Aktuelle Zeit: Di 11. Dez 2018, 15:29


Mythos Mosel 2017

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

puschel

  • Beiträge: 807
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 23. Apr 2016, 20:17

Re: Mythos Mosel 2017

BeitragMo 26. Jun 2017, 00:37

Hallo Ulli,
wenn man eine Weinregion nicht mag, o. K.,
dann sagt man das :o
Wenn man meinem Lieblingsjahrgang 2004 Huehnerberg-Spaetlese von der Mosel 86 Pkte gibt, dann heißt das...
Wenn man nicht up to Date ist, muss man sich nicht äußern.
Gruß Adi
Save water, drink riesling
Offline
Benutzeravatar

Moselglück

  • Beiträge: 636
  • Registriert: Do 31. Dez 2015, 14:38

Re: Mythos Mosel 2017

BeitragMo 26. Jun 2017, 16:13

Ich fahre trotz der Unkenrufe wieder an die wunderschöne Mosel, je öfter desto besser :lol:

Gruß,

Daniel
Bild ...Medizin für Feinschmecker! :D
Offline

Leo

  • Beiträge: 152
  • Registriert: So 4. Dez 2011, 17:59

Re: Mythos Mosel 2017

BeitragMo 26. Jun 2017, 17:48

Hallo Forum,

die Mosellandschaft ist wirklich wunderschön anzuschauen, dort in den Weinbergen zu arbeiten sicher weniger angenehm. Durch die zunehmende Verkarstung der Rebhänge ( die Anbaufläche geht rapide zurück ) wird sie aber zunehmend unattraktiver für uns.

Wenn wir über Hunderte von Kilometern anreisen, dann haben wir auch abseits vom Weingenießen einen gewissen Anspruch. Die Touristenhochburgen meiden wir eh, aber wirklich erstklassige Unterkünfte sind fast nur etwas außerhalb zu finden:

Victors Schloß Berg in Perl Nennig mit 3-Sterne Koch Ch.Bau mit toller Weinkarte
Rüssels Landhaus in Naurath mit guten Tropfen von Nic Weis, dem Bruder der Chefin
Waldhotel Sonnora, Wittlich mit 3-Sterne Koch Tilgtes großartig
und direkt in Piesport der 2 -Sterner Schanz.
Das Schloßhotel in Lieser sollte nach der Renovierung schon 2015 öffnen, wir aber wohl nie fertig :roll:

Ansonsten einige Häuser der Kategorie " Regionalliga" :
Hotel Richter in Mülheim
Hotel Weis in Mertesdorf ( idealer Ausgangspunkt, um fußläufig zu Grünhaus oder Karthäuserhof zu gelangen).
Herr Weis ist selbst engagierter Winzer ( 3 Trauben im GM ), die Weine gut bis sehr gut, aber für unseren Geschmack zu glattgebügelt.

Die vielgelobte Veranstaltung "Mythos Mosel" meiden wir sehr bewußt,wir besuchen die für uns interessanten Weingüter direkt und erfreuen uns ( als überzeugten Trockentrinkern) immer wieder an delikaten Weinen von Saar und Ruwer, da kann die eigentliche Mosel nicht ganz mithalten, von Ausnahmen mal abgesehen ;) .

Gruß Leo
Offline
Benutzeravatar

C9dP

  • Beiträge: 787
  • Bilder: 3
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:10

Re: Mythos Mosel 2017

BeitragMo 26. Jun 2017, 18:10

Erstens zu den Tipps. Der Eurener Hof hat letztes Jahr die Jahrgangspräsentation bei Molitor bekocht. Das Essen war sehr gut. Bei den Hotels gibt es auch abseits der Luxushäuser gute Alternativen. In Bernkastel das Burgblickhotel mit Fahrradverleih liebevollem Frühstück und netter Bar.

Den Touristenbums gibt es dort genauso wie auf Mallorca, in Südtirol, in Namibia oder Kreuzfahrtstätten auch. Trotzdem gibt es an allen Orten auch sehr schöne Ecken, die die Reisen lohnend machen. Ist halt die Frage, was man will. Will ich abseits der Touris Urlaub machen muss ich im Vorfeld mal schlau machen oder einfach mal mit den Leuten vor Ort sprechen. Meistens gibt es da gute Hilfen. Wenn ich das mache, was alle machen muss ich mich auch nicht wundern, wenn ich im Touristenbums lande. Ich versteh die Schwarz-Weiß-Betrachtung daher nicht.
Viele Grüße

Aloys
Offline

Moselaner

  • Beiträge: 81
  • Registriert: Di 26. Jul 2016, 15:53

Re: Mythos Mosel 2017

BeitragMo 26. Jun 2017, 22:24

Da mein gestriger sehr ausführlicher Post anscheinend im Datennirvana verschwunden ist, werde ich mich heute kürzer fassen:
Erstmal scheinen hier die Erwartungshaltungen extrem breit gefächert zu sein, wenn auf der einen Seite Bernd eine Straußwirtschaft empfiehlt und Leo den Richtershof (immerhin ein 4 Sterne Superior Hotel) in der Kategorie "Regionalliga" einordnet und Häuser mit 3 Sterne Köchen empfiehlt, in denen man für ein Menü mit Weinen bei zwei Personen völlig problemlos 500 Euro, gerne auch mehr, bezahlt (Sonnora). Also Allen wird man es nicht Recht machen können, ich gebe nun einfach ein paar Tipps meinerseits in der Hoffnung das Niemand enttäuscht sein wird. Deshalb werde ich zu jedem vorgestellten Restaurant ein paar Worte zur Einordnung schreiben. Natürlich lohnt es sich auch vorab die Speise- und Weinkarte online anzuschauen.

Wintrich:

Altes Kelterhaus: ehemaliger Sonnora Koch, selbstgemachte Butter, Käse, Wurst, Schinken. Kleine a la Carte und Menü, auch vegetarisch. Zeit mitbringen, manchmal dauert es einfach. Weinkarte sehr klein mit unbekannten Erzeugern, Essen aber wirklich lecker zu sehr fairen Preisen für das Gebotene.

Mülheim:

Richtershof: meiner Meinung nach tolles Ambiente (Garten!), gutes Essen (der Begriff Gourmet passt hier schon, auch wenn kein Stern vorhanden ist) und nette Weinkarte zu fairen Preisen (Heymann-Löwenstein Rötgen GG 2015 45 Euro, Max Ferd Richter Erdener Treppchen Spätlese trocken 2010 31 Euro).

Domizil Schiffmann: Hier kann man leider nur als Hotelgast essen und trinken. Das Essen ist für ein 3 Sterne Haus sehr gut und die Weinkarte, der Besitzer ist Rieslingfreak, für so ein Haus fantastisch. Die Preise sind sehr kundenfreundlich kalkuliert.

Bernkastel-Kues:

Weinhaus Porn: Bernd erwähnte es schon, hier kann man nichts wirkliches Essen, findet jedoch fast alle Spitzenweingüter von Mosel/Saar/Ruwer (auch die eher schwerer zu findenden Prüm und Egon Müller), sowie andere Spitzenbetriebe wie Keller und Schäfer-Fröhlich zu Weingutspreisen. Für einen kundenfreundlichen Aufschlag von 6 Euro kann auch jede Flasche dort verkostet werden. Wer sich noch eine Auswahl an Weinen mit nach Hause nehmen möchte wird hier sicher fündig, ohne die einzelnen Weingüter besuchen zu müssen.

Hoffmanns Weinstube: familiengeführter Betrieb, es gibt auch einige wenige Zimmer zum übernachten. Verwendung von saisonalen und regionalen Produkten, gut bürgerlicher Stil. Weinkarte nett, oftmals ein paar Jahre alte Flaschen auf der Karte. Vorher bitte reservieren.

Taj Mahal: Wer indischen Essen etwas angewinnen kann wird hier zufrieden sein. Nicht vom Aussehen abschrecken lassen, der Laden ist über das ganze Jahr gut besucht, und zwar primär von Einheimischen. Man findet immer eine kleine Auswahl Molitor Weine auf der Karte, auf Nachfrage durchaus auch ältere Jahrgänge.

Zeltingen-Rachtig:

Zeltinger Hof: Die beste Weinkarte der Region (64 Seiten), viel kann auch zu fairen Preise mit nach Hause genommen werden. Sehr viel kann glasweise bestellt werden, dann allerdings verhältnismäßig teuer. Das Gute Essen ist momentan leider nicht im vollem Umfang zu genießen, da momentan die Küche umgebaut wird.

Traben-Trarbach:

Die Graifen: toller Garten zum sitzen, gehört zum Weingut Dr. Melsheimer, dementsprechend gibt es hier auf der Karte auch gereifte Tropfen des Weingutes, schöne Karte mit regionalen Bio-Produkten.

Bellvue: 4 Sterne Hotel im Jugenstil (wer sich dafür begeistern kann und nicht dort wohnen will, es gibt auch Führungen.) Gourmetrestaurant mit schöner Weinkarte.

Ich hoffe der Ein- oder Andere konnte etwas Interessantes entdecken, man verzeihe mir die etwas kurzen Ausführungen und etwas dürftige Auswahl, aber ich schrieb mir gestern Abend leider umsonst die Finger wund, darunter hat die Motivation heute etwas gelitten.

Viele Grüße
Patrick
Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens.
Euripides
Offline
Benutzeravatar

puschel

  • Beiträge: 807
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 23. Apr 2016, 20:17

Re: Mythos Mosel 2017

BeitragDi 27. Jun 2017, 05:59

Hallo Patrick,
...danke für deinen Bericht und deine Empfehlungen ,
würde ich ohne Wenn und Aber unterschreiben
Gruß Adi
Save water, drink riesling
Offline

niers_runner

  • Beiträge: 568
  • Registriert: Sa 18. Dez 2010, 18:36
  • Wohnort: Niederrhein

Re: Mythos Mosel 2017

BeitragDi 27. Jun 2017, 06:56

Hallo Patrick,

vielen Dank für deine Empfehlungen.
Leider ist mir das auch schon häufiger hier passiert, man schreibt sein posting, sendet und bekommt die Info, sie müssen sich erst anmelden, obwohl man angemeldet war, und der gesamte Text ist weg :-(
Bevor ich was poste, kopiere ich jetzt sicherheitshalber den Text vor dem senden.

Beste Grüße

Peter
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind (Konstantin Wecker)
Offline

niers_runner

  • Beiträge: 568
  • Registriert: Sa 18. Dez 2010, 18:36
  • Wohnort: Niederrhein

Re: Mythos Mosel 2017

BeitragFr 30. Jun 2017, 20:05

diese Woche habe ich mein Weinpaket vom Weingut Claes Schmitt Erben bekommen

Bild

Interessante Alternative zur Apotheke von Ansgar/Eva Clüsserath
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind (Konstantin Wecker)
Offline
Benutzeravatar

Moselglück

  • Beiträge: 636
  • Registriert: Do 31. Dez 2015, 14:38

Re: Mythos Mosel 2017

BeitragFr 30. Jun 2017, 22:54

niers_runner hat geschrieben:diese Woche habe ich mein Weinpaket vom Weingut Claes Schmitt Erben bekommen

Bild

Interessante Alternative zur Apotheke von Ansgar/Eva Clüsserath


Das freut mich :D
Ich hoffe in der Probierkiste ist auch der "Sonntheilen" Trittenheimer Apotheke (trocken) und "Riesling aus der Steilstlage" (feinherb) ebenso aus der Trittenheimer Apotheke (#14), das ist mein Favorit.

Gruß,

Daniel
Bild ...Medizin für Feinschmecker! :D
Offline

niers_runner

  • Beiträge: 568
  • Registriert: Sa 18. Dez 2010, 18:36
  • Wohnort: Niederrhein

Re: Mythos Mosel 2017

BeitragSa 1. Jul 2017, 08:42

Hallo Daniel,

ja, der Sonntheilen ist auch dabei. Das war ein ausgezeichneter Tip.
Im Oktober werde ich das Weingut besuchen und die große Weinprobe machen :D

Beste Grüße

Peter
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind (Konstantin Wecker)
VorherigeNächste

Zurück zu Mosel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen