Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 20:39


colusto.de

Karthäuserhof

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 962
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Karthäuserhof

BeitragSo 29. Jan 2012, 00:35

Erstaunlich, das ich der erste bin, der auf diese Ideen kommt, diesen Thread zu eröffnen, aber die 2001er Eitelsbacher Karthäuserhofberg Auslese trocken ist so genial , das man sie nicht unter "diverse Winzer" aufführen kann, eine geniale Nase mit extrem mineralischen Noten und etwas Zitrus, am Gaumen hoch mineralisch, sozusagen Schiefer pur, dabei sehr elegant,die Säure ist perfekt eingebunden, in sich ein Ruwer-Kunstwerk in trocken mit einem extremen Trinkfluss, 91 Punkte, wenn jemand wirklich mal begreifen will, was Schiefermineralität ist, ist hier an der richtigen Adresse

Gruß

Ralf
Zuletzt geändert von Ralf Gundlach am So 29. Jan 2012, 13:03, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3195
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Karthäuserhof

BeitragSo 29. Jan 2012, 00:57

Hallo Ralf,

deine Zeilen kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich füge hier auch nochmals eine ältere Notiz zur besagten Auslese trocken 01 ein:

Bild

Ich muss aber gestehen, dass ich einen solchen Wein vor 10 Jahren nicht richtig verstanden habe. Damals hätte es mir wohl etwas an einer unmittelbar anspringenden Intensität und Dichte (Stichwort "Druck am Gaumen") gefehlt; auch zweifelsohne sehr gute, aber vergleichsweise plakativere Rieslinge wie Löwensteins Uhlen konnten mich da deutlich mehr begeistern. Die Zeiten ändern sich....

Beste Grüße

Bernd
Offline

Leo

  • Beiträge: 123
  • Registriert: So 4. Dez 2011, 17:59
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Karthäuserhof

BeitragSo 29. Jan 2012, 11:18

Ich genieße gerade die 98er Riesling Spätlese Trocken mit höchst angenehmen 1o Vol.% Alk.
Da kommen Reife und Frische, Mineralität und Rasse,Vielschichtigkeit und betörende Leichtigkeit auf allerfeinste Art zusammen.

Ein großes Kompliment an den damaligen Verwalter und Kellermeister Ludwig Breiling, dem das Gut unendlich viel zu verdanken hat.

gruß Leo
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3195
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Karthäuserhof

BeitragDi 28. Feb 2012, 22:57

Gut, dass Ralf sich getraut hat, einen eigenen Thread für den Karthäuserhof aufzumachen! Jetzt muss ich meine VKNs nicht mehr unter "Weitere Erzeuger" einstellen:

Bild

Die nach wie vor unveränderte Frische und Klarheit dieses Ruwer-Klassikers wirkt auf mich besonders faszinierend. Zum Trinken ist mir so etwas am Ende lieber als die eine oder andere Riesen-Auslese (von diversen BAs und TBAs ganz zu schweigen).

Beste Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

Charlie

  • Beiträge: 1032
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:13
  • Wohnort: Berlin, Heidelberg
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Karthäuserhof

BeitragMi 29. Feb 2012, 08:57

Habe genau den Wein mindestens 3 mal getrunken und fand ihn jedesmal gut. Hier kommt alles zusammen, was man sich von einem restsüßen Riesling erwartet: Spiel, Trinkfreude, Komplexität.
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3195
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Karthäuserhof

BeitragMi 14. Mär 2012, 22:34

Angesichts des grauenvollen Korkens war ich zunächst versucht, diese Pulle zum Mond zu schießen, aber es hat sich dann am Ende doch noch gelohnt, die Baumrinde in ihren einzelnen Molekülen aus dem Flaschenhals zu prokeln:

Bild

1996 gehört beim deutschen Riesling für meine Begriffe zu den grob unterschätzten Jahrgängen. Klar, die Säure war hoch, die Mostgewichte brachen kaum Rekorde - aber viele restsüße 96er (auch und gerade einfache QbAs aus gutem Hause) erweisen sich im Nachhinein als Langstreckenläufer, da sie sich nach 15 Jahren besonders knackig, betont mineralisch und aufgrund des moderaten Zuckergehaltes erfrischend herb präsentieren.

Beste Grüße

Bernd
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 962
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Karthäuserhof

BeitragFr 30. Mär 2012, 17:35

Ein wirklich delikates Teil ist die 2002er Karthäuserhof Spätlese, riecht extrem mineralisch, am Gaumen saftig mit leicht vibrierenden Särespiel, Holunderblüten, mineralisch, etwas Stachelbeeren und einen Touch von weißen Johannisbeeren komplettieren das Ganze zu einer wunderbaren Spätlese mit extrem viel Trinkspaß, zu einer richtig großen Spätlese fehlt es allerdings an Eleganz, trotzdem Klasse, 89-90 Punkte,

Gruß

Ralf
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 962
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Karthäuserhof

BeitragMi 25. Apr 2012, 22:05

2002 scheint in wirklich grandioses Jahr auf dem Karthäusrhof gewesen zu sein, und wenn man wirklich wissen will, was pure Schiefermineralität bedeutet bräuchte eine 2002er Auslese vom Karthäuserhof, riecht schon nach purer Mineralik und gelben Johannisberen, am Gaumen einfach nur spassbringend, Mineralik pur, dazu gelbe und rote Johannisbeeren, die Säure spielerisch und tänzelnd eingebunden, verhaltene Süsse, vielleicht ein Tick zu saftig, um groß zu sein, dadurch fehlt es etwas an Eleganz, aber Ruwerfaszination pur, ab und zu gibt es ein paar Pullen im Sixpack auf Ebay für wenig Geld, wer die Fasziantion Ruwer noch nicht kennt, danach kennt er sie..92 Punkte
Was mich noch interessieren würde : hat jemand mit den neuen Jahrgängen Erfahrungen???

Ralf
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3195
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Karthäuserhof

BeitragMi 25. Apr 2012, 22:31

Hallo Ralf,

wie lautet die Fassnummer deiner Auslese? Bei Ebay habe ich seinerzeit die 12 und die 33 aus 02 ersteigert; die 12 fand ich schon sehr gut, die 33 dann aber noch eine ganze Ecke hochkarätiger.

Was mich noch interessieren würde : hat jemand mit den neuen Jahrgängen Erfahrungen???


Ich habe 07er Kabinette, die ich schon länger nicht mehr angetestet habe, gekauft. Jung fand ich sie etwas enttäuschend; aber vielleicht haben diese Weine ihren Babyspeck ja inzwischen abgelegt - ein Versuch ist demnächst wohl mal wieder fällig!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 962
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Karthäuserhof

BeitragMi 25. Apr 2012, 22:44

Bernd, es ist die 12, allerdings habe noch eine Flasche von der 51, und die werde ich nicht ohne Hilfe aufmachen :lol:

Ralf
Nächste

Zurück zu Mosel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

kistenfreund.de

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen