Aktuelle Zeit: Fr 20. Apr 2018, 06:54


Punktevergabe / Bewertungen

Hohe Brisanz, kurzes Verfallsdatum
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Gecko

  • Beiträge: 9
  • Registriert: Mi 9. Dez 2015, 10:35
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Punktevergabe / Bewertungen

BeitragFr 6. Apr 2018, 09:35

Hallo,

mich beschäftigt eine Frage, auf die ich bisher auch nach div. Recherchen keine Antwort gefunden habe, vielleicht könnt ihr mir meine Frage beantworten.

Wie ist es möglich, für Weine, die ihre Trinkreife ggf. erst in vielen Jahren erreichen, eine Bewertung abzugeben? Es geht hier vor allem um Weine wie bspw. Brunello, Barolo, Bordeaux etc.

Die Weine werden ja in relativ "jungem Zustand" getestet (aktuelle Jahrgänge) und sollten doch total verschlossen sein?

Danke und Grüße
Gecko
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 884
  • Bilder: 3
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Punktevergabe / Bewertungen

BeitragFr 6. Apr 2018, 10:00

Mit viel Erfahrung betreffend den Wein an sich sowie der Jahrgangsbedingungen kann man schon eine gewisse Prognose wagen, ich selbst traue mir das nur eingeschränkt zu. Aber auch die professionellen Weinauguren greifen oft genug schwer daneben, wie man es an den manchmal revidierten Urteilen der gleichen Verkoster ablesen kann. Aber solange keiner für seine Bewertung haften muß, wird halt munter drauf los orakelt...
Viele Grüße
Erich


Über Geschmack soll man nicht streiten, vorausgesetzt man hat einen...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

weingeist

  • Beiträge: 816
  • Registriert: Mi 28. Mär 2012, 20:37
  • Wohnort: Wien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Punktevergabe / Bewertungen

BeitragSo 8. Apr 2018, 20:18

Gecko hat geschrieben:Die Weine werden ja in relativ "jungem Zustand" getestet (aktuelle Jahrgänge) und sollten doch total verschlossen sein?
Danke und Grüße
Gecko

Gerade sehr junge Weine (Bdx kann ich da allerdings nicht beurteilen, eher unsere weißen Wachauer Smaragde oder Federspiele) zeigen sich oftmals von einer sehr schönen Seite, die sehr wohl eine Beurteilung hinischtlich ihrer Qualität (nicht der Trinkreife) zulässt. Verschließen oder zurückziehen tun sie sich meist etwas später.

Für den Zeitpunkt der optimalen Trinkreife kann man - da schließe ich mich Erich an - nur das Orakel befragen, oder sehr von sich und seinen Fähigkeiten in die Zukunft zu sehen, überzeugt sein. Wobei, klar - auch für einen Smaragd kannst Du allgemein sagen "leg ihn einfach einmal 5 Jahre weg und koste dann eine Flasche". Das hört man immer wieder und auch das kann gewaltig in die Hose gehen. Erst Freitag hatte ich einen Riesling Smaragd 2015 aus einer Spitzenlage im Glas, dem ich blind in etwa das Jahr 2007 zugeordnet hätte. Wie sich der Wein also 2020 präsentiert, steht in den Sternen.
Liebe Grüße
weingeist

Zurück zu Aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen