Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 15:03


colusto.de

Weingut Toni Lorenz, Boppard

  • Autor
  • Nachricht
Offline

StephanB

  • Beiträge: 145
  • Registriert: So 15. Nov 2015, 17:42
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Weingut Toni Lorenz, Boppard

BeitragMo 12. Sep 2016, 20:29

Der Mittelrhein hat so wenige Weingüter, dass ich mir erlaube, Themen auch für die Winzer zu erstellen, die nicht zu den Top Five gehören.

Zu den Top 30 gehört das Weingut Toni Lorenz aus Boppard für mich aber auf jeden Fall. Zwar ist das Weingut nicht so gut aufgestellt, dass ich jeden Wein blind kaufen würde (mache ich aber sowieso nicht, da auch höchstbewertete Weine von eben solchen Winzern nicht immer meinen Geschmack treffen), aber bislang habe ich immer den ein oder anderen Wein gefunden, der den Weg zu mir in den Keller finden durfte.
5 ha sind kaum mehr als ein Viertel der Rebfläche von Matthias Müller, beim Besuch dort nur wenige Stunden vorher wurde deutlich, dass eine größere Rebfläche nicht nur mehr Wein(e) sondern auch mehr Selektionsmöglichkeiten eröffnet.
Schön ist, dass man die Weine des Winzers Joachim Lorenz im Hotel Landsknecht in St. Goar-Fellen an der B 9 zu einer bodenständigen durchaus überdurchschnittlichen Küche (Steak vom Kalbsrücken auf einem Ragout von Pfifferlingen und Zuckerschoten in Sauerrahm.......) verkosten kann.

Am vergangenen Wochende habe ich dort folgende Weine probieren (vor, mit und nach dem Essen) können:

1. 2014er Bopparder Hamm Spätburgunder Rose: kann man so machen, kann man aber auch besser machen

2. 2015er "Felsenspiel", Riesling Spätlese Bopparder Hamm Mandelstein "feinherb" : Dass "feinherb" nicht wirklich schlüssig definiert ist, ist bekannt, im Weingut Toni Lorenz werden damit anders als häufig üblich, Weine am unteren Ende von "halbtrocken" bezeichnet. Hier eine Spätlese mit moderatem Alkoholgehalt, passend zum Mittagessen ohne müde zu machen, reife Säure, feiner Nachhall.

3. 2015er "Meisterstück", Riesling Spätlese "trocken" Bopparder Hamm Feuerlay: Reife eher barocke Stilistik, wer es mag sollte probieren, meine sind eher die Weine, die etwas schlanker und mineralischer daherkommen.

4. 2015er Riesling Spätlese "trocken" Bopparder Hamm Feuerlay: Gefiel mir, ohne wirklich sexy zu sein. Anders gesagt: Gut, aber ohne einen Kaufreflex zu erzeugen.

5. 2015er Bopparder Hamm Fässerlay Riesling Spätlese "trocken": Den Lagenunterschied zum vorherigen Wein konnte man in der Tat schmecken, hier die etwas betontere leicht apfelige Säure, wie ich sie schon vor 20 Jahren in Weinen der Fässerlay kennengelernt habe. Ich glaube, dass mit weiterer Klimaerwärmung die Fässerlay der Feuerlay den Rang ablaufen wird.

6. 2010 Bopparder Hamm Riesling Beerenauslese: Lecker zum "Kirschmichel reloaded"

Die Weine 2. und 5. liegen jetzt in meinem Keller, für je 7,50 Euro die Flasche zwei "No-Brainer".

Ich werde immer mal wieder Weine dieses Weinguts probieren, so wie ich es schon vor 20 Jahren getan habe. Die Stilistik hat sich nicht groß verändert, es lassen sich immer wieder Trouvaillen finden.
Zuletzt geändert von StephanB am Di 13. Sep 2016, 21:29, insgesamt 2-mal geändert.
Viele Grüße

Stephan
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 962
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Weingut Toni Lorenz, Boppard

BeitragDi 13. Sep 2016, 16:08

Hallo Stephan,

danke für deine Eindrücke!

Gruß

Ralf

Zurück zu Mittelrhein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

kistenfreund.de

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen