Aktuelle Zeit: Mo 16. Jul 2018, 14:53


Alle Jahre wieder: Das Fest rückt näher, was gibts Gutes?

Hohe Brisanz, kurzes Verfallsdatum
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2561
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Alle Jahre wieder: Das Fest rückt näher, was gibts Gutes

BeitragMo 18. Dez 2017, 10:35

Bernd Schulz hat geschrieben:Torsten, was würde denn passieren, wenn du die Statistik einfach nicht erstellst?

Lass es besser, das wird teuer
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3433
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Alle Jahre wieder: Das Fest rückt näher, was gibts Gutes

BeitragMo 18. Dez 2017, 10:56

Bei Torsten mag das anders aussehen, aber wenn es teuer würde, wäre das für mich zwar schlimm genug, aber wahrscheinlich (kommt natürlich drauf an, wie teuer es werden würde) immer noch eine geringere Katastrophe als der komplette Existenzverlust. Wie gesagt: Das Erstellen einer solchen Statistik wäre für mich schlicht und einfach nicht zu stemmen. Ich hätte auch an Weihnachten keine Zeit dafür.

Beste offtopische Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2561
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Alle Jahre wieder: Das Fest rückt näher, was gibts Gutes

BeitragMo 18. Dez 2017, 11:02

Naja, irgendwie kann ich es jetzt nicht glauben, dass du einen Existenzverlust hast, wenn du eine Statistik 1x im Jahr ausfüllen musst.
Aber wenn du das so siehst .....
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3433
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Alle Jahre wieder: Das Fest rückt näher, was gibts Gutes

BeitragMo 18. Dez 2017, 11:09

austria_traveller hat geschrieben:Naja, irgendwie kann ich es jetzt nicht glauben, dass du einen Existenzverlust hast, wenn du eine Statistik 1x im Jahr ausfüllen musst.


Das kommt auf den zeitlichen Aufwand an. Laut Torsten scheint es sich ja nun mal nicht um etwas zu handeln, was eben in zwei Stunden erledigt ist. Und ich befinde mich im Bezug auf meine Belastbarkeit und meine zeitlichen Ressourcen schon jetzt absolut am Limit.

Beste offtopische Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2561
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Alle Jahre wieder: Das Fest rückt näher, was gibts Gutes

BeitragMo 18. Dez 2017, 11:30

Bernd Schulz hat geschrieben:Laut Torsten scheint es sich ja nun mal nicht um etwas zu handeln, was eben in zwei Stunden erledigt ist.

Naja, 1990 war der Einsatz mit Computern wohl auch etwas begrenzt.
Heute hat man ja viele Informationen auf Knopfdruck
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6743
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Alle Jahre wieder: Das Fest rückt näher, was gibts Gutes

BeitragMo 18. Dez 2017, 11:47

Ich habe vor zehn Jahren oder so auch einmal eine Statistik abliefern müssen - das war aber nicht viel Arbeit, vielleicht eine Stunde oder so. Ich weiß natürlich nicht, ob das mit der von Torsten genannten vergleichbar ist.

Letztendlich wird es aber wohl kaum mehr Aufwand als eine Steuererklärung sein - und die muss man so oder so jedes Jahr abgeben ...

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4327
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Alle Jahre wieder: Das Fest rückt näher, was gibts Gutes

BeitragMo 18. Dez 2017, 12:34

@Gerald: Für die Steuererklärung benötige ich auch nur 1 oder zwei Stunden, aber die Aufbereitung der dafür notwendigen Daten kostet mich schon so 20 - 30 Arbeitsstunden und ich befürchte, die hier geforderten Daten sind ganz andere, wo es dann neu zählen, suchen, aufbereiten heißt. Was im Einzelnen alles gefragt wird, sehe ich erst, wenn ich in das Programm gehe. Also am kommenden Wochenende. Für die kommenden Jahre weiß ich ja dann auch, auf was ich achten muss und gegebenenfalls gleich irgendwohin notieren muss. Aber zum Beispiel einen Warenbestand zu irgendeinem Stichtag zurück zu rekonstruieren, wird einer Herkulesaufgabe gleich kommen. Fragst du mich nach dem Heutigen, könnte ich dir das in ein, zwei Stunden sowohl mengen als auch wertmäßig ausrechnen, aber wie jetzt wohl gefordert den Stand zum 01.01.2016 müsste ich sehr aufwändig rekonstruieren, da ich für jeden Erzeuger zwar eine fortlaufende Warenbestandsliste habe, aber natürlich nie einen Stand auf irgendeinem Datum als extra Kopie gespeichert...

Und das so was gefragt wird, hat mir die gute Frau schon gesagt.

Der Abgabetermin war im Übrigen schon der 10.12., ca. 2 Wochen davor kam der Brief mit der Hiobsbotschaft. Als ich anrief, sagte sie, sie könne die Frist nicht verlängern, aber wenn ich mich erst mal ums Jahresendgeschäft kümmern wolle, könne sie das verstehen und mich beruhigen, ich bekäme so um den 20.12. eine Mahnung, die aber noch nichts kostet mit Frist so um den 06.01. Aber wenn ich darauf nicht reagiere, kommt der Bußgeldbescheid...

@Bernd: Lieber schlucke ich die Kröte und verzichte auf Freizeit und Weihnachtsfeiertage, um die Bürokraten zu befriedigen, als dass ich mich auf ein Bußgeld einlasse, was vielleicht so hoch ist, dass ich von der Brücke springen müsste. Lustig aber finde ich das alles nicht. Und danke werde ich auch nicht sagen dafür.

Aber letztlich habe ich die Selbständigkeit damals gemacht, um dem Hartz IV - Moloch zu entkommen. Unterm Strich kann ich auch die Entscheidung von vor fast 10 Jahren, das mit der Prioratführerselektion so aufzubauen, als richtig unterschreiben, auch wenn es mir über weite Strecken mit Hartz IV wirtschaftlich besser gegangen wäre. Aber ich bin nicht der Typ für soziale Hängematte und vorzeitigem Aufgeben. Aufgeben wäre die ultima Ratio, wenn wirklich gar nichts mehr geht. Dieser Tag wird sicher im Alter irgendwann so kommen, aber jetzt will ich daran noch nicht denken. Und dieses Jahr hat ja zumindest wieder ein wenig Hoffnung gemacht. Also Kopf runter und weiter machen... Gleiches hoffe ich auch für dich, Bernd!
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6743
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Alle Jahre wieder: Das Fest rückt näher, was gibts Gutes

BeitragMo 18. Dez 2017, 13:38

Hallo Torsten,

Aber zum Beispiel einen Warenbestand zu irgendeinem Stichtag zurück zu rekonstruieren, wird einer Herkulesaufgabe gleich kommen.


wenn man eine korrekte Buchführung hat, sollte das zu jedem beliebigen Zeitpunkt kein Drama sein - wäre in meinem Fall zumindest sehr schnell gemacht (obwohl natürlich schwer zu vergleichen, da ich ja keinen Handels-, sondern einen Dienstleistungsbetrieb habe).

Grüße,
Gerald
Offline

Ollie

  • Beiträge: 1030
  • Registriert: Mo 6. Jun 2011, 12:54

Re: Alle Jahre wieder: Das Fest rückt näher, was gibts Gutes

BeitragMo 18. Dez 2017, 15:10

Ich wuerde den Malbec zum Beef Wellington nehmen; der Teig vertraegt sich eh nicht so sehr mit einem stark tanninhaltigen Wein, dafuer faengt die (relative) Suesse des argentinischen Malbecs die fette Leber etwas auf. Ein sehr gut gereifter Monbazillac waere wahrscheinlich der einfacherer Partner.

Cheers,
Ollie
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1048
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 20:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Alle Jahre wieder: Das Fest rückt näher, was gibts Gutes

BeitragMo 18. Dez 2017, 18:27

Die Würfel sind, zumindest essenstechnisch, gefallen:
Am 24.12. gibt es Gans, Kartoffelknödel und Blaukraut. Dazu in der
engeren Auswahl Johner - Pinot Noir "Bischoffinger Steinbuck" 2012,
vor einem Jahr habe ich mir als Alternative zur Gans einen Brunello
abgespeichert (verfügbar z. B. Il Poggione - "Riserva" 2005). Kann
jemand bei der Entscheidungsfindung helfen?

Über die Feiertage ist auch die obligatorische "Weihnachts-Comtesse"
fällig, dieses Mal 1987. Kleines Jahr, aber ich denke das passt jetzt ganz
gut.

Viele Grüße,
Jochen
VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen