Switch to full style
Antwort erstellen

Weingut Heid

Do 20. Feb 2014, 13:07

http://barriquehaus.de/2014/02/barrique ... ng-zum-93/

Das Weingut Heid befindet sich in Fellbach, in unmittelbarer Nähe zu Stuttgart und gehört zum Weinanbaugebiet Württemberg. Es wurde 1699 von Jakob Melchisedec Heid, dem Namensgeber der Spitzencuvèe des Weingutes, gegründet. Markus Heid führt den Familienbetrieb mittlerweile in der zehnten Generation fort und hat den Betrieb in die qualitative Spitze katapultiert. 2013 erfolgte völlig verdient die Aufnahme in den Verband der deutschen Prädikatsweingüter (VDP).

Bewirtschaftet werden ca. 7,5 Hektar (70% Rotweinanteil) mit dem Schwerpunkt auf einheimischen Rebsorten. Die Ausnahmen bilden jeweils ein wenig Sauvignon Blanc und Syrah. Markus Heid erzeugt authentische, ursprüngliche und herkunftstypische Weine mit unverfälschter Bodenprägung. Daher gehört der Trollinger ebenso ins Programm wie bspw. Lemberger und Spätburgunder.

Jede Weinbergsparzelle wird separat ausgebaut, „klein aber fein“ lautet das entsprechende Motto. Das Bodagfährtle, schwäbisch für Terroir, steht im Mittelpunkt. Damit einher geht die naturnahe Weinbergsarbeit. Das Weingut setzt ausnahmslos auf ökologische Bewirtschaftung (Ecovin zertifiziert) und benutzt ausschließlich organische Dünger und Pflanzenschutzmittel, synthetische Stoffe kommen Markus Heid nicht in den Weinberg. Der Weinberg soll leben und sich durch eine reiche Artenvielfalt auszeichnen, um beste Trauben zu erzeugen.

Das Weingut erzeugt Weine in drei Qualitätsstufen, gekennzeichnet durch eine, zwei oder drei Trauben auf dem Etikett. Wir haben heute zwei Rotweine der höchsten Kategorie im Glas. Zum einen den Lemberger *** „Fellbacher Lämmler“ 2011 und zum anderen den Melchisedec *** „Grosse Reserve“ 2011.

Der Melchisedec ist ein Cuvée aus Lemberger und Spätburgunder. Beide Weine lagen für 15 bis 22 Monate im Holz und können auf ganzer Linie überzeugen, ja glänzen. Völlig unaufgeregte und authentische Charaktere. Geerdet und unverfälscht. Sie zeichnen sich durch eine tiefe, komplexe Würzaromatik und prägende Mineralität aus. Die Vielschichtigkeit zieht sich von vorne bis hinten durch die Weine. Spannend, faszinierend und wohlschmeckend. Eine dicke Empfehlung unsererseits.

Re: Weingut Heid

Mi 10. Sep 2014, 09:21

Weingut Heid ~ Spätburgunder “Fellb. Lämmler” *** 2011

http://www.barriquehaus.de/2014/09/barr ... e-the-3rd/

An organic Pinot Noir which has nothing to do with a fruit driven and chocolatey wine. Directly after being opened it showed more or less what it has to offer. Then it got closed. Needs time to develop. Cool and polished with exciting depth. Coming from the darker side with a lot of earthy minerality. Spicy and subtle. A Terroir-Wine with potential. Pleasing calmness.

Re: Weingut Heid

Mi 10. Sep 2014, 15:52

Barrique-Haus hat geschrieben:Weingut Heid ~ Spätburgunder “Fellb. Lämmler” *** 2011

Then it got closed. Needs time to develop.


Der Wein ist ja auch erst 1 Jahr auf der Flasche. Bei mir liegt der noch ein paar Jahre im Keller. 8-)

Gruß Alex

Re: Weingut Heid

Mi 17. Sep 2014, 09:56

Und das ist völlig richtig so ;)

Re: Weingut Heid

Mi 19. Jun 2019, 19:23

Gerade habe ich mit dem 17er Fellbacher Goldberg vom Weingut Heid den Riesling mit dem vielleicht besten PGV dieses Jahr im Glas. Ich bin richtig begeistert Ich musste noch einmal nachschauen, was ich für den Wein bezahlt hatte. Ich erinnerte so 13-14 Euro und hätte das als ein sehr gutes PGV bezeichnet. Selbst in der 18 Euro-Klasse könnte der Wein spielend konkurrieren. Tatsächlich kostete er jedoch nur 10,80, also das, was man mittlerweile bei den Geiern ca. für einen Gutsriesling hinlegen muss. Gestern trank ich ihn unmittelbar im Vergleich zum 17er Gutsriesling von von Schubert, den er regelrecht deklassierte. Wer nur einen ganz straffen, furztrockenen, säurelastigen oder steinigen Rieslingstil abkann, sollte hier besser nicht zugreifen, allen anderen sei dieser Wein mit voller Überzeugung empfohlen.

Bild
Antwort erstellen