Aktuelle Zeit: Mi 14. Nov 2018, 14:15


Weingut Toni Jost, Bacharach

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Ltotheeon

  • Beiträge: 142
  • Registriert: Di 18. Okt 2016, 14:31

Re: Weingut Toni Jost, Bacharach

BeitragDo 20. Jul 2017, 17:58

Ihr habt mich richtig neugierig gemacht auf die Weine vom Mittelrhein. Habe mal bei mehreren Weingütern die Preislisten angefragt und eine nette Nachricht vom Weingut Jost erhalten. Dabei wurden mir schon Weine empfohlen und als Neukunde bekomme ich sogar die ersten Versandkosten geschenkt. Hatte ich auch noch nie. Ich werde bestimmt mal ein Testpaket bestellen. Sind die Weine dieser Region eigentlich geschmacklich mit irgendeiner anderen Region vergleichbar?
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 826
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:53

Re: Weingut Toni Jost, Bacharach

BeitragDo 20. Jul 2017, 22:41

Hallo,
ich finde die Mittelrhein-Weine durchaus eigenständig. Ich spreche dabei natürlich von Riesling und von den Produkten der dortigen Top-Erzeuger (imho vor allem Weingart, Müller, Jost, Kauer, Ratzenberger). Mittelrhein-Winzer sagen gerne, dass das dortige Terroir die Vorzüge von Mosel und Rheingau vereint, aber das ist eher so ein Spruch.

Der Mittelrhein-Riesling ist natürlich in erster Linie vom Schiefer geprägt, der ihm im Idealfall eine attraktive mineralische Würze verleiht, die je nach Lage und Erzeuger unterschiedlich intensiv von der typischen Riesling-Frucht unterlegt ist. Im Ergebnis sind das dann eher leichtere Rieslinge, die vor allem mit Eleganz, einem schönen Säurespiel und ausgeprägter Mineralität beeindrucken können.

Der Rheingau-Riesling ist in der Regel kräftiger in der Frucht und auch kerniger im Ausdruck, da kommt es aber auch auf die konkrete Lage an. Die Lorcher Lagen sind beispielsweise deutlicher vom Schiefer geprägt und dem Mittelrhein-Riesling dadurch näher.

Die typische Mosel-Stilistik (höherer Restzucker, niedriger Alkohol, verspielte Frucht auf mineralischer Basis) gibt es zwar auch am Mittelrhein, aber da ist die Mosel insgesamt wohl konkurrenzlos.

In gewisser Weise ist das mit der "Mittelstellung" des Mittelrheins zwischen Mosel und Rheingau nicht ganz falsch, alle drei Regionen haben ein eigenständiges Profil, das sich teilweise überlappen kann. Neben den trockenen Rieslingen finde ich die halbtrockenen/feinherben Mittelrhein-Exemplare besonders interessant, denn da scheint mir - immer vorausgesetzt der Winzer versteht sein Handwerk – die Balance aus dezenter Restsüße und elegantem Säurespiel besonders gelungen.

Als bekennender Mittelrhein-Fan spreche ich hier aber über subjektive Eindrücke und Vorlieben, die keinerlei Anspruch auf Objektivität erheben ;)
Beste Grüße
Gaston
Online

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3558
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Weingut Toni Jost, Bacharach

BeitragDo 20. Jul 2017, 23:21

Gaston hat geschrieben:Der Mittelrhein-Riesling ist natürlich in erster Linie vom Schiefer geprägt, der ihm im Idealfall eine attraktive mineralische Würze verleiht....


Genauso sehe ich das auch!

Gaston hat geschrieben:Im Ergebnis sind das dann eher leichtere Rieslinge


Im Vergleich zum Rheingau handelt es sich um eher leichtere Rieslinge, im Vergleich zur klassischen Mittelmosel, Saar oder Ruwer um eher kräftigere Weine ;), denn:
Gaston hat geschrieben:Die typische Mosel-Stilistik (höherer Restzucker, niedriger Alkohol, verspielte Frucht auf mineralischer Basis) gibt es zwar auch am Mittelrhein, aber da ist die Mosel insgesamt wohl konkurrenzlos.


Blind verwechsele :oops: ich gute Mittelrheinrieslinge nicht so selten mit gleichfalls guten Rieslingen von der Nahe. Die Weine aus den besten Nahelagen (Rotenfels, Bastei,Hermannshöhle, Brücke, Halenberg, Frühlingsplätzchen...etc....) zeigen allerdings, wenn ich ganz ehrlich bin, am Ende für mich doch noch eine Spur mehr Finesse als sämtliche Mittelrheiner, aber der grundsätzliche Unterschied ist ziemlich gering beziehungsweise angesichts der generellen Qualitätsdifferenzen zwischen den einzelnen Erzeugern aus beiden Anbaugerbieten erst einmal vernachlässigbar. Aus meiner Perspektive jedenfalls....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 826
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:53

Re: Weingut Toni Jost, Bacharach

BeitragDo 20. Jul 2017, 23:37

Hallo Bernd,

danke für den Einwurf mit der Nahe. Die ist ja (bis jetzt) noch nicht so in meinem Focus. Dabei hatte ich neulich ein paar interessante Exemplare von Jakob Schneider im Glas. Für entsprechende Tipps über weitere interessante Erzeuger jenseits der Granden (E-S, Dönnhoff etc. - deren Weine ich hin und wieder im Glas habe und durchaus schätze) mit vernünftigem Preisgefüge wäre ich jedenfalls dankbar --- ist jetz aber off topic und Thema für einen andern Thread.
Beste Grüße
Gaston
Offline

Ltotheeon

  • Beiträge: 142
  • Registriert: Di 18. Okt 2016, 14:31

Re: Weingut Toni Jost, Bacharach

BeitragFr 21. Jul 2017, 06:07

Vielen Dank für eure Ausführung. Spricht genau mein Geschmacksprofil an, was Riesling betrifft. Nach dem Urlaub wird bestellt :-)
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 399
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 10:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weingut Toni Jost, Bacharach

BeitragSo 6. Aug 2017, 21:40

Am Wochenende parallel im Glas
Bacharacher Hahn GG 2011
Leider meine letzte Flasche. Über 2 Tage getrunken und wie immer grandios! Am 1. Tag lag der Fokus schon auf der Schieferwürze, am 2. Tag kam dann mehr tropische Frucht durch, doch der lange würzige Abgang war an beiden Tagen gleich. Es bleibt mein Lieblings-GG-Jahrgang von Jost. 92 Punkte
Und
Bacharacher Hahn Riesling trocken (ehemals Spätlese) 2015
Noch mehr tropische Frucht als im GG, primär Pfirsich und Maracuja. Dann kommt die kräuterige Schieferwürze durch. Sehr schöner Wein, der aber noch bissel Reife vertragen kann! 91 Punkte
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1072
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13

Re: Weingut Toni Jost, Bacharach

BeitragSo 10. Sep 2017, 18:00

Im Glas: 2014 Alte Reben Riesling trocken, Nase etwas undifferenziert, am Gaumen Orange, Zitrus, etwas Pfirsich, durchaus mineralisch, kräftige Säure, eigenständiger und typischer, aber leicht rustikaler Mittelrheiner, der mir durchaus gefällt mit seiner ehrlichen Art, 86 Punkte

Gruß

Ralf
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 826
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:53

Re: Weingut Toni Jost, Bacharach

BeitragSo 10. Sep 2017, 21:10

Ralf Gundlach hat geschrieben:Im Glas: 2014 Alte Reben Riesling trocken, Nase etwas undifferenziert, am Gaumen Orange, Zitrus, etwas Pfirsich, durchaus mineralisch, kräftige Säure, eigenständiger und typischer, aber leicht rustikaler Mittelrheiner, der mir durchaus gefällt mit seiner ehrlichen Art, 86 Punkte


Hallo Ralf,
die "Alten Reben" stammen eigentlich immer aus Rheingauer Lagen.
Beste Grüße
Gaston
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1072
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13

Re: Weingut Toni Jost, Bacharach

BeitragFr 22. Sep 2017, 18:36

Hallo Gaston,

da habe ich nicht aufgepasst, du hast ohne wenn und aber Recht! Im Glas: 2007 Bacharacher Spätburgunder trocken, riecht nach feuchten Wald und roten Beeren, am Gaumen Sauerkirschen, leicht ätherische Noten, etwas eindimensional, aber noch gut zu trinken, das ist und war wahrscheinlich kein großer Held, man könnte auch von einer typisch deutschen Stilistik reden, aber immerhin hat er 10 Jahre geschafft, 84 Punkte

Gruß

Ralf
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 399
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 10:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weingut Toni Jost, Bacharach

BeitragMo 25. Sep 2017, 21:21

Heute im Glas aus der 0,375l - Flasche

2011 Bacharacher Hahn Riesling Auslese

Hatte 2 Flaschen bei einer Restaurant-Schließung in Dresden sehr preiswert erworben!
Schon in der Nase von Honig und tropischer Frucht dominiert, hier vor Allem Maracuja, Mango, bissel Ananas und Pfirsich.
Am Gaumen gleiches Fruchtbild, schöne Viskosität mit präsenter Honignote. Hier zeigt sich ein ungeheuer präsentes Säuregerüst mit schöner Schiefermineralik. Also ich habe das Wort noch nicht oft benutzt aber diese Auslese ist wirklich: rassig!! Ungemein vielschichtig und frisch. Einzig vielleicht fehlt neben Frucht, Säure und Mineralik als quasi 4. Dimension eine gewisse Kräuternote. Aber das ist wirklich Jammern auf hohem Niveau!
94 Punkte! Wow
VorherigeNächste

Zurück zu Mittelrhein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen