Aktuelle Zeit: Di 10. Dez 2019, 03:02


Jochen Clemens/Wintrich

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4161
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Jochen Clemens/Wintrich

BeitragMi 6. Nov 2019, 22:01

Im Glas befindet sich gerade dieser 2013er von Jochen Clemens:

Bild

Der Wein kann sicher noch einige Jahre liegen, aber er muss es nicht, um hinreichend Trinkfreude zu bereiten. Eine besondere Stärke des Betriebs liegt für mich darin, dass bei den restsüßen Weinen, die ich bislang von Clemens getrunken habe, auch nach kurzer bis mittlerer Flaschenreife die Süße nicht erschlagend wirkt. An der Mosel gibt es mittlerweile nicht mehr so viele Erzeuger, die eine extraktreiche Spätlese mit lediglich 8 Umdrehungen ohne einen zunächst sehr vorlaut wirkenden Zuckeranteil hinbekommen. Um KaJo Christoffel zu zitieren: "Die meisten machen ihren Wein einfach zu fett!"

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4161
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Jochen Clemens/Wintrich

BeitragFr 15. Nov 2019, 20:17

Ralf hatte gestern eine offenbar halbtrocken ausgebaute 2018er Spätlese von Clemens im Gepäck:

Bild

Ich verkoste den Wein gerade nach; stilistisch erinnert er mich an den früheren "Quasaar" der Lochs oder auch an Reinhard Löwensteins Rieslinge aus dem Röttgen. Wenn man bereit ist, sich auf seine sicher hauptsächlich dem Jahrgang geschuldete Kraft und Fülle einzulassen, kann man viel Spaß an diesem "Piesporter Treppchen vorm Berg" (der Lagenname ist mir zugegebenermaßen gestern zum ersten Mal begegnet :oops: ) haben. Jochen Clemens demonstriert hier eindrucksvoll, was in 2018 möglich war.

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1326
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13

Re: Jochen Clemens/Wintrich

BeitragSa 16. Nov 2019, 19:01

Bernd Schulz hat geschrieben:Ralf hatte gestern eine offenbar halbtrocken ausgebaute 2018er Spätlese von Clemens im Gepäck:

Bild

Ich verkoste den Wein gerade nach; stilistisch erinnert er mich an den früheren "Quasaar" der Lochs oder auch an Reinhard Löwensteins Rieslinge aus dem Röttgen. Wenn man bereit ist, sich auf seine sicher hauptsächlich dem Jahrgang geschuldete Kraft und Fülle einzulassen, kann man viel Spaß an diesem "Piesporter Treppchen vorm Berg" (der Lagenname ist mir zugegebenermaßen gestern zum ersten Mal begegnet :oops: ) haben. Jochen Clemens demonstriert hier eindrucksvoll, was in 2018 möglich war.

Herzliche Grüße

Bernd


Hallo Bernd,

den haben wir ja ähnlich gesehen. Am Ende meiner Notizen stand "beeindruckend". Und das war für mich vor allem darauf bezogen, das dieser sehr kraftvolle Riesling niemals in die Breite ging, was wahrscheinlich auf den enormen Extrakt zurückzuführen ist.. Aber auch die Komplexität in diesem jugendlichen Stadium war beeindruckend. Sicher, ein Kind des Jahrgangs, aber das perfekt umgesetzt. Da bin ich fast versucht, mir nochmal eine Pulle von zu kaufen, obwohl der mit 25 Euro deutlich über meinem normalen Budget liegt. Aber es ist ja bald Weihnachten :D

Gruß

Ralf
Vorherige

Zurück zu Mosel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen