Aktuelle Zeit: Mo 23. Jul 2018, 07:49


Mittelrhein Weinmesse

  • Autor
  • Nachricht
Offline

kristof

  • Beiträge: 810
  • Registriert: So 28. Nov 2010, 16:55
  • Wohnort: Berlin

Re: Mittelrhein Weinmesse

BeitragMo 29. Mai 2017, 12:49

@ Vorredner: Danke. Das beruhigt ungemein ;)
Viele Grüße,

Christoph
Offline

nahebub

  • Beiträge: 45
  • Registriert: Fr 7. Nov 2014, 00:31

Re: Mittelrhein Weinmesse

BeitragMo 29. Mai 2017, 21:49

danke für die infos zu weingart und kauer!
Offline

toff

  • Beiträge: 184
  • Registriert: Di 11. Jan 2011, 11:45

Re: Mittelrhein Weinmesse

BeitragDi 30. Mai 2017, 12:54

kristof hat geschrieben:Upps.

Da schaue ich doch eher mit banger als mit freudiger Erwartung Richtung Mittelrhein: Wenn selbst der Meister der Säure (Kauer) mit im Vergleich zu 2015 deutlich niedrigeren Werten daherkommt, wird es für Freunde der frischen, säurebetonten Weine nicht einfacher.


Lanius-Knab überrascht mich! Die von mir in den letzten Jahren (selten) probierten Weine haben mich enttäuscht. Ist der Wandel zum positiven einem Wandel in der Stilistik oder Änderungen im Weingut geschuldet? Weiß da jemand etwas?


Hallo Christoph,

wie Gaston schon geschrieben hat, wirken die Kauer´schen Weine rassig wie gewohnt, auch wenn die Säurewerte analytisch etwas geringer sind. Kauer hatte für mich so ziemlich die überzeugendste Kollektion dabei.

Bei Lanius-Knab kann ich keinen Stilwandel erkennen, ich fand die Weine schwierig wie meistens. Die Aromatik der Weine gefällt mir irgendwie nicht und kommt mir gelegentlich sogar fehlerhaft vor. Da Stephan dies komplett anders sieht, vermute ich mal, dass das primär eine Frage der individuellen Geschmackspräferenz ist.

Insgesamt haben mir die Weine weniger gut gefallen als im Vorjahr, die Jost´sche Kollektion fand ich anständig, aber deutlich hinter den damals sehr schönen 15ern. Ähnliches würde ich von Ratzenberger behaupten. Positiv aufgefallen ist mir das GG Bacharacher Posten von Bastian. Bastian gehört sonst nicht unbedingt zu meinen Favoriten, aber der Wein war dicht und vielschichtig ohne fett zu sein und schon sehr harmonisch und ausgewogen.

StephanB hat geschrieben:Weingart war auf der Messe nicht vertreten. Die Ausführungen in seiner neuen Preisliste verstehe ich aber so, dass auch er Weine mit eher geringerer Säure auf die Flasche gebracht hat.

Weingart hatte parallel seine Jahrgangspräsentation in Spay, bei der ich noch kurz vorbei geschaut habe. Hier ist der Unterschied in den Säurewerten schon deutlich, besonders bei den trockenen Weinen. Während die 15er durchgängig über 8 Promille lagen, haben die 16er im Schnitt 2 g weniger. Allerdings heisst das nicht, dass die 16er spannungsarm sind, vielleicht etwas weniger rassig als 15, dafür aber sehr harmonisch. Die von Gaston besonders hervorgehobene Spätlese "Anarchie" ist mittlerweile wohl ausverkauft.

Beste Grüße

Christopher
Offline

kristof

  • Beiträge: 810
  • Registriert: So 28. Nov 2010, 16:55
  • Wohnort: Berlin

Re: Mittelrhein Weinmesse

BeitragDi 30. Mai 2017, 13:40

Hallo Christopher,

wir scheinen eine ziemlich ähnliche Geschmackspräferenz zu haben, wenn ich Deine Notizen zu Lanius-Knab und Bastian lese. Mir geht es bei den beiden sehr ähnlich, wobei ich es gerade bei Bastian schade finde – der Winzer hat Lagenpotential!

So hat er nach meiner Kenntnis die Parzellen vom Weingut Mades im Bacharacher Posten übernommen, als der Senior Mades sich zur Ruhe gesetzt hat. Das, was Mades bis 2005 an GG aus der Lage herausgeholt hat, habe ich bei Bastian bisher nicht gefunden. Wenn Du jetzt aber gerade dieses GG hervorhebst, werde ich im Juni mal sehen, ob sich nicht eine Möglichkeit zum Probieren ergibt! War es das 15er?

Jost hat mir in 15 besser gefallen als vorher. Wenn 16 zumindest etwas niedriger in der Säure ist, bin ich gespannt.
Viele Grüße,

Christoph
Offline

toff

  • Beiträge: 184
  • Registriert: Di 11. Jan 2011, 11:45

Re: Mittelrhein Weinmesse

BeitragDi 30. Mai 2017, 16:25

Hallo Christoph,

ja es war das 2015 Posten GG. Von Mades habe ich in der Vergangenheit nur sehr wenige Weine probiert, so dass ich einen Vergleich zu Bastian nicht ziehen kann.
Die Jost´schen 16er fand ich, wie erwähnt, nicht übel. Die 15er kamen mir, zumindest in diesem jungen Stadium, aber spannender vor, wohl auch wegen der rassigeren Säure. Das 2015 Hahn GG, das Jost am Samstag ebenfalls dabei hatte, wirkte aktuell recht verschlossen, gerade im Vergleich zu Bastian. Ich kann mir aber vorstellen, dass da mit etwas Reife noch einiges kommt.

Beste Grüße

Christopher
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 775
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Mittelrhein Weinmesse

BeitragDi 30. Mai 2017, 23:12

Jost 2016 habe ich bei meiner Bacharacher Stippvisite auch probiert. Ja, die Weine hatten vielleicht nicht ganz die Brillianz der hervorragenden 15er, dennoch fand ich die Kollektion ansprechend und nicht nur "nicht übel". Ich denke, dass die auch noch besser werden, in diesem ganz jungen Stadium waren sie in der Tat noch etwas unruhig, aber wie gesagt, ich fand sie mehr als solide.

Von Bastian hatte ich dann in dessen Gutsausschank den Qualitätswein feinherb getrunken. Und den fand ich sehr sehr schön - wahrscheinlich auch etwas der dort wirklich angenehmen Atmosphäre an einem lauen Frühsommerabend geschuldet. Jedenfalls musste ich mich zügeln nach einem zweiten Glas nicht noch ein drittes zu bestellen :mrgreen: Ein harmonischer unkomplizierter "Saufwein" par excellance. Leider weiß ich nicht mehr ob es der 15er oder 16er war :oops:
Beste Grüße
Gaston
Offline

kristof

  • Beiträge: 810
  • Registriert: So 28. Nov 2010, 16:55
  • Wohnort: Berlin

Re: Mittelrhein Weinmesse

BeitragMi 6. Jun 2018, 21:45

Hallo Freunde des Mittelrheinweins, in diesem Jahr war wohl niemand in Bacharach zur Messe?

Falls doch - ich freue mich über kurze oder längere Berichte (natürlich auch über Eindrücke zum 17er bei konkreten Weingütern).

Danke!
Viele Grüße,

Christoph
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 775
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Mittelrhein Weinmesse

BeitragDo 7. Jun 2018, 21:43

Hallo Christoph,

die MR-Weinmesse habe ich nicht geschafft, aber bei meinem Kurzbesuch Mittelrhein + Rheinfront habe ich u.a Weingart, Kauer und Jost besucht, und natürlich auch etwas probiert und mitgenommen.

Generell finde ich 2017 am MR – soweit ich das zum jetzigen Zeitpunkt rein subjektiv bewerten kann – einen guten und interessanten Jahrgang mit "rassiger" Säure und viel Extrakt.

Weingarts 17er sind nach den etwas "weicher" geratenen 16ern wieder deutlich auf der säurebetonten, "rassigen" Seite.
Die beiden trockenen Kabinette sind nahezu durchgegoren (1-2g RZ), und um ehrlich zu sein, fand ich die beim Probieren zum jetzigen Zeitpunkt doch etwas anstrengend. Ziemlich karg und puristisch. Andere Weine haben mir besser gefallen: QW trocken, Ohlenberg Kabi halbtrocken, Spay in der Zech Kabi feinherb fand ich toll! (Im Weingart-Thread findest du auch zwei VKNs) Überhaupt scheint mit die Stärke von Weingart tendenziell eher im halbtrockenen und süßeren Bereich zu liegen.

Bei Jost bekam ich klassische, mineralische, herkunftsgeprägte Rieslinge auf gewohnt hohem Niveau ins Glas. Meine Favoriten waren Devon-S, St. Jost und Hahn trocken. Wie schon so oft gesagt, und auch wenn andere dazu eine abweichende Meinung haben: Jost ist für mich seit Jahren eine sichere Bank, und ich trinke die Weine gerne.

Die Kauerschen 17er zeigten sich wie so oft zu diesem Zeitpunkt relativ schwierig. Interessanterweise fand ich die Kabinette und den Gutswein deutlich verschlossener als die Spätlese. Bei den Kabinetten gefiel mir der Kloster Fürstental jetzt besser, die Wolfshöhle machte doch einen recht zerfahrenen Eindruck und wirkte auch ein wenig merkwürdig süß - definitiv noch nicht richtig beeinander. Überraschend groß zeigte sich jetzt schon die Oelsberg Spätlese trocken, das ist großer Stoff, der mit Reife richtig groß werden könnte. --- Aber wie gesagt, bei Kauer heißt es abwarten und Tee trinken, die Weine machen in der Regel ab Weihnachten einigermaßen auf - Sorgen mach ich mir aber eigentlich keine.

Fazit: Ich würde am MR aus 2017 nicht alles bedenkenlos kaufen, aber insgesamt ist das für mich ein leicht überdurchschnittlicher Jahrgang mit einigen guten und sehr guten Weinen.
Beste Grüße
Gaston
Vorherige

Zurück zu Mittelrhein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen