Aktuelle Zeit: Do 15. Nov 2018, 17:37


Weingut Jakob Sebastian

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1072
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13

Re: Weingut Jakob Sebastian

BeitragDo 11. Sep 2014, 18:45

Trotzdem fröhne ich erst einmal der trockenen Riege, die 2009er Ahrweiler Daubhaus Auslese trocken Alte Reben im Glas, was sofort auffällt sind die gerade mal 12,5 % Alkohol, riecht nach Kirschen aber auch nach Zeder, am Gaumen schlank, aber muskulös, wie ein Freeclimber, viel Extrakt, keine vorlauten Fruchtnoten, sondern eine Komposition von Kirsche, MIneralik und Säure, die perfekt in sich passt, lang, ein sehr ernsthafter Spätburgunder, sooo anders als die meisten anderen Ahrburgunder, aber auch anstrengend... (Koehler-Ruprecht-Syndrom) , 89 Punkte, kostet um die 17 Euro

Gruß

Ralf
Offline

Ahrweindepot

  • Beiträge: 4
  • Registriert: Do 15. Jan 2015, 09:34

Re: Weingut Jakob Sebastian

BeitragSa 14. Feb 2015, 14:21

Nur um Mißverständnisse auszuschließen, der Ort heißt "Rech" und dort befindet sich auch das Weingut Jakob Sebastian, welches von Christoph Sebastian geleitet wird. Ein kleines traditionell geführtes Weingut an der Ahr. In der Tat sehr gute Weine bei sehr guter Preispolitik (aus Kundensicht). Wer mal ein sehr gutes Spitzenprodukt aus diesem Weingut probieren möchte: Es gibt auch eine 0,375l Flasche vom 2011er Spätburgunder "Heimersheimer Berg", Alte Rebe, Auslese mit 14 % Vol. Alkohol für nur 9,90 €... 0,75 Liter kosten 19,80 €... Ich muss nicht deutlich machen, was so ein Wein bei den "Platzhirschen" kosten, das Doppelte? Es ist auf jeden Fall ein Versuch Wert...
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1072
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13

Re: Weingut Jakob Sebastian

BeitragMi 1. Jul 2015, 19:13

2012 Heimersheimer Berg Spätburgunder Auslese trocken, seit drei Tagen offen, insgesamt sehr entgegenkommend, mit leicht "deutschen" Einschlag, aber nicht zu kitschig, schöne Fruchtnoten, mineralisch, gute Substanz, minimale Tannine, das ist durchaus ein guter Ahr-Spätburgunder, wenn nur nicht der Vergleich mit dem 2009er in meinem Kopf wäre, der deutlich ernsthafter und individueller ist und war als der 2012er, es ist wie immer: der Feind des Guten ist das Bessere ;) , 86-87 Punkte, kostet 13,50 Euro

Gruß

Ralf
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3560
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Weingut Jakob Sebastian

BeitragMo 13. Jul 2015, 21:57

Das momentan wieder ziemlich kühle Wetter lädt dazu ein, sich kurzzeitig mit Rotweinen zu beschäftigen. Den folgenden Ahrburgunder hatte ich vor ziemlich genau zwei Jahren schon mal aus der halben Flasche:

Bild

Im Vergleich zum vorhin getrunkenen "Ahrweiler Spätburgunder" von Sermann-Kreuzberg wirkt dieser Wein deutlich feiner, aber eben auch verhaltener; für Rotweinfreunde, denen ein gewisser "Druck am Gaumen" wichtig ist, ist das sicherlich nicht das richtige Tröpfchen. Aber mir gefällt die eher auf dezente Eleganz statt auf Power setzende Stilistik nach wie vor sehr gut - und in der (gerade noch) einstelligen Preisklasse würde ich schon von einem Referenz-Ahrburgunder sprechen wollen. Für um die 10 Euro geht es zwar auch anders, aber kaum besser.

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3560
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Weingut Jakob Sebastian

BeitragMi 2. Sep 2015, 22:03

Heute abend befindet sich wieder ein typischer Spätburgunder von Jakob Sebastian im Glas:

Bild

Mir gefällt es offengestanden, dass Christoph Sebastian im hochwertigen Bereich unbeirrt am (bewusst nicht chaptalisierten) Typ der "Auslese trocken" festhält. Und mir gefällt auch der eindeutig "deutsche" Stil dieses 2012ers, wobei ich verstehen kann, wenn andere Weinfreunde mit dieser eigenwilligen, aber eben auch unverwechselbaren Interpretation der Rebsorte Pinot Noir ihre Schwierigkeiten haben. Aber wenn ich einen Ahrburgunder genieße, kann der ruhig ganz anders schmecken als ein Santenay.

Ein weiterer Pluspunkt dieser "altmodischen" Auslese ist ihr vergleichsweise moderater Preis (unter 20 Euro).

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1072
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13

Re: Weingut Jakob Sebastian

BeitragFr 18. Nov 2016, 19:47

Die 2012 Heimersheimer Berg Spätburgunder Auslese trocken bestätigt, dass Rotweine von diesem Weingut durchaus etwas Zeit brauchen ( was ja für deutsche Rotweine und speziell Ahr-Burgunder nicht unbedingt selbstverständlich ist) , der gefällt mir heute besser als vor 18 Monaten, feine Nase nach Sauerkirschen und Zedernholz, am Gaumen Sauerkirschen, etwas Himbeere, dezentes Holz, dass die Fruchtnoten im Hintergrund wunderbar unterstreicht, mineralisch, gute Struktur, richtig trocken, dies ist für mich auch kein typisch deutscher SB, würde ich unheimlich gerne mal gegen einen "richtigen" Pinot noir trinken, um richtig grosses Kino zu sein fehlt es etwas an Länge und Eleganz, 90 Punkte, kostet 13,50 Euro, und... kommt mit mageren 12,5 % Alkohol aus, der Wein scheint ziemlich viel Extrakt zu haben

Gruß

Ralf
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3560
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Weingut Jakob Sebastian

BeitragSo 24. Sep 2017, 20:59

An die trockene Auslese aus der gleichen Lage und dem gleichen Jahr kommt dieser Qualitätswein konsequenterweise nicht wirklich heran, aber trotzdem handelt es sich um einen sehr ordentlichen und von jedweder Bonbonstilistik weit entfernten Spätburgunder:

Bild

Der Wein braucht etwas Luft, um die noch in einem hinreichenden Maße vorhandene Frucht zu zeigen. In seiner eher herben und kräftigen Art könnte er auch denjenigen Weinfreunden, die sich mit deutschen Spätburgundern eher schwer tun, ziemlich gut gefallen. Ich trinke ihn beileibe nicht ungern, aber ganz subjektiv ist er mir eher zu wenig typisch für ein deutsches Anbaugebiet.

Herzliche Grüße

Bernd
Vorherige

Zurück zu Ahr

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen