Aktuelle Zeit: Sa 7. Dez 2019, 05:02


Hawesko wächst

Hohe Brisanz, kurzes Verfallsdatum
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4158
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Hawesko wächst

BeitragMi 29. Aug 2018, 20:05

Da ich zugegebenermaßen auch gerne Schnäppchen mache und die v. Buhlschen Sekte durchaus schätze, kann ich gut verstehen, dass ihr zugeschlagen habt!

Aber durch den Papiermüll, mit dem mich Hawesko fast 20 Jahre lang ohne Gnade überzogen hat, hat sich die Firma für mich völlig ins Off geschossen. Ich kaufe da nichts mehr, Schluss, aus, fertig! Wenn ich mich richtig geärgert habe, kann ich sehr stur werden.... :twisted:

Gleiches gilt übrigens für den Vicampo-Direktversand, solange der mit Hermes erfolgt. Transport mit Hermes is nich wegen is nich - da können die Angebote noch so verlockend sein!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

TOM

  • Beiträge: 290
  • Registriert: Do 2. Apr 2015, 08:15

Re: Hawesko wächst

BeitragMi 29. Aug 2018, 21:32

Bernd Schulz hat geschrieben:... v. Buhlschen Sekte durchaus schätze...Papiermüll... ins Off ... Vicampo-Direktversand, solange der mit Hermes ...
Bernd


Also bei Vicampo bin ich 100% bei Dir! Dei sind arrogant, lahm und überteuert!

Aber bei Hawesko muss ich Dir widersprechen. Seit dieser Detlev Meyer (2015? Tocos oder so?) die feindliche Übernahme bei Hawesko erfolgreich durchgeführt hat, hat sich das Haus geändert/modernisiert. Jacques ist noch teurer und uninteressanter geworden, Vinos ist nun auch gewinnorientiert, aber das Hawesko-Online Angebot hat sich (in meinen Augen) deutlich verbessert.
Da bekommst Du Buhl, Franz Keller, Molitor, Loosen, Bassermann-Jordan, Weil, Stodden, Meyer-Näkel (ich liebe ihn), Schneider(o.k. sehr kontrovers, aber der Black-Print ist eine Institution) und Antony (hupps, der gehört auch zu Tocos, ist aber wirklich gut). Auch im unteren und mittleren Bordeaux-Segment gibt es bspw. Labégorce, Château Dalem, Courteillac und der Zar Simeon (gab es schn immer) ist auch nicht schlecht.
Alles leicht (10-15%) über dem Marktpreis, aber mit den Doppelgutscheinen richtig günstig...
Mit der Lieferung hatte ich selten Probleme, der Kundensupport wr bei mir immer sehr kulant (da gibt es aber auch andere Stimmen im Forum).

Fazit: Hawesko ist nicht mein Lieblingsweinhändler, die Papierwerbung landet auch bei mir im Papierkorb, aber wenn es Gutscheine gibt, durchforste ich das Online-Angebot, bestelle meistens und war bisher immer sehr zufrieden.
Wer 14 Tage auf Öl, Wein und Zucker verzichtet, der verliert 2 Wochen.
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2837
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Hawesko wächst

BeitragDo 30. Aug 2018, 06:06

TOMLA hat geschrieben:Vinos ist nun auch gewinnorientiert,

Ich geh mal davon aus nicht NUR Vinus :mrgreen:
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 551
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 10:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Hawesko wächst

BeitragFr 31. Aug 2018, 13:01

Bernd Schulz hat geschrieben:Aber durch den Papiermüll, mit dem mich Hawesko fast 20 Jahre lang ohne Gnade überzogen hat, hat sich die Firma für mich völlig ins Off geschossen. Ich kaufe da nichts mehr, Schluss, aus, fertig! Wenn ich mich richtig geärgert habe, kann ich sehr stur werden.... :twisted:

Herzliche Grüße
Bernd


Genauso sehe ich das auch.
Wie das mit den Doppelgutscheinen ist, kann ich nicht sagen. Bei mir fliegt das Zeug mittlerweile ungesehen weg.
Evtl. ein Fehler bezüglich Schnäppchenpotential.....
Offline
Benutzeravatar

theater69

  • Beiträge: 292
  • Registriert: So 6. Feb 2011, 12:24
  • Wohnort: Weyhe

Re: Hawesko wächst

BeitragFr 31. Aug 2018, 13:19

Ich bekomme zwar keine Sendungen von Hawesko, aber ich bin bei mindestens 2 Händlern gelistet, die mich sowohl elektronisch als auch papiertechnisch vollmüllen. Auch
Bradetti hat geschrieben:Bei mir fliegt das Zeug mittlerweile ungesehen weg.
Kann natürlich sein, daß ich dadurch auch das eine oder andere Schnäppchen entsorgt habe, aber da ich es nicht weiß, kann ich mich auch nicht ärgern.

Und wenn ich Wein brauche, fahre ich einfach zu den beiden vor Ort und fülle den Kofferraum.
LG
Andreas

_________________________________________________________________
Es soll keiner so wenig Wein trinken, dass er seiner Gesundheit schadet (Marc Aurel)
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1556
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Hawesko wächst

BeitragFr 31. Aug 2018, 13:29

Ich habe vor gut 2 Monaten erst- und bisher einmalig bei Hawesko bestellt und damit auch die Werbelawine losgetreten (obwohl ich meine, das bei der Anmeldung abgewählt zu haben). Ich habe dann Kontakt aufgenommen und sehr deutlich gemacht, daß ich das nicht wünsche. Einmal kam noch was, da wurde ich auch drauf hingewiesen, daß es einen gewissen Nachlauf geben könne. Seitdem kam nichts mehr.

Ich finde es wesentlich sinnvoller, wenn das Zeug garnicht erst produziert und versandt wird, als daß es im Müll landet. Auch wenn mein Beitrag nur ɛ beträgt, versuche ich daher nach Möglichkeit, dafür zu sorgen - mittlerweile meist erfolgreich.
Besten Gruß, Karsten
Offline

TOM

  • Beiträge: 290
  • Registriert: Do 2. Apr 2015, 08:15

Re: Hawesko wächst

BeitragFr 31. Aug 2018, 14:04

amateur des vins hat geschrieben: ... und damit auch die Werbelawine losgetreten ...
Ich finde es wesentlich sinnvoller, wenn das Zeug garnicht erst produziert und versandt wird, als daß es im Müll landet. ...


Da hast Du vollkommen recht. Da Hawesko doch schon einige Jahre "auf dem Buckel hat", glaube ich, dass die noch viele Kunden haben, die nicht unbedingt internetafin sind. Da passiert sicherlich noch viel per Telefon und Fax. Auch mich nervt die Papierlawine, da zudem äußerst selten was drin ist, was mich interessiert. Mein Schwiegervater hingegen schwärmt "von dem schönen Katalog" den die noch auf richtigem Papier drucken und den man an jedem Ort im Haus lesen kann :?
Ich denke, da sind die Menschen eben verschieden und es gibt eben auch noch viele, die sich von den Katalogen an "die gute alte Zeit" erinnert fühlen. Internet und Onlinehandel gibt es eben erst seit 20-25 Jahren...
Also jedem das seine...
Wer 14 Tage auf Öl, Wein und Zucker verzichtet, der verliert 2 Wochen.
Offline

TOM

  • Beiträge: 290
  • Registriert: Do 2. Apr 2015, 08:15

Re: Hawesko wächst

BeitragFr 31. Aug 2018, 14:27

austria_traveller hat geschrieben:
TOMLA hat geschrieben:Vinos ist nun auch gewinnorientiert,

Ich geh mal davon aus nicht NUR Vinus :mrgreen:


Klar, das will ja jeder :-)
Was ich meinte war, dass Vinos zunächst kräftig auf Wachstum setzte bis es groß und spannend genug war, um von Hawesko aufgekauft zu werden, nun am "konsolidieren" ist und immerhin fast 3 Mio verdient hat. Habe aus Neugier nun doch mal in den 2017er Jahresabschluss von Hawesko geschaut (findet man online), wer wieviel abwirft. Ich fand es spannend, dass die Hawesko GmbH, also der Versandhandel in Hamburg nur auf Platz 2 steht und Cash Cow Jacques tatsächlich mehr als das Doppelte liefert...

Erträge aus Gewinnabführung und Beteiligungserträge:
  • Jacques’ Wein-Depot Wein-Einzelhandel GmbH 16.235 TEur
  • Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor HAWESKO GmbH 7.293 TEur
  • Wein Service Bonn GmbH (Vormals: Wein Wolf Holding GmbH) 6.380 TEur
  • Wein & Vinos GmbH 2.798 TEur
  • CWD Champagner und Wein Distributionsgesellschaft mbH & Co. KG 567 TEur
  • Weinart Handelsgesellschaft mbH 274 TEur

WirWinzer hat übrigens einen Verlust von 994 TEur in 2017 eingebracht.

Schaun mer mal, was Wein & Co in den nächsten Jahren "beiträgt".
Wer 14 Tage auf Öl, Wein und Zucker verzichtet, der verliert 2 Wochen.
Offline

stollinger

  • Beiträge: 444
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 09:22

Re: Hawesko wächst

BeitragFr 31. Aug 2018, 15:03

Ist jacques nicht Franchise und entsprechend auch nur die franchise Einnahmen, und nicht die durch Weinverkauf an den Endkunden, in der Bilanz?

Kann auch sein, dass ich da etwas durcheinander bringe.

Grüße
Offline

TOM

  • Beiträge: 290
  • Registriert: Do 2. Apr 2015, 08:15

Re: Hawesko wächst

BeitragFr 31. Aug 2018, 15:23

stollinger hat geschrieben:Ist jacques nicht Franchise und entsprechend auch nur die franchise Einnahmen, und nicht die durch Weinverkauf an den Endkunden, in der Bilanz?

Kann auch sein, dass ich da etwas durcheinander bringe.

Grüße


Klar ist Jacques Franchise. Der Agenturinhaber (=Franchisenehmer) darf aber nicht selbst bestimmen, was er verkauft, er muss seine Ware beim Franchisegeber kaufen und sich auch an die Preise halten. Ein gewisser Anteil des Verkaufserlöses (schlagt mich nicht, aber ich glaube, es sind 30%) verbleiben dann beim Franchisenehmer. Davon muss der Agenturinhaber dann Pacht, Personal, Nebenkosten usw. zahlen. Zudem macht der Franchisegeber Werbung / Aktionen für den Franchisenehmer.
Trotzdem hat der Franchisegeber (=Zentrale von Jacques) natürlich eine Marge an den Weinen, die sie dem Franchisenehmer überlassen und verkaufen die Agenturen viel Wein, dann verdient auch der Franchisegeber gut. Alles in allem summiert sich das doch ganz ansehnlich...
Nebenbei verkauft Jacques mittlerweile auch online...
Ich persönlich finde Jacques total überteuert und es gibt nur ganz wenige Weine bei denen, die ich akzeptabel finde. Eingekauft habe ich da schon Jahre nicht mehr. Aber anderen gefällt es augenscheinlich... Gerade bei den Bag in a box-Geschäften ist Jacques wohl ganz gut dran.
Die Zahlen oben sind zudem Gewinn, nicht Umsatz!
Wer 14 Tage auf Öl, Wein und Zucker verzichtet, der verliert 2 Wochen.
VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen

cron