Aktuelle Zeit: Di 23. Okt 2018, 23:09


Weine des Jahres

Hohe Brisanz, kurzes Verfallsdatum
  • Autor
  • Nachricht
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 859
  • Bilder: 2
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47

Re: Weine des Jahres

BeitragSo 24. Dez 2017, 22:24

amateur des vins hat geschrieben:Mal sehen, was noch dazukommt... ;)
Domaine Duroché Charmes-Chambertin 1995

...und zwar als heißer Kandidat für die Enttäuschung des Jahres! Schwer vorstellbar, daß der in der verbleibenden Woche noch unterboten werden könnte. :(
Zuletzt geändert von amateur des vins am Mo 25. Dez 2017, 13:37, insgesamt 1-mal geändert.
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

NoTrollingerPlease

  • Beiträge: 168
  • Registriert: Mo 20. Aug 2012, 20:55
  • Wohnort: Esslingen

Re: Weine des Jahres

BeitragMo 25. Dez 2017, 11:01

Da Marc und ich viele Weine gemeinsam getrunken haben, kann ich seinen Post kopieren und ergänzen :D

Highlights 2017 waren für mich:

Schaumwein:
1995 Dom Perignon P2 rosé

Weißwein:
Emrich Schönleber - A. de. L. 2009
Keller Kirchspiel 2009 aus der Magnum
Dr. Bürklin Wolf - Kirchenstück 2004 (aus der Magnum)
Maximin Grünhaus - Abtsberg Auslese Nr.83 1993
Zilliken - Saarburger Rausch Auslese GK 1976

Wein des Jahres aber wahrscheinlich: Egon Müller - Scharzhofberger Riesling Beerenauslese Eiswein GK 1971 direkt aus dem Keller des Weingutes. Ein Monument. Unvergesslich!!!

Rotwein:
1990 Latour
Chateau Margaux 1982

Viele Grüße
Dirk
Offline
Benutzeravatar

dylan

  • Beiträge: 570
  • Registriert: Mo 22. Nov 2010, 16:04
  • Wohnort: NRW

Re: Weine des Jahres

BeitragMo 25. Dez 2017, 13:16

Dann nutze ich auch mal die kleine Pause, um meine Favoriten 2017 los zu werden.

Schäumer:

Bollinger RD 2002 (Magnum), ein Wein mit messerscharfer Präzision, auf dem Weg in eine grosse Zukunft

Rot:

Hier hat in diesem Jahr Burgund die Nase vorn, da ich die besten BDX, u.A. die göttliche Comtesse 82, nur in Probeschlücken geniessen konnte.
Traumhaft filigran und schwebend der Clos Saint Denis VV 1995 Ponsot, der in seiner aktuellen Verfassung sogar dem La Tache
aus gleichem Jahrgang die Schau stehlen konnte (in zehn Jahren wird das anders aussehen).
Nicht von schlechten Eltern waren noch Clos de la Roche von Rousseau aus dem mediokren Jahrgang 1994, Bonnes Mares 1988 von Lignier
und der gestern zum Wild getrunkene Corton 1990 der Domaine Laleure-Piot, ein reicher und warmer Wein ohne jegliche Corton-Härte.

Weiss:

Aus vielen guten und sehr guten Rieslingen ragte für meinen Geschmack der Halenber 09 von Emrich-Schönleber heraus.
Bemerkenswert gut auch der Brand GC 2008 von Trimbach.

Süss:

Neben dem an anderer Stelle bereits erwähnte Lafaurie Peyraguey 2001hat auch wieder die Domprobst Auslese*** 2012 von Christoffel riesig Spass gemacht.
Der war schon unmittelbar nach Abfüllung geil (der Kirchenmann möge mir den Ausdruck verzeihen) und ist es immer noch.

Mal schaun, was 2018 weintechnisch so bringt.

Grüße

dylan
Offline
Benutzeravatar

Jürgen

  • Beiträge: 1680
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 6. Aug 2010, 11:49
  • Wohnort: Pforzheim
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weine des Jahres

BeitragDi 26. Dez 2017, 10:42

Meine Weine des Jahres sind bisher (das Jahr ist ja noch nicht rum ;-) ) der Buccella Merlot 2010, den ich in diesem Jahr zweimal getrunken habe und zu Anfang des Jahres ein 1991er Il Caberlot. Beide Weine sehe ich bei 97 Punkten. Vom Buccella habe ich noch wenige Flaschen und auch vom Caberlot.
Beim Caberlot tue ich mich langsam schwer, diese zu öffnen. In Anbetracht dessen, daß überhaupt nur wenige hundert Flaschen von diesem Wein hergestellt wurden und mit Sicherheit die allermeisten jetzt getrunken sind, gehören meine Flaschen wahrscheinlich zu den letzten verfügbaren überhaupt.

Ein weiterer Wein, der mich in diesem Jahr schwer beeindruckt hat, ist der Physiokrat vom gleichnamigen Weingut in Keltern-Dietlingen. Gestern haben wir einen 2011er getrunken, der für mich hinter den jüngeren Jahrgängen nachsteht. Den 2012er, den ich in diesem Jahr mehrfach getrunken habe und erst recht den 2015er finde ich sehr gut. Der 2015er ist noch nicht im offiziellen Verkauf. Die aktuellen Verkaufs-Jahrgänge sind 2011 und 2012. Das Weingut ist brandneu und die Rebstöcke wurden erst in 2008 gepflanzt. Der Physiokrat ist eine Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Syrah. Dem 2012er gebe ich 91-92 Punkte und dem 2015er 93 Punkte. Der Wein wird fast ausschließlich über die Gastronomie vertrieben, in den normalen Verkauf gelangen nur wenige Flaschen. Im Januar ist vom Winzer eine Vertikale aller bisher verfügbarer Jahrgänge geplant. Darauf freue ich mich schon sehr.

Eine Il Caberlot-Vertikale mit den Jahrgängen 1991-1993-1994-1995-1996-1997-1998-1999-2000 und einigen jüngeren Weinen habe ich selbst geplant. Eigentlich sollte diese Probe im Januar/Februar 2018 stattfinden, jetzt wird es aber etwas später werden. Einen Termin im Frühjahr/Frühsommer im Einsterne-Restaurant Berlin's Krone in Zavelstein werde ich demnächst in Angriff nehmen.
Zuletzt geändert von Jürgen am Di 26. Dez 2017, 22:58, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 859
  • Bilder: 2
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47

Re: Weine des Jahres

BeitragDi 26. Dez 2017, 12:58

amateur des vins hat geschrieben:
amateur des vins hat geschrieben:Mal sehen, was noch dazukommt... ;)
Domaine Duroché Charmes-Chambertin 1995

...und zwar als heißer Kandidat für die Enttäuschung des Jahres! Schwer vorstellbar, daß der in der verbleibenden Woche noch unterboten werden könnte. :(
So schnell kann's gehen! :D

War die Erfahrung einen Tag zuvor noch ziemlich underwhelming, gab es jetzt mit Rauzan-Ségla 2009 das andere Extrem: einen heißen Kandidaten für den WOTJ!
Besten Gruß, Karsten
Offline

m_arcon

  • Beiträge: 450
  • Registriert: Mo 24. Sep 2012, 21:52

Re: Weine des Jahres

BeitragDi 26. Dez 2017, 17:27

amateur des vins hat geschrieben:
amateur des vins hat geschrieben:Mal sehen, was noch dazukommt... ;)
Domaine Duroché Charmes-Chambertin 1995

...und zwar als heißer Kandidat für die Enttäuschung des Jahres! Schwer vorstellbar, daß der in der verbleibenden Woche noch unterboten werden könnte. :(



Hmm schade zu hören. Ich denke du solltest den Weinen noch eine Chance geben. Die aktuellen Jahrgänge sind wirklich toll ausgefallen wie ich finde.

Viele Grüße
Marc
Offline
Benutzeravatar

puschel

  • Beiträge: 739
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 23. Apr 2016, 21:17

Re: Weine des Jahres

BeitragDo 28. Dez 2017, 15:44

Meine Highlights , getrunken in 2017
Süß
Erdener Prälat Auslese***GK 2006 Jos.Christoffel jr.,Ürzig 98PP
Bernkasteler Doctor Beerenauslese 2010 Wegeler, Bernkastel 97
Wehlener Sonnenuhr Auslese 2004 J.J. Prüm, Wehlen 96
Erdener Prälat Auslese***GK 1994 Jos. Christoffel jr., Ürzig 96
Erdener Prälat Auslese***GK 2016 Jos. Christoffel jr.,Ürzig 95+
Trittenheimer Apotheke Auslese 2015 Ansgar Clüsserath, Trittenheim 95
...
Restsüß
Spätlesen
Wehlener Sonnenuhr Spätlese 2012 J.J. Prüm, Wehlen 93+
Enkircher Ellergrub Spätlese 2016 Weiser-Künstler, Traben-Trarbach 93
Wehlener Sonnenuhr Spätlese 2016 Max Ferd.Richter, Mülheim 93
Bernkasteler Doctor Spätlese 2016 Wegeler, Bernkastel 93
Trarbacher Hühnerberg Spätlese 2010 Martin Müllen, Traben-Trarbach 92+

Kabinett
Erdener Treppchen Kabinett 2016 Jos.Christoffel jr. , Ürzig 91+
Wolfer Sonnenlay Kabinett 2016 Weiser-Künstler, Traben-Trarbach 91

Feinherb
Niedermenniger Herrenberg Spätlese feinherb 2016 Hofgut Falkenstein - Erich Weber, Niedermennig 91

Trocken
Trarbacher Hühnerberg Spätlese* 3te Terrasse trocken 2015 Martin Müllen, Traben-Trarbach 92+
Kröver Steffensberg Spätlese** trocken 2016 Martin Müllen, Traben-Trarbach 92+
Geheimrat "J" Spätlese trocken 2015 Wegeler, Oestrich-Winkel 92

Gruß Adi
Save water, drink riesling
Offline

Kleiner_Pirat

  • Beiträge: 59
  • Registriert: Mi 1. Okt 2014, 09:21

Re: Weine des Jahres

BeitragDo 28. Dez 2017, 22:18

Hallo Zusammen,

hier mal meine Favoriten des Jahres.

Weiß:

Heymann-Löwenstein, Mosel – Winninger Uhlen Blaufüßer Lay Riesling GG 2012 - > unfassbare Würze

Forstmeister Geltz Zilliken, Mosel – Saarburger Rausch Riesling Spätlese fruchtig 1999 - > große, zeitlose Saareleganz

Neumeister, Südost-Steiermark, Österreich – Moarfeitl Sauvignon Blanc STK Große Lage trocken 2013 - > Komplexität und Feinheit, mein bisher bester SB

Reichsfreiherr von Ritter zu Groenesteyn, Rheingau – Kiedricher Gräfenberg Riesling Spätlese fruchtig 1976 - > steht wie eine Eins im Glas - Gänsehautwein

Schlossgut Diel, Nahe – Dorsheimer Burgberg Riesling GG 2005 - > tief, fest und jung

Clemens Busch, Mosel - Pündericher Marienburg Fahrlay Riesling GG 2010 - > dunkel, sehr elegant und würzig - xxxxx nicht zu spüren

Rot:

Martin Waßmer, Baden – Schlatter Maltesergarten Pinot Noir GC 2011 - > perfekte Kombination aus Kraft und Eleganz

Rudolf Fürst, Franken - Bürgstadter Hundsrück Spätburgunder GG 2003 (Doppelmagnum) - > ein Monument trotz des warmen Jahres

Rudolf Fürst, Franken - Bürgstadter Centgrafenberg Frühburgunder R 2015 (Magnum) - > perfekte Frucht, großartige Tiefe
auch insgesamt ein geiler Jahrgang bei Fürst

Viele Grüße
Andreas
_______________
Mein Blog: http://wegezumwein.de
Online

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3534
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Weine des Jahres

BeitragFr 29. Dez 2017, 00:43

Diese am heutigen Abend mit größtem Genuss getrunkene Auslese gehört auf jeden Fall auch noch zu meinen Weinen des Jahres:

Bild

Die darauf folgende 94er Wehlener Sonnenuhr-Auslese***** von KaJo Christoffel konnte da für meine Begriffe nicht ganz mithalten - und das will schon etwas heißen!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

weingollum33

  • Beiträge: 203
  • Bilder: 4
  • Registriert: Di 30. Okt 2012, 14:20
  • Wohnort: Bingen
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weine des Jahres

BeitragFr 29. Dez 2017, 18:07

Weitere erwähnenswerte Weine, die den Festtagen geschuldet waren:

Marc Colin, Chassagne-Montrachet Les Cailleret 2008

In der Nase geraspelte Limettenschalen und etwas Steinmehl, im Mund eher schlanker bis mittlerer Körper, ebenfalls Zitrusfrüchte, Haselnüsse und etwas frisches Graubrot sowie erste Reifenoten, die dem Wein zusammen mit dem noch etwas wahrnehmbaren aber gut integrierten Holz eine gewisse Komplexität verleihen - harmonische, ansprechende Säure. Für meinen Geschmack noch etwas jung ... ein Wein, den ich gerne noch einmal in 2 oder 3 Jahren probieren würde!

Jean Grivot, Vosne-Romanee Les Bossieres 2006
Guter Zeitpunkt zum Trinken. Ansprechende Nase mit dunklen Kirschen und feuchtem Waldboden, am Gaumen mittlerer Körper ebenfalls Kirschen, dunkle Beeren, Veilchen sowie mineralische Noten - lang anhaltend. Die verbliebene Tanninstruktur sowie die Säure verleihen dem Wein einen leichten "Biss" - macht richtig Freude und hochwertig für einen Village-Wein!

Roberto Voerzio, Barolo Cerequio 1996
Trinkreif aber noch nicht am Ende der Entwicklung. Intensive Nase nach Kirschen und etwas Herbstlaub, am Gaumen nachhaltig und üppig, dunkle Beeren, Kirschen, etwas Pflaume und abgehangenes Wild - fast ein wenig Barock und durchaus beeindruckend. Was mich ein wenig überrascht hat, war die Abwesenheit von nebbiolotypischen Aromen wie Veilchen, Rosen,Teer oder Lakritze ... dennoch ein sehr schöner Wein!

Gruß Tobias
VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen