon

BeitragMi 4. Jan 2012, 19:39

austria_traveller hat geschrieben:Dehesa La Granja 1999, Alejandro Fernandez
Möglicherweise ist dieser Wein schon zu alt und ist mir im Glas zusammengefallen;


Hallo Forum,
Gerade im Glas meine letzte Flasche vom Dehesa La Granja 1999
Leider ist der in dem einen Jahr nicht besser geworden, eher schlechter. Menthol & etwas Aceton in der Nase, wärmendes Mundgefühl, ein Hauch von Süßholz, mittlere, zum Wein eher unpassende Sääure, verhalten nach dunklen Beeren, kurzer Abgang. Eigentlich nichtsagend und langweilig, für mich ist der Wein schon abbauend. Das die Trinkreife des Weines bis 2016 anhalten soll - wie ursprünglich vom Händler prognostiziert - halte ich für ein schweres Gerücht 8-)
Mehr als 81 gut gemeinte GP kann ich nicht vergeben
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Nächste

Zurück zu Zentralspanien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen