Aktuelle Zeit: Sa 18. Aug 2018, 08:22


Gigondas

nördliche Rhône (Côte Rôtie, Hermitage, Cornas und Co.) und südliche Rhône (Châteauneuf du Pape, Gigondas, Tavel und Co.), Ardeche, Vivarais, Vaucluse und Isere, Côstieres de Nîmes, Provence, Korsika
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Moulis

  • Beiträge: 1349
  • Registriert: Mo 9. Aug 2010, 12:22
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Gigondas

BeitragMi 2. Okt 2013, 09:41

Gestern ohne zu dekantieren ins Glas:
Santa Duc Grenache 66 2009
Im Abverkauf, leider nur 6 Flaschen, erstanden.

Fast schwarz.
Tolle Nase nach dunklen Beeren.
Am Gaumen schon sehr offen. Mouthful dunkle Beeren, etwas Vanille. Holzeinsatz, aber nicht vordergründig.
Unendlich langer Abgang.
Großes Kino.
Potential? Keine Ahnung, schon trinkreif (oder noch?).
95+P
Gruß
Offline
Benutzeravatar

Dilbert

  • Beiträge: 440
  • Bilder: 11
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 17:33
  • Wohnort: Bad Kreuznach

Re: Gigondas

BeitragMi 2. Okt 2013, 11:11

Hallo Christoph,

wo gabs den denn im Abverkauf??

Gruß,
Jochen
„Eine Magnum-Flasche? Genau die richtige Größe für einen schönen Abend. Vorausgesetzt, man beginnt mit einem Champagner, man endet das Menu mit einem Sauternes, und man ist allein daheim…“
(Anthony Barton)
Offline

Moulis

  • Beiträge: 1349
  • Registriert: Mo 9. Aug 2010, 12:22
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Gigondas

BeitragMi 2. Okt 2013, 11:56

Hallo.

Bei Pinard de Picard, ist aber nicht mehr da. Hab ich schon nachgeschaut.
Gruß
Offline
Benutzeravatar

VillaGemma

  • Beiträge: 799
  • Bilder: 19
  • Registriert: Do 17. Nov 2011, 14:28
  • Wohnort: Berlin
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Gigondas

BeitragMi 2. Okt 2013, 21:32

Dilbert hat geschrieben:wo gabs den denn im Abverkauf??


Dett hab ich mich auch gefragt :lol: ...beim Bremer Versandhaus nämlich noch net ;)
"wine is sunlight held together by water" (Galileo Galilei)

Auch eine Enttäuschung, wenn sie nur gründlich und endgültig ist, bedeutet einen Schritt vorwärts. (Max Planck)
Offline
Benutzeravatar

nougat

  • Beiträge: 604
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:45
  • Wohnort: Stuttgart

Re: Gigondas

BeitragMo 7. Okt 2013, 17:12

nougat hat geschrieben:2000 Santa Duc, Prestige des Hautes Garrigues

Bei mir landet immer der gleiche Gigondas im Glas, nur die Jahrgänge ändern sich :?
Anfangs überwiegt das Animalische des Mourvedre, mit zunehmender Belüftung bildet sich aber eine klare Frucht heraus. Nicht so komplex und expressiv wie 01 oder 04, eher ein leiser harmonischer Vertreter, dessen Tannine schon rund sind. Man braucht auf nichts mehr zu warten, es ist aber auch keine Eile angesagt, keinerlei Alterstöne.

Vom Nov. 2011

Hui, der hat sich gemausert. Deutlicher breiter Reiferand. Ein expressives Nasentier. Nur noch schwach ausgeprägte Animalik, dafür dunkler Beerencocktail, Kräuterwürze, Holzwürze, Lakritz. Von der Struktur her immer noch harmonisch und rund. Die Tannine kamen mir sogar noch etwas griffiger vor als beim letzten Mal. Der macht auch solo viel Spaß. 17nP
Grüße
Martin

Military justice is to justice what military music is to music [Groucho Marx]
Offline
Benutzeravatar

Dilbert

  • Beiträge: 440
  • Bilder: 11
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 17:33
  • Wohnort: Bad Kreuznach

Re: Gigondas

BeitragDi 8. Okt 2013, 16:00

Hallo Martin,

nougat hat geschrieben:2000 Santa Duc, Prestige des Hautes Garrigues

Nicht so komplex und expressiv wie 01 oder 04 ...


Hast Du den 2004er in letzter Zeit mal im Glas gehabt? Habe davon auch noch zwei Flaschen - würde mich mal interessieren!! ;)

Gruß,
Jochen
„Eine Magnum-Flasche? Genau die richtige Größe für einen schönen Abend. Vorausgesetzt, man beginnt mit einem Champagner, man endet das Menu mit einem Sauternes, und man ist allein daheim…“
(Anthony Barton)
Offline
Benutzeravatar

nougat

  • Beiträge: 604
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:45
  • Wohnort: Stuttgart

Re: Gigondas

BeitragMi 9. Okt 2013, 11:44

Hallo Jochen,

seit meinem Kommentar aus 2011 auf S. 5 nicht mehr. Mir war er zu konzentriert und zu unharmonisch zu diesem Zeitpunkt. Und zwar in dem Maße, dass ich den die nächsten Jahre nicht anrühren werde. Bin auch zugegebenermaßen empfindlich, was Blockbuster-Weine angeht. Insgeheim hoffe ich bei solchen Kalibern, dass mal so etwas wie beim 89er oder 90er Beaucastel dabei rauskommt. Seidige Eleganz, komplex und mit enormem Nachdruck. Der 2000er ist der reale kleine Bruder dieser Hoffnung, kann also 'in etwa' was werden, auch wenn Gigondas für mein Empfinden etwas rustikaler in den Tanninen ist.
Grüße
Martin

Military justice is to justice what military music is to music [Groucho Marx]
Offline
Benutzeravatar

Dilbert

  • Beiträge: 440
  • Bilder: 11
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 17:33
  • Wohnort: Bad Kreuznach

Re: Gigondas

BeitragMi 9. Okt 2013, 14:23

Hallo Martin,

danke für die Info! Bin ja mal gespannt, dachte, dass der 2004er nicht so extrem konzentriert ist, da er ja tendenziell eher aus einem schlankeren Jahr stammt!
Bin inzwischen dazu übergegangen meine Gigondas nicht zu früh zu trinken. Die meisten Weine vertragen 10 Jahre Lagerung ohne Probleme. Dann werde ich den Prestige aus 2004 noch etwas liegen lassen!

Gruß,
Jochen
„Eine Magnum-Flasche? Genau die richtige Größe für einen schönen Abend. Vorausgesetzt, man beginnt mit einem Champagner, man endet das Menu mit einem Sauternes, und man ist allein daheim…“
(Anthony Barton)
Offline

MeisterTakuan

  • Beiträge: 14
  • Registriert: So 27. Okt 2013, 16:25

Re: Gigondas

BeitragSo 1. Dez 2013, 14:06

frankfurtwein hat geschrieben:Hallo Marc,

das ist genau das Problem an den Weinen. Saint Cosme zählt wohl in diesem Jahr mit zu den besten Weingütern an der Rhône, und ist mit seinen, vor allem Gigondas Weinen, weit nach vorne geschritten. Der 2010er Gigondas war wohl einer der Überraschungen in 2012.

Selbst einem Côte du Rhône sollte man 2-3 Jahre Zeit geben um zu erahnen, was mit den Weinen eigentlich los ist.

Kauf dir noch eine Flasche und lass ma liegen.

Grüße Gernot


Hallo Gernot,
Saint Cosme zählt sicher nicht erst seit 2012 zu den besten im Gigondas. Waren 2010 vor Ort und 2011 in der Weinzeche konnte ich fast die komplette Palette der Roten verköstigen. I.d.R. die 2009er, angefangen vom Basis Gigondas, dann Valbelle, Cote Rotie, Crozes Hermitages ... einfach unschlagbar.
Hab dann Anfang 2013 den 2010er Basis getrunken. Toppt den 2009er nochmals. Wenn man die kurzen sehr aufschlussreichen Texte von Louis Barroul liest, die er zu all seinen Weinen auf seiner Homepage veröffentlicht, weiß man warum. Den 2010er werde ich dann in den nächsten Jahren immer mal wieder aufmachen, bin gespannt wie der sich entwickelt.
Viele Grüße
Ralf
Offline
Benutzeravatar

vanvelsen

  • Beiträge: 719
  • Bilder: 4
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:22
  • Wohnort: Windisch
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Gigondas

BeitragDi 3. Mär 2015, 22:49

Heute im Glas, ein sehr schöner Gigondas zu sehr fairem Kurs:

Bild

Mehr dazu auch unter http://vvwine.blogspot.ch/2015/03/gigon ... -cest.html

Gruss,

Adrian
VorherigeNächste

Zurück zu Rhône und Provence

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen