Aktuelle Zeit: Fr 14. Dez 2018, 20:07


Weinhof Herrenberg

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Gerlach

  • Beiträge: 52
  • Registriert: Fr 28. Jan 2011, 23:03
  • Wohnort: Berlin

Re: Weinhof Herrenberg

BeitragSo 5. Feb 2017, 21:29

Tja, die Zeiten mit Manfred Loch als Beschäftigtem des Kreiswehrersatzamtes, Weinpreisen bei ihm von um die 10 DM und viel berechtigter Aufmerksamkeit dafür in der unwiederbringlichen Anfangshochphase längst verblichener Weinforen sind nur noch nostalgische Reminiszenz ( wie denn auch andere damals für Aufmerksamkeit sorgende Weingüter heute vergessen zu sein scheinen - mir fallen etwa die Namen Mathern, Grumbach, Geiben und Göttelmann ein).
Habe vor kurzem nach langer Zeit mal wieder Lochs Guts-Riesling für 13 EUR bei pinard bestellt - er schmeckte erwartbar: "Power-Riesling für Power-Ranger" heisst es im dortigen Werbesprech. Das passt schon; aber ein Glas davon reicht - das zweite bietet nicht mehr und der zweite Abend auch nicht. Schade.
Offline

niers_runner

  • Beiträge: 582
  • Registriert: Sa 18. Dez 2010, 18:36
  • Wohnort: Niederrhein

Re: Weinhof Herrenberg

BeitragSo 7. Mai 2017, 18:15

Gerlach hat geschrieben:Tja, die Zeiten mit Manfred Loch als Beschäftigtem des Kreiswehrersatzamtes, Weinpreisen bei ihm von um die 10 DM und viel berechtigter Aufmerksamkeit dafür in der unwiederbringlichen Anfangshochphase längst verblichener Weinforen sind nur noch nostalgische Reminiszenz ( wie denn auch andere damals für Aufmerksamkeit sorgende Weingüter heute vergessen zu sein scheinen - mir fallen etwa die Namen Mathern, Grumbach, Geiben und Göttelmann ein).
Habe vor kurzem nach langer Zeit mal wieder Lochs Guts-Riesling für 13 EUR bei pinard bestellt - er schmeckte erwartbar: "Power-Riesling für Power-Ranger" heisst es im dortigen Werbesprech. Das passt schon; aber ein Glas davon reicht - das zweite bietet nicht mehr und der zweite Abend auch nicht. Schade.

nur zur Info:
Wenn man den 15er Loch Guts-Riesling direkt beim Weingut ordert, kostet er 11,50 €.

Beste Grüße

Peter
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind (Konstantin Wecker)
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3603
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Weinhof Herrenberg

BeitragDo 13. Jul 2017, 22:09

Unter anderem auch im Hinblick auf diejenigen, die sich Sorgen um das Reifeverhalten von Rieslingen unter alternativen Verschlüssen machen, habe ich heute abend noch diesen mit einem Kronkorken (vielleicht ist das wirklich eine dem Schrauber überlegene Variante!?) bedeckten Wein geöffnet:

Bild

Von dieser für meinen Geschmack besten unter den mir bislang untergekommenen 2005er M-S-R-Spätlesen (mir ist auch der damalige GM-Sieger von Reinhold Haart mehrfach untergekommen, aber der war mir am Ende dann doch eher zu fett und zu schwerfällig) habe ich im Laufe der Zeit mehr als fünf Flaschen geöffnet. Und davon war eine wie die andere Flasche exzellent und in jeder Hinsicht komplett reintönig. Nixe Ausläufer, nixe TCA-Verdacht, nixe Schleicher - einfach immer nur Flasche für Flasche ganz hervorragender Wein!!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

Charlie

  • Beiträge: 1050
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:13
  • Wohnort: Berlin, Heidelberg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinhof Herrenberg

BeitragDi 18. Jul 2017, 09:15

Bernd Schulz hat geschrieben:einem Kronkorken (vielleicht ist das wirklich eine dem Schrauber überlegene Variante!?) bedeckten Wein geöffnet:

Spricht einiges dafür.
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3603
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Weinhof Herrenberg

BeitragSa 18. Nov 2017, 23:06

Auf der Suche nach Restbeständen vom Weingut Reuscher-Haart bin ich gerade im Keller über eine Kiste mit Weinen, von denen ich kaum noch wusste, dass ich sie besitze :oops:, gestoßen (welch schöne Überraschung!). Dort fand sich unter anderem auch dieser 05er, der einmal mehr beweist, dass man in dem schwierigen Jahr richtig gute Rieslinge auf die Flasche bringen konnte:

Bild

Für mich liegt der springende Punkt in der Säure. Der "Contessaar" hat im Gegensatz zu vielen 05er Kollegen schlichtweg genug davon.

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3603
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Weinhof Herrenberg

BeitragSo 26. Nov 2017, 21:28

Nach langer Zeit habe ich mal wieder einen jungen Riesling vom Weinhof Herrenberg erworben und heute abend entschraubt:

Bild

Für einen Basisriesling besitzt dieser Wein zweifelsohne viel Substanz. Trotzdem ist die Kombination aus recht heftiger Kohlensäure, deutlichem Zuckerschweif, massiver sonstiger Säure und kräftigen Zitrusaromen erst einmal nicht so mein Fall. Es mag ein wenig gemein klingen, aber in meiner Kindheit brachte mir mein Vater anlässlich seines Tabakschmuggels (natürlich nur für den privaten Bedarf, der aber leider recht hoch war :mrgreen: ) aus Belgien runde Zitronenbonbons, die ganz innen mit etwas Brausepulver gefüllt waren, mit. An diese Bonbons (mit dem Markennamen "Napoleon"?) fühle ich mich beim Trinken des 2016er "Lochrieslings" unwillkürlich erinnert....

Ich werde die restliche halbe Flasche mal zwei oder drei Tage stehen lassen - vielleicht (hoffentlich) ergibt sich ja ein ganz anderer Eindruck, wenn sich die Kohlensäure verflüchtigt hat.

Als Reparaturwein habe ich mir jetzt noch einen trockenen Kabi Trabener Würzgarten 2016 von Martin Müllen aufgemacht. Das ist eine etwas leisere, aber gerade deshalb auf mich auch klar schöner wirkende Kategorie von Riesling. Das Lochsche Exemplar hatte dagegen (bei aller immer noch auf meiner Seite vorhandenen Sympathie für seine Erzeuger!) geradezu etwas Schreihälsiges....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3603
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Weinhof Herrenberg

BeitragDi 28. Nov 2017, 21:54

Gerade probiere ich den "Lochriesling" aus der am Sonntag geöffneten Flasche nach. Die etwas nervige Kohlensäure ist natürlich weg, der Wein zeigt eine beachtliche Konzentration, aber er berührt mich nach wie vor trotzdem nicht richtig. Die Frucht wirkt auf mich bei insgesamt halbtrockenem Charakter (auf der PdP-Website heißt es "Lochriesling, trocken :o ) zu beliebig/gefällig, mir fehlt es trotz der jahrgangsbedingten und nicht in jedweder Hinsicht positiv zu bewertenden Phenolik an Ecken und Kanten, an scharfen Konturen. Für einen Basisriesling wird viel Substanz geboten, für einen Riesling, der 12,90 kostet, jedoch eher wenig Profil.

In dieser Preiskategorie und auch zu noch niedrigeren Kursen erhalte ich bei den üblichen Verdächtigen wie Müllen, Weingart, Kauer, Kröber, Bunn etc. usf. trockene Rieslinge, die mich stärker beeindrucken. Ein Nachkaufreflex bleibt deshalb komplett aus - von den Lochs hatte ich früher schon weitaus spannendere Sachen im Glas ....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3603
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Weinhof Herrenberg

BeitragDi 10. Jul 2018, 21:57

Der Lochsche Basisriesling aus 2017 kostet zwar noch mal einen Euro mehr als der 2016er, aber im Gegensatz zu letzterem ist er für meinen Geschmack das Geld wirklich wert:

Bild

Ich war schon drauf und dran, noch ein paar Pullen von diesem exzellenten Stöffchen nachzuordern. Aber am Ende hat dann der Geiz gesiegt - es gibt ja doch noch genug andere Winzer, von denen anzunehmen ist, dass sie sehr schöne 2017er zu angenehmeren Preisen im Sortiment haben....

...für mich als Konsumenten ist es schade, dass die Herrenberg-Kurse mittlerweile so arg durch die Decke gegangen sind....aber der Familie Loch gönne ich, ohne dass ich noch zum Kundenkreis gehöre, natürlich den finanziellen Erfolg!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

niers_runner

  • Beiträge: 582
  • Registriert: Sa 18. Dez 2010, 18:36
  • Wohnort: Niederrhein

Re: Weinhof Herrenberg

BeitragMi 11. Jul 2018, 13:21

Hallo Bernd,

für den 15er Basis Riesling hatte ich ab Weingut noch 11,50 € bezahlt.
Wie ist denn der Kurs für den 17er?

Beste Grüße

Peter
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind (Konstantin Wecker)
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3603
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Weinhof Herrenberg

BeitragMi 11. Jul 2018, 15:51

13,90. Ein Klick auf die VKN lässt übrigens auch den Preis erscheinen.

Herzliche Grüße

Bernd
VorherigeNächste

Zurück zu Mosel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen